Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

udor
udor
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von udor
als Antwort auf karl vom 25.05.2021, 15:23:54

Hallo@Karl,

Das Problem ist doch das auf beiden Seiten radikale Strömungen die eigentliche Macht haben und man nicht begreift das Frieden ein kostbares Gut ist. Es helfen auch keine Boykotts und Sanktionen wenn der Wille zum Frieden nicht vorhanden ist bei den jeweils Herrschenden.

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf udor vom 25.05.2021, 15:41:04

...möchte nur kurz ergänzen..., dass es doch hierbei seit Jahrzehnten um religiöse Ausrichtungen geht und mal ehrlich...wer kann da wirklich noch durchsehen...es ist doch dermaßen schwierig, dass manchmal gar kein "Urteil" möglich ist !!!

Zumindest geht es mir so !

Kristine

udor
udor
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von udor
als Antwort auf werderanerin vom 25.05.2021, 15:46:14

Hallo @Kristine,

Religion dient nur als Vorwand um Machtinteressen durchzusetzen und so versucht man die Menschen auf diese Seiten zu ziehen und so werden eben die Menschen doppelt mißbraucht, religiös und politisch.


Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf udor vom 25.05.2021, 15:56:38

So ist es...es geht immer nur um MACHT und deswegen ist ja eben diese Region (zumindest für mich) so schwer einzuschätzen...

Danke

Kristine

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von schorsch
[Admin: unsäglichen Text gelöscht]
olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von olga64
als Antwort auf DerSanfte123 vom 25.05.2021, 15:11:49
Das Problem gäbe es nicht, wenn nicht die Nazis  versucht hätte alle Juden umzubringen und die Juden auch keine Hilfe von den Alliierten erhielten. Wo sollten sie hin? wer würde sie schüzen. Siehe die Progrome....ich hätte als Jude das gleiche getan...mich verteidigt gegen alle die mich vernichten wollen! Dass die Juden oder Israelis manchmal über das Ziel hinausschießen ist völlig normal: Was würdest Du, lieber Leser tu, wenn jemand versuchen würde deine Familie umzubringen? Ich stehe zu Israel!
Ich vertrete auch die Meinung ,dass es eines so kleinen Staates wie Israel, in dem noch Teile der vorherigen Bevölkerung leben plus der hinzugezogenen Menschen jüdischen Glaubens nie bedurft hätte, wenn deutsche Nazis nicht in ihrem Menschenhass und Grössenwahn diese Juden weltweit auszurotten versucht hätten (und es zu einem grossen Teil auch schafften).
Aber damals haben sich Juden nicht gewehrt; wenn sie nicht fliehen konnten, gingen sie praktisch wehrlos "zur Schlachtbank" und glaubten den Lügen ihrer Mörder auch noch, dass sie "nur" in Arbeitsläger kämen usw.
Diese Traumata setzen sich bei jüdischen Israelis bis heute fort; heute wehren sie sich, auch weil Anrainerstaaten ihnen seit Jahrzehnten das Existenzrecht absprechen wollen.
Aber die Mittel, mit denen diese Wehr erfolgt, können, dürfen und müssen auch kritisiert werden  - diesen jammerlichen Zustand der Immer-noch-nicht Regierung eines korrupten Herrn Netanjahu muss man aufzeigen, gerade auch deshalb, weil Israel in dieser Region die einzige Demokratie ist.
Ich hatte kurzzeitig Hoffnung, dass sich in Israel eine neue Regierungskonstellation bilden kann, ohne Netanjahu, aber mit einem Bündnis, in dem auch israelische Araber in die Regierungsgeschäfte involviert sind. Wäre schwierig geworden, da gerade diese arabischen Israelis untereinander wieder differierende Gruppen bilden, die gegeneinander arbeiten und nicht miteinander.
Diese Hoffnung habe ich persönlich für mich begraben, weil Netanjahu wieder militärische Stärke bewies (die zwar von den Hamas angekratzt wurde), aber der "Beschützerinstinkt" beim jüdischen israelischen Volk obsiegen dürfte. Olga

Anzeige

ehemaliges...Mitglied
ehemaliges...Mitglied
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ehemaliges...Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 25.05.2021, 16:59:47
Der Dauerkrieg zwischen Israel und Palestina ist ein Krieg zwischen Übermenschen und Untermenschen. Die beiden Parteien können sich leider nur nicht einigen, wer welche sind.....

P.S. Die Nazis hatten es damals leichter.....

soso .... Die  Nazis hatten es also leichter ... Einblick in Deine Gedanken und 
mir wird speiübel 
RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Itsme
als Antwort auf ingo vom 25.05.2021, 12:07:42
@itsme und andere: Zum Thema "Hauptschule" empfehle ich diese Reportage. Dann versteht man meine Gedanken:
Kampf im Klassenzimmer Deutsche Schüler in der Minderheit (Doku)
geschrieben von ingo
@ingo, du hast ja Recht. Solches findet man aber nicht in ganz Deutschland sondern vorwiegend in Stadtteilen von Großstädten, in denen viele Ausländer leben. Ob das nun Haupt - oder Realschule ist, eine ungünstige Schülerzusammensetzung ist in jedem Fall von Nachteil.
RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Itsme
als Antwort auf ingo vom 25.05.2021, 14:57:57
@itsme: Für einen Lehrer, der Angst vor der Reaktion der Schüler auf seine eigene Meinung hat, ist es egal, ob er 20 oder 30 Schüler hat. Ich empfehle auch Dir den Beitrag in dem Link, den ich eingesetzt habe. Danach wirst Du nüchtern.
geschrieben von ingo
Lieber Ingo, ich bin nüchtern. Fast 40 Jahre Berufserfahrung reichen aus, um das Leiden mancher Lehrer zu verstehen. Und es trifft eigentlich jeden mal mit einer "schlimmen" Klasse. Ich hatte dieses zweifelhafte Glück nur einmal für zwei Jahre. Sonst wäre ich nicht so lange bei dem Verein geblieben. Mir hat es echt Spaß gemacht; ich habe aber auch Kollegen im Lehrerzimmer heulen sehen.
Ich habe auch Flüchtlinge in Deutsch unterrichtet. Als Frau alleine unter 25 Männern und Frauen, von denen niemand ein Wort Deutsch konnte. Das ist schon anfangs gewöhnungsbedürftig gewesen. Aber es war wirklich schön.
Ich muss allerdings hinzufügen, dass ich nicht in einer Großstadt lebe.

Grüßchen, Marlies
aixois
aixois
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von aixois
als Antwort auf schorsch vom 25.05.2021, 16:59:47

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir die Klassifizierung "Untermensch" überhaupt in Begriff ist und empfehle daher, mal bei Wikipedia vorbeizuschauen und eine Richtigstellung nachzuschieben, damit verstanden werden kann, was gemeint ist.

Ansonsten wäre die Verwendung dieser rassistisch-eugenischen Einteilung  der Nazis hier völlig deplaziert, gelinde gesagt.

Ganz abgesehen davon, dass der Palästina-Konflikt kein rassistischer ist, sollte - wie schon mehrfach anempfohlen - sollte der leichtfertige Gebrauch nationalsozialistischer Sprachbegriffe besonders im Zusammenhang mit Juden vermieden werden.


Anzeige