Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64

Ich fand die grossen Demos in Spanien am vergangenen Wochenende schon ein sehr gutes Zeichen dafür ,dass viele Spanier (und auch viele Katalonier) so gar nichts von dieser Sezession halten. Sogar Polizisten, die derzeit sehr unter Beschuss stehen, weil sie sich zu rüpelhaft verhielten, wurden demonstrativ umarmt und mit Sympathiebekundungen überschüttet.
Aber die grosse und berechtigte Forderung ist, dass die beiden sturen Hanseln endlich miteinander sprechen. Dies wird vermutlich nach der angedrohten Rede des Senor Puigdemont morgen passieren.
Einige Forderungen aus dem Demonstrantenkreis lauteten ja auch ,dass dieser Mann in den Knast solle. Aber das ist normal, wenn eine Angelegenheit so stark überhitzt. Denken wir nur an G 20 in Hamburg; so lange ist dies ja auch noch nicht her. Olga

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 09.10.2017, 16:04:40

 Sollte der katalanischer Regional- Minister Puigdemont spätestens Mittwoch tatsächlich die Unabhängigkeit verkünden, wird Premier Rajoy seine Drohung , die bisherige Autonomie Katalonien aufheben und Puigdemont  verhaften lassen, wahrmachen müssen - eine absolute Katastrophe, die das Land zerreißen wird - und dabei wird auch unser Begriff "Europa" zerstört, sollten dann mitten  in der EU  Bürgerkriegs-ähnliche Auseinandersetzungen  folgen.
Wer am Wochenende im Fussballstadion in Madrid gesehen hat, wie die Menschen reagierten als Nationalspieler Piqee sich unter Tränen zu Katalonien als seine Heimat bekannte, hat einen kleinen Vorgeschmack erhalten, was passieren wird, wenn die beiden Sturköpfe keine Einigung  finden. 

Warum bekamen das Baskenkland und Navarra eine begrenzte Unabhängigkeit mit Selbstverwaltung- und Katalonien wird der gleiche Wunsch versagt? Die Katalanen müssen ungleich mehr Steuern bezahlen als die meisten anderen Landesteile und bekommen in Form von Ivestitionen nichts zurück. 
Das hat ja mit die Unruhen ausgelöst, die sicher nicht einfach vom Tisch gewischt werden können.  Da ist zuviel zerstört worden.

Luchs35
 


 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 09.10.2017, 17:49:15

DAs stimmt schon, aber es verunsischert mich als Aussenstehende schon sehr ,dass da ein REgionalfürst eine solche Gangart vorlegt, obwohl die Mehrheit des katalanischen Volkes (geschweige des spanischen insgesamt) hinter seinen BEmühungen steht.
Es kann ja nicht Herrn Rajoy allein angelastet werden, wenn die Sache so eskaliert und ein MP sich nicht darauf einlässt, dass Forderungen aus einer illegalen Angelegenheit nun einfach so erfüllt werden. Damit ist für Nachahmer die Türe weit geöffnet.
Zur Vernunft kommen könnte jetzt Puigdemont endlich mal; dann wäre sicher auch eine Gesprächsbasis gegeben, an deren Ende - wie bei allen guten VErhandlungen - dann irgendein Kompromiss steht. Aktuell hat er ja nur noch das Baskenland und Mallorca "hinter sich" und zweimal unter 50% für eine Sezession aus Abstimmungen. Olga


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 09.10.2017, 18:21:55

Olga64
DAs stimmt schon, aber es verunsischert mich als Aussenstehende schon sehr ,dass da ein REgionalfürst eine solche Gangart vorlegt, obwohl die Mehrheit des katalanischen Volkes (geschweige des spanischen insgesamt) hinter seinen BEmühungen steht.

Du meinst wahrscheinlich "obwohl die Mehrheit des katalanischen Volkes (geschweige des spanischen insgesamt) nicht hinter seinen BEmühungen steht"?

Karl
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
Interessant im Zusammenhang mit den Vorgängen im spanischen Katalonien ist auch der südliche Zipfel Frankreichs rund um Pergignan, wo sich seit dem Pyrenäenfrieden von 1659 ebenfalls Katalanen niedergelassen haben - nur durch die Grenze von den spanischen Katalanen getrennt.
Wie weit geht da die Solidarität? Die rund 100 000 französischen Katalanen wollen von einer Trennung von Frankreich nichts wissen, fühlen sich aber mit ihren spanisch- katalanischen  Brüdern und Schwestern eng verbunden. Sie verlangen für sich zwar auch mehr Autonomität, was sich aber eher um bestimmte Bezeichnungen dreht und sich auch mal beim Absingen des katalanischen Anti-Franco-Liedes "L'Estaca" bei Sportanlässen äußert. Eine Radikalisierung und Abkehr von Frankreich wollen sie nicht, nur ihre Sprache und ihr Kulturgut pflegen,was ihnen von der franzöischen Regierung auch in einem begrenzten Umfang zugestanden wird. 

Ihre Verbundenheit mit dem spanischen Teil der Katalonen zeigen sie aber trotzdem, indem sie nun beispielsweise Millionen Wahlzettel druckten und Wahlurnen herstellten und sie bei Nacht und Nebel über die Grenze nach Barcelona schafften. Und nach den brutalen Einsätzen der GC protestierten einige Hunderte der französichen Katalanen vor der spanischen Botschaft in Pergignan, was aber nicht einmal einen Satz in den fränzösischen Medien wert war. 
Im Gegensatz zu den spanischen Katalanen, deren Wirtschaft blüht, gehört  der französische Teil zu den ärmsten Gegenden Frankreichs und benötigt die Hilfe der französischen Regierung.

Luhs35 



  

  

 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf luchs35 vom 10.10.2017, 17:03:13

Könntest du dazu eine Quelle dieser interessanten Detailgeschichte geben?

Solche Geschichten kann man sich weltweit hundertfach vorstellen, denn Grenzen sind fast immer nur ungefähr sinnvoll, weil von rivalisierenden Menschen, meist durch Gewalt, gezogen worden. Blutgrenzen.


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 09.10.2017, 19:03:50

DAnke Karl, für die Korrektur.

Luchs: das ist interessant, was Sie über französische Katalanen schreiben. Sie wissen wieder mal gut Bescheid, das imponiert mir sehr.
Ich bin jetzt gespannt ,was SEnor Puigemont nun machen wird. Nachdem bereits Unternehmen (Banken) aus Katalonien abziehen und weitere damit drohen, würde schon Mut dazu gehören, die Unabhängigkeit in eine sehr unsichere Zukunft auszurufen.
Zumal dann die Regierung in Madrid das Recht hätte, die Autonomie von Katalonien aufzuheben und alles unter die Zentralregierung in Madrid zu stellen.
Sogar Filipe Gonzales mischt sich nun ein und warnt davor. Olga

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf JuergenS vom 10.10.2017, 17:15:00

Gerne , Heigl :  https://de.wikipedia.org/wiki/Nordkatalonien 

Die aktuelle Lage allerdings habe ich aus dem mir zugänglichen Ticker  verarbeitet, ich weiß nicht, wo das gerade aktuell nachlesbar ist. OK?  ...Luchs 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 10.10.2017, 17:16:27

Danke, Olga, aber ich habe immer noch gute Verbindungen zu meiner alten Redaktion und habe lediglich den Vorteil, auch mal in den einlaufenden "Nebenberichten" zu stöbern, ist tatsächlich manchmal recht interessant, weil es meist Meldungen sind, die meist im Papierkorb landen, weil der Platz in den Aktualitäten fehlt. 

Und jetzt bin ich gespannt auf den Ausgang der Sitzung in Barcelona und der Reaktion aus Madrid. Ich hoffe, dass ein guter Ausweg gefunden wird.

Luchs35

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf luchs35 vom 10.10.2017, 17:28:08

naja.


Anzeige