Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Erschreckende Bilder aus Paris

Internationale Politik Erschreckende Bilder aus Paris

Mareike
Mareike
Mitglied

Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Mareike
https://www.welt.de/politik/video196798399/Demonstration-Hunderte-Migranten-besetzen-das-Pantheon-in-Paris.html

Eine Demo für Aufenthaltsrecht und Recht auf Arbeit wird mit Schlagstöcken beantwortet?
An solchen Bildern kann man nicht vorbeischauen aber eine Antwort habe ich nicht.
Nur eins scheint mir sicher: Ein Negieren der immensen Problematik wird in Bürgerkrieg enden.

Ich habe den Eingangssatz mit Fragezeichen korrigiert.
Das erste Bild zeigt Polizisten mit Schlagstöcken.
Im Bericht ist jedoch von einem friedlichen Protest die Rede.
???
Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:07:50

Als Kontrast können wir uns dann gerne die militaerparade zum Nationalfeiertag anschauen und die Proteste der Gelbwesten mit brennenden Häusern mal für ein Weilchen vergessen.

Im Vergleich ist es in DE dann doch noch ganz ok.

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Tina1
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:57:47
Als Kontrast können wir uns dann gerne die militaerparade zum Nationalfeiertag anschauen und die Proteste der Gelbwesten mit brennenden Häusern mal für ein Weilchen vergessen.

Im Vergleich ist es in DE dann doch noch ganz ok.
Proteste der Gelbwesten vergessen?

Zitat aus deinem Link.

"Zusammenstöße in Paris

Nach der Parade kam es in Paris zu Zusammenstößen zwischen den sogenannten Gelbwesten und der Polizei. Schon während der Parade hatten Mitglieder der Protestbewegung es geschafft, sich Zugang zu deb Champs-Élysées zu verschaffen. Dort pfiffen und buhten sie Macron aus.
Später errichteten schwarz vermummte Demonstranten in der Nähe des Triumphbogens Barrikaden aus Absperrgittern und zündeten Mülleimer an. Auf den Champs-Élysées setzten Polizisten Tränengas gegen einige hundert Protestierer ein, als diese versuchten, den wieder für den Verkehr freigegebenen Prachtboulevard zu blockieren."

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Tina1 vom 14.07.2019, 18:09:00

Tina
ich hätte meine Bemerkung als Ironie kennzeichnen sollen.

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:07:50

@ mareike

Es ist schon sehr respektlos, seitens der sog. "Schwarzwesten ausgerechnet am Vorabend des franz. Nationalfeiertages die "Ruhmeshalle" zu besetzen, und derart zu provozieren.
 

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:57:47
Im Vergleich ist es in DE dann doch noch ganz ok.
Ist es das tatsächlich, Mareikje? Nur weil in Deutschland alles ruhig geschwiegen wird oder jeder Protest als "rechts" verteufelt wird (einschließlich der Gelbwesten) ...das sind ja sowieso alles Chaoten!

In Deutschland fehlt bezahlbarer Wohnraum, ein einheitliches, gutes Bildungswesen und die Abschaffung des Niedriglohnsektors, so dass ein hart arbeitender Mensch davon seine Familie ernähren kann.

In Deutschland ist es ganz und garnicht "ganz ok."

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Mareike
als Antwort auf dutchweepee vom 14.07.2019, 18:58:32

Natürlich weiß ich, das nichts ok ist.
Ist es wirklich nur das "ruhig schweigen"?
Die irreführende Berichterstattung?
Das "Nicht-Wissen-Wollen" der wachsende Problematik?
Ja, auch das Verteufeln von Protesten als Rechts und Nazi gehört zu meiner Fragestellung.
Wie wird hier reagiert werden, wenn die "Nur Geduldeten ohne Arbeit" sich zusammenschließen und protestieren?
Würden sie auf Verständnis stoßen?
Ich frage so aus dem Bauch raus. 
Ich sehe wie hier vor Ort die Armut wächst, einige Viertel verwahrlost sind, abends im Bahnhofsviertel wird einem Angst und bange.

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Mareike
als Antwort auf wandersmann_1 vom 14.07.2019, 18:42:38

Ja Wandersman, provokant ist das gewiss.
Unberechtigt?
Der Zeitpunkt ist doch gut gewählt, wird international registriert ...
 

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:07:50

Liebe Mareike .
Ich finde es auch schrecklich und Menschenunwürdig das so etwas noch 2019 sein kann.
In Bezug auf DE sind BE und FR radikal.
Phil.

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Erschreckende Bilder aus Paris
geschrieben von Tina1
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2019, 17:07:50
https://www.welt.de/politik/video196798399/Demonstration-Hunderte-Migranten-besetzen-das-Pantheon-in-Paris.html

 Ein Negieren der immensen Problematik wird in Bürgerkrieg enden.
geschrieben von Mareike
Mareike das war eigentlich vorauszusehen, dass irgendwann die Migranten auf die Straße gehen und ihre Forderungen stellen.
Sie wollen nach Europa, weil sie von Schleppern gehört haben, dass sie sofort eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen, sowie Wohnung u Arbeit. Sie haben das Paradies erwartet, das wird ihnen im Internet erzählt. Und wenn das dann alles nicht funktioniert, kommt die Enttäuschung und Wut. Und das wird man immer mehr auf die Straßen tragen. Ich denke, es wäre eine Pflicht gewesen, dass man den Migranten schon bevor sie sich auf den gefährlichen Weg machen, ehrlich erklärt, wie ihre Chancen sind, in Bezug Aufenthaltsrecht u Jobsuche. Frau Merkel ist aus diesem Grund schon vor Jahren in einige afrikanische Länder gefahren, um auf das alles aufmerksam zu machen. Sie wollte, dass die Staaten ihre Bevölkerung informiert, damit sie keiner falschen Illusion auf den Leim geht und den gefährlichen, illegalen Weg nicht umsonst macht..

Sie wissen nicht, dass die meisten von ihnen keine Aufenthaltsgenehmigung bekommen werden, denn in den Arbeitsmarkt einwandern, kann nur über das Einwanderungsgesetz laufen und da gibt es Regeln, da bestimmt der Staat wem er brauch o. man muss einen Job nachweisen, so wie in Kanada.

Und man muss ihnen auch schon im Vorfeld ehrlich sagen, dass es nicht so ist, dass sie einen Job u Wohnung bekommen, denn die EU- Länder, wie jetzt Frankreich haben selber genug Arbeitslose, die auch keinen Job haben. Im Niedriglohn arbeiten u deshalb auch auf die Straße gehen. Siehe Gelbwesten. Sie haben schon längst ein Recht auf Arbeit, wenn sie schon immer in Frankreich leben u wohnen, aber sie werden von Macron ignoriert.
Zumal schon viele Flüchtlinge aus europäischen Ländern nach Deutschland,  in die wenigen reicheren EU-Ländern einwandern, wegen der Arbeit.

Das große Problem ist,  dass es jetzt mit der Wirtschaft überall abwärts geht, auch in der EU, auch in Deutschland. Viele Unternehmer, Firmen u Banken wollen tausende Stellen in Deutschland streichen. Das heißt, es werden tausende Arbeitnehmer arbeitslos, es wird sich die Zahl in den nächsten Jahren steigern. Dadurch fehlen dem Staat Einnahmen und das Sozialnetz wird überstrapaziert. Also die Zeit der guten u vielen Jobs ist auch in Deutschland vorbei, denn dann kommt noch 4.0. Da wird sich auch noch vieles auf der Straße abspielen, wie in Frankreich.

Migration kann nur funktionieren, wenn das Einwanderungsland, das bieten kann, was das Ziel der Migranten ist. ARBEIT u Wohnung. Bezahlbaren Wohnraum gibt es aber auch nicht.
Ich denke, die Entscheidung über den Status, muss schon passieren, bevor sie nach Deutschland einreisen können. Dann gibt es nicht die Probleme wie jetzt in Paris und auch nicht die Probleme,  dass sie Deutschland o Frankreich wieder verlassen müssen, weil sie kein Bleiberecht bekommen. Es kommt dann auch nicht zu den unschönen  Abschiebungen von illegalen Einwanderern.

M.E ist das, was man jetzt macht, weder für die Migranten,  noch für das Einreiseland gut. Erst rein ,dann wieder raus, so eine Strategie wird zu großen Problemem führen. Die Wut, der Zorn wird man dann auf den Straßen gegen die Regierung ablassen. Und das kann auch gefährlich werden.
Tina

Anzeige