Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von julchentx
als Antwort auf dutchweepee vom 07.08.2014, 12:02:54
Ob sie's hier gelernt haben????
olga64
olga64
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von olga64
als Antwort auf nerida vom 01.08.2014, 14:13:34
Allerdings habe ich mich schon etwas gewundert, dass man diese zwar symphatische aber doch sehr hilflos wirkende Dame als Sprecherin für die Palästinenser ausgewählt hat.
Dressler, der als ehemaliger Botschafter in Israel als Kenner der verfahrenen Lage gilt, gefiel mir mit seinem Pragmatismus sehr gut.
Jedenfalls besser als Todenhöfer dessen Idealismus zu bewundern ist, aber mit seinen relativ nutzlosen Aktionen doch auch nur in seiner Szene ankommt.
Absolut peinlich waren auch die mangelnden Geschichtskenntnisse Todenhöfers und der Historiker Wolffersohn musste hier doch energisch eingreifen, das aber in seiner gewohnt diplomatischer Art.


Habe ich ähnlich empfunden: aber die "hilfose" Dame war wohl die einzige, die leidlich Deutsch sprach und die verfügbar war. Ausserdem ist sie eine Frau und dies macht sich im deutschen TV immer gut in einer Männerrunde zu Themen, die machohaft von Männern in der Praxis belegt sind.
Der alte Dressler ist wirklich gut - er war es immer und dass ihn die SPD irgendwann absägte, habe ich nie verstehen.
Ganz schlimm ist allmählich Todenhöfer - er war immer dort, wo geschossen wurde und hat überall seine Freunde. Der Mann ist einfach zu eitel und kann es vermutlich nicht aushalten, nach seiner Zeit beim Burda-Verlag in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Auch seine vielen Bücher helfen da wohl nicht viel. Olga
Medea
Medea
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Medea
als Antwort auf olga64 vom 07.08.2014, 16:01:33
Herr Todenhöfer hat mittlerweile für mich ein
missionsmäßiges Auftreten an sich - das macht
ihn mir nicht gerade sympathischer. Er wirkt fast
wie das personifizierte Leiden Christi, auf dem das
Elend der Welt ruht.

M.

Anzeige

Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Tina1
als Antwort auf Medea vom 07.08.2014, 16:33:00
Herr Todenhöfer hat mittlerweile für mich ein
missionsmäßiges Auftreten an sich - das macht
ihn mir nicht gerade sympathischer. Er wirkt fast
wie das personifizierte Leiden Christi, auf dem das
Elend der Welt ruht.

M.


Herr Todenhöfer ist bei weitem nicht der einzige ( was er sich aber wahrscheinlich einbildet) der aus Gaza berichtet, deshalb ist das alles nichts neues was er erzählt. In der Sendung war er m. E. nicht in der Lage wirklich zu diskutieren, er hatte keine wirkliche Antwort auf Gegenfragen parat, sondern hat "gebetsmühlenartig" immer wieder das gleiche erzählt.
Tina
Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von claude
als Antwort auf olga64 vom 07.08.2014, 16:01:33
Ganz schlimm ist allmählich Todenhöfer - er war immer dort, wo geschossen wurde und hat überall seine Freunde. Der Mann ist einfach zu eitel und kann es vermutlich nicht aushalten, nach seiner Zeit beim Burda-Verlag in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Auch seine vielen Bücher helfen da wohl nicht viel. Olga
geschrieben von Olga
#

Das sehe ich genau so, seine Eitelkeit macht ihn auch in einem gewissen Maße! "NAIV"
karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf claude vom 08.08.2014, 07:58:46
Es gibt wenige Kronzeugen vor Ort und vor allem sehr wenige, die sich mit den Opfern des Terrors identifizieren. Diese stören natürlich enorm in dem Fernsehsessel im gemütlichen Wohnzimmer. Besser wäre es, man könnte diese selbsternannten Anwälte der Menschlichkeit auch noch zum Schweigen bringen.

Karl

Anzeige

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von claude
als Antwort auf karl vom 08.08.2014, 08:13:08
Ach Karl was schreibst du denn da, du solltest vielleicht auch einmal ein paar Worte über die Strategie der Hamas verlieren die damit mit voller Absicht die Verluste in der Zivilbevölkerung provoziert!!
karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf claude vom 08.08.2014, 08:23:51
Mich beschäftigt die menschenverachtende Strategie der israelischen Führung genauso wie diejenige der Hamas. Auch Blockade und Einsperren sind aktive Gewaltmaßnahmen. Wenn Israelis Tausende von Palästinensern in ihre Gefängnisse verschleppen, regt sich hier niemand auf. Es wird sogar für richtig gehalten, dass ganze Wohnviertel bombardiert werden, wenn in diesem Krieg ein Israeli in Gefangenschaft gerät.

Die Assymmetrie der Moral bei den Zuschauern im Fernsehsessel schreit zum Himmel. Das ist gelebter Rassismus.

Karl
EhemaligesMitglied44
EhemaligesMitglied44
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von EhemaligesMitglied44
als Antwort auf karl vom 08.08.2014, 08:44:14
Die Assymmetrie der Moral bei den Zuschauern im Fernsehsessel schreit zum Himmel. Das ist gelebter Rassismus.
geschrieben von Karl


Deine Pauschalierung schreit nicht nur zum Himmel!

3 Tage war Waffenruhe, nun fliegen wieder Raketen! Darüber verliert der liebe Karl nicht ein sterbens Wörtchen, das ist dann wohl vollkommen in Ordnung.

Gruß
Holger
Cheval
Cheval
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Cheval
als Antwort auf EhemaligesMitglied44 vom 08.08.2014, 09:04:51
Heute gegen 04:00 Uhr brach der radikale Flügel der Hamas die Waffenruhe. Israel ist Stand 08:00 Uhr nur auf Abwehr der abgefeuerten Raketen bedacht.

Was geht in den Köpfen der Radikalen Islamisten vor? Merken sie nicht, wie chancenlos sie sind? Merken sie nicht, wenn Israel wieder ernst macht, wie sie erneut das Leid ihres Volkes erhöhen?

Offenbar muss man Islamist sein, damit man begreift, was in diesen verwirrten Köpfen vorgeht.

Liebe Hamas, so wird das nix.

Cheval

Anzeige