Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf freddy-2015 vom 15.09.2020, 14:26:43
Wer Frau Merkel gehört hat, der weiss, dass ist Chefsache.
Sie will kein neues 2015, also einen Alleingang Deutschland.
Egal welcher Politiker was daher sabbelt es spielt keine Rolle.
So lange bis die EU tätig wird.
Sie waren zu schnell mit Ihrer Prognose und haben leider nicht bedacht, dass PRognosen in die Zukunft weisen, die uns allen unbekannt ist.

Frau Merkel, die wohl als einzige Politikerin von Weltrang die meiste Erfahrung mit sturen, alten MÄnnern hat (wie Seehofer, Putin, Trump, Erdogan, Orban usw.) hat sich schon eingemischt - und sie musste es auch:
Die Widerspenstigkeit der deutschen Bürgergesellschaft  ist einzigartig in der EU. Über Tage hat sich der Protest von Studierenden, Bürgermeistern, Parteichefinnen, Abgeordneten, Kirchenleuten gegen Herrn Seehofer und sein jämmerliches Hilfsangebot gerichtet. Dann reagierte Frau Merkel auch in Richtung ihrer "C"-Parteifreunde, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager Moria übernehmen kann.
Sie scheint es bereits mit dem griechischen MP abgesprochen zu haben,dass 1500 Menschen zu uns kommen können.
Griechenland ist ja dagegen, dass die Flüchtlinge von Moria ausreisen dürfen, weil sie - zu Recht - befürchten, dass dann andere griechische Flüchtlingslager ebenfalls demnächst brennen werden und die dort untergebrachten Menschen so ihre Ausreise erzwingen wollen.
Derzeit werden in grosser Geschwindigkeit weitere Läger errichtet an den EU-Aussengrenzen; abgelehnte Asylbewerber sollen von dort direkt abgeschoben werden können. DAs Konzept kann aber nur funktionieren, wenn die Menschen in den Lagern eingesperrt werden bis zur Asylentscheidung, welche Monate dauern kann und bei unkooperativen Herkunftsländern sogar Jahre.
Die Menschen scheinen das zumindest zu erahnen und auch deshalb sträuben sich die meisten, in diese schon fertigen Lager einzuziehen. Sie campieren lieber seit Tagen im Freien ohne Zugang zu sanitären Einrichtungen, medizinischer Betreuung und Lebensmitteln.
Die bereits ermittelten Corona-Infizierten mischten sich längst unter diese Gruppen und des darf damit gerechnet werden ,dass es zu Massen-Infektionen kommen wird.

Schwer bewachte Riesenknäste - in Griechenland stehen jetzt Europas Grundwerte auf dem Spiel.
Olga
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Michiko vom 15.09.2020, 17:55:42

Zunächst legen mal nicht die aus dem Wasser geretteten und aufgenommenen Flüchtlinge fest, in welches Land sie gebracht werden möchten, und dass bei ihnen verständlicherweise Deutschland ganz oben auf der Hitliste steht, ist ja auch klar. So geht das aber nicht, und schon gar nicht mittels "Warmräumung" dieses Camps. Denn wenn das schule machen sollte, würden wir brennende Flüchtlingsunterkünfte demnächst wohl öfter erleben müssen.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf wandersmann_1 vom 15.09.2020, 18:08:22

Ganz stimmt das ja nicht ,was Sie schreiben.
Diejenigen Flüchtlinge, die nicht jahrelangen unter solch unmenschlichen Bedingungen ausharren wollen, bis ein Asylentscheid vorliegt, nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand.
Gestern bei Spiegel TV konnte man staunend erfahren,dass die neueste Fluchtmöglichkeit von Calais (Frankreich) nach Dover (Grossbritannien) geht. Die meist jungen Männer kaufen sich in Frankreich im Baumarkt Schlauchboote und Schaufeln, die dann als Ruder benützt werden.
Damit versuchen sie die Überfahrt, die nur ca 35 km weit ist, nach GB und zwar bevor der Brexit in Kraft tritt.
In GB warten ähnliche unwillige Briten mit stark fremdenfeindlicher und rechtspopulistischer Ausrichtung ,wie sie in vielen Ländern anzutreffen sind und versuchen, diese Menschen zu attackieren.
ABer trotzdem ist es in 2020 Tausenden von Flüchtlingen gelungen, nach GB zu gelangen, wo sie dann hoffen ,sich ein neues Leben aufbauen zu können. Olga


Anzeige

Morvan
Morvan
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Morvan

Morvan
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Michiko
als Antwort auf olga64 vom 15.09.2020, 18:08:16
Frau Merkel, die wohl als einzige Politikerin von Weltrang die meiste Erfahrung mit sturen, alten MÄnnern hat (wie Seehofer, Putin, Trump, Erdogan, Orban usw.) hat sich schon eingemischt - und sie musste es auch:

Griechenland ist ja dagegen, dass die Flüchtlinge von Moria ausreisen dürfen, weil sie - zu Recht - befürchten, dass dann andere griechische Flüchtlingslager ebenfalls demnächst brennen werden und die dort untergebrachten Menschen so ihre Ausreise erzwingen wollen.

geschrieben von olga64

 
Genauso ist es, und dann?
Und wie Sie selbst schreiben, sind unter den Flüchtlingen coronainfizierte Menschen, deren Verbleib nicht mehr geklärt werden kann. Ich beneide die Griechen nicht darum, hier eine zukünftige Entscheidung treffen zu müssen, damit die Lage nicht noch mehr ausser Kontrolle gerät als sie es schon ist.

 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Michiko vom 15.09.2020, 18:34:12

Mit unserem Neid könnten die Griechen auch wenig anfangen - den können wir uns getrost ersparen.
ABer sie sträuben sich auch seit Jahren, die angebotene Hilfe der EU z.B. auf dem administrativen Sektor der Asylbearbeitung usw. anzunehmen oder abzurufen. Das wird sich auch nicht ändern und so wird das bekannte bürokratische Chaos weiterhin vorherrschen. Leide verbunden mit immer mehr Radikalität auch der einheimischen Bevölkerung. Denn auf Lesbos ist es aktuell ja so, dass sowohl die GEflüchteten weg wollen von der Insel als auch die Einheimischen dafür kämpfen, dass dies geschieht. Und die Regierung wehrt sich dagegen und wenn sie dann doch mal einige Leute auf das griechische Festland lässt, leben die dort auf der Strasse noch unmenschlicher als in diesen Lägern.
Griechenland, Italien und Spanien und einige Teile von Frankreich und auch Grossbritannien haben das Pech ihrer geografischen Lagen, die man auch Aussengrenzen nennt, die sowohl überwunden werden können als auch schwer zu bewachen sind. Olga


Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf olga64 vom 15.09.2020, 18:08:16

Schwer bewachte Riesenknäste - in Griechenland stehen jetzt Europas Grundwerte auf dem Spiel.
Olga
Diesen Satz kann man verschieden auslegen.

Aber davon mal abgesehen,
wenn Deutschland 1500 aufnimmt,
kommen sofort 15.000 nach in die Startlöcher
und stürmen Griechenland.
Erdogan und Co. lässt grüssen.


 
digi
digi
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von digi
als Antwort auf Michiko vom 15.09.2020, 17:55:42
... Aus Kreisen der Polizei hieß es, die fünf mutmaßlichen Brandstifter seien Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.
Durchaus (für mich) verständlich. Sie haben NICHTS zu verlieren gehabt.
Da 'hilft' nur verbrannte Erde. Und schon gehts (scheinbar) voran.
Nicht mal auszudenken, welche Seuchen entstehen könnten in solchen miserablen Lagern.
Und hier die EU labert und labert und labert über evlt Quoten.
Mit anderen Worten: Keiner möchte 'sie' haben.
Das ist aber zu kurz gedacht. Das Warum wäre einen anderen Thread wert.
Mit diesen Menschen wartet nämlich ein immenses Potential, das es in gute Bahnen zu lenken gilt.

Ein neues Lager kann nicht die Lösung sein.
In einer vergleichbaren Lage war meine Familie auch, das hab ich mit 5-6 Jahren durchaus mitgekriegt.
Irgendwo angeschoben, dort gern gesehen als Arbeitskraft. Bid die nächste Runde stattfand.
Letztenlich hatte der Vater eine kleine Bleibe am Niederrhein gefunden, und wir durften letztmalig umsiedeln. Gut, wir hatte einen Vorteil, die beiden Brüder waren ausgebildet, und sie fanden SOFORT eine Stelle, eine Bleibe. Und nicht viel später gar ihre Freundinnen, die auch iher Frauen wurden.
So wurde uns auch ein Stück Siedlungsland überlassen, das sich für Ackerbau nicht eignete. Darauf haben wird als VertriebenenGemeinschaft eine Handvoll Bleiben gebaut. In Handarbeit und nach regulärem Feierabend. Das hat wirkliche Anerkennung gebracht.

Ähnliches beobachte ich jetzt hier mit ehem Asylanten. Sie machen wirklich was aus ihrer Situation.
Gut, sie müssen natürlich zuerst 'angfüttert' werden. Aber später werden sie auch Steuern&Co zahlen.
- Sofern Arbeit und Gelegenheit vorhanden sind, was ein Problem sein könnte, das wir uns aber selber zuzuschreiben haben.
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf digi vom 15.09.2020, 19:11:34



So wurde uns auch ein Stück Siedlungsland überlassen, das sich für Ackerbau nicht eignete. Darauf haben wird als VertriebenenGemeinschaft eine Handvoll Bleiben gebaut. In Handarbeit und nach regulärem Feierabend. Das hat wirkliche Anerkennung gebracht.

Ähnliches beobachte ich jetzt hier mit ehem Asylanten. Sie machen wirklich was aus ihrer Situation.
Gut, sie müssen natürlich zuerst 'angfüttert' werden. Aber später werden sie auch Steuern&Co zahlen.
- Sofern Arbeit und Gelegenheit vorhanden sind, was ein Problem sein könnte, das wir uns aber selber zuzuschreiben haben.
geschrieben von digi

Ein grösserer Binnenmarkt Deutschland hat durchaus seine Reize Digi,
aber Arbeit bringt das nicht mehr bei steigender Automatisierung.

Also die Frage Digi,
was passiert wenn Flüchtlinge hier in Lager kommen
und keine Arbeit und keine eigene Wohnung erhalten.???
Im Prinzip ist es meiner Meinung nach (fast) egal,
in welchem Lager die noch kommenden letztendlich einen Platz bekommen.
Haupsache es werden saubere und wohnliche Lager errichtet ob in Griechenland, Spanien, Deutschland, Polen oder Schweden.
Bias
Bias
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bias
als Antwort auf ingo vom 11.09.2020, 10:02:22
"Was würde geschehen, wenn alle 12.000 Menschen aus Moria auf Europa verteilt werden würden?
Wäre auf Lesbos dann dauerhaft Ruhe"


Stellt jemand aus der AfD, mit der Du nichts am Hut hast, bezogen auf Deutschland und die EU öffentlich die gleiche rationale Frage wie Du und alle anderen Schweiger, reißt Frau, Mann oder Diverse(r) "das Maul auf"?
Hilf mir bitte mal beim Verstehen.

 

Anzeige