Internationale Politik Brexit yes, no, euch wurscht?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf arno vom 25.06.2018, 19:01:26

DArf man das mal kurz zusammenfassen?
Also Merkel ist auch am Brexit schuld und Frau May ist eine Giftspritze.
Die einzige wirkliche Lösung des Problems wäre der Trouble-Shooter Arno oder sehe ich dies falsch?
Da müsste man dann nur damit einverstanden sein, dass dieser Typ so wenig Ahnung von Politik hat wie ein Elefant vom Ballett.

Übrigens bei uns am Ort liegen derzeit einige Pflastersteine nicht so ordentlich wie dies sein sollte. Ist daran auch Frau Merkel Schuld oder Herr Söder oder Herr Seehofer? Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed

In der Theresa May Regierung geht die Post ab.
Jetzt könnte Theresa May fallen oder Exit vom Brexit ?
Phil.

Boris Johnson gibt auf
16.05 Uhr: 
Der britische Außenminister Boris Johnson ist zurückgetreten. Wie die Regierung in Londonam Montag mitteilte, akzeptierte Premierministerin Theresa May am Nachmittag das Rücktrittsgesuch ihres Außenministers. Nur wenige Stunden zuvor hatte der Brexit-Minister David Davis, der wie Johnson zu den Hardlinern in der Frage des EU-Austritts Großbritanniens zählt, seinen Rücktritt eingereicht.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 09.07.2018, 16:23:52

Es geschah ja, was keiner dachte: Theresa May gewann einen Etappensieg in SAchen Brexit und ihrer Form der Ausgestaltung (die jedoch noch nicht in der EU verhandelt wurde). Sie sicherte sich damit auch ihren Fortbestand ihrer politischen Position. Das passte wohl so manchem Mann in der Regierung nicht, insbesondere dem Blondschopf Johnson, der seit Jahren darauf hinarbeitet, selbst Premierminister zu werden.
Vielleicht ist der Rücktritt sein erster SChritt, um dieser Chance näherzukommen. In jedem Fall machte er es konsequenter als Seehofer mit seinem Rücktritt vom Rücktritt, aber der will ja anscheinend auch nicht Kanzler werden.
Ich könnte mir vorstellen, dass Frau May nicht unglücklich über diese Rücktritte ist und vielleicht schon Neubesetzungen in der Hinterhand hat.
Auch Frau Merkel wäre sicher nicht unglücklich gewesen, wenn der unfähige Bundespolitiker Seehofer wirklich gegangen wäre. Olga


Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 09.07.2018, 18:24:19
Es geschah ja, was keiner dachte: Theresa May gewann einen Etappensieg in SAchen Brexit und ihrer Form der Ausgestaltung (die jedoch noch nicht in der EU verhandelt wurde). Sie sicherte sich damit auch ihren Fortbestand ihrer politischen Position. Das passte wohl so manchem Mann in der Regierung nicht, insbesondere dem Blondschopf Johnson, der seit Jahren darauf hinarbeitet, selbst Premierminister zu werden.
Vielleicht ist der Rücktritt sein erster SChritt, um dieser Chance näherzukommen. In jedem Fall machte er es konsequenter als Seehofer mit seinem Rücktritt vom Rücktritt, aber der will ja anscheinend auch nicht Kanzler werden.
Ich könnte mir vorstellen, dass Frau May nicht unglücklich über diese Rücktritte ist und vielleicht schon Neubesetzungen in der Hinterhand hat.
Auch Frau Merkel wäre sicher nicht unglücklich gewesen, wenn der unfähige Bundespolitiker Seehofer wirklich gegangen wäre. Olga
Liebe Olga, in der UK braut sich was zusammen, Jaguar, BMW u.a. warnten Theresa May, es scheint als ob sie verstehen würde daß die UK kurz vor dem Abgrund steht. Vielleicht: EXIT vom BREXIT ?

Ach Seehofer kann vor Glück reden daß er eine Frau Merkel als clevere Chefin hat, ich fürchte aber daß Frau Merkel´s Geduld mit diesem Clown irgendwann zu Ende ist, meines e.a. war es ein Fehler ihm den Job als Innenminister zu geben welcher ihn überfordert , die Landwirtschaft, Kühe usw. hätte eher bei ihn gepasst Zwinkern Phil.
olga64
olga64
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 09.07.2018, 18:40:15

Ja, lieber Phil, das Landwirtschaftsministerium wäre evtl. passender gewesen. Oder das Verkehrsministerium? DEr Mann, der sich seit Wochen zum Horst macht, spielt ja so gerne mit seinerModell-Eisenbahn im Heim in Ingolstadt.
ER hat sich m.E. jetzt so lächerlich gemacht, insbesondere, weil er jetzt das Ende desKrachs ausruft. Also ist er der, der das Spiel begonnen hat, es beendet und dann auch noch der SChiedsrichter ist - wohl einmalig im politischen Alltag. Olga

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Alexs
als Antwort auf olga64 vom 25.06.2018, 19:07:51

Natürlich ist Merkel am Brexit schuld!
Willst du das jetzt etwa auch Seehofer in die Schuhe schieben?


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf pschroed vom 09.07.2018, 16:23:52
Der britische Außenminister Boris Johnson ist zurückgetreten. Wie die Regierung in Londonam Montag mitteilte, akzeptierte Premierministerin Theresa May am Nachmittag das Rücktrittsgesuch ihres Außenministers.
FB_IMG_1531170364706.jpg
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf dutchweepee vom 09.07.2018, 23:09:14

Lieber Dutch, wie Recht du hast, jetzt wo es brenzlig wird steigt der Feigling aus, so etwas müsste eingelocht werden,genau wie der Populist BREXIT Anstifter  Nigel Paul Farage.
Phil.

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Alexs vom 09.07.2018, 23:03:20
Natürlich ist Merkel am Brexit schuld!
Warum ? Könntest du diese Anschuldigung mit Fakten oder Links belegen.
Bin immer lernbereit.
Phil.
karl
karl
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 10.07.2018, 08:41:36

@pschroed,

ich denke da fehlte nur das Smily Lächeln

Es gibt auf der Insel viele Menschen, die sich nichts sehnlicher wünschen als den Rücktritt vom Brexit. Dazu wird es aber nicht kommen, denn es gibt unter den Briten auch sehr viele die noch immer dem Empire-Gedanken anhängen und glauben, dass Groß-Britannien allein "groß" ist.

Ich persönlich hoffe, dass sich Theresa May mit ihrem gemäßigten Kurs durchsetzen kann. Damit würde das Schlimmste für die Briten und auch für die Europäer abgewendet.

Der Brexit ist jedoch Ausdruck des gleichen Verhaltens, das wir jetzt auch bei einigen bayrischen Politikern erleben, ebenso wie in Ungarn, in Polen und in Italien. Die nationalen, landsmännischen Interessen werden über die Europas gestellt. Langfristig kann eine europäische Kleinstaaterei nur im Interesse der Großen sein (Russland, USA und China), denn diese würden in bilateralen Verträgen mit den Kleinstaaten Europas mehr für sich herausholen als in Verhandlungen mit der EU.

Karl 


Anzeige