Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

karl
karl
Administrator

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von karl
als Antwort auf nerida vom 05.08.2014, 16:37:52
Meine Ideale waren auch nie die Freiheitskämpfer mit der Waffe in der Hand, sondern Ghandi, Martin Luther King und Nelson Mandela.

Solche Führer wünsche ich den Palästinensern - eine Gestalt die sie durch ein Meer aus Hass, Revanchismus, Hetze Gier und unendliche Dummheit führt.
Ich schließe mich an und erweitere dies damit "Solche Führer wünsche ich auch den Israelis - eine Gestalt die sie durch ein Meer aus Hass, Revanchismus, Hetze Gier und unendliche Dummheit führt."

Karl
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von justus39 †
Den eingeschlossenen Bewohnern ist diese Feuerpause von Herzen zu gönnen.
Ich bewundere auch ihren Lebenswillen und ihre Zuversicht wenn sie sich darüber freuen können, einmal drei Tage lang ohne Angst im freien aufhalten und Fußball spielen zu können., wo sie doch genau wissen, dass sie nach dieser Schonfrist wieder zum Abschuss freigegeben werden.

justus
olga64
olga64
Mitglied

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 05.08.2014, 16:45:19
Das müssen dann heroische Menschen sein, die nicht von den Dämonen ihrer lebenslangen Traumata gequält werden. Es zeichnet sich niemand ab, wie ich befürchte. Olga

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf karl vom 05.08.2014, 16:45:19
Persönlichkeiten mit Verstand, Größe und der humanistischen Grundeinstellung wie Mahatma Ghandi, Martin Luther King und Nelson Mandela gibt es auch heute noch.
Aber Menschen mit diesen Eigenschaften besitzen keine Macht, und die Menschen an der Macht besitzen nicht diese Eigenschaften.

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Mahatma Gandhi
olga64
olga64
Mitglied

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von olga64
als Antwort auf justus39 † vom 05.08.2014, 17:03:36
Es gibt auch die mit Macht, wo die Menschen aber schon im Vorfeld zu viel in deren Möglichkeiten interpretieren: erinnere aktuell an den neuen Papst, Obama. Schnell ist aber der Lack ab und es zeigt sich die menschliche Komponente. Olga
nerida
nerida
Mitglied

Re: Waffenruhe! Gaza ein Trümmerfeld
geschrieben von nerida
als Antwort auf olga64 vom 05.08.2014, 16:44:06
Somit dürften in unserer Generation die Erzählungen unserer Altvorderen immer als subjektiv eingestuft werden - ich habe als ich dann erwachsener wurde, diese immer mit grossem Misstrauen beurteilt. Olga

da hatte ich Glück mit meinen Eltern.
Meine Mutter war eine begeisterte BDMlerin in dem Kaff, in dem sie damals wohnte. Als Heranwachsende interessierte sie sich nicht die Bohne für Politik. für den Schreihals Hitler hatte sie weniger übrig, dann doch mehr für Filmstars oder den schicken Soldaten auf Heimaturlaub.
Mein Vater von der Schulbank weg eingezogen und später dann in französicher Gefangenschaft, der erzählte uns unter anderem wie er als junger Mensch der einen gesunden Appetit vorzuweisen hatte, erlebte wie Hunger und Entbehrung den Charakter deformieren kann.

Heroisch waren sie beide nicht, aber sie haben uns Kinder mitgegeben, dass man ehrlich zu sein hat, dass es nie zu spät ist sich zu ändern und vor allem dass Verzeihen und Vergeben eine große Tugend ist.

Wären die europäischen Völker nicht dazu bereit gewesen, dann hätten wir auch nicht die Gnade gehabt, so lange in Frieden leben zu können.

Auch das ist eine Grundvoraussetzung für den Frieden "ein Neuanfang ohne Rachegedanken"....

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von clara
als Antwort auf olga64 vom 05.08.2014, 16:24:49


Die fehlenden Bunker und Luftschutzkeller sollte man schon differenziert sehen: es gab bis vor kurzem ein gigantisches Tunnel-Netz; dort hätten - rein rechnerisch - sicher alle 1.5 Millionen Einwohner von Gaza Platz gefunden, wenn die Hamas sie denn dorthin evakuiert hätte. Olga

Das meine ich mit "differenziert sehen". Beide Seiten haben die falschen Herrschenden. Die Palästinenser die kompromisslose Hamas, die über die Wünsche der Mehrheit ihres Volkes hinweg geht. Israel eine demokratisch gewählte Regierung, die eben so handeln kann, wie sei es z. Zt. tut.
Deswegen können nur völlig andere Politiker beider Seiten dauerhaften Frieden bringen.

Clara
olga64
olga64
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von olga64
als Antwort auf clara vom 05.08.2014, 17:37:36
Ich kann die Israelis sehr gut verstehen, wenn sie bei den Hunderten von Raketen von ihrer Regierung verlangen, sie zu beschützen und notfalls auch durch einen Verteidigungskrieg, wie er jetzt stattfindet. Was die Qualität der dortigen Politiker anbelangt, sollten wir uns gerade in Deutschland raushalten - diese sind, wie bei uns, vom Volk gewählt und wir sollten nicht den Fehler machen, die Wähler als nicht qualifiziert anzusehen.
Es ist schon mehr als erstaunlich,dass dieser Krieg mehr Leute auf die bundesdeutschen (und andere europäischen) Strassen bringt als der jahrelange, sehr viel grausamere Syrien-Krieg mit sehr viel mehr Toten und ebenfalls völlig ungewissem Ausgang.
Ein grösseres Problem, das sicher aus der Ferne betrachtet werden kann, ist die von Anfang schlechte "Stimmung" zwischen Netanjahu und Obama -. Das verbessert die Angelegenheit nicht - der arme Mr Kerry überholt sich ja bereits selbst auf seinen Flügen in den Nahen Osten. Quintessenz ist bei allem, wenn zwei streitende Kontrahenten keine Lust auf friedlichen Ausgang von Verhandlungen haben, wird es auch nichts. Olga
clara
clara
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von clara
als Antwort auf olga64 vom 05.08.2014, 17:49:56
Wieso raushalten, Olga? Die schlechten Politiker auf beiden Seiten sind doch sehr offensichtlich! Jede Seite möchte die andere eliminieren, das ist schlecht. Dies darf gesagt werden, egal von wem.
Ich sehe es weniger erstaunlich, dass gerade "wir" Deutsche, die wir die ursächliche Schuld an der ganzen Entwicklung haben, interessiert sind. Ich wünsche mir nur, dass es nicht, wie erste Anzeichen hin deuten, zu einem neuerlichen Antisemitismus führt, der von gewissen Leuten geschürt wird.

Clara
karl
karl
Administrator

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von karl
als Antwort auf clara vom 05.08.2014, 18:06:39
Wobei der Antipalästinenserismus bei einigen hier deutlich ausgeprägt ist. Ist Rassismus nicht immer schlimm?

Karl

Anzeige