Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

adam
adam
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von adam
als Antwort auf luchs35 vom 05.10.2017, 10:03:22
Das sehe ich genauso, Adam, aber : Mit etwas mehr Respekt seitens der spanischen Regierung gegenüber den Katalanen hätte dieses ganze Fiasko verhindert werden können, bevor es zu diesem Eklat kommen konnte. Ich sehe die Sturheit,Härte, mangelnde Kompromissbereitschaft und Respektlosigkeit der Regierung Ramoy als Ursache für das ganze Desaster, das in der Konsequenz zu einer kriegerischen Ausseinandersetzung mitten in der EU führen kann. Sollte Ramoy vorziehen, den Konflikt mit militärischer Gewalt zu lösen, sieht es düster aus - auch für die EU und somit für Europa. 

.......

Luchs35
Natürlich Luchs, über die Reaktion der spanischen Regierung kann man nur den Kopf schütteln. Das darf es nicht geben und Rajoy sollte dafür zur Verantwortung gezogen werden.

Aber die Unabhängigkeitsträume widersprechen der Realität. Eine der Ratingagenturen hat den Katalanen eine Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit, vergleichbar mit Ruanda, angedroht. Die Region sollte sich nicht genau so unvernünftig zeigen wie die spanische Regierung. Sonst gibt es ein böses Erwachen aus dem Unabhängigkeitstraum.

Die Utopie der Unabhängigkeit

--

adam
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Bruny vom 05.10.2017, 11:14:26

Die EU machte/macht auch einen sehr grossen Fehler, die Instutition hat es bis heute noch nicht geschafft die europäischen Bürger aufzuklären bzw. durch Werbung mit ins EU Boot zu nehmen, Pulse of Europe kommt reichlich spät und ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein, die Arroganz der nationalistischen Politiker spielt diesen bürgerlichen Defizit aus, mit dem Risiko daß Katalonien sich als dritter Staat  und Nachahmer ausserhalb der EU landen könnte, viele sehr viele Menschen verstehen nicht den Sinn der EU.
Phil.
 

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Bruny vom 05.10.2017, 11:14:26

Ich bin da ganz Deiner Meinung, Bruny und mein persönlicher Eindruck ist, dass es in Spanien noch viel zu viele alte und wieder neu entflammte Anhänger des Franquismus  gibt, aber gerade in Catalunya auch sehr, sehr viele Opfer der Unterdrückung auch noch nach dem Bürgerkrieg. Wie viele Katalanen haben sich erst nach Francos Tod wieder in ihre Heimat getraut und haben über Jahrzehnte im Exil gelebt. Unterschwellig hat da immer etwas gezündelt und der erzkonservative Rajoy hat es im Laufe seiner Amtszeit kein bisschen verstanden, auch nur einen Schritt auf die Catalanen zuzugehen, im Gegenteil. Mit seiner Härte gegen das autonome Catalunya hat er auch die bisher neutralen Bewohner dort aufgebracht - was bis vor dem Reverendum eine friedliche Umfrage sein sollte wurde durch das unverhältnismässig harte Vorgehen der Polizei gegen unbewaffnete, friedliche Bürger und das Beschlagnahmen von Wahlurnen usw doch erst zum wirklichen Eklat, um es vorsichtig zu formulieren -  politisch ist Rajoy tot und es sollte mich nicht wundern, wenn sich nicht bald viele Bürger im ganzen Land solidarisch zeigen mit den Catalanen und er seinen Hut nehmen kann - das wäre die friedlichste Lösung .... man kann nur hoffen, dass er nicht auch noch Milität einsetzt, denn dann ist Bürgerkrieg, mit einem Fuss ist das Land schon drin.

Ich habe erst vor kurzem von José María Gironella "Die Zypressen glauben an Gott" und "Reif auf Olivenblüten"  gelesen, die ersten zwei Bände einer Trilogie einer fiktiven Familie aus Girona und ihrem Schicksal , in denen der Autor die Entwicklung Spaniens von 1931 bis zum Sieg des Franco-Faschismus 1939 und den Abscheulichkeiten und Greueltaten des Bürgerkriegs und dessen Auswirkungen beschreibt. Die Parallelen im Vorfeld des Bürgerkrieges zur momentanen Situation sind beängstigend.
 


Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 05.10.2017, 11:14:26

Bruny, die Frage ist aber auch,ob die Ciudadanos (spanische Staatsbürger-Partei) oder Podemos bei dieser aufgewühlten Menschenmenge noch gehört werden würde. Aber jeder Versuch, diesen noch kleinen, aber höchst gefährlichen Brandherd zu löschen, sollte willkommen sein.Warum bieten sich beispielsweise nicht der Europarat oder die OECD an, wo es Erfahrungen mit der Lösung innerpolitischer Probleme in Mitgliedsstaaten gibt? 

Würde es nicht genügen, die Autonomie Kataloniens weiter auszubauen, anstatt an einem Bürgerkrieg zu zündeln? Denn die Katalanen verweisen nicht zu Unrecht auf  Navarro und das Baskenland, die ihre Finanzen  selbst verwalten dürfen, obwohl sie  wesentlich weniger zum Staatshaushalt beitragen als die Katalanen.   Auch einem noch so sturen Ministerpräsident Rajoy, auf dessen Kappe vieles geht, was zu den Unruhen führte,müsste daran gelegen sein, das Land vor einem Bürgerkrieg zu schützen. Ohne Kompromisse auf beiden Seiten wird es kaum eine Lösung geben. 

Luchs35  

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WoSchi vom 05.10.2017, 11:52:15

Ich kann dir nur zustimmen, Wolkenschieber. Und wieder bestätigt sich, dass sich die Vergangenheit wiederholen läßt emoji_rage.
Bruny

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 05.10.2017, 12:44:31

Die Ciudadanos würde schon Gehör finden, Luchs. Sie kämpft ja auch gegen die Verschwendungssucht des Mariano Rajoy und sie bekämpft die unwahrscheinliche Korruption.
Es hätte natürlich gereicht, wenn Rajoy mehr „Unabhängigkeit“ zugestanden hätte. Mit der Gewaltorgie hat er jedoch mehr Porzellan zerschlagen und der Riss in der Bevölkerung wird sich so schnell nicht kitten lassen.
Es hätte ohnehin nicht zu einer Mehrheit für die totale Unabhängigkeit gereicht, ich verstehe so eine dumme Aktion eines Staatsoberhauptes nicht.
Bruny


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64
als Antwort auf adam vom 05.10.2017, 11:28:03

WAs ich nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, dass bereits 2015 diese Unabhängigkeitsbestrebungen geführt wurden, dann aber ebenfall keine Mehrheiten dafür waren und nun wurde wiederholt. Lässt auch nicht unbedingt auf ein hohes Demokratiebewusstsein hindeuten, wenn der regionale Landesfürst vermutlich auch einen hohen Wunsch verspürt, für sich selbst einiges rauszuholen.

Er erklärte sich jetzt bereit, Gespräche mit der Regierung führen zu wollen, sagte aber dazu, welches Ergebnis er fordere. Auch eine seltsame Art und Weise für Verhandlungen, an deren Ende unter widersprüchlichen Personen und Standpunkten immer ein Kompromiss stehen muss. Sonst braucht keiner mit dem anderen zu verhandeln.
Die EU ist in einer komplizierten Situation. Die Partner der EU sind Gesamtstaaten; für Spanien hat den EU-Vertrag der König unterschrieben und dessen Position ist ja glasklar - gegen die Abspaltung.
Sollte nun die Unabhängigkeit ausgerufen werden, ist dies eine weitere Steigerung eines Gesetzesverstosses in Spanien.
Lachen und sich freuen darüber können z.B. die Russen mit ihrem obskuren Referendum auf der Krim; Erdogan über jenes in der Türkei, auch Polen. Es gibt schon Kommentare, die süffisant auf Spanien hinweisen. Olga

Achill
Achill
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Achill
als Antwort auf olga64 vom 05.10.2017, 15:01:53

Das ist nicht richtig Olga. Puigdemont hat nicht dier Absicht mit Rajoy zu reden, der hat bereits alle Kontakte mit Puigdemont abgesagt. Seine Bedingung:. Puigdemont nimmt alle Unabhängigkeitsmaßnahmen zurück. D.h. Er soll klein beigeben und sich entsc hulidgen. nein, Puigdemont ruft nach einer Schlichtung, und auch die hat Rajoy abgelehnt. die Züge rasen aufeinander zu und niemand kann sie stoppen. Nur Rajoy könnte es, doch dessen rechter Partieflügel lässt ihn nicht. Es wird wohl der Ernstfall eintreten.

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Achill vom 05.10.2017, 17:08:53

Ich weiß, das ich einer der bösen Überbringer schlimmer Nachrichten bin und was machten früher die Herrscher mit ihnen?

Ich habe zwei Nachrichten.
- Die eine ist, dass das spanische Verfassungsgericht mal ganz schnell und auf völlig demokratischer Grundlage dem katalonischen Parlament seine Tagung verboten hat
- und die zweite Nachricht ist, das die spanische Zentralregierung die Armee in Alarmzustand versetzt hat.

Die Bewertung der Nachrichten überlasse ich dem Volk.

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf hinterwaeldler vom 05.10.2017, 19:12:11

Du wirst nicht geköpft, du hast ja nur Bekanntes kopiert.
Sogar Seehofer wurde nicht geköpft, obwohl er darum gebeten hatte, wenn die Wahl für die CSU ein MIsserfolg sein sollte, was dann auch geschehen ist.


Anzeige