Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Tina1
neue Meldungen....

"Israel und die radikalislamische Hamas haben nach Angaben von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und US-Außenminister John Kerry eine dreitägige Feuerpause im Gazastreifen vereinbart. Sie solle am Freitagmorgen um 7 Uhr MESZ in Kraft treten und für 72 Stunden gelten, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Israelis und Palästinenser erklärten sich demnach auch zu sofortigen Gesprächen über eine dauerhafte Waffenruhe bereit. Die ägyptische Regierung lud die Konfliktparteien dazu nach Kairo ein, teilte das Außenministerium mit."

Drei Tage Waffenruhe in Gaza
panda
panda
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von panda
als Antwort auf Tina1 vom 31.07.2014, 08:44:53
Talkshow bei Anne Will (gestern)

Über den Nahost-Konflikt diskutieren Rudolf Dreßler, Khouloud Daibes, Jürgen Todenhöfer und Michael Wolffsohn.

Blutiger Nahost-Konflikt


In dieser Diskussion zeigte sich vor allem , daß man sehr konträre Meinungen rein argumentativ gut behandeln und austauschen kann.

Dies setzt eine gewissen Klugheit und vor allem ein modernes anti-autoritäres Diskussions-verhalten voraus.

Dieses fehlt Manchen in diesem gut geführten ST.

Die kommen dann lieber mit " Sowas Dämliches habe ich ja noch nie gehört....unerträglich ....ignorant "...daher.

In dieser Diskussion bei A.Will kam man ohne Das aus.
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Tina1 vom 01.08.2014, 07:11:41
Schnee von gestern!

Um 10.27 Uhr vom 1. August 2014, also heute, meldet
ZEIT=ONLINE, dass die Waffenruhe bereits wieder gebrochen ist.

Vier tote Palästinenser sind der Beweis dafür.

Es wäre ja auch in Wunder gewesen, wenn man keinen Frieden erstrebt.

Crimmscher

Anzeige

Israel kann nur verlieren
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Crimmscher vom 01.08.2014, 11:30:47
Hallo, Crimmscher,

unten erklärt der israelische Schriftsteller und
Friedensaktivist Amos Oz im Interview mit Dennis Stute
,
weshalb er die Bodenoffensive im Gaza-Streifen unterstützt -
und welchen Ausweg er aus der Gewaltspirale sieht.

Gruß Grums
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Israel kann nur verlieren
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf vom 01.08.2014, 11:59:20
Danke!

Vernünftige Menschen werden niemals bezweifeln, dass vernünftige Menschen vernünftig miteinander umgehen und auch in Koexistenz nebeneinander leben können.

Nur erhebt sich die Frage, wie viel vernünftige Menschen gibt es in dieser von Unvernunft zerstörten Welt überhaupt noch?

Betrachten wir doch mal die Kriege und Krisenherde nach dem Zweiten Weltkrieg, nach dem Holocaust an den Juden, nach mehr als 55 Millionen Toten und dreifach so viel körperlich und psychisch verstümmelten Opfern.

In Anbetracht der zerstörten Länder wie Irak, Syrien, Libyen und den Ländern die dabei sind sich selber zu zerstören, erscheint mir jegliche Vernunft abhanden gekommen.

Beängstigen ist für jeden vernünftigen Menschen, das Kriege und Kriegsverbrechen nicht mehr nur von Ideologien getrieben werden,
sondern, dass auch Religionen und Feindlichkeit gegenüber anderen Rassen die Motivationen bestimmen.

So bleibt die Vernunft als Wunschdenken auf der Strecke, weil sie einfach zu schwach geworden ist.

Für den Israel Konflikt kann ich keine friedliche Lösung erkennen.
Auch in der Ukraine, dem "Pulverfass für ganz Europa", ist keine Vernunft in Sicht.

Crimmscher
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von nerida
als Antwort auf Crimmscher vom 01.08.2014, 11:30:47
Schnee von gestern!

Um 10.27 Uhr vom 1. August 2014, also heute, meldet
ZEIT=ONLINE, dass die Waffenruhe bereits wieder gebrochen ist.

Vier tote Palästinenser sind der Beweis dafür.

Es wäre ja auch in Wunder gewesen, wenn man keinen Frieden erstrebt.


Du hast vergessen zu erwähnen, dass es zuvor ein Selbstmordattentat von palästinensischen Terroristen aus Gaza gab. Dabei gab es auf israelischer Seite Tote und zudem wurde gleichzeitig ein israelischer Soldat entführt.
Das geschah im Süden Gazas und hier haben die Israelis ihre Angriffe wieder aufgenommen.
Die geplanten Friedensgespräche in Kairo werden vorerst nicht stattfinden, denn Ägypten hat sofort wegen diesem Vorfall die Palästinenser ausgeladen.

diese bestimmt nicht unmaßgebliche Korrektur sollte man der Wahrheit zuliebe nicht auslassen.

Anzeige

nerida
nerida
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von nerida
als Antwort auf panda vom 01.08.2014, 07:41:07


In dieser Diskussion zeigte sich vor allem , daß man sehr konträre Meinungen rein argumentativ gut behandeln und austauschen kann.

Dies setzt eine gewissen Klugheit und vor allem ein modernes anti-autoritäres Diskussions-verhalten voraus.

Dieses fehlt Manchen in diesem gut geführten ST.

Die kommen dann lieber mit " Sowas Dämliches habe ich ja noch nie gehört....unerträglich ....ignorant "...daher.

In dieser Diskussion bei A.Will kam man ohne Das aus.

Deinen Eindruck kann ich nur bestätigen.

Allerdings habe ich mich schon etwas gewundert, dass man diese zwar symphatische aber doch sehr hilflos wirkende Dame als Sprecherin für die Palästinenser ausgewählt hat.
Dressler, der als ehemaliger Botschafter in Israel als Kenner der verfahrenen Lage gilt, gefiel mir mit seinem Pragmatismus sehr gut.
Jedenfalls besser als Todenhöfer dessen Idealismus zu bewundern ist, aber mit seinen relativ nutzlosen Aktionen doch auch nur in seiner Szene ankommt.
Absolut peinlich waren auch die mangelnden Geschichtskenntnisse Todenhöfers und der Historiker Wolffersohn musste hier doch energisch eingreifen, das aber in seiner gewohnt diplomatischer Art.
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf nerida vom 01.08.2014, 13:58:57
Das wie und warum mag Dir überlassen bleiben zu erklären
Fest steht es kommt erneut zu keiner Waffenruhe.

Crimmscher
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von sittingbull
" Good morning, german left, your silence is our death. "
(" guten Morgen, deutsche Linke, euer Schweigen ist unser Tod . ")

so wurde von israelischen kriegsgegnern auf einer demo gegen den
völkermord an den palästinensern in berlin skandiert .

Weckruf für die deutsche Linke

sitting bull
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von dutchweepee
Es ist "soooo schön" zu zuhören, wie sich die Israelischen Soldaten über das Töten von palästinensischen Zivilisten in Gaza freuen.

Adam! DAS IST ZIONISMUS! ...eklig!


Anzeige