Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?

Internationale Politik Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf julchentx vom 20.01.2013, 02:02:03
lol

und deshalb sind tausende und tausende auch auf booten von Kuba abgehauen, weil sie kommen
wollten den boesen Amis ihr gemuetliches leben zu ruinieren.

Wow, sehr patriotisch!!!!

Naja, eins muss ich dir lassen, du bist unterhaltsam. *)


Julchen, welche Brille muss man den aufhaben,
dass man Fiedel Castro fuer schlimm anschaut, und die Fuehrungen in USA fuer besser haellt.
In USA haben viel groessere Schurken regiert, als es der Castro je werden koennte.
Sie haben mehr Menschen auf dem Gewissen und es gibt in USA auch nicht gerade wenig arme Leute.
Wenn man in USA hinter die Kulissen schaut, sieht es nicht besser aus als in Kuba.
Der Castro hat auch noch nie irgend welche Menschen auf fernen Inseln gefoltert,
um seine eigenen Gesetze so billig und unmenschlich zu umgehen.

Gegen einen G.W. Bush ist Castro ein Engel.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf vom 19.01.2013, 20:34:40

Aber nur die wirklich Reichen des Landes können sich das Reisen leisten.
Das verarmte und ausgebautete Volk kann es nicht.

LG MargArit
geschrieben von margarit


Ich glaube auch nicht, dass die ausgebeuteten armen Kubaner vor der Revolution Geld hatten um weite Reisen zu unternehmen.
Wie sich die Kubaner fühlen sollte man am besten die Kubaner selber fragen.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf loretta † vom 19.01.2013, 20:01:38
"Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?"

Beides!

Er hatte Visionen.

Dass er dem vor ihm herrschenden Feudalsystem den Garaus gemacht hat, rechne ich ihm als positiv an.

Dass er aber dann mit Günstlingen ein neues Feudalsystem erschaffen hat, dafür verdamme ich ihn.

Dass er es ermöglicht hat, dass auch die Ärmsten genug zu essen und eine Schulbildung bekamen, rechne ich ihm positiv an.

Dass er aber sein Volk als Gesamtes in Geiselhaft nahm, dafür könnte ich ihn an den nächsten Baum knüpfen!

Ich hoffe, dass er, wenn er mal in Kürze den Lift nimmt, den richtigen Knopf drückt: den untersten!

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von hugo
als Antwort auf justus39 † vom 20.01.2013, 09:40:42
hallo justus, seit letzten Montag dürfen die Kubaner theoretisch reisen -genau wie Wir- wohin und wann und wie lange sie wollen,,,,

vorausgesetzt sie haben -genau wie Wir- entsprechend flüssige Mittel.(Der eine hats der andere -genau wie bei uns- hats nicht)

noch haben sie jedoch den Nachteil das sie weiterhin in den meisten Ländern der Welt ein Einreisevisum beantragen müssen, naja und alles was zusätzlich Geld kostet hindert viele Kubaner daran ihre Reisefreiheit zu nutzen.

Das es einige Insider, Hochqualifizierte usw gibt, die derzeit nicht ohne weiteres Reisen dürfen , finde ich normal, das gabs in der DDR das gabs in der BRD früher auch.

hugo
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von sysiphus
"Fidel Castro ist [..] eine historische Figur, er ist einer der wichtigsten Politiker nach dem 2. Weltkrieg". karl

Ein Diktator, schlimmer als sein Vorgänger, sperrt sein Volk über ein halbes Jahrhundert auf der Gefängniksinsel Kuba ein. Wie in Diktaturen üblich dürfen die Menschen ihre Meinung nicht frei äußern, aber den Despoten als "Maximo Lider" huldigen müssen sie.

Mit einigen sozialen Wohltaten, aufgeblasen wie Windbeutel, hatte auch Hitler versucht die wahren Zustände in seinem Nazireich zu kaschiern. Systemkritiker wegsperren und foltern, um Milch für die Kinder betteln, aber militärisch aufrüsten, 60.000 kubanische Soldaten in Afrika, besonders in Angola einmarschieren lassen, die Vereinigten Staaten mit Sowjetraketen bedrohen, das sind nur einige der fragwürdigen Meriten mit denen der "Große Führer" behängt wurde und der noch heute von wenigen Menschen bejubelt wird.

sysiphus...
hafel
hafel
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von hafel
als Antwort auf sysiphus vom 20.01.2013, 10:59:57
sysiphus:

Karl meint ganz sicher den Satz im negativen Sinn. Er war wohl ein wichtiger Politiker nach dem II Weltkrieg ......aber im negativem Sinne.

Hafel

Anzeige

loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von loretta †
als Antwort auf hugo vom 20.01.2013, 10:42:59

Das es einige Insider, Hochqualifizierte usw gibt, die derzeit nicht ohne weiteres Reisen dürfen , finde ich normal, das gabs in der DDR das gabs in der BRD früher auch.

hugo
geschrieben von hugo


So, so hugo, das findest du also normal

Als in Freiheit aufgewachsene West-Berlinerin finde ich das eben nicht normal.

Und dass früher Menschen in der Bundesrepublik Deutschland in ihrer Reisefreiheit eingeschränkt respektive es ihnen total verboten war zu reisen, halte ich für eine aus der Luft gegriffene Behauptung von hugo.

loretta
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf sysiphus vom 20.01.2013, 10:59:57
" Fidel Castro ist [...] Ein Diktator, schlimmer als sein Vorgänger ... "


genau ...

und weil der "vorgänger" batista nicht ganz so schlimm war , wurde er 1957 folgerichtig
mit der " Sonderstufe des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland " ,
der höchsten ehrung , ausgezeichnet .

das der "spielverderber" castro den puff zwei jahre später geschlossen hat , können ihm die
bürgerlichen bis heute nicht verzeihen und hoffen seit dem auf bessere tage ...
in denen die "befreite" kubanerin wieder ihrer angestammten profession nachgehen darf .

bis dahin unterhalten uns unsere "freiheitskämpfer" mit ihrer vorstellung von "demokratie :

... dafür könnte ich ihn an den nächsten Baum knüpfen!
Ich hoffe, dass er , wenn er mal in Kürze den Lift nimmt, den richtigen Knopf drückt: den untersten!


offensichtlich hat nicht nur genosse fidel so seine visionen .

sitting bull
hugo
hugo
Mitglied

Re: Fidel Castro - Staatsmann oder Schurke?
geschrieben von hugo
als Antwort auf loretta † vom 20.01.2013, 11:48:24
Und dass früher Menschen in der Bundesrepublik Deutschland in ihrer Reisefreiheit eingeschränkt respektive es ihnen total verboten war zu reisen, halte ich für eine aus der Luft gegriffene Behauptung von hugo.


hm loretta, warum nur posaunst Du ungeprüft solch dummes Zeug.

Jeder Trottel in der DDR wusste, das hohe westdeutsche Beamte, Leute aus dem Innenministerium, Offiziere des BGS, BND Mitarbeiter die früher in de SS tätig waren und viele viele andere Geheimnisträger, "Spezialisten" usw, nicht ohne weiteres in oder durch die DDR reisen durften.

ich lass mich nicht gerne als Lügner hinstellen, und schon gar nicht von Diskutanten die beratungsresistent scheinen.

hugo, der persönlich solche Leute nach der Wende gesprochen hat und um deren Probleme und Sorgen weiß.

naja und warum sollte denn Cuba dies nicht der BRD nachmachen dürfen ??

auch wer ne Klage am Halse hatte oder wer heutzutage z.B. zu einem Gipfeltreffen reisen möchte (z.B: GlobalisierungsgegnerInnen) kann mit Ausreiseverboten und Meldeauflagen usw rechnen.

siehe auch Passgesetz, Passversagung (§ 7 Abs. 1), -entziehung (§ 8) sowie die Passbeschränkung (§ 7 Abs. 2), ,,,

hugo
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

[off topic]
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hugo vom 20.01.2013, 12:24:28
@loretta+hugo

Mein Cousin war popliger Zivilangestellter bei einem Unternehmen, das für die NATO in Brüssel tätig war und durfte uns erst nach der 1989 besuchen. Alle Länder östlich der Elbe und sogar Finnland und Schweden waren für ihn "Sperrgebiet".

Anzeige