Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 10.09.2020, 16:30:19

Ich empfinde es als wohltuend, solche Kommentare hier lesen zu dürfen, obwohl ich stark befürchte,dass die Meinungen an diversen Stammtischen (real und virtuell) sich anders anhören.
Wenn die in Moria seit Jahren vegetierenden Geflüchteten nun mutmasslich die Schande Europas selbst beseitigt haben, da sich die EU mit  ihren oft propagieren Wertevorstellungen ja nur in Gleichgültigkeit übte, werden die nun entrüstet sagen: was wollen die denn? Die sollen doch froh sein, wenn sie in einem Pappkarton leben durften - sie sollen ruhig sein und uns nicht unter die Augen kommen; wir werden unser Leben nicht mit ihnen teilen wollen.
Vielleicht finden die es ja auch noch gut, wenn neonazistische Bürgerwehren in Griechenland die Probleme auf eigene Art lösen wollen, in dem sich die griechische Küstenwache an den sog. Pushbacks beteiligt und Bootsflüchtlinge abdrängt, bzw. über Bord stösst.

Deutschland hat bereits nach langem Hin und Her einige Hundert kranker Kinder aus griechischen Camps aufgenommen; etwas besser als Frankreich, wo man 49 Kindern Einlass gewährt hat.
Jetzt muss es eine Soforthilfe der willigen Staaten geben und zwar ohne weiteres Tam-Tam. Die Staaten, die nicht mit anpacken wollen bei dieser Flüchtlingsverteilung müssen alternativ Zahlungen leisten für diese humanitäre Hilfe.

Nicht warten auf Einstimmigkeit - handeln, wenn wir noch WErt darauf legen sollten, in den Spiegel zu schauen, ohne dass uns eine unmenschliche Fratze entgegenglotzt. Olga

Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Nick42

Es kommt nicht darauf an, welche Politiker persönlich das Lager Moria besuchen. Das wird oft als Medienschau missbraucht.

Alle zuständigen Politiker der EU sind genau informiert, welches entsetzliche Elend dort seit Jahren herrscht, das ist nicht das Problem.

Das Problem ist, dass die EU in wesentlichen Punkten keine Demokratie ist. Zur Demokratie gehört auch eine handlungsfähige Exekutive und das hat die EU nicht, solange sie auf Vetorecht und Einstimmigkeit in allen wesentlichen Fragen besteht.

Und niemand sollte Illusionen über die EU haben, denn das war schon immer so. Vor allem auch die großen EU-Staaten wollten sich nie demokratischen Mehrheitsentscheidungen beugen und haben sich immer das Vetorecht vorbehalten. Und das ist immer noch die Mentalität der große Mächte des 19. Jahrhunderts die nicht erkennen, dass sie alleine in der heutigen Welt keine Macht mehr sind.

Wenn die EU nicht in der Lage ist, das zu ändern, wird sie in der heutigen Welt nicht mehr ernst genommen.

Nick42  
 
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von freddy-2015

Einzelne Staaten zu bestrafen geht nicht, dass bringt noch mehr Chaos.
Das Thema hatten wir des öfteren.
Die EU in Brüssel soll Geld bereitstellen für Gemeinden, Städte, die Heime bereitstellen und diese eins zu eins bezahlen.
Nur so kann Hilfe dauerhaft gewährleistet werden. Wenn nicht, dann sollte Deutschland, Frankreich austreten aus der EU.
Um dann eine neue Union zu gründen mit realen Vorstellungen zur Mehrheits Politik die eine einfache Mehrheit bei Abstimmungen vorsieht..


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf freddy-2015 vom 10.09.2020, 18:24:08
Einzelne Staaten zu bestrafen geht nicht, dass bringt noch mehr Chaos.
Das Thema hatten wir des öfteren.
Die EU in Brüssel soll Geld bereitstellen für Gemeinden, Städte, die Heime bereitstellen und diese eins zu eins bezahlen.
Nur so kann Hilfe dauerhaft gewährleistet werden. Wenn nicht, dann sollte Deutschland, Frankreich austreten aus der EU.
Um dann eine neue Union zu gründen mit realen Vorstellungen zur Mehrheits Politik die eine einfache Mehrheit bei Abstimmungen vorsieht..
Und das glauben Sie ist dann eine "Soforthilfe", wenn Sie Staaten den langwierigen Prozess des Austritts aus der EU empfehlen und eine neue Union zu gründen? Das werden Sie und ich genau so wenig erleben wie die vielen akut notleidenden Flüchtlinge in Griechenland und anderswo. Das ist wieder der Stil des Auf- und Wegschiebens, den wir uns alle ersparen sollten.
Die BEreitschaft in der BEvölkerung, insbesondere in Deutschland, ist sehr gross, hier umgehend zu helfen - es müssen die nationalen Strukturen aufgeweicht werden, was für Deutschland bedeutet, den sturen Herrn Seehofer endlich auf Kurs zu bringen. Ich vertraue hier sehr fest auf die Grünen - es wäre übrigens auch ein sinnvolles Feld für die Linke.
Ausserdem hat Deutschland aktuell die Ratspräsidentschaft und ich hoffe sehr, dass unsere Kanzlerin als Vorsitzende wieder trotz all ihrer negativen Erfahrungen den Mut findet, zu sagen: wir schaffen das. Olga
Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Tina1
als Antwort auf pschroed vom 10.09.2020, 14:33:00
Liebe Bukamary
Das ist so menschenverachtend, was sich in Griechenland abspielt, vielleicht braucht Ursula von der Leyen noch etwas Zeit, es ist wirklich deprimierend wie die Flüchtlinge dahin vegetieren und das mitten in Europa 😕. Dafür gibt es kein Verständnis mehr, die EU besteht zum grossen Teil nur aus egoistischen Länder. Mein Respekt für DE viele sollten sich an der Regierung Merkel ein Beispiel nehmen, was 2015 schon geleistet wurde. Phil,
Lieber Phil, ich stimme dir in allen zu. Und was 2015 durch Merkel passiert ist,das wird vollkommen vergessen, Deutschland hat mehr als 1 Million Flüchtlinge in kurzer Zeit aufgenommen. Man macht gerade so, als hätte Deutschland nie was getan. Im Gegenteil, Deutschland hat in Bezug Flüchtlinge u. Humanität das meiste getan in der EU. Und auch die letzten Jahre wurden immer wieder Flüchtlinge aufgenommen.  Für 2015 wurde Merkel von den EU-Ländern schwer kritisiert. Sie haben ihr vorgeworfen, dass sie im Alleingang gehandelt hat. Und das hat sich Merkel gemerkt, deshalb will sie u andere, dass sich die gesamte EU, mindestens die meisten Länder an dem jetzigen Problem, wie generell, wenn es um Flüchtlinge geht, beteiligen.
Tina
 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von JuergenS

Bis auf Tina haben praktisch alle, die sich bisher in diesem thread geäussert haben, sachlich klar die Absurdität der EU festgestellt. 
Das lokale Thema AFD ist eher eine deutsche Fußnote.

Die EU ist nicht in der Lage, seit 5 Jahren, trotz des anfänglichen Einspringens der BRD wenigstens später und jetzt breitgefächert Solidarität in Sachen Geflüchtete zu praktizieren.

Sie hat, das haben jetzt mehrere postuliert, in der jetzigen Konstellation keine Kraft, ausser vielleicht bei der Causa Corona, aber da gehts ja um Schulden gigantischen Ausmasses.

Die EU will offensichtlich nicht die Rolle für die Welt übernehmen, der soziale Rücken zu sein. 

Bin gespannt, wie das Drama Moria ausgeht.


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Tina1 vom 10.09.2020, 18:45:43

Tina, es bringt niemanden weiter, jetzt die VERsäumnisse, Missverständnisse oder was auch imm  von früher zu erwähnen und auch noch spekulativ auszuführen, "was Frau Merkel denkt oder tut". Denn auch Sie wissen das nicht ,oder?
Und eine Angst vor einer AfD kann man auch herbeireden; das mögen die sowieso gerne, zumal in Zeiten, wo sie in Umfragen keine Erfolgsmeldungen mehr zu verzeichnen haben.
Für mich ist das eigentlich ein simples Rechenbeispiel. Schon die Grundrechenarten genügen: angenommen, es können 20 willige Staaten definiert werden, dann sind das bei 12.000 akut hilfesuchenden Geflücheten 600 Menschen pro Staat.
Deutschland hat mit seiner Zivilbevölkerung und dem MP von NRW bereits signalisiert, mehr Flüchtlinge aufzunehmen - die ersten Demos dafür laufen bereits.
Und nicht vergessen: Deutschland ist in der EU das grösste und reichste Land - da darf es ruhig ein wenig mehr sein.
Die Staaten, die nicht willig sind, sollen bezahlen, bzw. sollen ihnen die Zahlungen aus der EU für oft sehr unsinnige Projekte gekürzt oder verweigert werden. Das hätte dann den guten Effekt, dass dieses eingesparte Geld für eine wirklich gute Sache verwendet werden kann und vielleicht auch die "Unwilligkeit" bei diesen Staaten mal auf den Prüfstaat kommt. Sollten die Länder aber dazu tendieren, die EU verlassen zu wollen, so wünsche ich schon heute eine gute Reise. Olga

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von schorsch

Im anderen (Schweizer) Forum, wo ich auch noch mitmache, hat ein Mitschreiber dies geschrieben: 

"Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moira auf der Insel Lesbos. was haltet ihr davon das jetzt von unserer Regierung 20 der Flüchtlinge auf zu nehmen, und jetzt sind noch Bestrebungen im Gang das jede Stadt, Kanton noch Flüchtlinge aufnehmen will. ich finde es ein wenig voreilig wo wir ja immer noch vor einer unbewältigten Carona Pandemie stehen. Vor Ort Helfen mit Geld, Medikamenten, Unterkünften usw. ist in Ordnung. aber Asylanten hierher holen. Nein. bedenken wir das das sie nicht die einzigen sind später werden zwecks Familien zusammen führungen weitere Personen hierher kommen. bin gespannt auf Eure Kommentare. aber bitte greift mich nicht an. es ist nur Meine Meinung."

Und ich habe ihm geantwortet:
 
"F...., könntest du mal versuchen, eine Sache aus der Sicht der Betroffenen zu betrachten?

Genauer: Angenommen, du wärst nicht in der sicheren Schweiz geboren worden und aufgewachsen, und dann wäre plötzlich jemand gekommen und hätte alles zerschlagen, was du für dich und deine Familie aufgebaut hattest, und dann wärst du plötzlich aus dem Land vertrieben worden, das deine Heimat war - und du hättest nur gerade dein nacktes Leben retten können, und dann wärst du in ein Flüchtlingscamp gepfercht worden, und du bekämst gerade mal das, was du zum Nicht-sterben benötigst, und da wäre so ein Idiot gekommen und hätte das Camp, wo du gerade noch überleben konntest, in Brand gesteckt, und dann wärst du irgendwo ausserhalb geflüchtet, ohne Hoffnung auf eine Zukunft, würdest du dann nicht voller Dankbarkeit jenen Menschen die Hände küssen, die dich und deine dir noch verbliebene (noch nicht im Krieg umgekommene) Familie aufnähmen?"

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Tina1
als Antwort auf olga64 vom 10.09.2020, 19:13:13
Tina, es bringt niemanden weiter, jetzt die VERsäumnisse, Missverständnisse oder was auch imm  von früher zu erwähnen und auch noch spekulativ auszuführen, "was Frau Merkel denkt oder tut". Denn auch Sie wissen das nicht ,oder?
 Olga
Frau Olga es geht nicht um früher, sondern um jetzt. Und was Frau Merkel denkt, wie sie jetzt handeln will, das steht in den Medien. Warum wissen sie nichts davon?
Tina

https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.migrationsdiskussion-moria-brand-europaeische-loesung-oder-berliner-alleingang.d758e4bb-0290-40be-8069-e70cec6b6eba.html

"Berlin/Athen - Deutschland und Frankreich wollen nach dem Großbrand im griechischen Flüchtlingslager Moria mehr minderjährige Migranten aufnehmen - möglichst gemeinsam mit anderen EU-Ländern

Merkel sagte, sie hoffe, dass sich auch andere EU-Mitgliedsstaaten an der Aufnahme der minderjährigen Flüchtlinge beteiligen würden. Sie habe mit Mitsotakis zudem besprochen, dass man sofort dabei helfe, neue und bessere Unterbringung für die von dem Brand betroffenen Menschen sicherzustellen. "So kann es nicht bleiben und Deutschland wird sich daran beteiligen", sagte die Kanzlerin.

Frankreich werde sich in Abstimmung mit Deutschland an der Umsiedlung der Minderjährigen aus dem verbrannten Lager beteiligen, hieß es am Donnerstagabend nach einem Treffen zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Mitsotakis auch aus Élyséekreisen.

Über die Frage, ob Deutschland notfalls auch im Alleingang und ohne Beteiligung anderer EU-Staaten mehr Migranten von den griechischen Inseln aufnehmen könnte, wurde in Berlin seit Mittwoch gestritten. Die Bundesregierung hatte betont, auf Hilfe vor Ort zu setzen und sich mit Griechenland und den EU-Partnern abzustimmen .

Nach Angaben von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will die Bundesregierung Soforthilfe auf Lesbos leisten. Dafür könnte beispielsweise das Technische Hilfswerk auf der Insel eingesetzt werden, sagte Heil im Sender Phoenix.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hielt sofortige Hilfe vor Ort für dringend geboten. "Die Menschen brauchen dringend ein Dach über dem Kopf. Deswegen ist es gut, dass Europa und eben auch Deutschland bereitsteht, aktiv und schnell zu helfen", sagte Spahn im Interview mit "Focus Online""







 
 
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf olga64 vom 10.09.2020, 19:13:13

@ olga64

Es steht doch völlig außer frage, dass die ehem. "Bewohner" dieses Flüchtlingslagers nunmehr in normale Wohn-und Lebensverhältnisse aufgenommen werden müssen. Und wenn sich der Rest von Europa hierbei zu breitbeinig anstellt, na mein gott - dann nimmt sie eben Deutschland komplett auf. Das wird uns uns nun wahrlich nicht umbringen.
Und ganz nebenbei - Tina1 hat mit ihren beiden Beiträgen hier ganz klar recht - keiner muss sich für Deutschland schämen, resp. eine Fratze im Spiegel erblicken. Allen bestätigten Asylbewerbern wird hier ein "rund-um-sorglos-Paket" zur Verfügung gestellt, welches med. Versorgung, Bildung, Kinderbetreuung, Wohnen, Ausbildung und vieles mehr beinhaltet, und das zumeist sogar kostenlos. Bezahlt wird das alles von den Werktätigen dieses Landes, egal ob links oder rechts, ob gut verdienend oder ausgebeutet, ob "Biodeutscher" oder Migrant. Keiner muss sich für Deutschland schämen.


Anzeige