Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland

Internationale Politik Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland

arno
arno
Mitglied

Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von arno
Moin,

die Themenüberschrift ist ein aktueller Bericht aus den "Deutsch türkischen Nachrichten". Siehe unten.

"Als Zeitpunkt des Kriegsbeginns setzt der General den Mai 2017 an, berichtet The Independent."

Die Wahrscheinlichkeit eines dritten Weltkrieges rückt näher.

Die Welt ist globalisiert und eine Krise in zentralen Knotenpunkt
der Welt zieht die ganze Welt in den atomaren Abgrund.
Die Kräfte zwischen den globalen Akteuren haben sich verschoben.
Die USA kann nicht mehr die Rolle der größten Weltmacht erfüllen.
Anspruch und Realität driften in der US-Außenpolitik schon lange stark
auseinander.
Mit Hilfe europäischer Natoländer soll Rußland in einen Krieg mit und in
Europa den USA untergeordnet werden.
Einen Krieg führt man nicht um der Selbstzerstörung willen, sondern um
nach dem Sieg den Feind "Putin" zu dominieren.
Alles ist angerichtet.
Den 1. Auslöser, nämlich den blödsinnigen Abschuß eines russischen
Militärfliegers auf syrischem Gebiet durch die Türkei,
wurde Dank Putin nicht Anlaß eines dritten Weltkrieges.

Aber der nächste Anlaß wird durch Nato-Mitglieder bestimmt schon konstruiert.
Wir können sicher sein, dass die Weltkriegsparteien ihr Gewaltpotential
bis zum äußersten ausreizen.
Das ist eine dem Krieg innewohnende Eigendynamik.
In den USA gibt es zunehmend viele einflußreiche, aber letztlich dumme Menschen, die an einen erfolgreichen nuklearen Erstschlag gegen Rußland
glauben und diese Idee propagieren, wodurch sich die Idee eines machbaren Atomkrieges, der ausschließlich auf europäischem Gebiet stattfindet, in die Köpfe einschleicht.

Nur die Nato - Politiker vergessen, dass der, die die Atombomben zu
schmeißt, dann als zweiter stirbt.

Gruß arno
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von pschroed
als Antwort auf arno vom 24.05.2016, 08:01:04
So könnte ich mir die Strategie vom Feigling Putin vorstellen, das gleiche Muster mit seinen grünen Männchen wie beim Klauen der Krim.
Sieht man aber sein Geld-Überlebungskampf seiner hat der Macho wahrscheinlich zur Zeit andere Sorgen.

Fakt, dreht ein Diktator durch und startet die Atombombe so geschieht ihm das Gleiche.

Darum alle Diktatoren in eine Rakete einsperren (Hände gefesselt) sonst zerschlagen sie sich noch unterwegs und mit einem One Way Ticket zum Mars.

Gruss, Phil.

ZITAT LINK Arno

In seinem neu erschienenen Buch „2017 War With Russia“ skizziert der ehemalige britische Nato-General Alexander Richard Shirreff für das Jahr 2017 einen Atom-Krieg zwischen dem Westen und Russland. Als Zeitpunkt des Kriegsbeginns setzt der General den Mai 2017 an, berichtet The Independent. Der General behauptet, Russland werde das Baltikum überfallen – ein Szenario, das von allen ernsthaften Militärstrategen als ausgesprochen abwegig eingeschätzt wird, weil es im Baltikum für Putin nichts als Ärger zu holen gibt.

Man soll sich keine Illusionen machen (…), der Einsatz von Atombomben gehört zur militärischen Strategie Moskaus“, zitiert OE24 den General. Der Krieg soll vor allem dramatische Folgen für Europa haben. In seiner Voraussage werde Russland die baltischen Staaten angreifen und der Nato damit drohen, Atom-Waffen einzusetzen, falls die Nato militärisch reagiert.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 24.05.2016, 08:32:44
Nicht mal das genaue Datum der russischen Atominvasion konnte General Nostradamus uns hier vorhersagen. Dabei wäre das echt wichtig gewesen - schon wegen der Bevorratung mit Lebensmitteln usw. Gut - der Atomkrieg steigt erst in einem Jahr, aber trotzdem, man will doch vorbereitet sein.

Und in welcher Abteilung meiner Buchhandlung kann ich diese Prophezeiungen eigentlich finden. "Science fiction", "Kuriose Krankheitsbilder", "Was sonst noch passierte"?

Anzeige

Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von Elmos
als Antwort auf arno vom 24.05.2016, 08:01:04
Nun ja,

ich kann mir jetzt auch nicht so recht vorstellen, dass der nächste Atomkrieg schon terminiert ist.
Aber anders als noch vor wenigen Jahren scheint diese Gefahr tatsächlich wieder zu steigen.

Hier ein (nicht mehr ganz neuer, aber dennoch aktueller) Beitrag aus der Sendung Monitor:



Liebe Grüße
Andrea
arno
arno
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von arno
als Antwort auf Elmos vom 25.05.2016, 07:17:52
Nun ja,

ich kann mir jetzt auch nicht so recht vorstellen, dass der nächste Atomkrieg schon terminiert ist.
Aber anders als noch vor wenigen Jahren scheint diese Gefahr tatsächlich wieder zu steigen.

Hier ein (nicht mehr ganz neuer, aber dennoch aktueller) Beitrag aus der Sendung Monitor:



Liebe Grüße
Andrea


Hallo, Andrea,

wenn die Beschleunigung der Verschlechterung der Beziehung des Westens
zu Rußland und China so weiter anhält, ist ein atomarer Weltkrieg
keinesfalls ausgeschlossen, auch wenn er den Teilnehmern mehr schaden als
nutzen wird.
Die Terminierung des Wahnsinns ist nicht so wichtig wie, dass
der Wahnsinn eines Atomkrieges machbar ist.
Bei überlebenswichtigen Fragen und Vorhaben wird auch in unserer Demokratie - wie bei allen anderen Vorgängerregierungen auch - das Volk nie gefragt.
Deshalb ist Krieg auch in unserer Demokratie ein unausweichliches Schicksal.
Er wird von Politikern vorbereitet und dann dem Volk aufgezwungen.

Dieser Wahnsinn kann vom Volk durch die Bündnisverpflichtungen mit Partnern, die man nur als Schurken bezeichnen kann, nicht verhindert werden.
Es wird keine unipolare Welt gewünscht.
Kriegsgewalt ist das Problem, als dessen Lösung sie sich immer ausgibt!
Bis auf wenige Ausnahmen ist das Charakteristische der Politiker, daß sie nicht für eine Partei agitieren, sondern daß sie für jede agitieren könnten.
Adolf Hitler sagte mal: "Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken!"
Dieser Mann wußte, worüber er sprach!

Gruß arno
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von Elmos
als Antwort auf arno vom 25.05.2016, 12:48:07
Hallo,

ganz ehrlich, auch wenn es "passend" scheint, ich möchte nicht so gerne Herrn H. in irgendwelchen Dingen loben, das ist mein Ernst.

Davon abgeshen scheint mir auch die Gefahr eines Atomkrieges grösser als jemals während der letzten zwei oder sogar drei Jahrzehnte.

Komisch - es geht deswegen aber kaum jemand auf die Strasse. Ich kann mich noch gut entsinnen, die ersten Demos meines Lebens, da war ich mit meinem Vater (!) in Bonn um gegen die Stationierung der Pershings zu demonstrieren. Und heute? Ich war jetzt etwa ein Jahr lang wöchentlich auf einer "Minidemo" für den Frieden. Und wir standen da immer mit ner Handvoll Leute herum. Traurig. Die Welt löst sich langsam auf, weil überall Kriege herrschen und niemanden scheints wirklich zu kümmern. Aber vielleicht bin ich ja auch zu pessimistisch.

Liebe Grüße
Andrea

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von olga64
als Antwort auf Elmos vom 25.05.2016, 21:54:36
xxxxx Davon abgeshen scheint mir auch die Gefahr eines Atomkrieges grösser als jemals während der letzten zwei oder sogar drei Jahrzehnte.

Komisch - es geht deswegen aber kaum jemand auf die Strasse.

Liebe Grüße
Andrea[/qu
ote]

Die Gefahr eines Atomkrieges dürfte spürbar steigen, wenn dieser deutschstämmige Herr Trump mit seiner hübschen Frisur die Möglichkeit bekommt, über den roten Knopf zu herrschen. Und die Chancen für ihn stehen immer besser.
Demos sind übrigens eine freiwillige Sache Gleichgesinnter und werden nicht "von oben" organisiert. Man muss dies alles selbst innerhalb der Interessengruppen organisieren - keiner hindert auch Sie daran, dies zu tun. Mitmarschieren allein bringt es wahrscheinlich meist nicht. Viel Erfolg. Olga
Bago
Bago
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von Bago
als Antwort auf arno vom 25.05.2016, 12:48:07
Hallo, ich weiß nicht warum ein Buch geschrieben von einem Englischer
Heeresgeneral so interessant ist. Er war mal stellvertretende SACEUR.
Ich selber war fast 40 Jahre Berufssoldat und habe auch mit Atomwaffen gearbeitet.Die Möglichkeit von einem Atomkrieg schätze ich
nicht so hoch ein,denn alle Länder mit Atomwaffen ist doch klar,dass wenn ein Atomwaffe benutzt werde ,die Vorwarning so groß ist,dass auch das angegriffene Ziel noch zeit hat seine Atomwaffen einzusetzen,dass werde dann ein Vernichtung der ganze westlichen Welt bedeuten und dass werde bestimmt nicht das Ziel sein von dem Angreifer.
Auch sollte man nicht vergessen ,dass mit dem Anzahl von Atomwaffen,die auf unsere Welt gelagert sind so groß ist ,dass unseren Welt mehrfach vernichtet werden kann.Ich sehe die Drohung nicht so groß.
Ich ,für mich ,werde heute Nacht ruhig schlafen gehen und ich hoffe dass viele Leser dies auch machen.

Viele Grüß Bago
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Bago vom 26.05.2016, 18:08:50
Und vor allem ist auch beruhigend zu wissen, dass unsere Kleinen auf ganz niedliche Weise auf Krieg eingestimmt werden. Mit Bob, der Eisenbahn, in einem Kinderkanal von YouTube.



Bob: Hier kommt der Bomber. Passt auf, Kinder!
Kinder: Woahh!
Bomber: Hallo Bob, ich heisse Bomber, und meine Feinde haben Angst vor mir!
Meine Bomben können alle Ziele zu Land und zu Wasser zerstören!


Na - da kann mir doch um die Zukunft nicht bange sein.

p.s.

arno
arno
Mitglied

Re: Früherer NATO-General spricht offen vom Atom-Krieg mit Russland
geschrieben von arno
als Antwort auf Bago vom 26.05.2016, 18:08:50
Hallo, ich weiß nicht warum ein Buch geschrieben von einem Englischer
Heeresgeneral so interessant ist. Er war mal stellvertretende SACEUR.
Ich selber war fast 40 Jahre Berufssoldat und habe auch mit Atomwaffen gearbeitet.Die Möglichkeit von einem Atomkrieg schätze ich
nicht so hoch ein,denn alle Länder mit Atomwaffen ist doch klar,dass wenn ein Atomwaffe benutzt werde ,die Vorwarning so groß ist,dass auch das angegriffene Ziel noch zeit hat seine Atomwaffen einzusetzen,dass werde dann ein Vernichtung der ganze westlichen Welt bedeuten und dass werde bestimmt nicht das Ziel sein von dem Angreifer.
Auch sollte man nicht vergessen ,dass mit dem Anzahl von Atomwaffen,die auf unsere Welt gelagert sind so groß ist ,dass unseren Welt mehrfach vernichtet werden kann.Ich sehe die Drohung nicht so groß.
Ich ,für mich ,werde heute Nacht ruhig schlafen gehen und ich hoffe dass viele Leser dies auch machen.

Viele Grüß Bago
geschrieben von Bago


Moin, Bago,

Frage:

"Kennst Du eigentlich den Unterschied zwischen
Lagerhaltungstätigkeiten von Messerherstellerfirmen und
tödlichen Messerattacken?
"

Wenn Militärbündnisse, wie die NATO, die Politik bestimmen, haben die
Menschen keine Zukunft mehr.


Das Militär ist Spezialist für die Zerstörung menschlicher
Gemeinschaften und die Politik ist für die Organisation der
menschlichen Gemeinschaft zuständig.

MIt Atomwaffen als MIttel des Krieges kann im Konflikt USA+EU/Rußland
der Zweck des Krieges (Unterwerfung von Rußland) nicht erreicht werden.
Was für einen Sinn hat also das Militärbündnis Nato noch?
Keinen!
Die Militärs suchen verzweifelt nach einer neuen Daseinsberechtigung.

Die Hilflosigkeit der Militärs wird doch offenbar, wenn vorgeschlagen wird, Atomwaffen nur gegen die Fronttruppen des Feindes einsetzen zu wollen.
Selbst ein konventioneller Krieg trägt immer das Risiko,
dass eine der Seiten früher oder später Atombomben einsetzt.

Anstatt, dass die angeblich intelligenten Politiker die Feindschaft der beiden Supermächte abbauen, verschärfen die westlichen Politiker ohne Not über ein unnützes und die Welt zerstörendes MIlitärbündnis die Beziehungen zu Rußland, um diesem Land ihren Willen aufzuzwingen, obwohl sie wissen, dass ein klassischer Krieg keine Option mehr ist.

Dummer gehts nimmer.

Die Kriegsvorbereitungen laufen auf Höchsttouren: Kalter Krieg, ideologischer Krieg, Einkreisung von Rußland, Wirtschaftskrieg,
Sanktionen, Hybrider Krieg, Truppen- und Waffenaufstockung und
Verlagerung an Grenzen, usw, usw..
Gründe für eine Entspannung gibt es genug.

Man sollte nicht vergessen, dass wir in Deutschland im Fall eines Atomkrieges immer ein direktes Ziel von russischen Atombomben
sein werden, weil die USA hier viele zehntausend Soldaten und
Atomraketen stationiert haben.


Gruß arno

Anzeige