Internationale Politik Hoffnungsland China ?

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Hoffnungsland China ?
geschrieben von sittingbull

über die politisch/ökonomische Realität Chinas , wird viel und gerne spekuliert ...
besonders von Leuten , die ihre "Wahrheiten" über China , ausschliesslich dem antikommunistischen Mainstream der kapitalen "Qualitätspresse" entnehmen und ihm einvernehmlich hinterherdackeln .

um so wichtiger , einigen Details über die aktuelle Entwicklung Chinas aus kenntnisreichem Munde
zu folgen ...

ein Interview mit Dr. Wolfram Elsner :

Marx in Beijing

ich bin wirklich gespannt , wie sich das alles entwickeln wird .

der Kapitalismus zerlegt sich , für jeden sichtbar , in unhaltbaren ... ökonomischen , militärischen und 
ökologischen Abenteuern sukzessiv selbst  ...

und wenn die Genossen der KPCh alles richtig machen , wird der ohnehin schon ... bis auf die Knochen verfaulte  Imperialismus ... über kurz , an seiner Verblasenheit ersticken und in den ewigen Jagdgründen
der Geschichte verschwinden .

hoffnungsvoll !

sitting bull






 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf sittingbull vom 09.06.2018, 12:13:25


der Kapitalismus zerlegt sich , für jeden sichtbar , in unhaltbaren ... ökonomischen , militärischen und 
ökologischen Abenteuern sukzessiv selbst  ...

und wenn die Genossen der KPCh alles richtig machen , wird der ohnehin schon ... bis auf die Knochen verfaulte  Imperialismus ... über kurz , an seiner Verblasenheit ersticken und in den ewigen Jagdgründen
der Geschichte verschwinden .

hoffnungsvoll !

sitting bull
 
 
Ist das jetzt wieder ein letztes Aufbäumen verzweifelter Altkommunisten, die nicht einsehen wollen,dass ihr kommunistisch-sozialistisches Experiment mit der Knechtung des einfachen Arbeiters, vollständig gescheitert ist?

Die Chinesen machten vieles richtig - nicht umsonst leben dort die meisten Millionäre und Milliardäre weltweit.
Und jetzt noch Nordkorea - der dortige junge Diktator nimmt sich dieses China zum Vorbild, um ökonomisch zu reüssieren.
In Venezuela ist der Gangster noch nicht so weit; erst muss vermutlich sein Volk kurz vor dem Verhungern sein, damit er zu seinen vermutlich inder Schweiz deponierten Millionen flüchtet.
Das wird nix mehr mit dem weltweiten Sozialismus - die Ergebnisse der Experimente waren zu negativ als dass sie noch einer neu auflegen möchte.
Sogar Frau Wagenknecht, die frühere Ikone der linken Welt, macht einen Rechts-Schlenker - sie wird wissen, warum, weil sie ja anscheinend eine kluge Frau ist. Olga
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von dutchweepee
ökodiktaturen.jpg

Anzeige

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von dicker68
als Antwort auf dutchweepee vom 10.04.2019, 15:39:51

dutch, glaubst du daran..? Eher nicht, denn dann müßten sie erstmal anfangen selber was zu entwickeln. Bisher sind sie nur die "verlängerte Werkbank" und "kupfern ab was nicht Niet- und Nagelfest" ist.

Soviel Smok wie dort produziert wird, da ist der Umweltgedanke noch nicht mal als Schriftzeichen erfaßt.

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf dicker68 vom 10.04.2019, 15:59:03

Lies Bitte nicht soviel BILD ...so wies aussieht, überholen dei Chinesen gerade alle "Supermächte" und werden die ersten auf dem Mars. Schmeiß bitte Deine Scheuklappen weg.

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf dicker68 vom 10.04.2019, 15:59:03

@Dicker68, es ist eine fatale Fehleinschätzung zu glauben, dass China die Koperernation ist. Das war vor langer Zeit, aber zwischenzeitlich sind sie gut gebildet, haben hervorragende Ingenieure und haben den Rest der Welt teilweise überholt. Gilt im übrigen auch für Korea.
Es wird Zeit für uns aus dem Dornröschenschlaf aufzuwachen.
Bruny


Anzeige

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von dicker68
als Antwort auf dutchweepee vom 10.04.2019, 16:08:37

Häh, was ist "BILD"..? Kenn ich nicht, man muß nicht alles lesen was da so auf dem Markt ist.

Tränen lachen Manchmal genügt der "Wachturm", oder "Der Kleingärtner", "Der Angler" ist auch zu empfehlen...e088.gif
um sich zu informieren...c055.gif

 

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von dicker68
als Antwort auf Bruny vom 10.04.2019, 16:14:53
@Dicker68, es ist eine fatale Fehleinschätzung zu glauben, dass China die Koperernation ist. Das war vor langer Zeit, aber zwischenzeitlich sind sie gut gebildet, haben hervorragende Ingenieure und haben den Rest der Welt teilweise überholt. Gilt im übrigen auch für Korea.
Es wird Zeit für uns aus dem Dornröschenschlaf aufzuwachen.
Bruny
Dann muß sich in den letzten 2 Jahren aber sehr viel verändert haben. War da auf einer Messe zwecks Standbetreuung. Offensichtlich Chinesen haben "auf deutsch" Fragen gestellt und fotografiert wie nichts gutes. Fragen durfte ich nicht beantworten, war Sache vom Cheff, und an Bildern in Massen. Wozu, wenn nicht zum Abkupfern..?

Ich mußte auch immer zur Leipziger Messe - zum schauen wie es aussehen soll, nicht um was zu verkaufen......
olga64
olga64
Mitglied

RE: Hoffnungsland China ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 10.04.2019, 16:14:53
@Dicker68, es ist eine fatale Fehleinschätzung zu glauben, dass China die Koperernation ist. Das war vor langer Zeit, aber zwischenzeitlich sind sie gut gebildet, haben hervorragende Ingenieure und haben den Rest der Welt teilweise überholt. Gilt im übrigen auch für Korea.
Es wird Zeit für uns aus dem Dornröschenschlaf aufzuwachen.
Bruny
DAs ist völlig richtig. DAzu kommt ,dass in China über viele Jahre westliche Unternehmen nur eine Dependance haben konnten, wenn sie ein Joint-Venture mit einem chinesischen Unternehmen eingegangen waren. Diese strukturelle  Abhängigkeit war also auch ein wichtiger chinesischer Mosaikstein, um ökonomisch ganz nach oben zu kommen.
Zwischenzeitlich kaufen mehr und mehr Chinesen europäische und insbesonder deutsche Unternehmen. Von denen bleibt dann oft nur der Mantel,bzw. die Marke stehen, der Rest wird filettiert und integriert.
China engagiert sich ja nicht nur in Afrika, sondern sehr stark auch in Italien, um das Projekt Seidenstrasse weiter voranzutreiben.
Die Ausbildung der hoch ambitionierten Chinesen erfolgt seit Jahren in Europa, wo sie selbstverständlich auch zB. sehr gut Englisch lernen (oder Deutsch, wenn sie in Deutschland studieren). Mit diesem Know How gehen sie dann zurück und bringen ebenfalls ihr Land weiter und immer weiter.
Interessant ist zB. das Thema Elektro-Autos: China stoppt Benziner oder gar Diesel, was die vor Ort befindlichen deutschen Automobilfabriken (es sind ja alle dort) endlich dazu bringt, diese Fahrzeug-Gattung nicht weiter zu vernachlässigen, auch nicht in Deutschland.
Da gäbe es noch viele weitere Beispiele, auch in der Chemieindustrie.
Mich faszinierte dieses strikte Vorwärtsdenken schon während der Zeit meiner Berufstätigkeit als mein ARbeitgeber auch in China ein WErk mit Joint--Venture eröffnete. Damals wurde eine sehr ambitionierte und tüchtige chinesische Dame Niederlassungsleiterin, die ihr Wissen und Studium in London erworben hatte und dann später bei uns in Deutschland. Da waren so manche Kollegen von mir sehr erstaunt, die vorher mit ihren Vorurteilen und "Dünkel" so ganz anders dachten. Olga

Anzeige