Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...

Internationale Politik "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 05.07.2016, 18:21:43
Nein Olga, ich bin noch nie in den Fluss gesprungen nur weil andere sprangen. Deutschland sollte sich an seine Vergangenheit erinnern, das sagen Sie uns doch bei jeder passenden aber auch unpassenden Gelegenheit, demzufolge würde es zumindest Sinn machen von diesen unsäglichen Waffenexporten zurückzutreten, aber da steht wohl die Gier davor. Ich kann mich erinnern, dass besonders Rheinmetall Waffenexporte untersagt werden sollen, aber da ist wohl unser Herr Gabriel wieder einmal weich geklopft worden

So, nun zurück zu Europa. Solange die Länder, die nicht oder wenig produktiv sind, mit dem Euro wirtschaften, werden sie immer am Tropf hängen, ja hängen müssen. Das war schon immer meine Meinung und die ist es auch noch heute. 2010 mussten in Spanien mit vielen vielen Millionen Banken gerettet werden. Warum eigentlich? Sie verkauften Hypotheken an Menschen, die sich diese nicht einmal ansatzweise leisten konnten. Die Menschen wurden aus den Häusern geworfen, die Immobilie fiel zurück an die Banken, dort sind sie immer noch, weil unverkäuflich, die Kredite wurden abgeschrieben, bzw. die Bank wurde gerettet (vom allgemeinen Steuerzahler) und heute arbeiten genau diese Banken mit Kreditvergaben wie oben beschrieben.
Und so wird es weitergehen und weitergehen, denn der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht und davon sind wir nicht weit entfernt. Olga, ich habe diese ärmsten der Armen hier gesehen und ich weiß dass die Zeit wieder kommen wird. Die Anzeichen stehen an der Wand geschrieben.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 05.07.2016, 20:10:15
xxxxx Das war schon immer meine Meinung und die ist es auch noch heute.

. Olga, ich habe diese ärmsten der Armen hier gesehen und ich weiß dass die Zeit wieder kommen wird. Die Anzeichen stehen an der Wand geschrieben.
Bruny
[/quote]

Bruny - mit Verlaub: auch wenn dies schon immer Ihre Meinung war, so ist es doch auch eine Einzelmeinung, die so nicht unbedingt richtig sein muss, bzw. von allen anderen auch "geteilt".

Wenn das alles so schlimm ist in Ihrem Gastland, lassen Sie uns doch wissen, was Sie persönlich als Gästin machen werden, damit es gemildert wird. Wäre es Ihnen z.B. nicht möglich, zukünftig Ihre Steuern in Ihrem Gastland zu bezahlen (und dies nicht nur auf Verbrauchssteuern zu beschränken, für dies Sie ja im Gegenzug was zurückbekommen, z.B. Infrastruktur usw.) und nicht in Deutschland; bei uns sprudeln die Einnahmen ja noch - dies wäre doch eine schöne, persönliche Geste Ihrerseits an Ihre Gastgeber? Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 07.07.2016, 14:35:27
Olga, jeder kann seine Meinung haben und auch äußern. Ich habe da überhaupt nichts dagegen, nur wenn Falschmeldungen getätigt werden, aufgrund von Unwissen, dann werde ich auch dies äußern.

Nun versuche ich zum wiederholen Male Ihnen zu erklären, wie es sich bei Nichtresidenten verhält:
In meinem Gastland zahlen mein Mann und ich Mehrwertsteuer, wie tausende andere Ausländer auch. Ohne Mehrwertsteuer (21%) kann ein Staat nicht existieren, es sei denn er wäre sehr reich.
In meinem Gastland zahlen wir KFZ Steuer, weil unser Auto natürlich in Spanien angemeldet ist, muss ja auch rechtlich so gehandhabt werden.
In meinem Gastland zahlen wir horrende Steuern auf unser Eigentum. Der Wert wird vom spanischen Staat geschätzt und ohne diese Steuern wäre es noch schlimmer um Spanien bestellt.
In meinem Heimatland bezahle ich Lohnsteuer, die Firma Gewerbesteuer (und nicht zu knapp).

Und nein, ändern kann ich in meinem Gastland nichts. Ich kann mich engagieren, was ich auch tue, in Tierschutz und wenn ich armen Menschen helfen kann, habe auch genügend an Möbeln und Elektrogeräten gestiftet.
Wenn in unserem Dorf etwas schief läuft, kann ich mich mit Spaniern zusammen dafür einsetzen, dass Abhilfe geschaffen wird. Aber als Ausländer kann ich alleine gar nichts. Auch nicht die Armut aufhalten, die leider wieder überhand nimmt.
Etwas an dem System zu ändern obliegt den Spaniern.
Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 07.07.2016, 15:25:26
Sie zahlen Verbrauchssteuern (Mehrwertsteuer, KfZ-Steuer usw.), die fällig werden, wenn man etwas erwirbt, bzw. bei Autos, wenn man sie besitzt.
Als EU-Bürgerin haben Sie jedoch die Wahlfreiheit, wo sie Ihre Einkommenssteuer bezahlen (ich denke, dies trifft es besser als "Lohnsteuer"). Das hängt auch damit zusammen, wo sie in der berühmten Aufenthaltsfrist von 183 Tagen p.a. sich mehrheitlich aufhalten. Nach Ihren SChilderungen ist dies ja Ihr Gastland.
Die Vermögenssteuer (Impuesto), von der Sie anscheinend schreiben, wurde 2011 wieder eingeführt, aber m.W. nur für einige Jahre?
Sie beginnt ab einem Vermögen von 700.000 Euro (Immobilien, Autos, Kunst, Vermögen) und beträgt dann gestaffelt ab 0.3% p.a. Wenn Sie davon betroffen sind, meinen Glückwunsch - salopp gesagt, trifft es dann ja wirklich keine arme Frau "ab 700.000 Euro".
Bei meinen Freunden ist es ähnlich, die seit mehreren Generation ein damals sehr günstiges Haus auf Mallorca erworben haben. DA es aber als Ferienhaus benützt wird (die sind ja alle berufstätig in Deutschland) werden sie anders besteuert als die Residenten. Sie trösten sich aber damit,dass das Haus mittlerweile sehr stark im Wert gestiegen ist und zahlen dies ohne Murren. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 07.07.2016, 15:47:36
Was schreiben Sie für einen absoluten Blödsinn, oder wollen Sie jetzt für mich neue Regeln erstellen. Ich beziehe ein Gehalt, dies in Deutschland, und ich werde mal zum Finanzamt gehen und dafür plädieren, dass ich keine Lohnsteuer in Deutschland zu bezahlen gedenke.
Ob ich reich, arm oder sonst was bin, hat und wird hier auch niemand interessieren und ist auch nicht Gegenstand der Diskussion ob sich Europa ändern muss, oder sehen Sie das anders.
Im übrigen, wie Ihre "Freunde die seit Generationen auf Mallorca leben" irgendwas besteuern, ist doch hier ebenso wenig Thema.
Es geht um Europa muss sich ändern oder wird zerfallen und dazu habe ich meine Meinung gesagt.
Langsam finde ich es überaus bedauerlich mir Ihre ständige Besserwisserei aufdrücken zu lassen. Sie müssten doch längst gemerkt haben, dass Halbwissen bei mir nicht fruchtet.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 07.07.2016, 15:59:51
Ich habe wohl wieder mal eine wunde Stelle bei Ihnen getroffen. Der Besitzer des Hauses auf Mallorca ist übrigens Steuerberater; er kennt sich gut aus auf diesem Gebiet und ich habe keine Veranlassung, seinen Ausführungen nicht zu glauben.
Ja, die EU und das Prozedere müssen sich ändern und mit ihnen die Menschen, die auf diesem Kontinent leben.
Warum Sie sich so aufregen, weil es in Deutschland auch den Begriff "Einkommen(ssteuer)" gibt, kann ich wieder mal nicht nachvollziehen. Aber so lange es Ihnen gut tut, wenn Ihr Adrenalin sich im freien Fall befindet, sei es Ihnen vergönnt. Olga

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 07.07.2016, 16:11:45
Sie sind nur eine impertinente Frau. Ihren Steuerberater auf Mallorca der nur temporär dort wohnt?, wen versuchen Sie eigentlich für dumm zu verkaufen?

Im übrigen: Auf meiner Lohnsteuerkarte, die eigentlich keine Karte mehr ist, steht abgeführte LOHNSTEUER.
olga64
olga64
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 07.07.2016, 16:20:21
ABer Bruny - der BEsitzer des mallorcinischen Hauses (er besitzt dieses zusammen mit seinen Geschwistern) arbeitet als Steuerberater in Deutschland und hilft auch mir oft, wenn ich meine Steuererklärung erarbeite.
Aber naturgemäss interessiert er sich auch für das spanische Steuerrecht und hat natürlich vor Ort Kollegen, die ihm helfen. Auch oft für deutsche Mandanten mit BEsitz in Spanien, wo diese dann als Korrespondenzberater fungieren.
Ich könnte mir bei Ihnen vorstellen, dass Sie und Ihr Mann ausser Ihrem Lohn/Gehalt auch noch irgendwelche Ansprüche aus der deutschen Rentenversicherung haben (in Ihrem Alter dürften Sie ja rentenunschädlich dazuverdienen ohne Begrenzung) und evtl. vermieteten Immobilienbesitz. Das wird dann alles in der Einkommenssteuererklärung vom deutschen Fiskus zusammengefasst, zusammen mit Ihrem Ehemann bei der gemeinsamen Veranlagung.
Ist doch nicht schlimm, sondern alles normales Prozedere. Warum regen Sie sich wieder so auf? Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 07.07.2016, 16:31:40
Aber Olga, wann begreifen Sie endlich dass es nicht um irgendwelche Lebensläufe geht. Irgendwelche imaginären Freunde die es evtl. gibt oder auch nicht, sind nicht die Basis von Diskussionen, Ihre Biografie bekommen wir ja mehrmals täglich zu lesen, ob wir wollen oder nicht. Und über meinen privaten Bereich werde ich nur insoweit Auskunft geben, als es für andere von Interesse sein könnte.
Aufregen tue ich mich deshalb nicht. Meine Nerven benötige ich für wichtigeres.
Bruny
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: "Europa muss sich ändern oder wird zerfallen." ...
geschrieben von JuergenS
Beim ST muß sich, Anlehnung an die Headline, auch was ändern oder...

Kämpfe, die persönlich werden, sind nicht förderlich.

Anzeige