Internationale Politik Brexit yes, no, euch wurscht?

Edita
Edita
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Edita
als Antwort auf karl vom 10.09.2019, 13:31:19

Ist das wirklich noch nur "machohaft"?
Meines Erachtens geht das eher noch einen Schritt weiter auf die autoritäre Schiene ......


Der geheime Wunsch nach starker Führung

Edita

bukamary
bukamary
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von bukamary
als Antwort auf Edita vom 10.09.2019, 13:47:56

@Edita

da würde ich zustimmen wollen.
Wo man hinschaut - Verunsicherung
                                  Unklare Ziele
                                  Keine übersichtliche Lösungstrategien
                                  Kleinteiliges Hickhack
                                  Ängste werden geschürt
                                  Fehlende Perspektiven
                                  Probleme werden nicht gelöst
Und immer mehr kommen aus der Falle "me first" nicht mehr heraus.

Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Nick42
als Antwort auf karl vom 10.09.2019, 13:39:03
 
Rein theoretisch könnte sich Johnson tatsächlich strafbar machen, wenn er entgegen dem Gesetz nicht um Verlängerung bittet. Er wird aber wohl zumindest irgendeinen Fake-Deal präsentieren, ihn durch das Parlament ablehnen lassen und dann diesem die Schuld geben.

Karl
geschrieben von karl
Kann hier jemand beurteilen, warum auch die Opposition (Labour-Partei) keine Neuwahlen will? Da könnte doch (theoretisch) ein Wunder geschehen: eine neue Mehrheit im Unterhaus, ein neuer Premier, eine nochmalige Volksabstimmung zum Bleiben in der EU, die Briten stimmen jetzt für ein bleiben in der EU und alle sind glücklich?

Oder warum nicht so?

Anzeige

ingo
ingo
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von ingo
als Antwort auf Nick42 vom 10.09.2019, 15:40:19

Die Opposition will keine Neuwahlen vor dem offiziellen Austrittstermin 31.10.2019, weil bei dem von Johnson gewpünschten Termin Mitte Oktober die Gefahr besteht, dass er eine Mehrheit bekommt und damit alleine den "No-Deal-Brexit" entscheiden kann. Nach dem 31.10. ist Labour (bis jetzt) mit Neuwahlen einverstanden.

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf ingo vom 10.09.2019, 16:04:21

Dramaturgische Taktik, Hintergründe vernebelt, ich glaub, GB ist wirklich krank, vielleicht nicht nur die Abgeordneten.Übrigens fielen mir im Parlament, gefühlt, mehr alte Männer auf als in unserem Parlament in Berlin. Staub?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 09.09.2019, 22:12:21
Ich denke, Bercow hat einen günstigen Zeitpunkt zur Beendigung seiner Speaker-Laufbahn gefunden. Er übt diesen Job schon seit 2009 aus und es erwartet worden, dass er aufhört. 

Jetzt kann er als Held am 31.10. 2019 aufhören. 

Karl
geschrieben von karl
Ja, das sehe ich auch so. Es wurde ja schon seit einiger Zeit gemunkelt, dass Bercow ebenfalls "entfernt" wird - und jetzt geht er selbst, das ist immer gesichtswahrender als ein Rausschmiss.
Was mir hier an einigen KOmmentaren auffällt (die übrigens alle recht sachlich und auch fundiert abgehalten sind) ist die Tatsache, dass für eine Verlängerung des Brexit auch die EU zu befragen ist.
Es gibt ja schon die unwilligen Stellungnahmen aus Frankreich, die das nicht so normal ansehen wie z.B. GB selbst. Es braucht hier eine einstimmige Zustimmung, also keine  "nur" Mehrheitsentschdung zu Gunsten von GB.
Das nächste grosse EU--Treffen ist m.W. am 19.10. Dann muss entweder Herr Johnson dort um Verlängerung bitten; macht er es nicht, kann er einen Unterhändler schicken. Wäre vermutlich sowieso besser, wenn dort mit Leuten aus GB gesprochen wird, die sich auch in der Sache auskennen und nicht nur von seltsamen Gefühlen leiten lassen.
Auch einem FAke durch Bojo kann man sicher gelassen entgegensehen; dieser könnte ja umgehend durch die EU-Unterhändler aufgedeckt werden.
Warum Labour gegen Neuwahlen ist? M.E. weil man Herrn Johnson auf keinem Gebiet entgegenkommen möchte und zum anderen, weil die Chancen ,dass Labour die Wahlen gewinnt, sehr unwahrscheinlich sind.
Ist aber kauch keine Wunder bei einem Kandidaten wie Mr Corbyn, der in der ganzen Brexit-Chaos-Geschichte nie überzeugend wirkte, sondern meist nur mit einem entschiedenen "JEIN" glänzte.
In jedem Fall läuft jetzt in Sachen Unterhaus mal nichts mehr bis Mitte Oktober. Die gehen jetzt "gärtnern" in ihrer Zwangspause.

Warum wird Bojo eigentlich immer so dargestellt, als sei sein grosses Vorbild Trump? Daran glaube ich schon deshalb nicht ,weil sich Bojo schon sehr viel länger politisch betätigt als Trump und vor dieser Zeit sein Unwesen als lügnerischer und verrufener Korrespondent in Brüssel trieb.
Es könnte m.E. umgekehrt sein, dass sich Trump mit seiner gerade mal 3jährigen politischen Erfahrung an solchen Leuten orientiert.
Optisch haben die beiden natürlich Ähnlichkeit: bei der Frisur und Figur. Olga

Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von karl
als Antwort auf Nick42 vom 10.09.2019, 15:40:19

@Nick42

der Grund ist, dass hoppla-hopp Wahlen noch vor dem 31. Oktober kaum vorbereitet werden können, dass der dann erforderliche Wahlkampf die Politiker daran hindern würde, einen wirklich besseren Deal mit der EU aushandeln zu können. Derzeit ist der Brexit am 31.10. vorgesehen. Dieser Termin muss geändert werden und die EU muss einer Verlängerung zustimmen. Neuwahlen in dieser kurzen Zeit würden nur BoJo in die Hände spielen, der eine Verlängerung ablehnt.

Karl

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 10.09.2019, 18:20:31

Ich denke aber auch (und hoffe dies auch), dass der BRexit nicht von der EU nachverhandelt wird. Das würde dann bedeuten, dass der bestehende Vertrag auch nach der Verlängerung Gültigkeit besitzt, aber das Parlament in London wieder beginnt, darüber abzustimmen. Und wie sich das "hinzog" haben wir ja zu Zeiten von Mrs May erleben müssen.
Schon deshalb kann ich auch Stimmen aus der EU verstehen, die in einer weiteren Verlängerung keinen grossen Ausweg sehen.
Es gäbe ja noch die Möglichkeit, dass GB vom Brexit zurücktritt (dieses Chance hat ein britischer Premier). Dann bliebe alles wie jetzt und wenn ich dies richtig sehe, könnte dann irgendwann ein Referendum über einen Brexit neu angesetzt werden und zwar auf Basis der Erlebnisse, die alle jetzt haben. Olga

ingo
ingo
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von ingo
als Antwort auf olga64 vom 10.09.2019, 17:03:33

Seit Trump dem Johnson ein "großartiges Handelsabkommen" in Aussicht gestellt hat, hat Johnson  eindeutig Kraft vom "großen Bruder" getankt. Trump hat seinen Parteigenossen damit gedroht, dass sie  bei der nächsten Wahl nicht mehr aufgestellt werden, wenn sie ihm nicht folgen. Johnson hat noch einen draufgelegt und 21 Leute aus der Fraktion geschmissen. Trump von Johnson abgeguckt? Glaubst Du, dass er vor seiner Wahl überhaupt wusste, wer Johnson ist?  Lassen wir's bei unseren unterschiedlichen  Sichtweisen......

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf ingo vom 10.09.2019, 18:35:04

Trump von Johnson abgeguckt? Glaubst Du, dass er vor seiner Wahl überhaupt wusste, wer Johnson ist?  Lassen wir's bei unseren unterschiedlichen  Sichtweisen......
Bleiben wir einfach bei den Fakten: Bojo war von 2016 - 2018 Aussenminister von GB, also zu der Zeit, als Mr Trump Präsident der USA wurde. Wäre logisch, wenn er auch dadurch ein Begriff für Trump gewesen wäre auf der politischen Bühne. Olga

Anzeige