Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Pogromstimmung in Israel
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 22.07.2014, 18:55:32
Karl!
Israel befindet sich im Krieg, es geht um den Endsieg.

Im Zweitem Weltkrieg wurden Zweifler bereits an die Wand gestellt.

Crimmscher
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von sysiphus
als Antwort auf olga64 vom 22.07.2014, 17:34:55
"Ja, es ist und bleibt ein tief verwurzelter Hass gegen die Russen, ... wir Deutsche mögen ja meist die nicht ,denen wir besonders viel angetan haben: die Russen, die Juden den Polen gegenüber sind wir nach wie vor misstrauisch... unsere Massenmord-Attitüden gewehrt haben oder nicht - vermutlich ist der springende Punkt, dass wir damals nicht Recht hatten, was uns so erzürnt." Olga

Diese dummdreiste Art hier für "uns Deutsche" zu schreiben, weise ich entschieden, jedenfalls für mich, zurück. Sei ehrlich Olga, schreib, dass Du Russen, Juden und Polen haßt. Schreibe, dass Du mit der Massenmord-Atitüde mißtrauisch bist. Bist eben die typische deutsche Volksgenossin.

sysiphus...
karl
karl
Administrator

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf sysiphus vom 22.07.2014, 19:01:19
Dass der "typisch deutsche Volksgenosse" Russen, Juden und Polen hasst, ist nicht nur ein Schmarrn, es ist ärgerlich so etwas Rückwärtsgewandtes hier zu lesen. Wenn Du, sysiphus Olga mit vollem Recht verbietest, für "uns Deutsche" zu schreiben, dann solltest auch Du Dir so etwas ähnlich Dummes wie "Bist eben die typische deutsche Volksgenossin" verkneifen. Damit stehst Du ihr doch in nichts nach.

Karl

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 22.07.2014, 19:15:08
Naja Karl!

Ein wenig Nachsicht sollte man bei den Kommentaren von Sysiphus schon aufbringen.
Man kann ihm immerhin bescheinigen, dass er für sein Alter grammatisch noch alles gut auf die Zeilen bringt.

Crimmscher
panda
panda
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von panda
als Antwort auf Crimmscher vom 22.07.2014, 19:32:20
" Volks-Genosse " war eine fiese Masche , um die Kommunisten zu ärgern.
weil wie " National = Volk und Sozialistisch = Genossen " .

Auch mit der Erhebung des 1.Mai zum Feiertag hat man sie schwer getroffen , das hätten gerade SIE gerne durchgesetzt...

Auf den Slogan der Deutschen ARBEITER-Front ( Ley ):
" Organisation der schaffenden Deutschen mit der Faust und der Stirn "
muß man erst mal kommen...
karl
karl
Administrator

FAZ-Artikel: Warum Israel nicht siegen kann
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 22.07.2014, 18:55:32
In Fortsetzung meines vorherigen Beitrags von 18 Uhr 55 nun ein Link auf die Frankfurter Allgemeine mit einem Gastbeitrag des israelischen Schriftstellers Edgar Keret, der den Situationsbericht von Spiegel-Online bestätigt.
Es ist schlimm, einen Fehler zu machen, der viele Menschenleben kostet. Noch schlimmer ist es, ihn zu wiederholen. Vier militärische Operationen, viele Tote – und wir sind wieder am selben Punkt wie zuvor. Das Einzige, was sich ändert, und zwar zum Schlechteren, ist die Fähigkeit der israelischen Gesellschaft, mit Kritik umzugehen.

In den letzten Wochen wurden linke Demonstranten immer wieder von Rechtsradikalen zusammengeschlagen; Facebook-Seiten unter Namen wie „Tod den Linken“ wurden eröffnet, und es wurden Rufe nach Boykotten gegen alle und jeden laut, deren Meinung vom Sieg Israels abwich. Anscheinend ist die blutige Route, die uns in Israel von Einsatz zu Einsatz führt, kein Kreis, wie wir dachten, sondern eine Spirale. Sie weist nach unten, zu Abgründen, die wir, fürchte ich, noch kennenlernen werden. Quelle
geschrieben von Edgar Keret


Karl

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 09.07.2014, 08:31:16
Es ist ein Drama für beide Völker. Der Hass regiert, das Auge um Auge, Zahn um Zahn-Prinzip wird den Frieden nicht gewinnen. Viele Palästinenser, vor allem in Gaza, haben außer ihrem Leben nichts zu verlieren, die Israelis werden mit Bomben den Frieden nicht gewinnen. Ihre rechtsradikale Regierung hat kein anderes Konzept als die Daumenschrauben für die Palästinenser weiter anzuziehen. Der Erfolg muss bezweifelt werden.

Es ist ein Drama,

Karl
geschrieben von karl


In Paris sowie auch in Deutschland ist der (Israel) Juden Hass wieder angekommen, hoffentlich kommt die Vernunft wieder zurück, trotz dem unlogischen Krieg.Einseitige Stimmungsmache ist zur Zeit ein schlechter Ratgeber.

Phil.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf pschroed vom 22.07.2014, 19:57:14
Ich verstehe das Prinzip des Antisemitismus nicht. Mir sind Juden persé nicht unangenehmer als Busfahrer. Ich mag Kletzmer und Synagogen. Ich mag Michel Friedmann nicht und die israelische Politik. Das hat doch aber nichts mit dem jüdischen Glauben zu tun oder das man sich am Puller rumschnibbeln lässt.
karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 22.07.2014, 19:57:14
Lieber Phil,

bitte lies, was ich schon weiter oben dazu schrieb:

Es ist notwendig einen gradlinigen Kurs zu fahren, Unrecht muss als Unrecht benannt werden, unabhängig davon, wer es begeht. Daran hapert es leider in unserer Gesellschaft. Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es noch lange nicht dasselbe.
geschrieben von Karl


Israel hat das Recht auf Verteidigung! Richtig!

Gaza hat das Recht auf Verteidigung! Falsch?

Israel wehrt sich gegen das Ansinnen eines Warenboykotts. Richtig!

Gaza wehrt sich gegen die Blockade zu Lande, zu Wasser und aus der Luft. Falsch?

Man stelle sich einmal (Gott sei Dank passiert es nicht!) vor, die palästinensischen Raketen hätten Hunderte von Israelis getötet.

Man muss sich nicht vorstellen (da leider die Realität), israelische Raketen hätten Hunderte von Palästinensern getötet.

Man vergleiche einmal in Gedanken den Unterschied im medialen Aufschrei. Es ist deprimierend und zutiefst rassistisch, dass ein palästinensisches Leben nichts wert ist.

Wenn man gegen Rassismus ist, dann kann man kein Antisemit sein. Viele die bei Kritik an Israels Politik laut schreien, sind Rassisten, die den Vorwurf des Antisemitismus missbrauchen, um Unrecht ungehindert rechtfertigen zu können.

Andererseits wird auch die Kritik an der israelischen Politik von Antisemiten missbraucht, um ihre Haltung zu rechtfertigen.

Rassisten sind immer gut daran zu erkennen, dass sie eine ganze Menschengruppe pauschal ohne zu differenzieren beurteilen. Die Gruppenzugehörigkeit zu den Palästinensern, den Israelis, den Juden oder den Moslems ist diesen Menschen hinreichend, um Menschen abzuwerten.

Demnach sind Teilnehmer an Demos, die "Juden raus" oder "Moslems raus" rufen, Rassisten, die wir nicht tolerieren sollten.
geschrieben von Karl


Wie meinen weiter oben zitierten Artiken von Spiegel Online und aus der Frankfurter Allgemeinen zu entnehmen ist, müssen nicht nur Juden in Paris und Berlin geschützt werden, sondern auch die Palästinenser in Gaza. Der Faschismus wütet überall.

Karl
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 22.07.2014, 20:05:08
Karl, für mich gibt es und gab es kein Unterschied, ob Jude, Portugiese, Palästinenzer, Deutscher.Jeder ist auf diesem Globus zu Hause.

Die breite Masse sieht das etwas anders, schnell sind die Massen zu allem bereit und mobilisiert.

Phil.

Anzeige