Internationale Politik Brexit yes, no, euch wurscht?

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 20.10.2018, 20:17:56

Ich verstand sowieso nicht warum die jungen Leute so zurückhaltend waren und nicht rechtzeitig gegen den Brexit gestimmt haben. Den Menschen muss anscheinend immer erst vor Augen geführt werden, was sie alles zu verlieren haben. Auf einer einsamen Insel lebt es sich halt auch einsam.
Bruny

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf luchs35 vom 20.10.2018, 20:17:56

Liebe Luchs.
Das hast du schön erklärt, meine Wenigkeit kann einfach nicht mehr nachvollziehen wie begrenzt Menschen sein können, echt, EU weit, was zur Zeit politisch abgeht, ich werde dem Gefühl nicht los daß die Menschen eine Tendenz haben das Chaos zu suchen, besonders wenn es eine lange Zeit ruhig gelaufen ist.

Der Esel möchte auf´s Eis, fragt sich nur wer in wieder runter zieht, Trump ist das beste Beispiel,
Phil.

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf pschroed vom 21.10.2018, 08:51:04

Phil, ich glaube nicht, dass sich die Einstellung der BrIten grundlegend geändert hat. In Spanien leben viele Briten und diejenigen die gegen den Brexit waren, sind es immer noch. Diejenigen die für den Brexit waren sind es auch noch, allerdings sehen sie ihre Zukunft gefährdet und somit plädieren sie jetzt gegen den Brexit. An ihrer Einstellung jedoch hat sich nichts geändert. Sie wollen nicht noch mehr Ausländer im Land, sie wollen nicht von Brüssel gegängelt werden und sie glauben immer noch eine Kolonialherrschaft zu sein und als solche brauchen sie sich nix und niemand unterzuordnen.
Das beste Bespiel sind unsere direkten Nachbarn. Starke Befürworter des Brexit, Leugner des Klimawandels usw. Mit ihnen über die Vorteile einer starken Gemeinschaft diskutieren zu wollen ist wie dem Papst sagen zu wollen, dass es Gott nicht gibt. 
Bruny
 


Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 21.10.2018, 09:09:40

Bruny, ich meine mich zu erinnern, dass damals die Brexitabstimmung in eine Zeit verlegt wurde, als die jungen Leute überwiegend in den Ferien waren- das war damals schon ein Kritikpunkt. Und ältere Leute denken eben anders. Deshalb kommt jetzt das Aufbegehren der Jungen, die der Brexit treffen wird, sie werden bei vielem ausgeschlossen sein - wir erleben das ja auch in der Schweiz, wo es z.Bsp. zum Ausschluss aus den Erasmusprogrammen kam. 

Großbritannien ist zu eng mit der EU verknüpft, als dass eine Abspaltung ohne tiefgreifende Spuren stattfinden könnte. GB begibt sich da schon auf einen Weg, wo nicht abzusehen ist, was mit der Wirtschaft und den Banken geschieht. 

Aber mein zweiter Gedanke gilt der Zukunft der EU. Es ist nicht zu übersehen, dass es gewaltig knirscht und splittert. Sollte der Gedanke an ein gemeinsames Europa, das auch kriegerische Auseinandersetzungen mindert, scheitern, wären die Briten nach einem Brexit im Vorteil. Sie hätten einen Vorsprung im Neusortieren ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Interessen.   Wie gesagt, nur ein Gedanke. 

Luchs35
 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Bruny vom 21.10.2018, 09:09:40

Den Briten liegt immer noch im Blut, dass sie einst eine Weltmacht waren und in Übersee Sklaven für sie den Reichtum des Königsreichs Great Britania erarbeiteten. Alles, was sich ausserhalb ihrer Insel befand, war zweitklassig. Und nun gärt es eben in den Ewiggestrigen, dass sie nur noch "Gleiche unter Gleichen" sein sollen.

Die Jungen aber, die am meisten unter der Neu-Isolierung leiden würden, haben sich von der Politik der Alten verabschiedet - und gamen!

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf luchs35 vom 21.10.2018, 10:16:36
Bruny, ich meine mich zu erinnern, dass damals die Brexitabstimmung in eine Zeit verlegt wurde, als die jungen Leute überwiegend in den Ferien waren- das war damals schon ein Kritikpunkt. Und ältere Leute denken eben anders. Deshalb kommt jetzt das Aufbegehren der Jungen, die der Brexit treffen wird, sie werden bei vielem ausgeschlossen sein - wir erleben das ja auch in der Schweiz, wo es z.Bsp. zum Ausschluss aus den Erasmusprogrammen kam. 

Luchs35
 
Daumen hoch Die neue Generation ist die Hoffnung.
Phil.

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf pschroed vom 21.10.2018, 11:15:49

 Immerhin gab es gestern in London eine Großdemonstration gegen den Brexit. Weit mehr als die erwarteten 100 000 Menschen nahmen daran teil. Die Kampagne "Poeple's Vote" hatte zu dem Marsch aufgerufen, der zum Ziel hat, dass die Briten das Recht über ein endgültiges Abkommen abstimmen zu können. Es handelte sich nach ersten Angaben um die größte Demonstration seit 15 Jahren in London. Aus Wales, Südengland, und auch von den über 1000 km entfernten Orkneyinseln stömten die Menschen nach London, um ihrem Ärger Luft zu machen. 
Trotzdem will  Theresa May kein zweites Referendum. Aber wie lange wird die angeschlagenen Premierministerin  dem Sturm noch standhalten? 
An demProtestzug nahmen auch zahlreiche Studenten teil, von denen sich viele wegen ihres Alters noch nicht an dem Brexit-Referendum 2016 beteiligen durften. Da die Verhandlungen mit der EU in einer Sackgasse stecken, ist gerade bei den  jungen Menschen die Hoffnung groß, dass der Brexit zerbricht, denn May bekommt auch scharfen Wind aus der eigenen Partei. 

Luchs35
 

qilin
qilin
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von qilin
als Antwort auf luchs35 vom 21.10.2018, 10:16:36
Aber mein zweiter Gedanke gilt der Zukunft der EU. Es ist nicht zu übersehen, dass es gewaltig knirscht und splittert. Sollte der Gedanke an ein gemeinsames Europa, das auch kriegerische Auseinandersetzungen mindert, scheitern, wären die Briten nach einem Brexit im Vorteil. Sie hätten einen Vorsprung im Neusortieren ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Interessen.   Wie gesagt, nur ein Gedanke. 

geschrieben von luchs35
Hm - ich habe erst dieser Tage gelesen dass die Vorgänge um den Brexit die anderen 27 eher
zusammenschweißt - kein ernstzunehmender Politiker will GB-Zustände im eigenen Land -
außer natürlich einige Profi-Antieuropäer... Zwinkern

Wenn ich mich da an den Cartoon von Ben Garrison erinnere - 'Abandon Ship'... Überrascht

() qilin

 
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf qilin vom 21.10.2018, 21:13:23

Der Cartoon trifft den derzeitigen Zustand exakt, qilin. Da steckt noch jede Menge Zoff drin. Ich bezweifle, dass die Auseinandersetzung rund um den Brexit die 27 Länder zusammenschweißt, das trifft höchstens auf die "Kerntruppe" Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg zu. Ein gewisser Rest möchte den Geldhahn anzapfen, aber mit Gegenleistungen sieht es mau aus. 
Luchs35

karl
karl
Administrator

RE: Brexit yes, no, euch wurscht?
geschrieben von karl
als Antwort auf luchs35 vom 21.10.2018, 11:50:38

luchs35
 "Immerhin gab es gestern in London eine Großdemonstration gegen den Brexit. Weit mehr als die erwarteten 100 000 Menschen nahmen daran teil. "

Man spricht von 700 000. Die Bilder sind extrem beeindruckend.
 


Trotzdem bin ich Pessimist. Ich glaube nicht, dass die Briten das Ruder noch einmal herumreißen können.

Karl

Anzeige