Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Erdogans undurchsichtiger Wandel

Internationale Politik Erdogans undurchsichtiger Wandel

Medea
Medea
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von Medea
als Antwort auf olga64 vom 07.10.2014, 16:28:28
Die Stadt Kobani ist kurz vor dem Fall in die Hände
der IS. Über 3 Stadtteilen flattert schon die schwarze Fahne
dieser Organisation. Die kurdischen Kämpfer haben kaum noch
brauchbare Waffen, - und ganz in der Nähe sind Panzer und Soldaten
der türkischen Armee, die buchstäblich zu greifen sind -
und helfen könnten - ja wenn, ja wenn sie den Befehl dazu bekämen.
Aber Erdogan fürchtet längst die IS wie den Scheitan.

Medea.
karl
karl
Administrator

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von karl
als Antwort auf Medea vom 07.10.2014, 19:18:53
Die Türkei möchte keinen militärischen Alleingang machen und die internationale Gemeinschaft ins Boot holen. Innenpolitisch wird es für die Türkei aber sehr schwierig, diese Linie bei zu behalten. 20% der türkischen Staatsbürger sind Kurden und diese werden rebellieren, wenn die Türkei nicht militärisch eingreift. Karl
Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 07.10.2014, 22:45:43
Claudia Roth äußerte sich heute nach einem Besuch in der Türkei im Morgenmagazin.Sie fand deutliche Worte und unterstellte Erdogan eine "dreckige Politik",die UNO sollte sich das nicht gefallen lassen.
Vorwurf war unter anderem,dass die Türkei die ISIS unterstützt,indem Waffenlieferungen zugelassen werden,ISIS-Kämpfer in den Krankenhäuser gepflegt und ISIS-Camps erlaubt werden.
Auch in Deutschland regt sich immer mehr der Unmut,friedliche Demonstranten stoßen auf radikale Muslime (wahrscheinlich Salafisten) Mehrere Menschen sind verletzt worden.
Inga

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von Bruny
als Antwort auf vom 08.10.2014, 08:09:40
Da war er bestimmt zutiefst beeindruckt, der Herr Erdogan

Bruny
Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Bruny vom 08.10.2014, 08:29:55
Da war er bestimmt zutiefst beeindruckt, der Herr Erdogan

Bruny

Sicher nicht ,Bruny,ich aber und ich denke viele andere in dieser Welt müssen erschauernd zuschauen,wie viele Menschen unschuldig,nur weil diese den "falschen " Glauben haben,abgeschlachtet werden.
Schön ,dass Du alles so lustig findest...

Inga
Edita
Edita
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 08.10.2014, 09:04:07
Inga, wenn man den Kurden ehrlich hätte helfen wollen, hätte das schon vor Tagen geschehen müssen, nicht Erdogan alleine hat die Kurden von Kobane auf dem Gewissen, wir, der Westen, und hauptsächlich die USA auch, denn Ölpumpstationen kann man retten, und Menschen nicht???
Es sieht alles nach einem vorher abgekarteten Spiel aus, in dem Erdogan sich als alleiniger böser Bube zu repräsentieren hat, dafür darf er dann mit vollem Einverständnis des Westens, die Kurden abschlachten lassen, so bleiben deren Hände wenigstens " rein "!

Edita

Anzeige

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 08.10.2014, 09:23:45
Nun Edita,Erdogan hat erst abgewartet,mit der Begründung,er möchte die Geiseln schonen,danach würde er eingreifen,Aufforderungen von der USA und den europäischen Ländern hat er ja zugestimmt,er wollte helfen.Leider wieder ein falsches Versprechen...
Schau und lies,was in der Türkei passiert...

Wenn ich der ISIS Krankenpflege zukommen lasse,ISIS-Camps erlaube und Waffenlieferung zulasse,stehe ich hinter der ISIS.
Er verfolgt ganz eindeutig eigene Ziele.

Siehe auch den Eingangsbeitrag von Luchs und hier:

"Immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass die Türkei ein falsches Spiel treibt. Das ausgerüstete türkische Miltär blickt in Sichtweite auf die kurdische Stadt Kobane, in die vor allem die tschetschenischen IS- Jihadisten
eindringen, die Randgebiete haben sie anscheinend bereits erobert.
Die Kämpfer aus dem russischen und georgischen Kaukasus sind bekannt für ihr besonders grausames und rücksichtsloses Vorgehen. Nicht umsonst werden sie als "Psychopathen" bezeichnet."

Inga
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von luchs35
als Antwort auf vom 08.10.2014, 09:37:10
Inga, es ist bald vorbei: Kobane und die dort noch lebenden Menschen sind verloren. 2/3 der Stadt sind schon in den Händen der IS-Mörderbande. In der Türkei gehen nicht nur die Kurden auf die Strasse, um gegen das Verhalten ihrer eigenen Regierung, aber auch gegen das träge Verhalten westlichen Länder zu demonstrieren.
Und auch in den westlichen Ländern beginnen vereinzelt Demonstrationen, die aber auch nur ein Zeichen setzen können.

Was aber ziemlich sicher sein dürfte, ist das, was wir bald in der Türkei verfolgen "dürfen". Und das wird mit Sicherheit nicht der Endpunkt sein.

Und während wir gebannt dem Vormarsch der IS zuschauen, wird uns die Sicht und Wahrnehmung der anderen bedrohlichen Krisenherde und den damit verbundenen Schweinereien verstellt.

Luchs
panda
panda
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von panda
als Antwort auf luchs35 vom 08.10.2014, 10:12:54
In der Geschichte ist es schon passiert , daß aus , bis heute nicht ganz klaren Gründen ---man Panzer gestoppt hat , bzw.nicht angreifen ließ.

Als Hitler im Frankreich-Feldzug 1940 die Panzer VOR Dünkirchen stoppte und so den ca.300.000 Briten und einigen Franzosen die Flucht nach England ermöglichte ---da wunderten sich Viele , bis Heute , über die Motive.

Auch warum Stalin , beim Aufstand der Polen gegen die Deutschen 1944 in Warschau , seine bis dort schon vorgerückten Panzer auf dem östlichen Weichsel-Ufer in Sichtweite -- tatenlos - stehenließ , und eben den Polen nicht half , ist bis heute eher unklar.
Tatsächlich aber hat DIES und das schwere Verbrechen von Katyn entscheidend dazu beigetragen , daß die meisten älteren Polen die Russen noch mehr hassen als die Deutschen ( die Jugend hat glücklicherweise heute ein entspannteres Verhältnis zu Deutschland ).
Aber wie bei Erdogan und Kobane , -- wird man die wahren Hintergründe wohl nie erfahren.
manchmal sind Diese viel komplizierter als man denkt.

Nur -- die Kurden werden dies wohl nicht vergessen....
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Erdogans undurchsichtiger Wandel
geschrieben von Bruny
als Antwort auf vom 08.10.2014, 09:04:07
Da irrst Du Dich gewaltig, wenn Du glaubst dass ich die vielen Krisenherde der Welt lustig finde, ich sehe nur, dass es nicht alleine an einem Herrn Erdogan liegt. Er war nicht der Auslöser, er ist ein Mittäter. Und ich finde es verlogen von einer Claudia Roth nur einen anzuprangern. Besser wäre es endlich zu sehen dass die Welt an alles Ecken und Enden brennt und danach zu handeln.

Anzeige