Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik hollywood propaganda für folter

Internationale Politik hollywood propaganda für folter

sittingbull
sittingbull
Mitglied

hollywood propaganda für folter
geschrieben von sittingbull
der von der oscar preisträgerin "kathryn bigelow" in scene gesetzte und von der CIA unterstützte film " zero dark thirty" , der bereits fünf oscar nominierungen zu verbuchen hat ...
rechtfertigt die folterpraxis der US- administration im "kampf gegen den terror" .

langsam wird es unangenehm eng ... im "land of the free" .

zero dark thirty

sitting bull
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf sittingbull vom 19.01.2013, 13:45:36
Das ist schon seit der TV-Serie "24" um den CTU-Agenten JACK BAUER kein Geheimnis mehr. Da wird gefoltert, erpresst und getötet nach dem Prinzip: "DER ZWECK HEILIGT DIE MITTEL" [Machiavelli]. Um Gottes eigenes Land und "die Freiheit" zu schützen, darf man auch mal ins Mittelalter zurückfallen.

Sogar an der US-Kaderschmiede WESTPOINT hat man deshalb schon Probleme angemeldet, dieses Denken aus den Köpfen der Kadetten wieder herauszubekommen.
hisun
hisun
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von hisun
Schlimmer geht's nimmer

sitting bull, bin ich froh, weit weg vom „land of the free“
zu sein ...

dutchweebee, die Serie „24“ schaue ich schon lange nicht mehr ..

Schönes WE euch Beiden !!
hisun
.*.

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf hisun vom 19.01.2013, 14:50:18
Schlimmer geht's nimmer


küsschen ... liebe hisun

sitting bull
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von eleonore
als Antwort auf sittingbull vom 19.01.2013, 13:45:36
der von der oscar preisträgerin "kathryn bigelow" in scene gesetzte und von der CIA unterstützte film " zero dark thirty" , der bereits fünf oscar nominierungen zu verbuchen hat ...
rechtfertigt die folterpraxis der US- administration im "kampf gegen den terror" .

langsam wird es unangenehm eng ... im "land of the free" .

zero dark thirty

sitting bull


ich hab über diesen film einiges gelesen,auch einen interwiew mit Ms. Bigelow, nichts wird verherrlicht.
ich mag diese stimmungsmache von einen westentaschenkommunisten nicht sonderlich, hier wird eine behauptung in raum geworfen,ich verlinke was dazu.

vielleicht soll irgend russische regisseur auch einen authentischen film drehen, über der Lubjanka, und über die russische methoden, die haben die gefangenen auch nicht gekitzelt, oder gestreichelt.
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Hollywood-Film keine Propaganda für Folter
geschrieben von sysiphus
Zitate aus SPIEGEL-ONLINE

"Regisseurin Kathryn Bigelow und Autor Mark Boal haben diesem schockierenden Auftakt jedoch eine ebenso erschütternde Ouvertüre vorangestellt: Während der ersten Minuten des Films bleibt die Leinwand schwarz - und man hört aufgezeichnete Notrufe aus dem World Trade Center vom 11. September 2001".

"Hier die gesichtslose Verzweiflung der Menschen in den brennenden Twin Towers, dort das geschundene Antlitz des hilf- und rechtlosen CIA-Gefangenen. So fulminant wie ambivalent umreißen Bigelow und Boal gleich zu Beginn das moralische und ethische Spannungsfeld, in dem ihre virtuose Dramatisierung der Jagd auf Osama Bin Laden spielt".

"jungeWelt" Propaganda für Folter

Anzeige

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 19.01.2013, 16:41:24
ich hab über diesen film einiges gelesen,auch einen interwiew mit Ms. Bigelow, nichts wird verherrlicht.
ich mag diese stimmungsmache von einen westentaschenkommunisten nicht sonderlich, hier wird eine behauptung in raum geworfen,ich verlinke was dazu.
vielleicht soll irgend russische regisseur auch einen authentischen film drehen, über der Lubjanka, und über die russische methoden, die haben die gefangenen auch nicht gekitzelt, oder gestreichelt.


Fett von mir, da ich den Vorschlag gut finde.
Am besten, Leonore, finde ich den von Dir kreierten Ausdruck "Westentaschenkommunisten"

LG MargArit
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf vom 19.01.2013, 18:32:13
und dazu noch, wie im "neuen" Russland Kritiker und unbequeme Künstler schon wieder verfolgt oder umgebracht werden.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 19.01.2013, 19:35:30
Wie froh wir doch alle sein können, dass es Russland noch gibt.

Da kann man sich seine Welt immer noch so schön reden. Indem man in die Grube schaut, meint man, man stünde höher.
Man muss nur vermeiden, geradeaus oder gar nach oben zu schauen.
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: hollywood propaganda für folter
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf wandersmann_1 vom 19.01.2013, 19:42:11
der Ideologe muß erst mal wegschauen, wenn das illusorische Gemälde, daß er mit den Scheinfarben aus seinem Malkasten der Ersatzreligion entwirft so wenig übereinstimmt mit dem, was tatsächlich aus dem Land seiner Verheißung geworden ist.
geradeaus geschaut... nach vorn oder nach hinten? Prädestiniert fürs geradeausschauen sind Pferde mit Scheuklappen.

Anzeige