Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu

Internationale Politik 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu

wolfgang
wolfgang
Mitglied

'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von wolfgang

---
w.
karl
karl
Administrator

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von karl
als Antwort auf wolfgang vom 24.02.2013, 20:42:13
Aus dem Artikel eine Frage der Frankfurter Allgemeinen an den Regisseur:
Was Ihre Gesprächspartner sagen, ist extrem überraschend: Sechs israelische Geheimdienstchefs - wie man sich vorstellen kann, allesamt hart gesottene Typen, zu deren Tagesgeschäft die Ermordung israelischer Staatsfeinde gehörte - sind übereinstimmend der Meinung, die Besatzung der palästinensischen Gebiete sei unmoralisch. Sie sind für eine Zweistaatenlösung, sehen die Chancen darauf täglich schwinden und glauben, durch die Unfähigkeit der politischen Spitze steuere Israel auf eine Katastrophe zu. Hatten Sie das erwartet?
geschrieben von Frankfurter Allgemeine


Karl
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf karl vom 24.02.2013, 23:21:29
STARK! ...diesen Film werde ich kaufen/sehen.

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf dutchweepee vom 25.02.2013, 00:04:15
'Töte zuerst' (engl.: 'The Gatekeepers') ist am 6. März 2013 auf ARD zu sehen (Sendezeit noch nicht bekannt); einen Tag vorher, am 5. März 2013 um 22.45 Uhr, auf ARTE.
---
w.
nerida
nerida
Mitglied

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von nerida
als Antwort auf karl vom 24.02.2013, 23:21:29
Was Ihre Gesprächspartner sagen, ist extrem überraschend: Sechs israelische Geheimdienstchefs - wie man sich vorstellen kann, allesamt hart gesottene Typen, zu deren Tagesgeschäft die Ermordung israelischer Staatsfeinde gehörte - sind übereinstimmend der Meinung, die Besatzung der palästinensischen Gebiete sei unmoralisch. Sie sind für eine Zweistaatenlösung, sehen die Chancen darauf täglich schwinden und glauben, durch die Unfähigkeit der politischen Spitze steuere Israel auf eine Katastrophe zu. Hatten Sie das erwartet?
geschrieben von Frankfurter Allgemeine


ich denke, die Aufgabe eines Geheimdienstes ist nicht primär das Töten des Feindes, sondern das Beobachten, das Aufdecken von Geheimsachen des Gegners um letztendlich daraus ein Resumee zu ziehen.

Dass eine Gruppe von Personen die zu dem geheimsten Ressorts eines Staates gehören, hier ungeschoren an die Öffentlichkeit gehen können, da kann ich nur Kalkül dahinter vermuten.

Was mir wiederum auffällt, ist, dass Prognosen gestellt, aber keine befriedigende Lösungen angeboten werden.

Wahrhaftig, bei solchen abenteuerlichen Meldungen trete ich gern einen Schritt zurück, beobachte und warte ab, was damit bezweckt werden soll.
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf nerida vom 25.02.2013, 03:05:45
irrtum! die sechs israelischen ex-geheimdienstchefs bieten eine lösung an für den konflikt: ein palästinensischer staat müsse her, sagen sie. bis dahin werde das gegenseitige töten nicht aufhören. sie sagen aber auch, dass die zeit dafür zuende gegangen sei und vertan wurde. besonders kritisieren sie das andauernde israelische siedeln auf palästinensergebiet.
---
w.

Anzeige

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von marina
als Antwort auf wolfgang vom 25.02.2013, 08:15:50
Ja, das ist wirklich spannend, vielen Dank für den Hinweis, auch auf die Sendetermine. Ich habe sie mir im Kalender notiert.

Dies sind ja nicht die einzigen Israelis, die, obwohl vom Staat bezahlt und zum Töten von Feinden ausgebildet, auspacken und eine kritische Haltung zu ihrem Tun entwickeln.
Passend dazu möchte ich an die Organisation israelischer Soldaten „Breaking the Silence“ erinnern, die regelmäßig Vorträge über die Gewalt und Menschenrechtsverletzungen an Palästinensern halten und das Schweigen darüber bzw. die Relativierung dieser Verbrechen durchbrechen möchten.

Unten im Link ein ausführlicher Artikel darüber von medico.de.

Der Autor, Tsafrir Cohen (Wolfgang, du kennst ihn bestimmt), der bei Medico regelmäßig über Israel/Palästina schreibt, ist ein ursprünglich israelischer Jude und lebt heute in Deutschland.

Wie gut, dass es solch kritische Geister gibt, die nicht schweigend zusehen oder alles verharmlosen.
In jedem Unrechtssystem gibt es sie, und man sollte ihnen mehr zuhören, anstatt immer die Positionen der Herrschenden zu verteidigen, wie es leider auch hier die meisten tun.
Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von marina
als Antwort auf marina vom 25.02.2013, 11:53:31
Dieser Film läuft bei Arte übrigens am 26.2., s. Link:

Edit.: Jetzt erst fällt mir ein oder auf, dass das heute ist.
So ist das, wenn man nicht mehr arbeiten muss.

Bestimmt ist das auch ein sehr interessanter Film, den ich auf jeden Fall sehen werde.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf marina vom 25.02.2013, 12:37:25
Dieser Film läuft bei Arte übrigens am 26.2., s. Link:

Edit.: Jetzt erst fällt mir ein oder auf, dass das heute ist.

Du hast noch Zeit.
Es ist morgen, Dienstag, den 26. Februar 2013 um 22:40 Uhr MEZ
Re: 'gatekeepers' warnen: israel steuert auf eine katastrophe zu
geschrieben von marina
als Antwort auf justus39 † vom 25.02.2013, 13:21:13
Tatsächlich, Du hast Recht!
Dem Glücklichen schlägt keine Stunde!

Anzeige