Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf panda vom 15.07.2014, 20:28:32
Es ist mit dem Blick auf die Vergangenheit einfach formuliert,
aussichtslos.

Crimmscher
karl
karl
Administrator

Re: David gegen Goliath
geschrieben von karl
als Antwort auf Crimmscher vom 15.07.2014, 21:06:46
Aussichtslos nur, falls nicht weitsichtige Politiker an die Macht kommen, die auch die Rechte der Gegenseite respektieren und daraufhin nicht umgebracht werden.

Die scheinbare Aussichtslosigkeit darf nicht dazu führen, die Menschen im Gaza aufzugeben.

Karl
karl
karl
Administrator

Re: David gegen Goliath
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 15.07.2014, 18:44:06
Danke dutch für diesen Link. Die Zivilcourage von Jürgen Todenhöfer bewundere ich.

Karl

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 15.07.2014, 21:12:05
Naja!

Wie sagt der Volksmund?
Die Hoffnung stirbt zuletzt, Hoffnung im Schatten der Machtlosigkeit.

Crimmscher
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 15.07.2014, 21:22:49
Jürgen Todenhöfer riskiert viel!

Meine Hochachtung vor solchen Menschen.

Ein Bericht aus eigenem Erleben ohne Schnörkel.

Crimmscher
puckin
puckin
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von puckin
als Antwort auf dutchweepee vom 15.07.2014, 18:44:06
[quote=dutchweepee]Jürgen Todenhöfer: "... Der Gazakrieg ist ein Gefecht David gegen Goliath. Nur dass dieser David aus dem winzigen Gaza selten trifft. Und völlig chancenlos ist.
[b]Aber die sinnfreie Hamas-Ballerei mit den massiven mörderischen Raketenschlägen der Israelis zu vergleichen, ist vollkommen realitätsfremd.

Ja der Herr Todenhöfer, das hat er sehr gut formuliert.
David gegen Goliath, da verbindet doch jeder gleich, Gut gegen Böse.
Sinnfreie Hamas Ballerei, klingt nach Straßenfußball oder Schießen mit Softbällen.
Dagegen mörderische Raketenangriffe der Israeli und schon wieder sind die Palästineser die armen Opfer und die Israeli die mörderischen Agressoren.
Kein Wort, daß die Raketen der Hamas die Auseinandersetzung ausgelöst haben, kein Wort, daß die Hamasraketen trotz angebotenem Waffenstillstand weiter flogen, kein Wort, daß die Mörder der drei israelischen Jugendlichen im Gaza als Helden gefeiert und nicht verfolgt wurden, kein Wort, daß die Mörder des palästinensischen Jugendlichen von der israelischen Polizei ermittelt, festgenommen wurden und angeklagt werden.
Kein Wort, daß der gescholtenen Netanjahu dem Waffenstillstand zugestimmt und ihn angeordnet hat und kein Wort, daß die Charta der Hamas die Vernichtung aller Juden und die Auslöschung des Staates Israel zum Ziel "aller Muslime" formuliert.
Mit wem oder worüber soll denn dann ein Netanjahu verhandeln?

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf puckin vom 16.07.2014, 11:43:59
Das alles lässt sich nur noch nuklear übertünchen!

Oder sehe ich da etwas falsch?

Crimmscher
puckin
puckin
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von puckin
als Antwort auf Crimmscher vom 16.07.2014, 11:55:57
Das siehst du hoffentlich falsch.
Allerdings hab ich irgendwo gelesen, daß die ISIS (Islamischer Staat)
im Irak an nukleares Material gekommen ist.
"Experten" streiten sich ob das zum Bombenbau geeignet ist oder nicht.
Geeignet scheintes aber große Gebiete, Nahrungsmittel und Trinkwasser radioaktiv zu vergiften.
karl
karl
Administrator

Re: David gegen Goliath
geschrieben von karl
als Antwort auf puckin vom 16.07.2014, 11:43:59
Kein Wort, daß die Raketen der Hamas die Auseinandersetzung ausgelöst haben
Du hast - wie üblich - den zugrunde liegenden Artikel nicht einmal gelesen. Todenhöfer nimmt ausführlich Stellung zu der Abfolge der Geschehnisse. Du plapperst einfach nach, was die israelische Propaganda verbreitet, ohne Dich umfassend auch aus anderen Quellen zu informieren.

DIE ERSTE SCHANDE ist die Entführung und Ermordung der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel. Wer immer sie feige getötet hat. Ein Sprecher der Hamas dementiert mir gegenüber zornig jede Beteiligung an diesem erbärmlichen Mord. Die Hamas bekenne sich stets zu ihren Taten. Mit diesem Irrsinn habe sie nichts zu tun. Wer sagt die Wahrheit?

DIE ZWEITE SCHANDE ist die Verbrennung des jungen Palästinensers Mohammed Abu Khdeir bei lebendigem Leib. Die israelischen Täter zwangen ihn, Benzin zu trinken und zündeten ihn an.

DIE DRITTE SCHANDE besteht - nach wahllosen und brutalen Hausdurchsuchungen und Massenverhaftungen in der Westbank - in der völlig hemmungslosen Bombardierung der 1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. Durch israelische Kampfjets, Raketen, Hubschrauber, Schiffe und Drohnen. Ergebnis: 193 tote Palästinenser (Stand: 18 Uhr Gaza-Zeit). Frauen, Kinder. Die Beschießung ist für jeden erkennbar maßlos.

Wahrer Grund dieses massiven Bombenterrors ist nicht die weitgehend wirkungslose und dilettantische Schießerei der Hamas und des 'Islamischen Jihad'. Die ich ebenfalls ausdrücklich verurteile. Sie begann nach der Tötung von 6 Hamaskämpfern in Gaza und sechs palästinensischen Zivilisten in der Westbank.
geschrieben von Todenhöfer


Karl
nerida
nerida
Mitglied

Re: David gegen Goliath
geschrieben von nerida
als Antwort auf karl vom 16.07.2014, 12:25:13
Du hast - wie üblich - den zugrunde liegenden Artikel nicht einmal gelesen. Todenhöfer nimmt ausführlich Stellung zu der Abfolge der Geschehnisse. Du plapperst einfach nach, was die israelische Propaganda verbreitet, ohne Dich umfassend auch aus anderen Quellen zu informieren.
geschrieben von karl


da würde mich doch mal interessieren, wo man hierzulande israelische Propaganda findet.
Die große Klage der Israelis ist doch, dass die deutschen Medien weitgehend israelfeindlich berichten und kommentieren.

Was Todenhöfer betrifft, so hat er sich gründlich verrannt mit seinen so einseitigen Betrachtungen. Das betraf Ägypten und später Syrien genauso.
Wann endlich kapiert man, dass es hier kein "schwarz und weiss" und schon gar kein "gut und böse " gibt.

In einer der letzten Nachrichtensendungen zeigte man einen verzweifelten Mann aus Gaza, der rief "sie sind alle Verbrecher - die Juden und die Araber" ich glaube in seiner Situation kann man garnicht mehr anders denken.

Anzeige