Internationale Politik Die deutschen Frauen beim IS

mane
mane
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von mane
als Antwort auf lupus vom 22.02.2018, 12:51:07

Das hab ich mir angesehen.
Wenn sich jemand von einer Verbrecherbande umgarnen lässt ist er daran Schuld und muss die Folgen tragen.
Ein anderes Gebiet ist die Duldung solcher Verbrecher. Oder muss man die sofern sie dingfest  gemacht werden können auch bedauern?
lupus
"Umgarnen" ist doch sehr verharmlosend für die manipulativen sektenartigen Methoden mit denen radikale Islamisten junge Menschen erst zu Opfern und später zu Tätern machen. Die Islamisten haben ihre Methoden so verfeinert, dass sie jeweils passend für die Zielperson eine eigene Strategie anwenden. Die jungen Menschen werden dazu gebracht, wie es auch in Sekten passiert, sich von ihrem gewohnten Umfeld abzuspalten, die Kontakte zu Familie und Freunden abzubrechen, um Teil dieser "reinen " Gruppe zu sein.

Wen meinst du in deinem zweiten Absatz? Die IS-Rekrutierer? Diese werden in Deutschland nicht geduldet, auch Online-Rekrutierung für den IS ist verboten und wird bestraft, wenn man ihrer habhaft wird.
Mane
lupus
lupus
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von lupus
als Antwort auf olga64 vom 22.02.2018, 14:48:51

Diese Argumentation ist verquer. Man könnte daraus schlussfolgern, dass ich mit einem Mörder Mitgefühl haben muss, da ja mein Sohn oder Enkel zum Mörder werden könnte.
Nein, sie sollten wie jeder andere auch die Konsequenzen tragen.

lupus
lupus
lupus
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von lupus
als Antwort auf mane vom 23.02.2018, 10:50:32

Die angewendeten Methoden um Leute zu Mörderbanden zu rekrutieren entschuldigen die Taten nicht.

lupus


Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von Edita
als Antwort auf lupus vom 24.02.2018, 15:48:22
Die angewendeten Methoden um Leute zu Mörderbanden zu rekrutieren entschuldigen die Taten nicht.

lupus
Das sagt doch auch niemand und das verlangt auch niemand, es geht nur darum, daß minderjährige Kinder und Jugendliche, die heimlich " im Kinderzimmer rekrutiert " wurden, in erster Linie Opfer sind und dann erst Täter!

Edita
Holger
Holger
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von Holger
als Antwort auf Edita vom 24.02.2018, 16:01:27

Hallo Editha,
Das klingt wie ein totaler Freispruch.
Würdest Du das auch für einen Jungnazi oder Jugendlichen Attentäter so formulieren und gelten lassen? 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von Edita
als Antwort auf Holger vom 24.02.2018, 19:45:21
Hallo Editha,
Das klingt wie ein totaler Freispruch.
Würdest Du das auch für einen Jungnazi oder Jugendlichen Attentäter so formulieren und gelten lassen? 
Aber sicher doch! Wenn minderjährige jugendliche Opfer aus den Klauen der älteren Nazis befreit und anschließend betreut werden, sind sie genau so resozialsierbar, ist schon zigfach mit Erfolg geschehen, sie müssen nur aus ihrer angestammten Umgebung entfernt werden!

Edita

Apropos Freispruch - hat mit Opfer nichts zu tun, aber natürlich mit Täter!
Deine ewigen absichtlichen und bewußten Falschinterpretationen sind einfach nervig!

Edita

Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von lupus
als Antwort auf Edita vom 24.02.2018, 16:01:27

Das sehe ich anders.
Sie sind erstens Täter und können zweitens selbstverschuldet auch Opfer sein.
lupus

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von Edita
als Antwort auf lupus vom 24.02.2018, 20:15:36
Das sehe ich anders.
Sie sind erstens Täter und können zweitens selbstverschuldet auch Opfer sein.
lupus
Das bleibt Dir selbstverständlich unbenommen, und g.s.d. sehen das Pädagogen auch anders als Du!

Edita
lupus
lupus
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von lupus
als Antwort auf Edita vom 24.02.2018, 20:42:27

Interessant wäre es gewesen wenn du mit der Sichtweise von Juristen argumentiert hättest, denn die sind weisungsberechtigter. 
lupus
 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die deutschen Frauen beim IS
geschrieben von Edita
als Antwort auf lupus vom 24.02.2018, 22:54:29
Interessant wäre es gewesen wenn du mit der Sichtweise von Juristen argumentiert hättest, denn die sind weisungsberechtigter. 
lupus
 
Juristen haben da keine " besondere " Sicht, sie holen sich Unterstützung von psychologischen und pädagogischen Gutachtern, um ihrer " Weisungsberechtigung " höchstmögliche Effiziens zu verschaffen!

Edita

Anzeige