Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WahrnehmenoderWissen vom 24.09.2020, 16:50:09

Ich lese diese Info auch seit gestern, darum mache ich es hier anklickbar, für alle die Interesse haben.

Quelle

Bruny

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf WahrnehmenoderWissen vom 24.09.2020, 16:50:09
Für alle die lesen wollen und kein Link nutzen...............

Vorab eine Teilinfo, der Originaltext ist etwas länger.......


 
https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/recommendation-mechanism-preparedness-crises-migration_de-1.pdf

EMPFEHLUNG DER KOMMISSION  vom 23.9.2020
über einen Vorsorge-und Krisenmanagementmechanismus der EU für Migration (Vorsorge-und Krisenplan für Migration)
DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION —
gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel292,in Erwägung nachstehender Gründe:

(1)Die Flüchtlingskrise im Jahr2015 hat Schwachstellen
und Lücken in den Krisenmanagementsystemen der EU
und der Mitgliedstaaten im Bereich Migration offengelegt
und gezeigt,
dass den am stärksten unter Druck stehenden Mitgliedstaaten nicht ausreichend Kapazitäten und Instrumente zur Verfügung stehen.

Die Krise hat deutlich gemacht,
dass an mehreren Fronten gleichzeitig gehandelt werden muss,
und zwar in den Herkunfts-, Transit-und/oder Zielländern außerhalb der EU,
an den EU-Außengrenzen und in anderen unter Druck stehenden Mitgliedstaaten.(2)

Die von der Union und den Mitgliedstaaten nach der Flüchtlingskrise von 2015 ergriffenen Maßnahmen waren auf viele verschiedene politische, gesetzgeberische, operative und finanzielle Erfordernisse ausgerichtet und zielten auf ein nachhaltigeres Migrationsmanagement ab.

Diese beispiellosen Bemühungen, die Maßnahmen auf nationaler, internationaler und EU-Ebene umfassten, trugen dazu bei, dass die Zahl der irregulären Einreisen von Jahr zu Jahr zurückging und im Jahr2019 schließlich den niedrigsten Stand seit sechs Jahren erreichte.

(3)Die Lage an den Außengrenzen ist jedoch nach wie vor höchst instabil, und es bedarf weiterer Maßnahmen, um besser auf potenzielle große Migrationskrisen vorbereitet zu sein.
Zudem können Migranten, die sich unbefugt in mehrere Mitgliedstaaten begeben und dort Asylanträge stellen, eine erhebliche Belastung für die nationalen Asylsysteme darstellen
Zur besseren Übersicht ist der Text von mir auseinander gezogen.

 
Edita
Edita
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 24.09.2020, 12:50:42

Sei nicht albern Bruny, ich muß nicht "woanders" gelebt haben, um beurteilen zu können, wie es wo um die Menschenrechte in Europa bestellt ist!
Je mehr regieren wollende Politiker die Stimmen der Populisten in ihren Wahlprogrammen berücksichtigen müssen, desto rigider fordern und unterstützen sie die Abschottungsmaßnahmen ihrer Nationalstaaten, aber um so rasanter nimmt die Zahl der illegal "Eingereisten" Menschen zu!
Das gilt vor allem schon seit ein paar Jahren für Deine Wahlheimat Spanien, wo schon lange ein Großteil der Flüchtlinge und Migranten anlandet, um sofort darauf unterzutauchen! Schon seit mindestens 2018 wissen die Politiker, daß sich viele der Untergetauchten auf den Weg nach Frankreich, den Beneluxländern und Deutschland machen!
Damals schon wollten die Experten in den Ministerien nur "offen" darüber reden, wenn sie anonym bleiben konnten, dann sprachen sie ungeniert von einem UNSICHTBARKEITSPHÄNOMEN der Migration und daß das eine Folge der strenger ausgelegten Asylgesetze sei, der rasant anwachsenden Zahl von Ablehnungen und den vielen Rücküberstellungen in die Erstaufnahmeländer!

Die Welt wird nicht nur für Tiere immer lebensfeindlicher, auch für einen Großteil  der Menschen!

Edita



 


Anzeige

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 24.09.2020, 17:16:24

Das hat nichts mit albern sein zu tun. Erst als ich anfing mich mit Einheimischen über das was im Land vorgeht zu unterhalten, bekam ich ein Gefühl dafür wie Ahnungslos ich war.
Erst als ich mit einer rumänischen Familie in Kontakt war, konnten sie mir den tatsächlichen Unterschied zwischen diesen beiden europäischen Ländern erklären. Die Demokratie ist noch jung in Spanien, in Rumänien praktisch nicht vorhanden.
Und seit Jahren schreibe ich, dass illegal in ein Land (bleiben wir bei Spanien), geflüchtete Menschen kommen, dort nicht wahrgenommen werden. Viele bleiben, ich sehe ja wie das Straßenbild sich verändert hat, manche flüchten weiter. 
Seit Jahren sehe ich, wie diese Menschen von der chinesischen Mafia unter Druck gesetzt werden. Und wer nicht dort landet, landet in den riesigen Gewächshäusern von irgendwelchen Großkonzernen.
Erst vor kurzem habe ich einer ST Userin einen Artikel von der Costa Blanca zukommen lassen, wo ein Schwarzafrikaner mitten in der Nacht vor einer Klinik „abgelegt“ wurde. Er war krank und wurde zum Sterben auf die Straße gelegt. 
Ich sehe wie Columbianer in einem Rohbau hausen, ich sehe wie Hütten aus Plastik mitten in den abgelegenen Plantagen aufgestellt werden, ich hatte auch im ST Bilder eingestellt. 
Ich hatte mich dort angeschlichen um festzustellen, ob diese Armutsbehausungen tatsächlich bewohnt sind. Sind sie. 

Ich weiß es, ich sehe es, ich sehe das Unrecht und die Ungerechtigkeit, aber was glaubst du kann ich dagegen unternehmen? Nichts und du auch nicht und auch sonst niemand, außer sich selbst in Gefahr zu bringen. Und was kann die spanische Regierung machen, die müssen zusehen, dass sie die Spaltung im Volk bestmöglich in Griff bekommen. Die Finanzkrise von 2008, Flüchtlinge, Naturkatastrophen, Corona und ein strikter Lockdown bringt dieses schöne Land und seine Menschen näher an den Abgrund.
Bruny
 

Bias
Bias
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bias
als Antwort auf Bruny vom 24.09.2020, 17:44:36
". . ich sehe das Unrecht und die Ungerechtigkeit, aber was glaubst du kann ich dagegen unternehmen?"
Ändern, wenn Du es ändern kannst, hinnehmen wenn Du es nicht ändern kannst und das eine vom anderen unterscheiden, empfiehlt Reinhold Niebuhr.

Bei all der Einfühlsamkeit welche sich nicht nur hier im Forum zum Thema Benachteiligung, Armut, Migration offenbart, gehe ich - was die Frage nach dem Konkreten angeht - davon aus, dass von all jenen welche sich so äußern kein Bettler, keine Bettlerin abgewiesen wird, wenn sie oder er um eine Herberge oder Almosen bittet.

"Wer nur die Menschheit liebt, liebt gar nicht, wohl aber wer diesen bestimmten Menschen liebt",
soll einst der Psychiater und Philosoph Karl Jaspers erklärt haben.
Ich lerne daraus: Liebe, Agape ist immer konkret.

 
karl
karl
Administrator

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von karl
als Antwort auf Bias vom 24.09.2020, 18:01:45

@bias

Ich empfinde es als unfair und sehr bequem, ohne Kenntnis der anderen ihnen indirekt zu unterstellen, sich nur theoretisch zu engagieren. Dient dies dem Ruhigstellen des eigenen Gewissen?

Solltest nicht auch Du anerkennen können, dass das sich allein um die direkte nächste Umwelt zu kümmern ein sehr kurzsichtiges Verhalten sein kann?

Karl

 


Anzeige

teri
teri
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von teri
als Antwort auf Bruny vom 24.09.2020, 17:44:36

Ja Bruny. Da gebe ich dir vollinhaltlich Recht.

Viele User hier heften sich gerne an EU-Vorschriften und Vereinbarungen, die nur auf dem Papier bestehen.  Nationale Staaten nützen ihre juristischen Möglichkeiten zum Abwinken oder sich taub zu stellen aus.

Doch leider sehen die wirklichen Tatsachen für die vieeeeelen Menschen -  die aus ihren Ursprungsländern flüchten müssen  - etwas anders aus als die auf papierenen Vorschriften (ich sage dazu lieber "gut formulierte Ausreden") der EU.

Das "Ganze Hickhack" fördert nur die Nationalisten in einigen EU-Ländern beim Stimmenfang der Parteien, die dabei selbst "rechte" Ansprüche stellen, wie der Öst. Kanzler Sebastian Kurz, der bereits vor der Wahl immer wieder laut herausposaunte ( wir sind dein rechte Partei - wir stehen rechts). Damit erhielt er sehr viele Stimmen der seinerzeitigen "Rechten Partei" FPÖ.
👎👎

Nun muß sich Basti Kurz bestätigen (weil Wien-Wahlen vor der Türe stehen) und lehnt - trotz  dem ausdrücklichen Wunsch der Mehrheit der Österreichischen Bevölkerung  - die Aufnahme von besonders schützenswerten Flüchtlingen wie Kindern und deren Müttern beharrlich qab.

Damit bleiben die grausamen Behausungen der Menschen und die ihnen aufgezwungene Lebensweise (vielleicht paßt das Wort Vegetationsstationen) im Hintergrund. Sie sind brutal und an Menschenrechtsverletzungen nicht zu überbieten. Eine Schande für die EU!

teri

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Michiko
als Antwort auf karl vom 24.09.2020, 18:14:02
 
Solltest nicht auch Du anerkennen können, dass das sich allein um die direkte nächste Umwelt zu kümmern ein sehr kurzsichtiges Verhalten sein kann?
geschrieben von karl
Lieber Karl, das könnte es sein, wenn derjenige die Möglichkeit hat, mehr zu bewegen. Aber wenn viele sich um ihre direkte und nächste Umwelt kümmern, das ist doch ein Anfang und viel mehr, als wenn Andere vielleicht gar nichts machen.
Da gibt es die afrikanische Weisheit:  Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Welt verändern. Ich kenne dieses Zitat zwar in einem anderen Zusammenhang, aber es passt doch hier auch, wie ich finde.


LG Michiko
Bias
Bias
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bias
als Antwort auf karl vom 24.09.2020, 18:14:02
@bias

Ich empfinde es als unfair und sehr bequem, ohne Kenntnis der anderen ihnen indirekt zu unterstellen, sich nur theoretisch zu engagieren. Dient dies dem Ruhigstellen des eigenen Gewissen?

Solltest nicht auch Du anerkennen können, dass das sich allein um die direkte nächste Umwelt zu kümmern ein sehr kurzsichtiges Verhalten sein kann?

Karl

 
geschrieben von k
Gewissen ruhig stellen funktioniert bei mir regelhaft nicht, Karl. Immer dann wenn ich es versuche beißt es mich umgehend.

Ansonsten erkenne ich natürlich an, dass es kurzsichtig sein kann sich alleine um die direkte Umwelt zu kümmern und sich soweit es geht nur dort einzubringen
Wobei - um im Bild zu bleiben -  mit alleiniger Weitsichtigkeit das Nächstliegende in Gefahr läuft aus dem Blick zu geraten.

Mit anderen Worten - ich versuche mein Bestes. Gerade so wie vermutlich die meisten anderen hier auch.

 
digi
digi
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von digi
als Antwort auf Bruny vom 24.09.2020, 08:29:51
Was ja nicht ausschließen würde, dass Europa solidarisch sein könnte. Aber, die EU war und ist eine fehlerhafte Konstruktion. 
Ich schrieb es schon einmal, man fängt bei einem Gebäude nicht beim Dach an, sondern bei einem soliden Fundament.
geschrieben von Bruny
Toyota.

Bei einem Trio gibt es mindestens fünf verschiedene Meinungen.
Das klappt schon bei einem Duo mühsam.
Und kann bei 27 Beteiligten niemals klappen.
Bis die Wirklichkeit Einigkeit erzwingt.

Mensch bedenke dabei, dass die USA gewachsen sind.
Und nicht im Nachhinein zusammengepfropft wurden.
Sie können deshalb nicht als Strickmuster dienen.

Demnach kann eine föderative Demokratie nie klappen.
Auch wenn es eine noch so schöne, blauäugige WunschVorstellung wäre.
Einer wird immer 'vergwaltigt'.
Was aber für den heisst, dass es Diktatur ist.
Zurecht wurde deshalb das Votum auch nur eines einzigen Beteiligten festgeschrieben.
Deshalb sollte bei der Aufnahme neuer Mitglieder sorgfältig auf deren Fähigkeiten geachtet werden.
GB hat ernsthafte Gründe, diese Gemeinschaft (deswegen) zu verlassen.

Ein wahrlich interessantes Thema.
Zu umfangreich, ums es hier auszubreiten.

Anzeige