Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 02.08.2014, 15:38:16
Der Nahe Osten ist doch schon explodiert.

Der Staat Israel durchaus in Gefahr.
Das weiß Netanjahu und sein konservativer Likud-Block.

Seit seiner Gründung 1948 war Israel noch nie so bedroht wie gegenwärtig.

Die Isis-Terroristen reißen Grenzen nieder, Irak und Syrien gehen in Anarchie unter.
Ägypten steht instabil auf islamischer Kippe.
Auf die bisherige Ordnungsmacht USA ist in diesem Raum kein Verlass mehr.
Die Isis-Kämpfer beabsichtigen mit der Bildung und Ausrufung eines Kalifats ganz Israel auszulöschen.

Russland schaut zu und betreibt stillschweigend mit dem Iran und der Türkei Bündnispolitik um den Norden des Nahen Ostens mit Kurdistan abzuschirmen.

Wie es sich abzeichnet wird hier demnächst Geschichte geschrieben.

Crimmscher
hafel
hafel
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von hafel
als Antwort auf marina vom 02.08.2014, 17:37:31
Ich muss hier nicht besonders betonen, dass ich gegen jegliche Kriegshandlungen bin.

Im Gegensatz zu Dir und anderen sehe ich diesen Konflikt allerdings nicht mit einem blinden Auge. Ich mache beide Augen auf und sehe nicht alleine die Schuld Israels.
Mich stört hier die Einseitigkeit!

Ich bin absolut kein Freund der derzeitigen israelischen Regierung, allerdings auch nicht der Hamas.

Wer mit beiden Augen sieht hat mehr vom Leben.

Hafel

Nachtrag: Marina: "Hafel, es stimmt nicht einmal, dass diese "Angriffskriege" von anderen Staaten begonnen wurden. Sie wurden meistens von Israel begonnen, teilweise als Präventionskriege, das ist eine Geschichtsklitterung, die du hier betreibst."

Irgendwann kommt ein von Dir geschriebenes neues Geschichtsbuch heraus, was die Weltgeschichte "ala Marina" beschreibt.
karl
karl
Administrator

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von karl
als Antwort auf hafel vom 02.08.2014, 17:23:31
@ hafel,

Du bescheinigst Dir, mit beiden Augen zu sehen. Gut für Dich. Ich bescheinige mir das auch und verwahre mich gegen Anwürfe, eine einseitige Sicht auf den Nahen Osten zu haben. Aber ok, wenn es einseitig ist, wenn man die Menschlichkeit im Blick hat und die Gleichwertigkeit aller Menschen, dann lasse ich mich eben auch als einseitig verunglimpfen.

Karl

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf hafel vom 02.08.2014, 18:02:37
Wenn die Entwicklung im Nahen Osten weiter so verläuft, dann ist dieser Konflikt der letzte Krieg Israels.

Crimmscher
Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von marina
als Antwort auf hafel vom 02.08.2014, 18:02:37
Hafel, du hast ein sehr schlichtes Weltbild.
Das kommt u. a. darin zum Ausdruck, dass du behauptet, ich würde Israel als die allein Schuldigen sehen.
Du wirst dich wundern, das ist keineswegs der Fall.
Aber es ist sinnlos, ich hör hier auf, das ist mir zu dumm.

Die Kriege kannst du selber googeln. Dann wirst du auch da deine Pauschalbehauptung revidieren müssen.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf hafel vom 02.08.2014, 18:02:37
Wer mit beiden Augen sieht hat mehr vom Leben.

Hafel

Dann versuche es doch wenigstens auch einmal, so schwer kann das doch nicht sein.

Für die brutale Ermordung der Zivilbevölkerung und die vorsätzliche und schonungslose Zerstörung der Wohngebiete und der Infrastruktur gibt es keine Entschuldigung.
Das ist ganz einfach Völkermord und gehört angeklagt.

So ein Vergeltungsfeldzug wegen eines einzigen Kriegsgefangenen erinnert mich an einen deutschen Diktator der auch von vielen Staaten anerkannt wurde.

justus

Anzeige

Cheval
Cheval
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von Cheval
Gaza oder Donezk; egal.
Manchmal werden falsche Bilder übermittelt, wie so häufig im Internet, Gräuelfotos aus Gaza, aber in Wirklichkeit aus dem syrischen Bürgerkrieg. Man muss nur lange genug danach suchen..., um sie zu finden.

Aus der Ukraine kommt die Nachricht über ein gekreuzigtes Kind, aber man findet weder Ort noch Namen...

Kriegspropaganda aber ist ein altes Mittel die Wahrheit zu verschleiern, wie z. B. im Dreizigjährigen Krieg. Nur der Gegner hätte gebrandschatzt...

Krieg ist eine schmutzige Sache.
Mir fehlt aus Wut darüber die Zeit, mich hier als Diskutant zu entfalten.
Was soll man auch schreiben, wenn die Wahrheit eine andere ist?

Cheval
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Cheval vom 02.08.2014, 18:24:09
Gegenwärtige Kriegspropaganda und Hetze ist vergleichbar mit der Hetze der Nazis gegen die Bolchewisten.
Den Russen unterstellte man auch Kinder mit der Zunge am Tisch festzunageln.
Der "Stürmer" brachte in jeder Ausgabe Zeichnungen und Horrormeldungen über die russischen Untermenschen.
Und wir haben es damals geglaubt.
Mit Blumen zogen die Deutschen jubelnd 1939 in den Krieg.
Sechs Jahre später beseitigten die Witwen die Trümmer in Deutschlands Städten.

Alles schon da gewesen.!

Crimmscher
Cheval
Cheval
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von Cheval
als Antwort auf Crimmscher vom 02.08.2014, 18:33:52
Genau, Crimmscher, alles schon dagewesen.

Das ist der Grund, dass ich den Berichterstattungen aus den Krisenherden nicht traue.

Wer traut diesen schon?

Cheval
hafel
hafel
Mitglied

Re: Das Sterben geht weiter
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 02.08.2014, 18:15:49
@Karl:

ich sehe ebenso wie Du, welche Opfer die Zivilbevölkerung bringt.
Aber ich sehe das übliche Hamasrezept ebenso, sich grundsätzlich mit ihren Kommandoeinheiten in Schulen, Kindergärten und Wohnbezirken fest zu setzen.

Dich würde ich da gerne einmal in der Kommandozentrale der Israelis sehen, wenn Du Schaden von Deinem eigenen Volk abwenden musst und Deine Feinde sich in gemeinnützigen Einrichtugnen vergraben, Dich aber dabei kräftig mit Raketen "beglücken".

Hafel

Anzeige