Internationale Politik Brexit yes, no, euch wurscht?

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von claude
als Antwort auf gerry vom 30.06.2016, 11:51:07
Neuanfang ist eine interessante Idee wie stellst du dir das vor?
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf pippa vom 30.06.2016, 10:08:45
Pippa, das Land lebt von Korruption, nicht nur bei der PP, auch das Königshaus ist betroffen, auch "normale Geschäftsleute" leben mit und von der Korruption.
Warum die PP und somit Mariano Rajoy trotzdem Stimmenzuwachs erhielten ist auch leicht erklärbar, denn Mariona Rajoy hat zumindest mit Reformen angefangen. Wenn sie auch noch zu wenig sind, er hat es gewagt und durchgeboxt. Massive Reformen dauern, brauchen Zeit und alte Menschen werden davon nicht mehr profitieren, aber die Kinder, Enkel usw. und nachdem Spanier Familienmenschen sind, tun sich auch alles um ihre Familien besser versorgt in ihr weiteres Leben schicken können.
Mir persönlich ist Mariano Rojoy unsympathisch, aber das darf keine Rolle spielen in der Benotung seiner Arbeit. Und leicht hat er es bestimmt nicht.
Bruny
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf tessy vom 30.06.2016, 09:05:00
Tessy, die meisten Spanier halten Herrn Schäuble für einen "Dampfplauderer", der junge Menschen nach Deutschland locken möchte, um sie dann im Dumpinglohnsektor schuften zu lassen. Der Trend ist, dass man hier von moderner Sklaverei spricht, und ich übrigens auch. Besser wäre es gewesen, die Regierung bei der Umsetzung des dualen Ausbildungssystems zu unterstützen. Nur Erasmus zu fördern bringt nichts. Die gebildeten Leute werden im Land hier gebraucht, um es fit für die Zukunft zu machen.
Ich schäme mich für die Aussage von Herrn Schäuble und ich geben Spanieren recht wenn sie sagen, dass die Deutschen die schlimmsten neuzeitlichen Ausbeuter werden/sind.
Warum setzt Herr Schäuble nicht alles daran, die Arbeitslosen in Deutschland für die Arbeitswelt fit zu machen. Da gäbe es genügen Menschen um die zigtausend Stellen zu besetzen.
Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 30.06.2016, 13:57:05
xxx
Tessy, die meisten Spanier halten Herrn Schäuble für einen "Dampfplauderer", der junge Menschen nach Deutschland locken möchte, um sie dann im Dumpinglohnsektor schuften zu lassen. Der Trend ist, dass man hier von moderner Sklaverei spricht, und ich übrigens auch.

Warum setzt Herr Schäuble nicht alles daran, die Arbeitslosen in Deutschland für die Arbeitswelt fit zu machen. Da gäbe es genügen Menschen um die zigtausend Stellen zu besetzen.
Bruny


Kann es sein, dass Sie "aus der Ferne" sich nicht richtig informierten?

Dumpinglöhne in Deutschland?
Auch wir haben den Mindestlohn, der derzeit noch bei 8.50/h liegt (ab Januar bei 8.84). In Spanien liegt er bei 3.97/h. Kann es sein, dass die jungen Menschen aufgrund dieser hohen Lohndifferenz den "Rufen" des von Ihnen so benannten "Dampfplauderers" folgen?

Herr SChäuble ist nicht für die ARbeitslosen in Deutschland zuständig - dies ist das Ressort von Frau Nahles. Übrigens sind die Zahlen gerade wieder gesunken - in Bayern liegen sie derzeit bei 3.2% (also praktisch Vollbeschäftigung). Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 30.06.2016, 15:16:19
Wieviele Spanier kennen Sie denn, die nach Deutschland kamen um Arbeit zu finden? Ich kenne einige und ich kenne ihren Verdienst. Man braucht die Stunden nur umzurechnen, um auf einen Stundenlohn von 2,50 Euro zu kommen.
Wem glauben Sie denn jetzt, erzählen zu müssen für welches Amt Herr Schäuble zuständig ist? Er hat es in dem Gespräch gesagt, nicht Frau Nahles.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 30.06.2016, 15:31:04
Bitte geben Sie belastbare Beweise, dass die Spanier, die Sie hier aufführen, bei uns zu solchen Dumpinglöhnen arbeiten müssen. Wo ist das und wer sind die Spanier? Zeigen Sie die Lohnabrechnungen - gerne bemühe ich mich dann darum, dass diese deutschen Firmen angezeigt werden, weil sie illegal beschäftigen.
Ich hoffe nicht ,dass bei diesem ernsten Thema dies nur wieder mal eine Ihrer üblichen Argumentationen ist, weil Sie sich in die Enge gedrängt fühlen von einer, die Ihre KOmmentare liest und auf Plausibilität prüft. Olga

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 30.06.2016, 15:36:29
Olga, mir reich es langsam. Ich kann hier keine Lohnabrechnungen von befreundeten Menschen einstellen und das wissen Sie genau. Sie müssen sich auch nicht bemühen, dass diesen Menschen Gerechtigkeit widerfährt. Das tun andere bereits. Nicht nur Spanier werden zu Dumpinglöhnen beschäftigt. Gehen Sie in Altenheime, vielleicht gewährt man Ihnen ja Einsicht in die Lohnabrechnungen, vergessen Sie nicht Einsicht in das Zeitkonto haben zu wollen .
Und noch etwas Olga, versuchen Sie nicht mich zu diskreditieren, das wird Ihnen nicht gelingen. Tessy hat mir eine Frage gestellt, ich habe diese nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Warum glauben Sie, dass Tessy mich gefragt hat und nicht sie? Haben Sie sich überhaupt das Video angesehen, ich glaube nicht, sonst hätten Sie nicht Frau Nahles ins Spiel gebracht.
Warum schlagen Sie denn so um sich, wenn Sie von mir irgendwas lesen? Gefallen Ihnen alle Antworten außer meiner?
Es gefällt Ihnen nicht, wo ich lebe, es gefällt Ihnen nicht, dass ich ein Unternehmen leite. Warum wohl? Ich kann es mir denken und Sie werden es wissen .
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 30.06.2016, 15:47:43
Bruny Sie sollten jetzt nicht ablenken. Es geht (mir) nicht um Sie und Ihr Leben. Neid ist mir hier völlig fremd, da ich mit meinem Leben vollauf zufrieden bin.
Ich werde meinen Freund einschalten, der mir soeben versicherte, dass solche Unregelmässigkeiten, wie Sie sie schildern kriminelle Taten sind, die in Sachen Mindestlohn unseren Zoll tangieren. Dieser kann auch angerufen werden, wenn virtuell darauf hingewiesen wird; man hat dort Möglichkeiten, die Details näher zu eruieren. Wir werden uns darum kümmern, da wir der Meinung sind, ein Projekt wie der Mindestlohn, der so lange brauchte, bis er installiert wurde, hat Besseres verdient. Da Sie jetzt auch noch auf Altenheime ausdehnen, wird sich dies lohnen.
Rein rechnerisch würde der Dumpinglohn der Spanier - umgerechnet auf Arbeitszeit - ja bedeuten, dass diese täglich 24 h arbeiten müssen, wenn man die Basis von 170 Monatsstunden in Anrechnung bringt, die als Gerüst für den korrekten Mindestlohn heute gelten.
Missstände einfach akzeptieren sollten auch Sie nicht wollen; unser Stil ist es jedenfalls nicht. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 30.06.2016, 15:58:45
Olga, immer wieder möchten Sie dass ich etwas beweise was rein privater Natur ist. Ich kann geschädigte Personen nicht bitten, mir ihre Lohnabrechnung zu überlassen, geschweige denn, diesen dann auch noch in einem Seniorenforum einstellen.
Was ich aber mit Sicherheit weiß ist dass besonders in privaten Altenheimen die Mitarbeiter nach Strich und Faden beschissen werden (ein anderer Ausdruck wäre hier nicht adäquat). Zu viele Stunden, Abzug für Pausen, Aufrechnung von Bonifikationen und dergleichen mehr. Machen Sie sich die Mühe und melden Sie sich in einem Spanisch Forum an, Ihnen werden die Augen übergehen und die Ohren klingeln.

Ach ja, von Neid habe ich nichts erwähnt, oder? Sie wissen also sich selbst gut einzustufen, danke dafür, ich hätte es nicht besser gekonnt
rehse
rehse
Mitglied

Re: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von rehse
als Antwort auf Bruny vom 30.06.2016, 13:57:05
Wie wahr, bruny. Danke. Apropos Schäuble. Das ist doch der gleiche Herr, der sich nicht an die Annahme einer Parteienspende von DM 100.000,-- erinnern konnte!

Anzeige