Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

ehemaliges...Mitglied
ehemaliges...Mitglied
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ehemaliges...Mitglied
als Antwort auf Tina1 vom 13.05.2021, 17:56:50

Man muss sich doch nur die aktuellen Videomitschnitte ansehen, in denen u.a. türkische, palästinensische und Reichsdeutschlandfahnen vor Synagogen in D geschwungen werden und der Pöbel "Judesau" und andere - nach dem Empfinden mancher offenbar  - hoch politische Hasstiraden skandieren.
WAS bitte haben Juden in Deutschland mit der Politik Israels zu tun und wieso macht man sie dafür verantwortlich und bedroht sie???  Wenn DAS kein Antisemitismus in Reinkultur ist und wenn mir jemand erklären will, dass das ja alles nur politisch ist, dann stimmt eine Menge nicht bei den Leuten.
 

Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Nick42
als Antwort auf ehemaliges...Mitglied vom 13.05.2021, 16:15:35
und sie sind immer antisemitisch. Danke, dass Du den Kreis geschlossen hast
Ja, Anschläge auf Synagogen in Deutschland sind immer antisemitisch. Und Kritik an der Politik Israels ist keineswegs immer antisemitisch.

Nick42
ehemaliges...Mitglied
ehemaliges...Mitglied
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ehemaliges...Mitglied
als Antwort auf Nick42 vom 13.05.2021, 20:23:30

Nick, aber die letzten Ausschreitungen werden doch als Proteste gg die Israelische Politik "gehalten" und es werden Hasstiraden gegen die Juden skandiert und die schon genannten Fahnen geschwungen.  Der Nahostkonflikt dient vielen als Vorwand, um den eigenen Judenhass rauszuschreien. Glaube mir, ich befasse mich nicht erst seit gestern mit dem Thema. Beides geht gerade in Deutschland zu oft Hand in Hand

Im übnrigen schrieb ich an keiner Stelle, dass es IMMER so ist, sondern

... und gleichzeitig werden sich wieder die melden, die beharrlich behaupten, dass Antisemitismus mit der Ablehnung Israels so überhaupt nichts miteinander zu tun haben ö

und wenn andere das behauten, dass beides nichts mioteinander zu tun hat ist das genau so falsch wie die Behauptung, dass esd IMMER so sein -- habe ich nicht grschrieben. Wortklauberei wäre jetzt keine gute Wahl

Anzeige

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Michiko

Kritik an der Politik Israels ist legitim, rechtfertigt aber nicht dieses Ausmaß von Gewalt. Hier bricht sich ein kaum zu unterdrückender Hass seine Bahn, über das Land hinaus und ausgerechnet in Deutschland sehen Antisemiten sofort eine Gelegenheit, auf Juden loszugehen. Das ist unerträglich.
 

Leider zeichnet sich vorerst kaum eine Beruhigung der Situation in Israel ab. Militante Palästinenser:innen im Gazastreifen hielten rund 70 Stunden nach Beginn der Raketenangriffe am Beschuss Israels fest. Im Großraum Tel Aviv, dem am dichtesten besiedelten Gebiet Israels, heulten die zweite Nacht in Folge Warnsirenen. Das israelische Militär setzte am Donnerstag seine massiven Angriffe auf das Küstengebiet fort. Einem Armeesprecher zufolge wurden in Israel bislang sieben Menschen durch Beschuss getötet. Im Gazastreifen starben nach Angaben des Gesundheitsministeriums 83 Menschen seit der Eskalation der Gewalt. Wie Armeesprecher Jonathan Conricus weiter mitteilte, wurden seit Montagabend mehr als 1750 Raketen auf Israel abgefeuert.  Rund 400 davon seien noch in dem Küstengebiet niedergegangen. Nach Ansicht des Militär könnte dies Opfer zur Folge haben. Die Erfolgsquote des Abfangsystems Eisenkuppel ("Iron Dome") betrage weiterhin im Schnitt rund 90 Prozent. Zur Größe des Raketenarsenals der militanten Palästinenser:innen äußerte er sich nicht. Sie hätten einen sehr großen Bestand gehabt. Noch immer verfügten sie über eine beträchtliche Menge. Conricus sagte weiter, das israelische Militär habe bislang rund 600 Ziele im Gazastreifen beschossen. In der vergangenen Nacht und am frühen Morgen verstärkten israelische Kampfflugzeuge ihre Angriffe auf Einrichtungen der Hamas und der militanten Gruppe Islamischer Dschihad.
Woher kommen die Waffen von Hamas und der Gruppe Islamischer Dschihad? Waffenlieferungen und Ausbildung bekommt die Hamas vor allem über das iranische Mullah-Regime. Der Palästinensisch-Islamische-Dschihad (PIJ) steht dem iranischen Mullah-Regime insgesamt näher als die Hamas und wird ebenfalls aus Teheran mit Waffen beliefert. Finanzielle Unterstützung erhält die Hamas aus Katar und der Türkei.

Angaben ARD-Studio Tel Aviv und tagesschau.de

Raketen-Angriffe der palästinensischen Terrororganisation Hamas
MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf Michiko vom 13.05.2021, 20:58:30
Kritik an der Politik Israels ist legitim, rechtfertigt aber nicht dieses Ausmaß von Gewalt. Hier bricht sich ein kaum zu unterdrückender Hass seine Bahn, über das Land hinaus und ausgerechnet in Deutschland sehen Antisemiten sofort eine Gelegenheit, auf Juden loszugehen. Das ist unerträglich.
 
Es ist extrem schwierig hier die Balance zu finden ... so wie du es ja auch geschrieben hast Michiko!

Man muss sich die Demonstranten genau ansehen ... ich weiß nicht wie viele einen Deutschen Pass haben, es werden sicher einige sein, aber, dass es eine Gratwanderung ist, zwischen Anti-Semitismus und politischer Kritik an Israel zu unterscheiden, für uns Germanen speziell ... ich glaube nicht, dass hier bei jedem die entsprechenden Antennen vorhanden sind!

Ich weiß ja manchmal selber nicht was und wie ich mich ausdrücken soll wenn es um die Israelischen Politik geht!
MarkusXP
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf MarkusXP vom 13.05.2021, 21:48:21


Ich weiß ja manchmal selber nicht was und wie ich mich ausdrücken soll wenn es um die Israelischen Politik geht!
MarkusXP
eine ehrliche Aussage, die ich im Prinzip teile.
 

Anzeige

Clematis
Clematis
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Clematis
als Antwort auf JuergenS vom 14.05.2021, 08:24:57


Ich weiß ja manchmal selber nicht was und wie ich mich ausdrücken soll wenn es um die Israelischen Politik geht!
MarkusXP
eine ehrliche Aussage, die ich im Prinzip teile.
 
Da kann ich mich Euch anschließen.

Ich hatte drei Bücher mit großem Vergnügen von Salcia Landmann,
geb. 18. 11. 1911 -  gest. 5. 2. 2002, gelesen.

"Die jüdische Küche", mit der "goldenen Jauch!"
"Jiddisch"
"Der jüdische Witz"

Anfangs vollkommen unbefangen beim Witze wiederholen,
dann nur noch mit der Betonung, dass das Büchle von einer
Jüdin geschrieben wurde,
dann gar nicht mehr erzählt.

Drei (3) Witzle kann ich noch!

Eigentlich schade, weil ich sie verehrt habe und nun
ist es so still um sie geworden.

Clematis




 
ehemaliges...Mitglied
ehemaliges...Mitglied
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ehemaliges...Mitglied
als Antwort auf Clematis vom 14.05.2021, 09:41:53

Darf ich fragen, warum Du Deine Ansicht zu Frau Landmann geändert hast? Nur, weil sie Jüdin war, verleugnest Du sie? Weil Du Angst hast, andere könnten es Dir übel nehmen, dass Du eine Jüdin schätzt?
Marc Chagall und Max Liebermann sind großartige Maler, würdest Du deshalb auch nicht mehr sagen, dass Dir ihre Bilder gefallen? Was ist mit den Musikern wie Leonhard Bernstein, Kurt Weill oder Bartholdy ..oder Gustav Mahler .. was mit Autoren und Dichtern wie Celan, Stefan Zweig, Heinrich Heine, Alfred Döblin, Franz Kafka ...und, und und .. über die spricht man auch nicht jeden Tag - nicht, weil sie Juden waren sondern weil  der Zeitgeist sich geändert hat, weil ihre Renaissance noch wieder kommen wird ..  
Ihre sämtlichen Bücher sind im Antiquariat noch erhältlich und sie ist keineswegs vergessen, in so einigen Studiengängen bedient man sich sehr gerne und immer noch ihrer zahlreichen Werke .. aber im Alltag sind sie eben nicht mehr präsent, die jüdischen Witze -  schon weil sie, in Hochdeutsch erzählt, viel an Witz verlieren und weil diesen jüdischen Humor heute viele eben nicht mehr verstehen und die notwendigen  Erklärungen dazu oft länger sind als der Witz :-)
Erzähl Du sie nur weiter, sie sind zum großen Teil Volksgut, auch das von Menschen, die über Jahrhunderte in Deutschland gelebt haben und somit auch zum soziologischen Erbgut dieses Landes gehören .. Mit Hinweis auf Sigmund Freud, der dem Witz eine ähnliche Funktion wie dem Traum zusprach, definiert Dr. Landmann den Witz einmal als seelische Entlastung und als Tat-Ersatz: »Der Witz des Juden war ... die einzige und unentbehrliche Waffe des sonst waffen- und wehrlosen Volkes.«
Bitte erzähl sie weiter! Danke

 

jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von jeweller

Ganz schlechte Nazi Erfahrung, im letzten Weltkrieg und danach, hat mich dazu veranlasst, Deutschland 1959 zu verlassen. 
Wie ich sehe ist die DEUTSCHE REGIERUNG nicht in der Lage die jungen Nazis in den Griff zu bekommen. Im Gegenteil man lässt immer mehr junge Antisemiten ins Land. Ist es nur Mitleid oder gewollt? 

LG Hubert

fullsizeoutput_97a.jpeg

Clematis
Clematis
Mitglied

RE: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Clematis
als Antwort auf ehemaliges...Mitglied vom 14.05.2021, 11:11:08

Darf ich fragen, warum Du Deine Ansicht zu Frau Landmann geändert hast?
zitiert nach WoSchi2

Woschi2 haut drauf - wie immer - vollkommen unverständlich.

Und ich verzieh mich schleunigst aus diesem Thread.

Clematis
 


Anzeige