Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Chameur vom 26.08.2014, 16:25:28
Und Du glaubst dass die Palästinenser dann beruhigter neben einem bis an die Zähne bewaffneten Nachbarn leben wollen? So einfach wird Deine These nicht sein, befürchte ich.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 26.08.2014, 17:09:40
DAs müssen die Israelis seit Jahrzehnten - neben unruhigen, militärisch hoch aufgerüsteten Staaten in der Nachbarschaft leben ,die ihnen zugleich die Existenzberechtigung absprechen. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 26.08.2014, 17:11:07
Wir sind hier jedoch zunächst im Gaza Thread. Und soweit ich weiss ist kein anderes unmittelbares Nachbarland so hochgerüstet wie Israel. Es wird uns doch täglich vor Augen geführt wieviele tote Zivilisten in Gaza zu beklagen sind.
Aber es dreht sich um eine Ansichtssache und in meinen Augen ist Israel hier der Aggressor und die Angriffe haben jegliche Verhältnismäßigkeit verloren. Ich schulde weder dem einen noch dem anderen Land irgendwas,
Darf also MEIN befinden äußern.
Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 26.08.2014, 17:22:30
Sie dürfen alles äussern - auch Ihr Befinden - aber andere dürfen dies auch. Und wenn Sie sich die Landkarte mal ansehen, werden Sie Staaten entdecken, die sich im Umkreis von Israel befinden und die nicht als militärisch abstinent oder Israel-freundlich zu bezeichnen sind. Und wenn die Israelis ihre Regierung auffordern, noch härter zuzuschlagen und die Hamas auszurotten, die ihnen täglich viele Raketen schickt - ich kann es verstehen.
Jetzt konnte man ja den ersten Hamas-Toten, eingewickelt in eine IS-Flagge sehen. Das dürfte schon auf eine Cooperation mit dieser metzelnden Bande hinweisen. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 26.08.2014, 17:27:58
Und umso härter Israel gegen die Zivilisten in Gaza vorgeht, es dürfte unbestritten sein, dass mehr Zivilisten dort leben, als HAMAS Mitglieder, umso mehr wird der IS auf den Plan gerufen. Ich kenne die umliegenden Länder, war ja oft genug dort. Natürlich darf sich Israel gegen Raketen wehren, aber ein Flächenbombardement hat nichts mehr mit wehren zu tun.
Die Israelis die ich bei Demonstrationen auf den Strassen gesehen habe, haben Herrn Natanjahu aufgefordert mit dem Bombardement aufzuhören.
Bruny
karl
karl
Administrator

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 26.08.2014, 15:47:59
Es gibt eine unbefristete Waffenruhe. Endlich. Die Blockade in Richtung Ägypten wird aufgehoben.

Ich denke alle, auch alle Diskutanten hier werden darüber froh sein. Die Menschen in Gaza können aufatmen und die vielen Verletzen können endlich versorgt werden. Falls die Grenze nach Ägypten offen bleibt, könnte sich die Lebenssituation der Bewohner Gazas dauerhaft verbessern.

Wenigstens derzeit ist Gaza kein abgeschottetes Freiluftgefängnis mehr.

Karl

Anzeige

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 26.08.2014, 20:08:29
Gott sei Dank, ich habe es kaum glauben können, als es in den Nachrichten kam.
Das ist doch endlich mal ein Hoffnungsschimmer. Hoffentlich hält es an. Die Waffenruhe da ist doch immer äußerst fragil, und man muss dauernd damit rechnen, dass irgend ein Idiot sie durchbricht.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf marina vom 26.08.2014, 21:06:49
Was ich heute früh noch in weiter Ferne sah, scheint jetzt schon Realität zu sein:
Konfliktparteien verkünden "dauerhafte" Waffenrufe
Die Einigung zwischen Israel und den Palästinensern auf eine Waffenruhe für den Gazastreifen ist von allen beteiligten Seiten bestätigt worden. Sowohl Israel als auch die Palästinenserführung und Ägypten, das in dem Konflikt vermittelt, verkündeten ein entsprechendes Abkommen. Die Waffenruhe sollte demnach um 18.00 Uhr (MESZ) in Kraft treten und offenbar unbefristet sein.

Weitreichende Zugeständnisse an Palästinenser geplant
Die neue Initiative Ägyptens sieht nach palästinensischen Angaben weit reichende Vorschläge vor. Demzufolge sollen die blockierten Übergänge vom Gazastreifen nach Israel und Ägypten sofort geöffnet werden. Zudem sollen die Fischfanggebiete der Palästinenser im Mittelmeer ausgeweitet werden.
In einem Monat sollen die Konfliktparteien dann Gespräche über den Bau eines Seehafens für den wirtschaftlich am Boden liegenden Gazastreifen aufnehmen sowie über eine Freilassung von gefangenen Hamas-Mitgliedern im besetzten Westjordanland durch Israel, wie Palästinenservertreter erläuterten. Israel und Ägypten betrachten die Hamas als Sicherheitsbedrohung und fordern Garantien dafür, dass keine Waffen in den Gazastreifen kommen.
geschrieben von Süddeutsche.de

Keine Angst vor dem Beschuss auf beiden Seiten und Erleichterungen für die Palästinenser.
Hoffen wir, dass es auch dauerhaft bleibt.

justus
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von Tina1
als Antwort auf karl vom 26.08.2014, 20:08:29
Es gibt eine unbefristete Waffenruhe. Endlich. Die Blockade in Richtung Ägypten wird aufgehoben.

Ich denke alle, auch alle Diskutanten hier werden darüber froh sein. Die Menschen in Gaza können aufatmen und die vielen Verletzen können endlich versorgt werden. Falls die Grenze nach Ägypten offen bleibt, könnte sich die Lebenssituation der Bewohner Gazas dauerhaft verbessern.

Wenigstens derzeit ist Gaza kein abgeschottetes Freiluftgefängnis mehr.

Karl
geschrieben von karl


Karl endlich mal eine gute Nachricht, damit hat bestimmt niemand
so schnell gerechnet. Ich freue mich sehr. Es ist ein großer Schritt und nun sollte Frieden möglich sein.
Tina
adam
adam
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von adam
als Antwort auf Tina1 vom 27.08.2014, 08:00:56
Glaubst Du wirklich an einen Frieden Tina? Gar an einen Frieden um des Friedens, der Menschen Willen? Die Erfahrungen des letzten dreiviertel Jahrhunderts sprechen nicht dafür.

Oder geht der Hamas die Luft, sprich die Unterstützung der arabischen Welt aus, weil diese umschwenken muß, gegen den IS, gegen die Geister, die sie selber rief? Brauch sie gar die militärische Stärke Israels, gegen die bizarren Auswüchse, die der politische Mißbrauch des Islam getieben hat?

Wenn ich mich nicht täusche, hat Ägypten denselben Plan für eine Waffenruhe vor einem Monat schon einmal vorgelegt. Warum hat ihn die Hamas damals abgelehnt und nun nimmt sie ihn an?

Die palästinensische Bevölkerung könnte wirklich davon provitieren, daß sich die Machtverhältnisse in Nahost zugunsten einer marodierenden Verbrecherbande verlagert haben. Aber wie lange? Die Macht der IS könnte sich als Strohfeuer erweisen, denn für einen funktionierenden Staat fehlt es so ziemlich an allem, wie z.B. einer funktionierenden Wirtschaft, an einer breiten Bevölkerung, die bereit ist, sich für einen derartigen Staat einzusetzen. Derzeit flüchten aber Hunderttausende vor diesem Grauen.

Was sich an diesem plötzlichen Frieden und an dem Umfang, den er erhalten soll, meines Erachtens deutlich zeigt, ist, daß die Palästinenser und Israel gemeinsam in einem Boot sitzen, was den politischen Einfluß von außen anbelangt.

--

adam

Anzeige