Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Charlottesville ist nicht harmlos

Internationale Politik Charlottesville ist nicht harmlos

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von hinterwaeldler

In Charlottesville befindet sich unmittelbar im Zentrum der Demonstrationen von Klu Klux Clan und anderen Faschisten eine Synagoge. Die Jüdische Gemeinde bat die örtliche Polizei um den Schutz des Gebäudes. Diese lehnte ihn jedoch ab und nun beauftragte die Gemeinde ein Security-Unternehmen.
Quelle: newsweek.com/charlottesville police refused protect synagogue nazis so it hired armed

Die Zeitschrift VizeNews hat in Charlotteville ein paar Videoszenen aufgenommen, um euch die Vorgänge, welche Trump als harmlos bezeichnete, zu zeigen. Nun könnt ihr selbst darüber urteilen. Achtung, der Clip ist nicht für Kinder oder schwache Nerven geeignet.
 



 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von Bruny
als Antwort auf hinterwaeldler vom 17.08.2017, 09:31:42

Tja, leider ist der Klu Klux Clan nicht nur in Virginia present, sondern überhaupt in den Südstaaten und besonders in Mississippi und Alabama anzutreffen. 1978 wurde mir bewusst wie gefährlich es sein konnte für einen Freund Partei zu ergreifen. Auf die Polizei zu vertrauen kann dabei der falsche Weg sein. 
Ich dachte ja mal ein schwarzer Präsident würde was ändern, aber das war Fehlanzeige auf der ganzen Linie.
Bruny
 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 17.08.2017, 14:43:57

Es ist wohl nicht zielführend, jetzt auf Um- oder Zustände in den USA hinweisen zu wollen (oder diese als Erkärung für die aktuellen SChweinereien zu benützen), was vor 40 Jahren dort persönlich erlebt wurde (und wohl auch in der Erinnerung sich anders darstellt nach dieser langen Zeit).
Es geht auch  nicht nur um den KKC, sondern insbesondere um die Alt-Right-Bewegung, deren oberster Sympathisant Steve Bannon ist, der Immer-Noch-Wadlbeisser von Mr Trump.
Man hoffte ja, dass durch diese EReignisse in Charlottesville dessen Einfluss geringer werden würde, insbesondere als Mr Präsident aus seinem Urlaub in N.J. zurückkehrte und seine erste Rede etwas revidierte.
Ist aber nicht so,er nahm ein Dementi vom Dementi und stellte klar, dass er seinem rechten Wählerpotential weiterhin wohl gesonnen bleibt.
Ich frage mich bei solchen Ereignissen nach wie vor, was in Menschen vorgeht (auch Diskutanten aus diesem Forum), die mantramässig während des WAhlkampfes verkündeten, auch aus Mr Trump würde ein ganz "normaler" Präsident werden, wenn er endlich den Thron bestiegen habe.
Nein, er erfüllt all das, was er im Wahlkampf versprochen hat und man kann nur von Glück sagen, dass die Demokratie in den USA nach wie vor funktioniert: deshalb werden seine VErsprechen zum Wegfall von Obamacare, Mauer nach Mexico und Steuerreduzierungen nur für Reiche, dafür aber Wegfall diverser Sozialprogramme nicht in die Tat umgesetzt werden. Olga


Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 17.08.2017, 15:19:22

Ich weiß nicht in welchem ST Sie lesen. Ich habe nicht gelesen, dass hier jemand erklärt hat, Herr Trump würde ein guter Präsident werden. Warum sollte das auch jemand schreiben. Es kennt ihn doch niemand.
Ich werde auch nicht fragen, weder Sie noch irgendjemand, was ich von meinen Erfahrungen schreiben kann oder gar darf. Seien Sie froh dass Sie mit diesem Abschaum niemals in Berührung kamen. Diesen Clan gibt es deutlich länger als ich alt bin und er hat eher einen Mitgliederzuwachs und zwar von allen "besseren" Gesellschaftsschichten. Und auch die Naziszene in den USA ist enorm.
Und Sie müssen nicht wiederholen, was wir alle zur Genüge mitbekommen haben, sowohl über TV, Printmedien und Internet. 
Bruny

Holger
Holger
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von Holger
als Antwort auf olga64 vom 17.08.2017, 15:19:22

Meines Wissens hat Trump, auch wenn er hier für alles Böse dieser Welt herhalten muß, die Unruhen nicht ausgelöst.
Er hat sie nur kommentiert, auf seine Art.
Ist es legal, das eine linke Bewegung in Amerika losgeht und versucht ihr nicht genehme Denkmale zu schleifen?
Was würde wohl passieren, wenn in Georgien irgendeine Bewegung die Stalinbüsten vom Sockel holt?
Wie hätte denn die (linke) Welt ragiert, wenn eine Horde Rechter bei Nacht und Nebel in Chemnitz den "Nischl" vom Sockel gestürzt hätte?
Für die Unruhen in A gab es doch einen Anlass oder ?
 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 17.08.2017, 15:32:20

Sie gehörten zu denen, die unermüdlich erklärten, Mr Trump würde nach den Wahlen "ein ganz normaler Präsident" werden (von gut habe ich nie geschrieben).
Wenn ich aktuell beschreibe, was derzeit in den USA geschieht dürfte dies für einige Leser sicher ähnlich interessant sein wie Ihre persönliche Sicht ,die vor mehr als 40 Jahren stattgefunden hat.
Es soll ja Menschen geben ,die nicht nur in ihrer eigenen ruhmreichen Vergangenheit leben, sondern für die die Gegenwart und die verbleibende Zukunft auch eine gewisse Relevanz aufweist. Olga


Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 17.08.2017, 15:37:21

Das ist Ihre Interpretation. Ich habe geschrieben, dass ich ihm 100 Tage zugestehen würde, wie jedem anderen auch. Sie sollten lesen was geschrieben steht und nicht was Sie verstehen wollen. 
Sie beschreiben doch nichts, Sie plappern zum wiederholten Male vor was wir alle bereits wissen. Wir können lesen, hören und sehen. 
Vielleicht sind ja andere Leser mehr interessiert an einem Verein wie den KKC, hat ja bestimmt nicht jeder was darüber zu erzählen, nicht wahr?

olga64
olga64
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 17.08.2017, 15:45:15

Ich habe es soeben nochmals nachgelesen; Sie haben ja mehrfach dazu geschrieben und einige von uns oft erstaunt damit, wie weit Ihre Aversion zu Hillary Clinton geht und sie dafür "in Kauf" nähmen, diesen ordinären und widerlichen Präsidenten als Alternative zu sehen. DAzu sollten Sie jetzt einfach stehen; wenn nicht, ist es mir aber auch wurscht, ich weiss ja, wie ich Sie einordnen muss. Olga

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 17.08.2017, 15:48:07

Sie überschätzen sich gnadenlos, wenn Sie glauben mich einordnen zu müssen oder zu können.
Ich habe nie meine Abneigung zu H.C. geleugnet, habe aber auch genausowenig geschrieben, dass ich Herrn Trump für einen guten Präsident halten würde. Ich habe geschrieben die Amerikaner haben die Wahl zwischen Pest und Cholera. Und ich habe geschrieben, dass ich nicht glaube dass er die Wahl gewinnen wird. 
Nun ist er Präsident und weder Sie noch ich noch irgend jemand hier wird etwas daran ändern können.
 

qilin
qilin
Mitglied

RE: Charlottesville ist nicht harmlos
geschrieben von qilin
als Antwort auf Holger vom 17.08.2017, 15:35:05

Meines Wissens hat Trump, auch wenn er hier für alles Böse dieser Welt herhalten muß, die Unruhen nicht ausgelöst.
Er hat sie nur kommentiert, auf seine Art.
Ist es legal, das eine linke Bewegung in Amerika losgeht und versucht ihr nicht genehme Denkmale zu schleifen?
Was würde wohl passieren, wenn in Georgien irgendeine Bewegung die Stalinbüsten vom Sockel holt?
Wie hätte denn die (linke) Welt ragiert, wenn eine Horde Rechter bei Nacht und Nebel in Chemnitz den "Nischl" vom Sockel gestürzt hätte?
Für die Unruhen in A gab es doch einen Anlass oder ?
 

Ja, den gab es - m. W. plante die Stadtverwaltung (nicht 'eine linke Bewegung') das Denkmal zu demontieren (ist das legal?), und 'eine Horde Rechter' protestierte dagegen, indem sie bei Fackelschein durch die Straßen marschierten und Dinge skandierten wie "Ihr werdet/Juden werden uns nicht ersetzen", "Uns gehört die Straße", "Blut und Boden", "Weiße Leben zählen" etc. Dass es da Gegendemos gab, ist wohl nicht zu verwundern. Von wem die Gewalt ausging, ist nicht mal für den US-Präsidenten zu übersehen - Bericht und Videos gibt es die Menge - und wenn der auf seine Art (alternative truth) kommentiert, dann gibt es eben nationale und internationale Proteste...
 


Anzeige