Internationale Politik Flieger über Afghanistan

mulde1
mulde1
Mitglied

Flieger über Afghanistan
geschrieben von mulde1
--Hier im ansonsten ruhigen Deutschland streiten sich
die Parteien (Politik und Kirche) über die Notwendigkeit
von Kindergartenplätze und bessere Bildungsmöglichkeiten
unserer Jugend.
Kommen aber nicht so recht zu Potte!
Zu viele Lobbyisten aller Farben sehen ihre vorteile
entschwinden der eine ist pro Kinder der andere ist Antikinder
Nur zur gleichen zeit schmeist die Bundesregierung
Milliarden Euro zum Fenster raus,indem sie
dem Obersten Kriegsherrn in USA ,ihre Kriegstechnik
entgegen den Grundgesetz demütig und kriechend zur
Nutzung unterstellt.
Verträge hin Verträge her der Bundesrepublik droht vom
Hindukusch her keine Gefahr also was soll dort der
Einsatz der Bundeswehr - Wenn auch die "Tornados" nur
Aufklärung machen sollen, so ist das doch eine
Kriegerische Handlung.
Wenn der Angriffskriegführende Staat , hier die USA fliegerische Aufklärung benötigt - bitte dann mit eigenen
Mitteln.
In meinen Augen ist das ,eine klare Verletzung des GG weil
es nicht im eigentlichen Sinne dem Schutz der BRD dient!
Frage hierzu sind wir nach internationalen Regelungen
im Kriegszustand mit Afghanistan?
Wer erinnert sich noch in den Nachrichtensendungen
an:"
Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt!"
Wie weit sind wir davon noch entfernt?
Oder
wie Nah ist die BRD diesem schon?
Darf ein Oberstes Bundesgericht solchen Beteiligungen
überhaupt zustimmen?
Wenn ja dann sind die zumindest politisch gekauft!

mulde
uki
uki
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von uki
als Antwort auf mulde1 vom 18.04.2007, 12:07:41
So wie du es anführst, mulde, kann es einem/mir wohl auch kurz in den Sinn kommen, jedoch gibt es auch Gegenargumente und zwar von Leuten, die mit der Sache vertrauter sind.
Der Wunsch des Einsatzes der Tornados zur Aufklärung, ging auch von der afghanischen Regierung aus, kann somit nicht als Hilfe zum Angriff betrachtet werden. Außerdem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass wir in der Nato sind und auch Verpflichtungen erfüllen müssen. Nun stellt sich die Frage, ob die Natoverträge, die unter anderen Voraussetzungen entstanden sind, heute noch in der damaligen Art ihren Bestand haben sollten. Diese Prüfung steht noch offen und muss vom Verfassungsgericht geklärt werden. Bis dahin und evtl. auch danach, wird geflogen, ob es uns gefällt oder nicht.

--
uki
Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde1 vom 18.04.2007, 12:07:41
@mulde,

eine ständige Wiederholung deiner Parolen - siehe Thesenpapier der PDS vom 9. April 07 aus der Zeitschrift "Junge Welt" - verändert die Tatsachen auch nicht.
Man könnte annehmen, du wärst "zumindest politisch gekauft". Entschuldige, dass ich hier deine eigenen Worte eingebaut habe.
Ich weiß nicht, ob es für die Sache hilfreich ist, wenn du im Vorhinein schon die Bundesrichter als korrupt bezeichnest. Warte doch erst mal ab, was deine Genossen in Karlsruhe erreichen.
Wenn es nicht deinen Vorstellungen entspricht, hast du in einem demokratischen Staat, wie Deutschland, weiter die Möglichkeit ungestraft dagegen zu protestieren, zu prozessieren oder zu demonstrieren. Das ist doch immerhin schon ein Fortschritt für dich - nach 40 Jahren Diktatur des Proletariats.
Du wirst dich sicher noch erinnern, als 1968 sowjetische Truppen über die Grenzen der DDR mit Unterstützung von NVA-Offizieren in die CSSR einmarschierten, um den Demokratischen Sozialismus mit Waffengewalt zu verhindern. Einige Jugendliche aus der Lausitz hatten an der Grenze zu Polen ein Schild aufgestellt, mit dem vorsichtigen Hinweis, dass sie gegen den Einmarsch sind. Nun rate mal, was mit den Oberschülern aus der 12. Klasse geschehen ist ?
Da bist du fein raus - dir passiert nichts.
Denk mal drüber nach, wenn du vom heutigen Deutschland sprichst, als wäre es ein Korruptionssumpf.
--
klaus

Anzeige

mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von mulde1
als Antwort auf klaus vom 19.04.2007, 09:29:12
Klaus was bringst Du nun für einen Unterton in die Polemik
rein!?
Was hat der vrgleich mit Prag und meine meinung zu tun?
Wenn ich je ein Genosse gewesen währe würde ich Dir
entschieden härter antworten!
stelle dich lieber der jetzigen Argumentation!
Ob ich für etwas Angst habe oder nicht ist doch unbebeutent Du hast anscheinend noch nie erlebt
Wenn der Gegener zurückschiesst!
Lass Leuten wie wir , die wir eine andere Denkweise
dazu haben bitte in Ruhe.
Damit nachts wieder ruhig schlafen kannst die neue
" Junge Welt! " kenne ich im Gegensatz zu Dir nicht!
WAs die Richter anbelangt das sind auch nur Menschen-
und das jurisstisch gebildete Leute auch fehler ( bewusst
oder gefordert) machen das müsste auch Dir klar sein.
Sie sind zwar der Meinung sie sind Gott weil sie ja
auf Lebenszeit berufen sind und nicht kritisiert werden wollen.
Dort steckt das Problem im Kern
Ich traue sie nur soweit wie ich sie sehe!
--
mulde
eko
eko
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von eko
als Antwort auf mulde1 vom 18.04.2007, 12:07:41
Man kann es drehen und wenden, wie immer man es will: Man kommt an der Tatsache, dass Deutschland (früher wars nur die Bundesrepublik, heute ist es das ganze wiedervereinigte Deutschland) Mitglied der Nato ist, nicht vorbei.

Unsere vielgescholtene Regierung mit ihrer Bundeskanzlerin an der Spitze hat sich lange geziert, dem Verlangen der Nato und dem Wunsch der afghanischen Regierung nachzugeben und 6 Tornados nach Afhanistan zu schicken, die lediglichg den Auftrag haben, Luftaufnahmen zu machen.
Wer behaupten will, die würden auch Bomben schmeissen, lügt! Schließlich brauchts dazu ein bisschen mehr an Logistik, die die Bundeswehr aber nicht hat.

Und dann besteht die Nato ja nicht nur aus den USA, auch wenn die mehr oder weniger das Sagen haben und auch am meisten tun. Im Videotext der ARD ist aufgelistet, wieviele Soldaten welches Land in Afghanistan stehen hat. Natürlich haben die Amis die meisten. Dann kommen die Engländer, dann wir mir 3500 und nach uns schon das kleine Holland mit 2200 Soldaten. Danach kommen noch gut 10 weitere Staaten, die ebenfalls Truppen geschickt haben. Wie sich da Deutschland noch mehr als bisher heraushalten soll, das muss mir erst mal einer erklären, aber nicht mit nichtssagenden, blumigen Hetzparolen, sondern mit nachvollziehbaren Argumenten.

Wir sind nun mal in der Nato, auch wenn man deren Aufgaben vielleicht mal überarbeiten sollte, und als Natomitglied können wir uns nicht den Verpflichtungen entziehen, ob es einigen von uns passt oder nicht.
--
eko
hugo
hugo
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko vom 19.04.2007, 20:09:01
eko, nicht jedes unseriöse Abenteuer, (ich hätte beinahe Verbrechen geschrieben) das die Amis weltweit ankurbeln, müssen wir mitmachen. Auch wenn es unter fadenscheinigen und ablenkenden Namensänderungen der UNO der Nato oder sonstigen Vereinen untergeschoben wird.

Wer die logistischen Leistungen für Kampfhandlungen erbringt ist nach meiner Meinung Beteiligter an diesem Krieg da kannste Dich drehen und wenden wie du willst, es wird kein Kindergarten-, oder Brückenbau daraus,,,es ist Mitmachen genau so wie derjenige welcher die Waffen liefert, die Schüsse abfeuert, die Leichen zählt, die Menschen meuchelt,,

Du gibst mir eine Keule damit ich den Dingsda erschlagen kann und dann behauptest Du: naja oha hmm äähh Ich hab ja nix damit zu tun,,,,

Du machst mir die Aufklärung und zeigst mir die schwache Stelle des Dingsda (.B. den Kopf)auf die ich draufhauen soll und dann behauptest Du: Naja oha Hmm. ähhh,,,,

merkste denn gar nix ??

Anzeige

gutgelaunt
gutgelaunt
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von gutgelaunt
als Antwort auf hugo vom 19.04.2007, 20:41:30
...na´hugo, schwächelst du,ich meine du hast schon besser argumentiert..
außerdem schreibst du vielfach sehr blauäugig, so als wenn du gewisse Zusammenhänge nicht erkennst...wie es nun mal in der Politik läuft...!
So aus dem Zusammenhang gerissen, ergeben sich NATÜRLICH viele Ansätze der Kritik ...und diese "schlachtest" du immer wieder gerne aus..gell?..
Wäre doch mal interessant von dir zu lesen...wie eine komplexe Lösung deiner Meinung nach aussehen könnte.....die von Menschen hier und dort auch mitgetragen werden können.

gutgelaunt
eko
eko
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von eko
als Antwort auf hugo vom 19.04.2007, 20:41:30
hugo:

Ich habe Dir schon des Öfteren gesagt, Du sollst mich nicht persönlich hier anschreiben......und ich sage es Dir hier mit nocheinmal klipp und klar: Lass bitte Deine direkte Anrede an mich. Wenn Du ein bisschen aufpassen würdest, dann hättest Du längst bemerkt, dass ich so gut wie nie jemand direkt anrede. Ich bemühe mich, zu der Sache Stellung zu nehmen.....und fertig.

Und der Sermon, den Du Dir hier mal wieder abgedrückt hast, ist total substanzlos und hat mit der Sache selbst absolut nichts zu tun!!

Ich wiederhole mich:

Deutschland ist Mitglied der Nato, auch wenn es einigen Ewiggestrigen hier nicht in den Kram passt, es ist so!! Und wir haben Verpflichtungen zu erfüllen. Und die Verpflichtung ist, den anderen Nato-Mitgliedern beizustehen, so, wie es über 15 andere Mitgliedsstaaten auch machen. Das müssen alle Deutschen kapieren, egal, wo immer sie wohnen.
--
eko
hugo
hugo
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von hugo
als Antwort auf gutgelaunt vom 19.04.2007, 21:38:22
hallo gutgelaunt, ok ich schwächele ,,,aber bedenke an wen ich meinen Beitrag richtete, auf welchen Artikel ich antwortete. Ich bemühte mich dem Niveau zu entsprechen und erklärend auf die gemachten "Fakten und Daten" einzugehen.

Hättest DU einen eigenen Satz, eine eigene Ansicht zum Thema "Tornados über Afghanistan" losgelassen, ich hätte mich bemüht etwas stärker zu argúmentieren, aber ich kann in Deinem Beitrag die entsprechende Substanz leider nicht entdecken.

hallo lieber Eko, was erwartest Du von einem Ewiggestrigem ?
ich werd mich bemühen, aber versprechen kann ich nix.
Das müssen alle Deutschen kapieren, egal, wo immer sie wohnen, das musste auch ich durchmachen...aber ich zögere noch,,,,meine Verpflichtungen (Verpflichtungen Krieg zu führen am Hindukusch,,??) ich kenne diese Verpflichtungen nicht,,,,

wenn Busch pfeift, spring ins Wasser dann springst Du ??
zumindest in diesem Falle ist der Herr Schröder für mich immer noch ein ehrenwerter Mensch.

hugo
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Flieger über Afghanistan
geschrieben von mulde1
als Antwort auf eko vom 19.04.2007, 22:34:19
Wenn hier auch von einigen Widerspruch erhoben wird
Es bleibt weiterhin eine kriegerischer Einsatz in einem
Land das mit Deutschland keinen Krieg führt.
Keiner beantwortet die Frage wo wird Deutschland am
Hindukusch bedroht?
Wenn auch die Regierung von Afghanistan den Wunsch
hatte (sollen gehabt haben) da habt ihr ganz schnell vergessen wer das wirkliche sagen bei diesen Kriegerischen
Handlungen hat!
--
mulde

Anzeige