Internationale Politik Im Zweifel links ...

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Im Zweifel links ...
geschrieben von sittingbull
" Der Westen bekämpft den islamistischen Terrorismus. Warum nicht den eigenen? Die Zahl der Menschen, die uns zum Opfer fallen, ist viel höher. Alle zehn Sekunden verhungert ein Kind. Es ist unsere Schuld. "

Eine Kolumne von Jakob Augstein .

Wir Terroristen

sitting bull
Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf sittingbull vom 17.10.2014, 10:55:03
.
der jakob hat auf einem auge einen stein ...

und schreibt sehr oft quatsch.

gruss,
m./.
.
hisun
hisun
Mitglied

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von hisun
als Antwort auf sittingbull vom 17.10.2014, 10:55:03
sitting bull, ich sehe das auch so!

Und den Bericht habe ich gelesen!

Der zitierte Jean Ziegler ein Schweizer Soziologe und Politiker,
widmete ein halbes Leben dem Engagement gegen den Hunger und
seine Schuldigen und kämpft dagegen, dass Nahrungsmittel
an der Börse gehandelt werden. Meiner Meinung nach sollte
diese Spekulation mit Nahrungsmitteln verboten werden.
Die Politiker hätten es in der Hand.

J.Augenstein. schreibt gut, er hat vorher für die Süddeutsche
Zeitung und die Zeit geschrieben, und schreibt jetzt für den
Freitag, der steht für kritischen Journalismus aus Politik, Kultur
und Gesellschaft. Die Gestaltung des Freitags wurde bereits
vielfach ausgezeichnet, u. a. durch den Art Directors Club,
die Lead Awards, den European Newspaper Award und die Society
for New Design.

hisun
.*.

Anzeige

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hisun vom 17.10.2014, 12:49:58
.
hallo sitting bull
und natürlich liebe hisun,

wenn ich an eure vielzitierte "schere die sich weitet" und sprüche, wie "die reichen werden immer reicher die armen immer armer" und parolen wie "millionenerben", die von ihren zinsen leben usw., denke, wundert es mich, dass in bezug auf augstein davon nichts anklingt.
hauptsache links, nicht nur im zweifelsfall ???

ja augstein schreibt gut, hisun, es gibt aber auch gut formulierten quatsch, ich lese ihn so ungern, dass ich mich zu seiner kolumne zwingen muss, und in tv-shows hoffe ich,
dass er so wenig wie möglich von sich gibt.
so unterschiedlich sind halt die geschmäcker und ansichten.

was die zeitung "freitag" betrifft, so bin ich gespannt,
was aus ihr wird und wieviel anteilchen von seinem riesenvermögen sie ihm wert ist.
wahrscheinlich viele, denn er scheint eitel zu sein.
ein lebenswerk, wie der spiegel, der von rudolf augstein zur millionenauflage geführt wurde, wird freitag vermutlich nicht.
ich lass mich aber gern überraschen.

hier ein artikel über jakob augstein von SUSANNE MAYER,
in dem ich erstmals erfuhr,
dass er zwei gewaltig berühmte väter hat, rudolf augstein,
und, dass er der leibliche sohn von MARTIN WALSER ist,
wie seine mutter ihm 2005 gestand

donnerwetter, welche gene.
wer weiss, personen und auch meine meinungen über diese, sind veränderlich.

DIE ZEIT-SUSANNNE MAYER-2012-09
Seite 1 Und plötzlich berühmt
Seite 2 Augsteins Kolumne hat einen bulligen Sound
Seite 3 "Linkes Denken ist ein fürsorgliches Denken"


zu seite 3 fällt mir ein, denken ist billiger als geben.

gruss,
m./.
.
nerida
nerida
Mitglied

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von nerida
als Antwort auf vom 18.10.2014, 01:19:51
ich lese den Augstein ganz gern, weil er mich aus einer oft einstellenden Lethargie reissen kann. Ich reibe mich an seinen Thesen und seine Polemik stellt ihn neben den von mir auch gern gelesenen Henryk Broder. Broder ist für mich Augsteins Pendant.

gefährlich werden beide, wenn man nicht genug Abstand behält und sie meinungsbildend werden.

Als Diskussionsgrundlage sind beide fabelhaft.
hisun
hisun
Mitglied

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von hisun
Eigentlich geht es in diesem Thread um die Hungernden dieser Welt,
und um die Nahrungsmittel, die an der Börse gehandelt werden.
Um Augenstein nur insoweit, dass er darüber im Spiegel geschrieben
und u.a. den Schweizer Soziologen und Politiker „Ziegler“ zitiert hat,
den ich schon lange kenne und schätze, weil er ein halbes Leben dem
Engagement gegen den Hunger widmete.

Aber euch – margarit und nerida – scheint der Autor Augenstein
mehr zu interessieren, als der Inhalt seines Artikels.
Wenn das so ist, dann ist das eure Sache, jedoch nicht die meine.
Mir geht es um den Inhalt dieses Artikels, nämlich über die Millionen
Hungernden auf dieser Welt, wegen der Macht- und vor allem der
Geldgier.

An und für sich interessiert mich weder die Entwicklung der
Zeitung „Freitag“ noch andere Zeitungen. Ich lese nur die für mich
interessanten Inhalte. Und das war einer, und zwar ein guter!

Und wenn du, margarit, das als meine und sittingbulls „Sprüche“
empfindest, was Wissenschaftler, Soziologen und Pazifisten etc.
schon lange anprangern, nämlich, dass es genug Nahrungsmittel gibt
für alle, dann habe ich mich eben in dir getäuscht.

Und dass die Armen immer ärmer werden ist wohl bekannt, und wird
nicht nur von den Linken wahr genommen.

Jean Ziegler, Peter Scholl Latour und Dr. Daniele Ganser, um nur einige zu
nennen, auf die niemand hört, nein, ihre Kommentare werden sogar oft
als „Sprüche“ und „Schwarzmalerei“ abgetan oder ignoriert. Wie recht
sie jedoch hatten, zeigt die heutige Weltlage zur Genüge.

Eins ist sicher, durch eure AW habe ich wieder dazugelernt. Danke!

hisun
.*.

Anzeige

nerida
nerida
Mitglied

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von nerida
als Antwort auf hisun vom 19.10.2014, 15:28:05


Und dass die Armen immer ärmer werden ist wohl bekannt, und wird
nicht nur von den Linken wahr genommen.

Jean Ziegler, Peter Scholl Latour und Dr. Daniele Ganser, um nur einige zu
nennen, auf die niemand hört, nein, ihre Kommentare werden sogar oft
als „Sprüche“ und „Schwarzmalerei“ abgetan oder ignoriert. Wie recht
sie jedoch hatten, zeigt die heutige Weltlage zur Genüge.

.*.

dann ist Dir sicher auch aufgefallen, dass Ziegler, Scholl Latour und Ganser keinesfalls in ihren Thesen den aberwitzigen Terror der IS erklärbar machen.

Das bringt nur ein Zyniker wie Augstein fertig.
Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
.
@ nerida, ich stimme dir zu.
der augstein-artikel war übrigens schon einige tage vorher in einem anderen thread im st ...

Augstein
"Wir Terroristen / Der Westen bekämpft den islamistischen Terrorismus. Warum nicht den eigenen? Die Zahl der Menschen, die uns zum Opfer fallen, ist viel höher. Alle zehn Sekunden verhungert ein Kind.
Es ist unsere Schuld.
"

NEIN, ich lass mich nicht als terrorist einordnen.
auch ist der westen durchaus nicht an allem schuld.
ich kann es nicht mehr hören ... auch nicht von augstein.

zu seinem "sammelsurium an vorwürfen"
verweise ich auf nachfolgenden SPIEGEL-artikel:

Indien lässt Millionen Tonnen Getreide verrotten / SPIEGEL;;05-2012

"Bevölkerungsentwicklung: Die siebte Milliarde kam innerhalb von nur zwölf Jahren hinzu"
heisst eine der grafiken, die am ende des artikels, links, zu finden sind.
auch die interaktive grafik, "bevölkerungsentwicklung weltweit", ist anklickens-wert.

m./.
.
Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 19.10.2014, 17:59:10
Ich stimme Dir und Nerida zu, auch die Überschrift ist wie in der Bildzeitung :
Wir Terroristen
Na klar schaut man nach,woran wir wieder Schuld sind.

Margarit,ich habe den Titel hier ins Forum gestellt mit der Anmerkung,man darf sich nicht aufputschen lassen: Schuldig,schuldig ...

LG Inga
adam
adam
Mitglied

Re: Im Zweifel links ...
geschrieben von adam
als Antwort auf vom 19.10.2014, 18:32:14
Ich häng mich mal an inga.

Selbst wenn der Vorwurf Augsteins in der Sache richtig wäre, wäre trotzdem die pauschale Anschuldigung des Terrorismus völlig daneben, ja verleumderisch. "Wir" betreiben keinen Handel über die Börsen mit Lebensmitteln, wir kämpfen auch nicht für den IS, Al Qaida, die Taliban oder ähnliche Gruppierungen, stehen nicht direkt oder indirekt auf einer arabischen Gehaltsliste.

Auch die Deutsche Bank oder die Allianz verknappen keine Lebensmittel und treiben so über die Börsen den Preis in die Höhe. Was diese Institute betreiben, ist der Handel mit Derivaten, durch die Anleger auf die Preisentwicklung von Nahrungsmitteln, höher oder niedriger als zum Basisdatum, spekulieren, auch als Wetten bezeichnet. Innerhalb der Wirtschaftswissenschaften ist umstritten, ob der Handel mit diesen Papieren den Preis der Nahrungsmittel beeinflussen kann, denn einen direkter Eingriff auf den Markt gibt es nicht.

Ein übles Beispiel: Wenn jemand darauf wettet, ob sich mehr als die Hälfte (teuerer oder billiger als zum Basisdatum) von Kindern im Kindergarten am servierten Kakao den Schnabel verbrennt, ist diese Spekulation/Wette moralisch verwerflich, aber sie beeinflußt weder die Temperatur des Kakao noch das Verhalten der Kinder. Ähnlich ist die Wirkung der Derivate auf den Markt von Nahrungssmitteln, moralisch verwerflich, aber eine Wirkung ist nicht beweisbar.

Damit kein Zweifel entsteht: Ich bin strikt gegen Derivate jeder Art, weil ich sie für unseriös halte und der Meinung bin, daß hier Geld durch den Handel mit Geld verdient wird, das keine Wertschöpfung durchläuft und letztlich durch die kleinen Leute über Inflation bezahlt wird oder eine Währung kaputt machen kann.

Auch die Argumentation Augsteins halte ich für unseriös, weil sie ein Bild des Handels und eine Anschuldigung enthält, die nicht zutrifft. Entweder hat er keine Ahnung von den Geschäften, die getätigt werden oder er lügt den Lesern absichtlich etwas vor, um durch die Erzeugung eines "Mea-culpa-Effekts" selber als guter Mensch da zu stehen. Wenn jemand am Hunger der Welt verdient, ist es J. Augstein, der Geld für diesen Artikel bekommt. "Wir" sind jedenfalls keine Terroristen und dürfen den Versuch des aufoktroyierten Gesellschaftsmasochismus des Herrn Augstein getrost ablehnen.

Für Interessierte:

Derivate

Zum Thema ein Artikel von Greenpeace: Wie viel ist Nahrung wert?

--

adam

Anzeige