Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD

Internationale Politik DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von Bruny
als Antwort auf adam vom 30.04.2016, 12:22:13

Das hatten wir ja schon mal mit Lampedusa. Gelernt haben sie nichts.
adam
geschrieben von adam

Diese Aussage möchte ich gerne ergänzen. Niemand scheint auf die Idee zu kommen, Entwicklungshilfe endlich anders zu gestalten. Niemand will sich offensichtlich damit beschäftigen warum Menschen ihre Heimat aufgeben. Wer andere Länder ausbeutet, aus Menschen Lohnsklaven macht, muss dafür sorgen, dass diese ein menschenwürdiges Dasein haben. Es ist mit Sicherheit ein schwieriges Unterfangen, aber wenn das Übel nicht benannt und bestraft wird, werden viele Millionen Menschen den Weg in eine vermeintlich bessere Zukunft suchen.
Und damit wird der Rechtsruck in Europa bestärkt.
Bruny
bombeiro
bombeiro
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von bombeiro
Die AFD hat jetzt ihr Grundsatzprogramm fetgelegt.
Frage:
Wird die AFD wieder ein Verbot der Rassenschande einführen?
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von Elmos
als Antwort auf bombeiro vom 01.05.2016, 16:43:27
Wie kommst du jetzt darauf?

Liebe Grüße
Andrea

Anzeige

rehse
rehse
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von rehse
als Antwort auf Bruny vom 30.04.2016, 12:55:48
Das stimmt leider so, bruny. Aber wenn Du Dir mal über die letzten Jahre unsere Minister für Entwicklungshilfer anschaust, kann daraus nichts werden. Es scheint nur ein Notposten zu sein. Aber auch die Bevölkerungsexplosion in einigen Ländern Afrikas gibt wenig Anlass zur Hoffnung. So soll südlich der Sahara jedes vierte Mädchen die Schule wegen Schwangerschaft abbrechen müssen. Da wäre auch Unterstützung vonnöten.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von wandersmann_1
Das Leaken und Veröffentlichen der Mitgliederliste der Teilnehmer am AfD-Parteitag durch Linksaktivisten geht klar zu weit und ist als hochkriminell zu bewerten.
Auf deren Seite
linksunten.indymedia.org/de

werden neben den Namen auch die komplette Wohnanschrift, Tel.-Nrn. und E-Mail-accounts öffentlich gemacht.

Es sind übelste SA- und GESTAPO-Methoden, die diese linken Hacker hier anwenden. Man kann ja zu AfD-Mitgliedern stehen, wie man will, mit dieser Liste aber werden sie quasi zum Abschuss frei gegeben.
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von Elmos
als Antwort auf wandersmann_1 vom 01.05.2016, 19:50:31
Hallo,

das ist wirklich strange, aber man sollte es vielleicht nicht auch noch weiterverbreiten hier.
Ob das nun Gestapo-Methoden sind weiss ich jetzt gar nicht. Gabs denn damals schon Internet?

liebe Grüße
Andrea

Anzeige

bombeiro
bombeiro
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von bombeiro
als Antwort auf Elmos vom 01.05.2016, 18:11:54
Wie kommst du jetzt darauf?

Liebe Grüße
Andrea


Weil ich mich noch sehr gut an die Nazizeit erinnere.

Es wurden Leute denen die Nazis Rassenschande vorwarfen öffentlich angeprangert mit einem Schild: Ich bin im Land das größte Schwein und lasse mich mit ....ein usw.

Solltest Du Mitglied in der AFD sein und von mir aus dann man To
olga64
olga64
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 30.04.2016, 12:55:48
Entwicklungshilfe soll vorwiegend Hilfe zur Selbsthilfe sein. Es nützt gar nichts, den grossenteils korrupten afrikanischen Herrschern hier Geld zu überweisen, damit diese auf versteckten Konten (z.B. Virgin Islands und Panama) immer reicher werden, bzw. Waffen damit kaufen, um sich militärisch ihre Macht zu sichern.
Es gibt in diesen Ländern sehr gute Projekte auf der Basis "Hilfe zur Selbsthilfe"; aber vermutlich sind sie uns, bzw. einigen DiskutantInnen auch in diesem Forum nicht bekannt.
Es gibt aber auch afrikanische LÄnder, wo es mittlerweile so gefährlich geworden ist, dass die Entwicklungshelfer abziehen müssen, wenn sie nicht selbst sterben wollen.
Die Menschen aus diesen Regionen verlassen aber ihre Länder oft auch aus anderen Gründen: in Eritrea wird z.B. ein lebenslanger Militärdienst für junge Männer gefordert. Wer will da schon bleiben, bzw. welcher deutsche Entwicklungsminister könnte hier Einfluss nehmen?
In Nigeria haust eine Terroristengruppe, die mordet und entführt. Eine Sache für den Entwicklungsminister? Desgleichen in Somalia - ein Land ohne jegliche funktionierende Staatsstruktur. Und da könnte man noch viele aufzählen!
Es ist immer leicht, wenn man als deutscher SeniorIn gemütlich in seinem Sessel sitzt, darüber zu "fachsimpeln", was unsere unfähigen Politiker mal wieder falsch gemacht haben. Allerdings ist es meist nicht so simpel und einfach, wie uns solche "Insider" glauben machen wollen. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 02.05.2016, 16:34:49
Richtig Olga und weil ich bereits jahrelang in der Entwicklungshilfe tätig war (während andere ein bequemes Leben pflegten), weiß ich auch sehr genau wie es nicht funktioniert. Und es kann nicht funktionieren wenn wir für das Amt der Entwicklungshilfe einen Minister haben der von tatsächlicher Entwicklungshilfe nicht die geringste Ahnung hat. Nicht jedes Projekt muss unterstützt werden. Aber wir weichen vom Thema ab. Ich wollte nämlich nur Adams berechtigten Einwand entsprechend ergänzen.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND Programm der AFD
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 02.05.2016, 16:45:10
Ich gehe davon aus, dass Sie unseren aktuellen Entwicklungshilfeminister nicht kennen und befürchte sogar, dass Sie seinen Wirkungskreis gar nicht verfolgen? Sonst würden Sie anerkennen, dass er in dieser wirklich verfahrenen Situation schon einiges leistet. Ihre früheren Tätigkeit als Mitarbeiterin in einer solchen Organisation dürfte Sie hierbei nicht mehr auf den neusten Stand setzen in einer immer komplexer werdenden Welt mit immer grösseren Problemen.
ABer zurück zum Thema: ich habe einige Ausführungen zum AfD-Parteitag gelesen, der ja recht turbulent gewesen sein muss. Und das in Stuttgart - nicht schlecht. So haben sich die AfD`ler mal so richtig daran gewöhnt, dass in unserem Land demonstriert werden darf (werden sie ja sicher abschaffen, wenn sie an der Regierung sind).
Wie so vieles, was sie abschaffen wollen, dabei aber übersehen, dass dies Grundgesetzänderungen wären, für die Mehrheiten benötigt werden.
Der Grundtenor, man wolle sich von der versifften 68er Politik verabschieden, hilft hier sicher weiter, oder?
Den anwesenden Journalisten wurde gedroht, dass sich hier vieles ändern könne, wenn "man" an der Regierung wäre. Schöne Aussichten.
Nett fand ich auch, die dämonische Schönheit im grünen Blazer, roten Rock und cremefarbenen High Heels zu sehen, von denen sie dann einen verlor, als sie das Podium erklimmen wollte.
Bin gespannt, ob potentielle AfD-Wähler nun diese Partei in den Bundestag wählen werden oder einige doch erkennen, dass es sich um ein Biotop mittelalter Männer handelt, die aus ihrer Bedeutungslosigkeit herauswollen und denen jedes Mittel dafür recht ist.
Wenn doch, sollen sie frühzeitig dafür sorgen, dass sie in geordneten Familienverhältnissen mit möglichst vielen Kindern leben und einiges mehr an Rückfall in längst vergangene Zeiten. Olga

Anzeige