Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht

Internationale Politik Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht

karl
karl
Administrator

Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von karl
Die Lage an der japanischen Atomruine Fukushima gerät völlig außer Kontrolle: Die Radioaktivität an Reaktor 2 ist jetzt zehn Millionen Mal höher als normal, meldet Betreiber Tepco. Die Rettungsarbeiten an dem Meiler wurden unterbrochen.
geschrieben von Spiegel.de


Armes Japan. Was wird aus der 32 Millionenstadt Tokio? Der Hafen droht zu verwaisen, internationale Schiffe werden ihn nicht mehr anlaufen wollen, weil sie Kontamination und den Verlust der Anlegerechte in anderen Häfen fürchten. Ein Land hat sich wirklich ruiniert.

Karl
Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 27.03.2011, 09:20:04
Karl, es ist so grauenvoll, dass mir nichts mehr dazu einfällt. Da bleiben mir die Worte im Hals bzw. der Tastatur stecken. Man kann nur fassungslos weiter zusehen, wie das Grauen weitergeht und sich immer noch mehr steigert. Und alles hätte man vorher wissen können, Skeptiker der Kernkraft wurden und werden sogar noch heute niedergemacht.
Es ist zum Verzweifeln!
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Der Supergau ist da
geschrieben von wolfgang
jetzt wird selektiert in "gute" (d.h. nicht-verstrahlte) hilfesuchende und in "schlechte" (d.h. verstrahlte) hilfesuchende. die verstrahlten werden abgewiesen (vgl.: Notlager verweigern Strahlenopfern den Zutritt, SPON, 26.03.2011).

--
Wolfgang

Anzeige

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von meli
als Antwort auf marina vom 27.03.2011, 10:24:15

Es geht mir auch so - diese verfluchte Profitgier. Und außer Spenden, kann man nichts tun. Und es gibt immer noch Menschen, die verharmlosen und kleinreden wollen. Doch dann denke ich wieder, wer will schon darüber urteilen, welche Verdrängungsmechanismen angesichts dieses Supergaus zum Tragen kommen. Jetzt gehe ich wählen und hoffe, dass der Landesregierung das Aus ins Haus steht. Meli

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 27.03.2011, 09:20:04
Es ist so grauenvoll, dass es eigentlich keine Worte dafür gibt. Aber wortlos dürfen wir trotzdem nicht der Sache zusehen, sondern Jede(r) an seinem/ihrem Platz versuchen, solche Zustände wenigstens bei uns zu verhindern.

Bei uns (1 km vor unserem Schlafzimmer) soll zum bestehenden noch ein zweites AKW gebaut werden. Profiteure davon meldeten sich wöchentlich mindestens 1 mal in Leserbriefen zu Wort. Seit "Japan" aber kommen nur noch Voten von Menschen, die überhaupt keine Ahnung von den Gefahren haben (Eine Hausfrau aus jener Gemeinde, die am meisten Steuern aus dem bestehenden AKW bezieht, schrieb, man sollte allen Gegnern von A-Werken den Strom abstellen!). Dafür liest man endlich vermehrt Voten dagegen. Mir ist aufgefallen, dass, sobald die Strahlenbelastung in Fukushima über das 10`000-fache der normalen Belastung steigt, die Befürworter schweigen. Nun nimmt mich wunder, wie lange das Schweigen anhält bei der momentanen 15-millionen-fachen Belastung!
liz
liz
Mitglied

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von liz
als Antwort auf marina vom 27.03.2011, 10:24:15

Auch mir geht es so, ich bin unendlich traurig ... und wütend.


"Eines Tages wird die Erde weinen,
sie wird um ihr Leben flehen,
sie wird Tränen von Blut weinen.

Ihr werdet die Wahl haben, ihr zu helfen oder sie sterben zu lassen,
und wenn sie stirbt, sterbt ihr auch."

Hollow Horn Bear, (ca. 1850 — 1913)


Anzeige

situ
situ
Mitglied

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von situ

Das Leid dieser Menschen ist unermesslich. AKWs in einem von Erdbeben gefährdeten Gebiet. Es ist wie auf einem Pulverfass sitzen und mit dem Feuer spielen.

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von mart1
als Antwort auf liz vom 27.03.2011, 11:02:19
Was wird aber die Atomlobby in Orwell'scher Verdrehung der Wahrheit nach Fukushima sagen?

Wir brauchen Atomenergie. Sie ist sauber und schützt das Klima. Ihre vielen Pferdefüße wird sie unterm Tisch behalten.


Von der Atomlobby hört man schon jetzt – während in Fukushima die Kernschmelze fortschreitet: Die Welt braucht Atomstrom, sonst gehen die Lichter aus.

Die uralte Lüge wird wieder aufgekocht.

Und es wird wieder medienwirksam ein Glas Wasser und ein Glas Tee getrunken werden. Das schmecke sogar besser als ohne Strahlung, heißt es dann so pseudowitzig formuliert.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

OT
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf liz vom 27.03.2011, 11:02:19
Hallo Liz,
Die Erde wird nie weinen, sie wird auch nie um ihr Leben flehen. Es ist ihr völlig gleichgültig was sich auf ihr abspielt.

Mit dem Wort „Naturschutz“ wurde ein völlig missverstandener Begriff geprägt. Die Natur benötigt keinerlei Schutz. Für uns Menschen ist Schutz allerdings dringend notwendig. Zum Überleben und zum Freude haben.

Ciao
Hobbyradler
Tissi
Tissi
Mitglied

Re: Der Supergau ist da: Radioaktivität am AKW Fukushima zehnmillionenfach erhöht
geschrieben von Tissi
als Antwort auf liz vom 27.03.2011, 11:02:19

Auch mir geht es so, ich bin unendlich traurig ... und wütend.


"Eines Tages wird die Erde weinen,
sie wird um ihr Leben flehen,
sie wird Tränen von Blut weinen.

Ihr werdet die Wahl haben, ihr zu helfen oder sie sterben zu lassen,
und wenn sie stirbt, sterbt ihr auch."

Hollow Horn Bear, (ca. 1850 — 1913)

geschrieben von liz


@ Liz

Ich glaube nicht, dass die Erde stirbt. Sie wird vielleicht weinen, aber sterben wird sie nicht.

Aber dass wir Menschen vielleicht sterben, das glaube ich schon.

Die Erde braucht den Menschen nicht, aber der Mensch braucht die Erde.

Sie wird sich weiterdrehen, auch ohne uns.



In den vergangenen Jahrzehnten hat man für die Entwicklung und Erforschung der Atomenergie viel Geld ausgegeben. Die Ausgaben für die alternativen Energien waren im Vergleich dazu minimal. Das rächt sich jetzt. Sonnenenergie, Erdwärme, Windenergie, Wasserenergie, alle diese Alternativen sind nicht so ausgereift, dass sie die Atomenergie ersetzen könnten, leider.

Tissi

Anzeige