Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

Internationale Politik Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf hinterwaeldler vom 05.10.2017, 19:12:11

Ich kann nichts schlimmes daran erkennen, wenn du Fakten bringst. 
Ich glaube, dass sich Vermittler nicht einzuschalten brauchen. Es wird ganz demokratisch gelöst, denn die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat Katalonien mit einer schlechteren Einschätzung der Kreditwürdigkeit gedroht. Die spanische Region wurde auf "credit watch negative" gesetzt. Und somit wird eine finanzielle Selbständigkeit schier unmöglich. Meinen tiefen Seufzer könnt ihr nicht hören emoji_confused.
Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 05.10.2017, 20:37:56

Du hast sicher recht, Bruny, ich denke auch, dass langsam wieder die Vernunft einkehrt. Den größten Schaden bei einer Trennung von Spanien hätte Katalonien selbst.  Trotzdem war der Aufschrei verständlich ,
denn die unterschwellig oder auch klar gezeigte Verachtung für die Katalanen und ihre Kultur  zeigte der Welt, wie das spanische Verständnis für diese Menschen rund um Barcelona aussieht: Sie dürfen zwar den spanischen Staat mit ihrem wirtschaftlichen Erfolg pampern, fühlen sich ausgenützt und für dumm verkauft, denn ihre eigenen Wünsche nach mehr Autonomie werden überhört. 

Es wird sich aber nun zeigen, ob Ministerpräsident Rajoy  auch fähig ist , einige Schritte weiterzudenken und dabei den Katalanen entgegenzukommen wie das ja auch beim Baskenland und Navarra gelungen ist, die beide von ihrem wirtschaftlichen Aufschwung profitieren dürfen . Ich hoffe es jedenfalls für die gesamte Bevölkerung, dass wieder Ruhe einkehrt und sich die Menschen dort nicht gegeneinander stellen, sondern miteinander am Wohl des ganzen Landes arbeiten.

Wie soll denn eine EU aussehen, wenn sich durch Unverständnis eines Staaates  gegenüber seiner einzelnen Gruppierungen  Kleinstaaterei breit macht?  Auch die Korsen, Flandern, Kosovaren , Schotten  scharren  seit längerem mit den Hufen. 

Luchs35 

adam
adam
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von adam
als Antwort auf luchs35 vom 06.10.2017, 10:17:46

Wer hätte denn den größten Vorteil von einer Selbstständigkeit Kataloniens und zwar trotz der Pleite, die der Region dann droht?

Ich kenne mich in innerspanischen Verhältnisse zu wenig aus, um das beurteilen zu können. Es ist doch aber so, daß derartige Aufstände nicht von Ottonormalverbraucher angezettelt werden, sondern daß es im Hintergrund Strippenzieher gibt, die bei einem Erfolg im großen Stil abkassieren oder sich unerkannt zurück ziehen, wenn der Plan mißlingt.

--

adam


Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf adam vom 06.10.2017, 11:00:18

Adam, es war kein Aufstand der hier „angezettelt“ wurde, sondern die Katalanen sollten darüber abstimmen ob sie unabhängig sein wollen oder nicht. Der Grund für dieses Referendum war nur geschuldet da sich Mariano Rajoy seit Jahren vehement weigert, den Katalanen mehr Selbstbestimmungsrecht zu geben, ihre Finanzen selbst zu verwalten usw.  Die stärkste Wirtschaftskraft Spaniens wird behandelt wie ein Bittsteller, wird bei staatlichen Ausschreibungen nicht berücksichtigt etc.
Den „Aufstand“ hat ausschließlich Mariano Rajoy angezettelt. Es gibt absolut keine Rechtfertigung für das brutale Einschreiten der GC.

Es würde niemand von der Unabhängigkeit Kataloniens profitieren, am allerwenigsten die Katalanen. Und weil sie dies auch wissen haben ohnehin nur 42% gewählt und von den 42% angeblich 90%. Herr Rajoy hätte das Resultat abwarten können und danach die Hand reichen zu mehr Eigenständigkeit. Aber er hat den Weg des Elefanten im Porzellanladen gewählt und das werden die Katalanen lange, sehr lange nicht vergessen.

Bruny

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 06.10.2017, 15:38:37

Wenigstens gab es heute doch mal eine Entschuldigung aus Madrid für den unverhaltnismäßiegen Einsatz der GC gegen die Katalanen am vergangenen Sonntag. Ob man diese Geste als vorsichtige Annäherung sehen darf, wird sich noch zeigen.   
Luchs35

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 06.10.2017, 16:31:26

Ja Luchs, nur ein lo siento wird nicht reichen. Um überhaupt wieder zum Tagesgeschehen wechseln zu können, wird Rajoy über kurz oder lang Zugeständnisse machen müssen. Ob sich das Verhältnis wieder bessert bleibt abzuwarten. Aber es ist schon richtig, wenigstens ist man sich in Madrid bewusst geworden, dass dieser Einsatz unnötig und brutal war. 
Spanien kann es sich einfach nicht leisten, Katalonien ziehen zu lassen. Die meisten anderen Regionen, wie Valencia, Murcia, Andalusien sind ja total pleite. Und das wissen natürlich auch die Katalanen.
Bruny die dankbar ist, wenn dieser Kelch vorübergeht


Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 06.10.2017, 16:44:27

Aber auch Katalonien kann es sich nicht leisten, sich völlig von Madrid abzuhängen, und ich hoffe, dass die Vernunft sich auf beiden Seiten einstellt.  Hier gäbe es nur Verlierer - und das wissen auch die Kontrahenten.
Bleibt nur noch zu hoffen, dass vor hoffentlich baldigen Gesprächen nicht noch mehr Porzellan zertöppert wird und ein gangbarer Weg für beide Seiten gefunden wird, so sehr sich auch  Rajoy und Puigdemont  in ihren Aussagen festgefahren haben.

Luchs35

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 06.10.2017, 17:23:08

In der heutigen SZ (Wirtschaftsteil) ist ein lesenswerter Artikel über die "Schwaben von Spanien" womit die 7.5 Mio Katalonen gemeint sind und was diesen blühen kann, wenn sie die Unabhängigkeit durchziehen - auch die von der EU und dem Euro und dem Wegzug ihrer SChlüsselindustrien.
Vermutlich müssten sie sich dann wie Irland, die Niederlande und zukünftig Grossbritannien darauf konzentrieren, ein Niedrigsteuerland zu werden, um wieder entsprechende Unternehmen anzuziehen.
Das dürfte dann aber den Einschluss für Katalonien in die EU als separater Staat auf lange Zeit erschweren. Olga

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 06.10.2017, 17:23:08

Was die Welt nicht braucht ist Klein/Klein wie man ja in den Kleinstaaten von ehemals Jugoslawien sieht. Es ist zwar richtig, dass Katalonien die stärkste Wirtschaftskraft in Spanien ist, aber alleine ist auch Katalonien wirtschaftlich und finanziell nicht überlebensfähig. Und ich gehe davon aus, dass dies allen beteiligten Parteien bewusst ist. 
Wird schon gut gehen!
Bruny

olga64
olga64
Mitglied

RE: Ein neues Schottland.2 ist in Aussicht: Katalonien
geschrieben von olga64

DEr Anteil am BIP für Spanien beträgt für Katalonien 19%.
Der Anteil an der Industrieproduktion ca 23%
DAs Pro-Kopf-Einkommen beträgt in Spanien 23.000.- Euro; in Katalonien
27.600.- Euro.
Die Arbeitslosenquote beträgt in Spanien 19.6%; in Katalonien 15.7%.
Die Zahlen resultieren aus 2015/2016. Olga


Anzeige