Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

ingo
ingo
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von ingo
als Antwort auf Michiko vom 13.09.2020, 19:24:05

@ Michiko: Putin gehen alle Flüchtlinge am verlängerten Rücken vorbei. Im Gegenteil: Er lässt bei Ereignissen, wie auf Lesbos die Sektkorken knallen, weil solche Ereignisse Europa schaden. Und genau das versucht er selbst ja ständig.

Morvan
Morvan
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Morvan
als Antwort auf ingo vom 13.09.2020, 20:51:42
@ Michiko: Putin gehen alle Flüchtlinge am verlängerten Rücken vorbei. Im Gegenteil: Er lässt bei Ereignissen, wie auf Lesbos die Sektkorken knallen, weil solche Ereignisse Europa schaden. Und genau das versucht er selbst ja ständig.
geschrieben von ingo
@ingo

woher weißt Du das?

Morvan
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Michiko

Resümee der Talkrunde gestern Abend bei Anne Will:  Viele gegensätzliche Standpunkte, viele Sprechblasen, keine Lösung, ausser von Anna-Lena Baerbock, entschieden mehr als die 400 (bereits vor dem Brand) vereinbarten Menschen in D aufzunehmen. Das forderte auch die SPD-Chefin Saskia Esken von der Union: mehrere tausend Menschen sind sobald als möglich nach Deutschland zu holen. Es müsse "ein hoher vierstelliger Betrag" sein, sagte sie am Sonntagabend im ZDF.
 
Marie von Manteuffel von den "Ärzten ohne Grenzen" stellt am Ende der Sendung fest: "Das Problem ist, dass wir das, was wir gerade hören, wortgleich schon seit 2016 hören."

Übrigens glaube ich nicht, trotz aller Putinschelte, dass  er wie im weiter unten genannten Fall die Sektkorken knallen lässt.
 

 

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Michiko vom 14.09.2020, 10:14:15
 
Resümee der Talkrunde gestern Abend bei Anne Will:  Viele gegensätzliche Standpunkte, viele Sprechblasen, keine Lösung, ausser von Anna-Lena Baerbock, entschieden mehr als die 400 (bereits vor dem Brand) vereinbarten Menschen in D aufzunehmen. Das forderte auch die SPD-Chefin Saskia Esken von der Union: mehrere tausend Menschen sind sobald als möglich nach Deutschland zu holen. Es müsse "ein hoher vierstelliger Betrag" sein, sagte sie am Sonntagabend im ZDF.
 
 

 
ich kam mir auch bei dieser Talkshow vor als sei ich in den letzten 5 Jahren nicht gealtert, weil es die Aussagen und Ansichten auch nicht sind.
Unglücklich gewählt (wie leider so vieles bei Frau Esken) ist natürlich bei Menschen von "Beträgen" zu sprechen - war aber mit Sicherheit dem sehr schlechten Abschneiden der SPD bei den KOmmunalwahlen in NRW geschuldet.
Frau Baerbock war laut und gut - aber es stimmt natürlich auch ,dass die grünen Parteifreunde in Österreich sehr zurückhaltend sind und auch die Grünen in Deutschland, die ausserhalb der Bundesregierung nicht viel bewegen können, einfach mal Herrn Kretschmann von Baden Württemberg motivieren sollten, hier "vierstellige Beträge" aufzunehmen und dies u.U. auch gegen Entscheidungen des Herrn Seehofer. Ansonsten verpuffen solche Forderungen wieder, weil sie nur verbal vorgebracht werden müssen, ohne wirklich was zu tun.

Wenn nun - wie schon vor 5 Jahren - immer auf die Einheitlichkeit der EU verwiesen wird, damit sich alle Staaten wieder mal vor eigenen Entscheidungen sofort zu drücken, kommt mir das immer so vor als würde jemand auf der Strasse in einer Stadt gehen und einen sehr hilfsbedürftigen Menschen auf der Strasse sehen. Dieser Passant würde dann erklären, er möchte und würde ja gerne helfen, mache das aber nur, wenn diejenigen, die vorbeigangen waren, ohne zu helfen, nun zurückkommen, um es zu tun. Da dies recht unwahrscheinlich ist, hilft wieder mal keiner. ES nützt nichts, die vielgepriesenen abendländischen Wertevorstellungen der Staaten in der EU anzufordern, aber bei sich selbst nicht den Anfang zu machen. Olga
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf olga64 vom 14.09.2020, 16:34:02
Kretschmann von Baden Württemberg motivieren sollten, hier "vierstellige Beträge" aufzunehmen und dies u.U. auch gegen Entscheidungen des Herrn Seehofer.
Weißt Du oder jemand anderer hier, ob das möglich wäre? Würde mich wirklich mal interessieren...

Ansonsten: Zustimmung!
olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Der-Waldler vom 14.09.2020, 17:28:03

Von den Kompetenzen her ist die Aufnahme von Flüchtlingen Sache des Bundesinnenministeriums, also des Herrn Seehofer. Sonst wären schon längst sehr viele bei uns, da sich ja seit längerem einige Bundesländer und KOmmunen dazu bereiterklären mit dem Motto: "wir haben Platz".
Aber warum nicht ungehorsam gegenüber einem Minister wie Seehofer sein, der nur mal wieder seine schlimmste Zeit, 2015, aufleben lassen möchte und seine unappetitlichen Auseinandersetzungen mit der Kanzlerin.
Herr Kretschmann aus B.W. erscheint mir seit langem als mutiger und auch unkonventioneller Politiker - . Warum also nicht?
Auch Herr Laschet erklärte, NRW könne sofort 1.000 Leute aufnehmen  - warum tun sich die "willigen" Landesfürsten nicht zusammen, wenn es ihnen ernst sein sollte?

Oder sind auch die Grünen, die in vielen deutschen Ländern mitregieren, doch letztendlich auch so wie andere und reden und fordern und hoffen insgeheim, dass keiner dieser Forderung nachkommen wird.
Da imponiert mit z.B. der Brief des Herrn Röttgen, der Herrn Seehofer auffordert, sofort 5.000 Flüchtlinge aufzunehmen; diesen Brief haben viele CDU und auch einige CSU-Leute unterzeichnet  - für mich schon ein Zeichen, dass man Herrn Röttgen, den so viele nicht "mögen", nicht unterschätzen sollte. Olga


Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von lupus

Vielleicht hat der Herr Rötgen mit seiner anbieterischen Schläue schon gewusst dass man entsprechend der Entscheidung von Griechenland überhaupt keine Flüchtlinge aus Lesbos übernehmen kann.
lupus

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf olga64 vom 14.09.2020, 17:41:43

Wer Frau Merkel gehört hat, der weiss, dass ist Chefsache.
Sie will kein neues 2015, also einen Alleingang Deutschland.
Egal welcher Politiker was daher sabbelt es spielt keine Rolle.
So lange bis die EU tätig wird.

Morvan
Morvan
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Morvan
Aber nicht aus Moria auf Lesbos !
 

Morvan
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Michiko
Die griechischen Sicherheitskräfte haben fünf mutmaßliche Brandstifter festgenommen, die vergangene Woche das Lager Moria in Brand gesetzt haben sollen. Das teilte der griechische Minister für Bürgerschutz, Michalis Chrysochoidis, mit. "Die Brandstifter sind festgenommen. Es sind junge Migranten. Ein weiterer wird noch gesucht", sagte er im Staatsradio ERT. Aus Kreisen der Polizei hieß es, die fünf mutmaßlichen Brandstifter seien Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.
Tausende obdachlos gewordene Migranten weigern sich unterdessen, neu errichtete Behelfsunterkünfte zu beziehen. Stattdessen forderten sie erneut, dass sie die Insel verlassen dürfen. "Wir haben sie informiert, dass sie in die Einrichtung gehen müssen, aber sie lehnen das ab", sagte ein Polizeivertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte. "Sie wollen die Insel verlassen."
In das neue vorläufige Lager in der Region Kara Tepe, das bereits mit 5000 Betten ausgestattet ist und erweitert wird, hätten bislang nur 1000 Migranten gehen wollen, teilte die Regierung mit.

Quelle zum vollständigen Artikel: 

Anzeige