Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

karl
karl
Administrator

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 24.08.2014, 09:49:18
@ adam,

den Moshe Feiglin Plan als "unsinnig" zu bezeichnen, halte ich angesichts der aktuellen Politik Israels für mehr als nur verharmlosend.

Karl
adam
adam
Mitglied

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 24.08.2014, 10:08:33
Karl,

ich habe mir angewöhnt, die Politik in Nahost nicht von der emotionalen Schiene aus zu beurteilen, sondern von der politischen. Damit fahre ich gut, weil ich den Hintergründen mehr Beachtung schenken kann und mir mehr Neutralität bewahre. Den Plan des Moshe Feiglin bezeichne ich dashalb aus politischer Sicht als unsinnig für Israel.

Netanjahu ist ja nicht gegen den Plan, weil er den Palästinensern schadet, sondern weil er den Bestand Israels gefährden würde, ganz einfach dadurch, weil er auch in Kreisen, die das politische Handeln Israels bisher noch als notwendige Abwehr sehen, auch das emotionale Beurteilen und damit die negative Sicht auf Israel fördern würde. Israel würde durch den Plan Feiglins internationalen Rückhalt verlieren.

--

adam
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf karl vom 24.08.2014, 10:08:33
Danke, Karl - es juckte mich schon gestern in den Fingern, und ich werde meinem Vorsatz, mich derzeit politisch nicht zu äußern hier, wieder untreu.

Abgesehen von der absoluten Unverhältnismäßigkeit der eingesetzten Mittel zur Kriegsführung, eine Unverhältnismäßigkeit die selten zur Sprache kommt in den jeweiligen Threads, war ich gestern wieder mehr als einmal fassungslos darüber, dass von einigen Schreiber/innen hier
- Hass und menschenverachtender Fanatismus auf der "einen" Seite (M. Feiglin und Anhänger) relativiert und schlichtweg als "Unsinn" abgetan - ,

- übelster Fanatismus
der "anderen" Seite jedoch dafür umso mehr und in ebenso unterträglicher Weise potenziert und auf abstoßende Weise "ausgeschmückt" wird

S.

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von adam
als Antwort auf Shenaya vom 24.08.2014, 10:31:05
Siehst Du Shenaya,

das ist genau die Methode, den Nahostkonflikt in der Beurteilung von Emotionen beherrschen zu lassen, was zu Vorwürfen gegen Diskutanten führt, aber nicht zu Überlegungen, die eine Lösung des Konflikts in Aussicht stellen.

--

adam
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf marina vom 24.08.2014, 09:50:38
Amnesty International kritisiert das israelische Militär mindestens genauso, wenn nicht noch mehr.
Aber das wird hier von einigen weniger gern gelesen, nicht wahr?

Zumindest von mir wird das sehr gern gelesen, und es wäre schön, wenn es sich auch auf die Realität auswirken würde.
Es ist auch bemerkenswert, dass auch die kritiklose Unterstützung Israels durch die USA nachgelassen hat.
Nur wagt es niemand, die beiden Kriegsgegner unter gleichberechtigten Bedingungen und gegenseitiger Anerkennung an einen Verhandlungstisch zu zwingen, und dadurch wird der Krieg weitergehen - ob offen oder verdeckt.

justus
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf Bruny vom 24.08.2014, 09:09:55
aus einem unrecht heraus ist eine rechtmäßige 'verteidigung' nicht möglich. israel hat große gebiete palästinas erobert und hält diese gebiete besetzt. die im ghetto gaza einschlagenden geschosse, abgefeuert aus panzern und haubitzen der idf, sind keine 'verteidigung' israels, sondern ein weiterer angriff, gegen den sich die palästinensischen widerstandskämpfer gemäß dem völkerrecht wehren dürfen. dasselbe gilt für die aus israel startenden bomber und drohnen und ihrer tod bringenden last.
---
w.

Anzeige

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf marina vom 24.08.2014, 09:50:38
"Amnesty International kritisiert das israelische Militär mindestens genauso, wenn nicht noch mehr.
Aber das wird hier von einigen weniger gern gelesen, nicht wahr?"
von Marina

marina,ich habe nicht das Gegenteil behauptet(Kritik)und was "einige"... nicht gerne lesen,weiß ich nicht,ich informiere mich..,unter anderem auch durch Amnesty International.
Ich muß wohl zugeben,seitdem ich Dich hier lese,sehe ich Amnesty International etwas kritischer,ist auch gut so,ich brauche kein vorgefertigtes Meinungsbild..
Achja Marina,wir diskutieren hier nur...

Der Direktor von Amnesty Israel über den Israel-Gaza-Konflikt:

"Jeder einzelne dieser verlorenen Menschenleben ist eine Tragödie-egal ob in Gaza oder in Israel"

LG Inga
adam
adam
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von adam
als Antwort auf justus39 † vom 24.08.2014, 11:20:27
Nur wagt es niemand, die beiden Kriegsgegner unter gleichberechtigten Bedingungen und gegenseitiger Anerkennung an einen Verhandlungstisch zu zwingen,...


Dieser Krieg wird geführt und die Krise immer am köcheln gehalten, weil sich beide Parteien weder gegenseitig anerkennen, noch als gleichberechtigt sehen.

Was gäbe es zu wagen (?), wer soll die Parteien zwingen (?)
vor allem wie? Darum geht es doch!!!

Was soll dieses Gesäusel bringen?

--

adam
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Shenaya vom 24.08.2014, 10:31:05
Man hat schon einmal das Werk durchgeknallten Fanatikers nicht ernst genommen und als Unsinn bezeichnet.

Wenn ein amtierender Politiker und stellvertretender Sprecher der Knesset die endgültige Vertreibung der arabischen Bevölkerung aus dem Gazastreifen, die völlige militärische Zerstörung des gesamten Gebietes von Gaza sowie der Hamas und die Umwandlung von Gaza in israelisches Staatsgebiet fordert, dann nehme ich das schon verdammt ernst.

justus
adam
adam
Mitglied

Re: Die Stimme von Moshe Feiglin, dem stellvertretenden Sprecher der Knesset
geschrieben von adam
als Antwort auf justus39 † vom 24.08.2014, 11:38:19
Justus,

es ist bereits klar, daß Du jedes argumentatorische Zipfelchen packst, um Israel zu schaden.

Es bringt aber nicht den Ansatz einer Überlegung zur Lösung des Konfliktes.

--

adam

Anzeige