Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Morvan vom 16.06.2021, 21:37:11

Richtig @Morvan, man muss schon froh sein wenn das kleinere Übel eintritt.

 

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf Morvan vom 16.06.2021, 21:30:45

Nahh und...?

Du beziehst eine rein pragmatische Position! Das hat mit politischem Handeln nichts zu tun ... und ich erwarte hier politisches Handeln, ansonsten sind wir in einer Endlosschleife, die noch viel Not und Elend nach sich ziehen wird!

Es hat doch keinen Sinn sich nun ein Einzelereignis, wie z.B. den Flaggenmarsch in Ost-Jerusalem vorzunehmen! Israel ist in der stärkeren Position, militärisch sowieso, aber auch oft moralisch! So eine unnötige Provokation muss einfach unterbunden werden! Jeder wusste doch was das wieder in Bewegung setzt ... muss das wirklich sein?

"Tod den Arabern!" oder "Tod den Juden!" ... kein Mensch weiß doch mehr, wer was zuerst gesagt hat! Einer muss doch mal anfangen den ersten Schritt zu tun ... der Schwächere kann dies nun einmal nicht sein!

Israel hat ja gleich begonnen den Gaza-Streifen anzugreifen ... offensichtlich mit Bedacht, Meldungen über Tote und verletzte gibt es ja bisher nicht ... gut so!
MarkusXP

 

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Bruny
als Antwort auf MarkusXP vom 16.06.2021, 22:19:05

Ähhm Israel ist in der stärkeren Position als Ost Jerusalem? Muss ich das so verstehen? Markus alle Bewohner Israels sind Israelis, aber die Mehrheit davon sind Juden. Dieser Flaggenmarsch durch Ost Jerusalem wurde von Tausenden nationalistischen Israelis durchgeführt. Für viele Palästinenser ist das eine reine Provokation (was es ja auch ist) und wie glaubst du jetzt, dass Israel handeln soll? 

Hätte die neue Regierung diesen Flaggenmarsch verboten, wäre es zu einem heftigen Eklat gekommen. Warum wurde schon mehrfach diskutiert.
Bruny


Anzeige

ingo
ingo
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ingo
als Antwort auf olga64 vom 16.06.2021, 18:16:12

Außerdem hat der auch noch Masken übrig, die er nirgendswo mehr los wird. Vielleicht aber als Gastgeschenk.

Morvan
Auch hier scheinen Sie der Häme gegen Politiker den Vorzug zu geben, was dann natürlich etwas peinlich wird, weil Sie sich anscheinend nicht aktuell informieren.

Diese "übrigen Masken" wurden mit Einverständnis der SPD (die das in ihrer Verzweiflung dann zu einem Rohrkrepierer-Wahlkampf-Thema machen wollte) in einem Grossdepot eingelagert und zwar für die nächste, zu erwartende Pandemie oder auch Epidemie. Die erhalten wir als hier lebende Bürger dann alle, um uns zu schützen. Also solche Gastgeschenke wären unklug und voreilig - brauchen wir alles,wenn es schlecht läuft, ab Herbst selbst. Olga
Naja.......Diese Masken hätten vernichtet werden müssen, wenn sie wirklich ungeeignet sind, was natürlich politisches Harakiri wäre; oder sie können eingelagert werden, um sie aus der "politischen Schusslinie zu nehmen", was geschehen ist. Der Hintergedanke der Einlagerung ist, da sind sich alle Kommentatoren einig, dass bis zum MHD Gras über die Sache gewachsen ist und man sie dann vernichtet. Das ist meine aktuelle Information. Wenn wir Glück haben, stellt sich durch Tests noch raus, dass diese Teile doch nützlich sind.
MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf Bruny vom 17.06.2021, 09:20:57
Ähhm Israel ist in der stärkeren Position als Ost Jerusalem? Muss ich das so verstehen? Markus alle Bewohner Israels sind Israelis, aber die Mehrheit davon sind Juden. Dieser Flaggenmarsch durch Ost Jerusalem wurde von Tausenden nationalistischen Israelis durchgeführt. Für viele Palästinenser ist das eine reine Provokation (was es ja auch ist) und wie glaubst du jetzt, dass Israel handeln soll? 

Hätte die neue Regierung diesen Flaggenmarsch verboten, wäre es zu einem heftigen Eklat gekommen. Warum wurde schon mehrfach diskutiert.
Bruny
Nein, ich habe gemeint das Israel militärisch in einer stärkeren Position ist ... nicht zuletzt habe die Palästinenser weder Flugzeuge noch Hubschrauber. Auch die Waffentechnologie Israels ist natürlich auf dem modernsten Stand.

Ost Jerusalem ist nun einmal von Israel besetzt, gehört völkerrechtlich nicht zu Israel. Der Flaggenmarsch ist eine Provokation, die Teilnehmer wollten auch provozieren, ist auch so gedacht ... da sind wir uns einig! Kann man so etwas wirklich nicht verbieten? Politisch war es wohl kaum möglich, die Koalition wäre möglicherweise schon nach wenigen Tagen am Ende gewesen ... die politischen Mehrheiten im Knesset sind aber nicht mein Thema!

Diese Politik der immer währenden Nadelstiche führt nicht zu einer Verständigung, noch nicht einmal zu einem Waffenstillstand der einigermaßen hält! Ost-Jerusalem soll einmal die Hauptstadt der Palästinenser in einer Zwei-Staaten-Lösung werden Dies wird immer schwieriger zu realisieren, aber das postuliert doch die halbe Welt! Dann marschieren die Israelischen Hardliner / Nationalisten besitzergreifend durch Ost-Jerusalem und schreien lauthals ihre Parolen heraus ... das passt einfach nicht zusammen!
MarkusXP

 
Morvan
Morvan
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Morvan
als Antwort auf MarkusXP vom 17.06.2021, 12:58:32

@MarkusXP

Ost-Jerusalem wird niemals Hauptstadt eines palästinensichen Staates sein.
Der Drops ist längst gelutscht !

Hättest Du Dich auch nur einen Moment mit dem aktuellen Konflikt und der Historie Israels und Palästinas nd der Konflikte beschäftigt würdest Du nicht derartige Fragen aufwerfen.

Die geplante Zweistaaten-Lösung wird in der Konstellation niemals zu einer friedlichen Lösung führen, allein schon durch die geographischen Gegebenheiten.
Die politisch-religiösen Befindlichkeiten stehen dem ebenfalls entgegen.

btw die aktuellle Bombardierung des Gazastreifen ist Reaktion auf  die Friedensmission der Hamas mit Brand-Ballons auf Israel

Morvan
 


Anzeige

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf Morvan vom 17.06.2021, 14:36:41
@MarkusXP

Ost-Jerusalem wird niemals Hauptstadt eines palästinensichen Staates sein.
Der Drops ist längst gelutscht !

Hättest Du Dich auch nur einen Moment mit dem aktuellen Konflikt und der Historie Israels und Palästinas nd der Konflikte beschäftigt würdest Du nicht derartige Fragen aufwerfen.

Die geplante Zweistaaten-Lösung wird in der Konstellation niemals zu einer friedlichen Lösung führen, allein schon durch die geographischen Gegebenheiten.
Die politisch-religiösen Befindlichkeiten stehen dem ebenfalls entgegen.

btw die aktuelle Bombardierung des Gazastreifen ist Reaktion auf  die Friedensmission der Hamas mit Brand-Ballons auf Israel

Morvan
 
Dann bist du offensichtlich der Einzige der hier die Ahnung in Verbindung mit hellseherischen Fähigkeiten hat! Die USA, die EU und noch viele andere Länder der Welt sehen das anders ... vielleicht haben die sich auch nicht "einen Moment mit der Historie" beschäftigt! ... mir jedenfalls sind die Zusammenhänge durchaus geläufig!

Israel will diese Lösung nicht ... das weißt du und das weiß ich! Ohne eine territoriale Selbständigkeit der Palästinenser gibt es aber keine Lösung, ohne eine Teilung Jerusalems genauso wenig ... und in Luft werden sich die Palästinenser  auch nicht auflösen, ebenso wenig wird Israel noch mehr von ihnen in seinem Staatsgebiet als Israelische Palästinenser wollen ...

Wer reagiert denn hier eigentlich noch auf was? 

Geht nicht, passt nicht, unmöglich, so nicht, was redet ihr denn da? ... aber wie denn?
MarkusXP

 
Morvan
Morvan
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Morvan
als Antwort auf MarkusXP vom 17.06.2021, 15:01:55
 ... mir jedenfalls sind die Zusammenhänge durchaus geläufig!
geschrieben von MarkusXP

Dann bin ich ja beruhigt

Komm gut durch die Sonne

Morvan
Rispe
Rispe
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Rispe
als Antwort auf Morvan vom 17.06.2021, 14:36:41

Das hättest du wohl gern, dass eine Zwei-Staaten-Lösung nicht zustande kommt. Deine Beiträge sind ganz im Sinne von den israelischen Hardlinern und Siedlungsfreunden sowie einem gewissen Herrn Trump. Natürlich haben auch die Palästinenser_innen das Recht auf einen eigenen Staat, auch wenn sie seit vielen Jahren unter der Besatzung leiden.
Genau daher kommen doch die Gewaltausbrüche, oder glaubst du, die Palästinenser_innen wären von Natur aus, sozusagen durch ihre Genetik, gewalttätig?
Gerade wenn man die Geschichte dieses Staates einigermaßen kennt, weiß man, dass dieses Volk tausendfach von seinem Grund und Boden vertrieben wurde und die Besatzung sogar völkerrechtwidrig ist. Weißt du eigentlich dass dier Siedlungsbau völkerrechtlich als Kriegsverbrechen eingestuft wird ?
Amnesty International

Zitat:
"Nach Angaben des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UNOCHA) ließ Israel 2020 im besetzten Westjordanland einschließlich Ost-Jerusalem 848 palästinensische Wohnhäuser und andere Gebäude abreißen und machte damit 996 Menschen zu Binnenvertriebenen. Die israelischen Behörden erklärten, viele der zerstörten Gebäude seien ohne israelische Genehmigung errichtet worden oder würden sich in militärischen Sperrgebieten befinden. Baugenehmigungen wurden Palästinenser_innen jedoch faktisch nicht erteilt. Das Besatzungsrecht verbietet die Zerstörung von Wohnraum, es sei denn, sie ist im Zuge militärischer Aktionen absolut unumgänglich.
In anderen Fällen konfiszierte Israel Wohnhäuser und andere Gebäude, darunter solche, die humanitären Zwecken dienten und mit Spenden finanziert worden waren. Die israelische Menschenrechtsorganisation B'Tselem berichtete, dass israelische Sicherheitskräfte mindestens sechs palästinensische Wohnhäuser als Strafmaßnahme abrissen, wodurch 22 Menschen obdachlos wurden, unter ihnen sieben Minderjährige. Der Abriss von Gebäuden als Strafmaßnahme stellt eine Kollektivstrafe dar und ist laut Völkerrecht verboten.
Am 5. März zerstörten israelische Sicherheitskräfte die Häuser von Walid Hanatsheh in Ramallah und Yazan Mughamis in Birzeit und vertrieben damit sechs Palästinenser_innen, nachdem ein israelisches Gericht einen Einspruch der Familien gegen den Abriss als Strafmaßnahme abgelehnt hatte. Am 11. März wurde das Haus von Qassam Barghouti im Dorf Kobar bei Ramallah als Strafmaßnahme abgerissen. Die drei Männer sitzen in Israel im Gefängnis, weil sie an einem Anschlag im August 2019 beteiligt gewesen sein sollen, bei dem in der Nähe von Ramallah im besetzten Westjordanland eine israelische Zivilperson getötet und zwei weitere verletzt worden waren.
In Ost-Jerusalem wurden Palästinenser_innen von israelischen Siedlerorganisationen mit Unterstützung israelischer Behörden rechtswidrig aus ihren Häusern vertrieben.
UNOCHA schätzte im Dezember, dass rund 200 palästinensischen Haushalten im besetzten Westjordanland einschließlich Ost-Jerusalem die Räumung drohte, was die Vertreibung von etwa 800 Erwachsenen und Kindern bedeuten würde"
Amnesty Report israel 2020


 

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von JuergenS

Vielleicht mal zur Auflockerung, weil ja auch in Israel Gendergerechtigkeit ein Thema sein könnte.
In der Überschrift steht nur die Aus"söhnung".

Denken die israelischen Töchter resp. Frauen jeweils genauso wie die Männer?

Wie steht es mit der Aus"töchterung"?

Frauen haben ja in der Geschichte auch da und dort etwas bewegt.

Hört man da aus dieser Region etwas?


Anzeige