Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35

Dass sich Ministerpräsident Rajoy in der Angelegenheit Katalonien schlichtweg verpokert hat,ist  klar zu sehen, auch wenn sich König Felipe hinter ihn gestellt hat. Aber er hat wohl damit gerechnet, dass sein kakalanischers Gegenüber, Carles Puigdemont ,einen Rückzieher macht und die Wahlen abbläst. Rajoy kann sich auch nicht aus der Verantwortung stehlen, denn es gehört zu seinen Entscheidungen schon 2006 , als er gegen das bereits ausgehandelte Autonomiestatut der Katalanen klagte und damit quasi "hintendurch" den mühsam erstellten Konsens zwischen Madrid und Barcelona zerstörte.  Aber seit dieser Zeit brodelte es in Katalonien, und es wäre Zeit genug gewesen, Entgegenkommen oder zumindest Verhandlungen  neu zu führen.
Rajoy ist in Spanien nicht unumstritten, und dass auch in anderen Gebieten außerhalb der Region Barcelona die Menschen  entsetzt über das Vorgehen der GC  reagieren, unterstreicht auch die Krik am Präsidenten. 

Die nächsten Tage werden zeigen, wohin das alles driftet, wenn ein wenig Ruhe eingekehrt ist. 

Luchs35







 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 04.10.2017, 18:21:41

M.W. ist RAjoy erst seit 2011 MP in Spanien; ab 2004 war er Oppositionsführer bei einer sozialistischen Regierung, dem man vermutlich keine Verantwortung für seine damaligen juristischen Schritte anlasten sollte, weil dies seine damaligen Kompetenzen und Machtbefugnisse weit überschritten hätte.  Die Kompetenzen hatten ja andere, oder? Olga

Achill
Achill
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Achill
als Antwort auf olga64 vom 04.10.2017, 18:37:30

In meiner Tageszeitung dem Figaro und in der spanischen Tageszeitung El Pais wird ein Schreckensszenario angedeutet. sofern es die EU nicht schafft zu vermitteln: Es droht ein Bürgerkrieg. Angehörige der Guardia Civil werden auf offener Straße angegriffen und ein Teil derjenigen die die Unabhängigkeitsabstimmung in Katalonien abgelehnt hatten geht mit fliegenden Fahnen zu den "Independistas" über. Die Gewaltexzesse der Guardia erinnern sehr stark and das Franco-Regime,das seine Gegner auf offener Straße zusammenschlagen und einige auch erschießen ließ. Die französischen Tageszeitungen halten einen Bürgerkrieg nicht für unmöglich. Und Bruxelles sieht zu.  


Anzeige

Achill
Achill
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Achill
als Antwort auf Achill vom 04.10.2017, 19:27:44

Im folgenden ist eine Zusammenfassung der augenblicklichen Lage in Katalonien wiedergegeben. Dies fasst in etwa die Artikel der franz. und spanischen Presse zusammen. Nur in französisch, doch wers etwas verstehen kann, kann meine obigen Bemerkungen einschätzen. Wens interessiert für denjenigen/diejenige werde ich abschnittsweise übersetzen .
http://lecourrier-du-soir.com/2017/09/24/crise-politique-en-catalogne-le-silence-de-leurope-face-aux-risques-dune-guerre-civile-en-espagne/

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Achill vom 04.10.2017, 19:27:44

Hallo Achill, wie ich ja schon geschrieben hatte entschuldigt nichts das Vorgehen der GC. Die haben gehandelt wie die schlimmsten Hooligans und Rajoy unterstützt deren Vorgehen. Trotzdem glaube ich nicht, dass es zu einem Bürgerkrieg kommen wird. Ich hoffe dass die Ciudadanos auf die zwei Streithansel einwirken kann. Es wäre besser wenn das Problem in Spanien gelöst würde, statt Brüssel zu bemühen, die unübersehbar einseitige Präferenzen haben. 
Dennoch befürchte ich, dass sich aufgrund des schändlichen Vorgehens Gruppen bilden könnten die das Land mit Terrorakten überzieht, wie die ETA.
Ich hoffe inständig, dass die Suppe nicht so heiß gegessen wird wie sie gekocht wurde. Aber köcheln tut sie ja schon lange.
Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 04.10.2017, 18:37:30

Ist doch wohl klar, Olga, dass der heutige Ministerpräsident Rajoy, damals  Opositionsführer der Pardida Popular (PP),  die Autonomiebestrebungen  auch heute bekämpft, nachdem er sie damals per Klage zerstört hat. 
Der damalige Präsident Zapatero hatte zur Zufriedenheit beider Seiten das Abkommen ausgehandelt und bestätigt, was die Opposition mit Rajoy an der Spitze dann als "Balkanisierung" abtat und  Klage einreichte. 

Das und noch mehr Details kann man mit ein bisschen Zeitaufwand auch alles nachlesen. 

Man kann sich unschwer vorstellen, warum Rajoy  seit  2011 als Präsident alles tat,  um die Katalanen von ihren Bestrebungen nach  größerer Autonomie abzuhalten und   alle Gespräche mit einem Landesteil ablehnte, das die größten wirtschaftlichen Leistungen erbrachte, aber bei  Investitionen  und Begünstigungen leer ausging. 
Katalonien ist das Stiefkind Spaniens geworden, aber es hat den gleichen Respekt verdient wie die anderen Landesteile.

Luchs35 


Anzeige

adam
adam
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von adam
als Antwort auf luchs35 vom 04.10.2017, 20:27:11

Aber das restliche Spanien hat auch den Respekt der Katalanen verdient, die einen Nationalismus an den Tag legen, den Rest der Welt vegessen und sich auch ziemlich dumm verhalten, weil sie nämlich den Sandkasten, sprich Spanien, abschaffen wollen, nur damit niemand mit ihrem Schäufelchen, sprich Reichtum, spielen kann.

Die ganze Welt bemüht sich um große Wirtschaftsräume und politische Zusammenschlüsse, nationalistisches Denken wird gerügt bis verdammt, und die Katalanen werden romantisiert mit ihrem "Unabhängigkeitsstreben", das schnell vergessen sein wird, wenn der Alltag der "Ubabhängigkeit" zeigt, wie abhängig jeder Teil der Welt von anderen ist. Und plötzlich tut man sich schwer und klagt, wie schwer es ist, siehe die Briten. Dann folgt der Ruf nach Hilfe und Sonderrechten. Und das in Europa, in der EU.

Die Iberer gehen mir auf die Nerven. Als hätten wir keine anderen Probleme als kleingeistigen, regionalen Nationalismus auf der einen Seite und illegales, stumpfsinniges Prügeln dagegen auf der anderen.

--

adam

 

Achill
Achill
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Achill
als Antwort auf adam vom 04.10.2017, 21:20:09

Video aus Barcelona. Die Mosso Esquadra (die katalanische Guardia Civil) ist gespalten: wen wird sie unterstützen? Verzweifelter Versuch von Puigdemont einen Schlichter anzurufen. Rajoy lehnt ab. Die Unabhängigkeit ist ausgerufen. Es ist eine Minute vor 12. Danach wird es mitten in Europa bewafffnete Auseinandersetzungen geben. Und die EU schweigt immer noch.    


http://www.lefigaro.fr/international/2017/10/03/01003-20171003ARTFIG00191-catalogne-manifestations-monstres-contre-les-violences-policieres.php
 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf adam vom 04.10.2017, 21:20:09
Das sehe ich genauso, Adam, aber : Mit etwas mehr Respekt seitens der spanischen Regierung gegenüber den Katalanen hätte dieses ganze Fiasko verhindert werden können, bevor es zu diesem Eklat kommen konnte. Ich sehe die Sturheit,Härte, mangelnde Kompromissbereitschaft und Respektlosigkeit der Regierung Ramoy als Ursache für das ganze Desaster, das in der Konsequenz zu einer kriegerischen Ausseinandersetzung mitten in der EU führen kann. Sollte Ramoy vorziehen, den Konflikt mit militärischer Gewalt zu lösen, sieht es düster aus - auch für die EU und somit für Europa. 

Schlimm ist es schon jetzt für die Menschen in beiden Regionen, die bislang friedlich - wenn auch manchmal angespannt - zusammenlebten und nun mit wieder erwachten Vorurteilen  aufeinanderprallen. Für uns bleibt nur das Zusehen und hoffen, dass der Konflikt möglichst rasch gelöst werden kann. 

Luchs35
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Achill vom 05.10.2017, 07:44:40

Auch ich bin gespalten, denn Puigdemont hat den Teufel an die Wand gemalt. Er wusste wie unnachgiebig Rajoy ist in Sachen Abspaltung. Einen Schlichter der zu Gunsten Katalonien entscheidet wird es nicht geben.
Rajoy ist zwar der unbeliebte Präsident Spaniens, aber immerhin konnte er mehr Stimmen bei der Wahl verzeichnen und das Königshaus ist auf seiner Seite. Ein möglicher Schlichter muss in Spanien gefunden werden, sonst wird es noch schlimmer. Ich setze immer noch auf die Ciudadanos.
Trotzdem verurteile ich das rigerose Vorgehen der GC und mit mir tausende Spanier. 
Bruny
 


Anzeige