Internationale Politik Das Ende der USA?

adam
adam
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von adam
als Antwort auf adam vom 19.01.2013, 13:40:09
Nachtrag:

Das Thema ist ja auch, wie sich die Ölfunde in den USA auf dieselben, deren Wirtschaft, die Weltwirtschaft und die Politik auswirken könnten. Es ist nicht das Thema, Gerüchte darüber zu schüren, ob die USA Goldreserven anderer Staaten unterschlagen.

Was für den Euro in Bezug auf Gold gilt, würde übrigens auch für den Dollar gelten. Also frag ich mich, was das schüren derartiger Gerüchte soll.

--

adam
Re: [off topic]
geschrieben von klaus
als Antwort auf adam vom 19.01.2013, 13:56:29
"Also frag ich mich, was das schüren derartiger Gerüchte soll."
geschrieben von adam


Das wirst du auch nicht herausbekommen. Gerüchte streuen war schon immer eine nicht ganz unwichtige Agitationsmethode.
Aber - sei beruhigt - HW und dutchweepee werden schon auf unsere Goldreserven aufpassen.

Schade, dass sich zum Wendezeitpunkt niemand von den "Aufpassern" um große Teile des verschwundenen SED- Vermögens gekümmert hat.
heiwilh
heiwilh
Mitglied

Re: Das Ende der USA?
geschrieben von heiwilh
als Antwort auf vom 18.01.2013, 04:59:32
Erfolgswunsch für Schieferölgewinnung? - Damit würde dann wohl
eines unser wichtigsten, wenn nicht das Wichtigste Lebensmittel,
nähmlich das lebensnotwendige Wasser vergiftet.
Es lebe der Kommerz !!!

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf klaus vom 19.01.2013, 15:39:14
Wenn das deine einzigen Argumente sind, dann bist du ein nicht mehr beschreibbarer ..... Sorry, Karl hat mir untersagt es zu schreiben. Bist du schon so alt das du nicht mehr normal denken kannst? Übrigens kamen die Hinweise nicht von mir, sondern wie du lesen kannst von einem kanadischen Server und von der Bundesbank. Das die Bundesbank englisch und damit für dich unlesbar schreibt, ist wohl mir nicht anzukreiden.
hockey
hockey
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von hockey
als Antwort auf adam vom 19.01.2013, 13:56:29
Hi Adam

danke aber ich denke es hilft nichts, da werden Conspiracy Theories ploetzlich aufgestellt ( Gold Reserven der BRD) den die passen ja in die Linie einiger hier.
Ich wuensche allen einen netten Tag.
Hockey
Re: Das Ende der USA?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf heiwilh vom 19.01.2013, 15:45:53
Hsst recht, Heiwilh, Wasser ist DAS wichtigste Lebensmittel.
Ideal wäre es, Energie mit Hilfe von Wasser (oder utopisch geträumt, gar aus Wasser?) zu gewinnen, und zwar weltweit.
Die Menschheit von mittlerweile 7 Milliarden (!!!) braucht Energie.
Es müssen bisher unbekannte Wege begangen werden und -ich bin sicher-
sie werden gefunden. (Die ersten Schieferöl-Versuche waren wohl schon vor ca. 80 Jahren.)
Zwischenzeitlich habe ich mich ein wenig über Ölschiefer usw. informiert.
Es ist ein hochinteressantes Material, aus dem sich noch andere wichtige Materialien gewinnen lassen könnten, sobald die Wasserreinigung oder -wiederverwendung gelöst ist.
Ich persönlich glaube, dass die Amerikaner/Kanadier intelligent sind, dieses Problem zu lösen. 75% der Olschiefer-Vorkommen sind dort.
Es ist gut, dass dort viele Herausforderungen angepackt werden, um auch Problemlösungen zu finden.
In Europa -und insbesondere Deutschland- wird erst "1 Jahrhundert, lache" lamentiert, bevor angepackt wird.

Allen, die dagegen sind, sogenanntes "Neuland" zu betreten, möchte ich empfehlen, ihre PCs, Handies und vieles mehr ausser Betrieb zu nehmen. Die zur Herstellung vieler Geräte unter anderem notwendigen seltenen Erden werden z.B. in China (noch?) sehr viel Wasser und Umwelt vergiften.
Und die Wiedergewinnung dieser "Kostbarkeiten" durch Ausschlachten alter Geräte ist in unserem Lande auch noch nicht sehr weit entwickelt.

LG MargArit

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Das Ende der USA?
geschrieben von digi
Hockey, Pane Bosche moj, ...

wie konntest Du nur so einen thread lostreten.

Möchtest Du von mir was kernen?
Dann ist es das, daß ich
weder bei solchen Themen mitmache (diskutieren kann mans ja nicht nennen),
noch jemals einen derartigen Thread lostrete.

Versucht habe ich schon mal, mit ner Kuh französisch zu reden, und ich hatte den Eindruck daß sie mich verstand.

Halte es doch einfach so wie der hier.

Wenn 'jene Herren hier' wüssten, dass DE in USA fast uninteressant ist...
Es klingt noch in meinem Ohr:
Give me a map of downtown Germany - gib mir eine Landkarte der Innenstadt Deutschland.

Solange wir in DE noch Wälder haben, kann es keine Not geben; denn aus dem Holz kann man Papier und daraus wieder Formulare machen, wofür DE ja bekannt ist.
Und all die netten Vorschläge draufschreiben, wie man etwas machen könnte, was aber nichts besagt dass man es auch macht - dazu gehört dann schon mehr.
Deswegen wird ja auch so geklagt über den Besitz der 'Reichen', die was gemacht -und nicht nur geschwätzt- haben.

Und nein, ich werde hierauf nicht weiter einsteigen.
Stattdessen warte ich auf den nächsten Weltuntergang, und darauf, dass die EU -speziell DE- die USA durchfüttert.
Wie damals als es nach dem WWII die Schulspeisung (der Quäker) gab - oder war das etwa umgekehrt?
Ach nee, die kam ja aus der damaligen UdSSR ('die Amies' u.a. hatten ja schon ihren Teil erledigt, weil sie uns von einem Despoten -ala Syrien- freigeschlagen hatten). Oder hab ich da was falsch verstanden und erlebt?

Druschba i Za mir -digi-
chris33
chris33
Mitglied

Re: Das Ende der USA?
geschrieben von chris33
als Antwort auf digi vom 19.01.2013, 17:55:36
köstlich habe ich mich über deinen beitrag amüsiert- es tat wirklich gut..

du hast "perlen vor die ossisäue" (die im ST wohl überwiegend vertreten sind ) ausgebreitet- sie werden es nix verstehen- woher und wie auch?

chris33

[Anmerkung des Webmasters: Eine Wiederholung einer solchen pauschalen Beleidigung wird die Sperre nach sich ziehen. Das bleibt jetzt nur stehen, weil andere schon darauf reagiert haben.]
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Das Ende der USA?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf digi vom 19.01.2013, 17:55:36
Sdrawstwuj digizar,

Wenn 'jene Herren hier' wüssten, dass DE in USA fast uninteressant ist...
Es klingt noch in meinem Ohr:
Give me a map of downtown Germany - gib mir eine Landkarte der Innenstadt Deutschland.



Was aber nun gar nichts über den wirtschaftlich und politischen Wert Deutschlands aussagt, als vielmehr das völlige Desinteresse des Durchnittsamerikaners für alles, was sich hinter seiner Dorfgrenze abspielt, beschreibt.
Die Menschen können für die ihnen verabreichte Verdummung freilich nichts. Was man dort ( aber auch hierzulande natürlich) nämlich am allerwenigsten braucht, sind Bürger, die sich Gedanken machen oder gar Dinge in Frage stellen.

@chris33

Dein
du hast "perlen vor die ossisäue" (die im ST wohl überwiegend vertreten sind ) ausgebreitet- sie werden es nix verstehen- woher und wie auch?



war 'n echter Hit.
Das hat mir als "Ossisau" den Abend gerettet...
Re: [off topic]
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 19.01.2013, 17:06:23
Das Gerücht, dass ev.ein Teil des Goldes heimlich für Kriegszwecke schon ausgegeben sein könnte, habe ich auf deinen engl. Verlinkg. nicht gefunden - es stammen von dir, ist völlig aus der Luft gegriffen - eben ein Gerücht.
(hinterwaeldler-19.01.2013 11:20:"Das ist nun mal so, wenn Kriege Geld kosten. Da greift man dorthin, wo es gerade rumliegt,"

Auf deine - sich ständig wiederholenden geistlosen Beleidigungen gehe ich nicht mehr ein, denn sie scheinen deinem Naturell zu entsprechen und dir eine Art Selbstbefriedigung zu verschaffen.

Anzeige