Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ist der Beobachterstatus bei der UNO für die Palästinser ein Schritt zum eigenen Staat?

Internationale Politik Ist der Beobachterstatus bei der UNO für die Palästinser ein Schritt zum eigenen Staat?

sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von sysiphus
Die arabiasche Nation wurde immer wieder angestrebt, jedoch nie erreicht. Der Nationalismus der Araber stand dem im Wege. Ebenso verhinderten persönliche Machtgelüste, beispielsweise von Gamal Abdel Nasser oder von Saddam Hussein, das Prrojekt arabiasche Nation.

Nach den 400 Jahren osmanischer Herrschaft. wäre es dem Großmufti von Jerusalem, Amin Al Husseini, wohl bneinahe gelungen erwas wie ein Nationalbewußtsein bei den Arabern zu erreichen. Glücklicherweise ist das diesem Faschisten nicht gelungen. Jedoch hatte dieser radikal antijüdische SS-Mann und Hitlervertraute, großen Einfluß in der arabischen Welt. Er befördete die Konflikte zwischen arabischen Moslems und den Juden und erklärte sie als religiösen Kampf.

Eine arabische Nation wird auch verhindert durch die unglaublich auseinanderklaffende Armuts-Reichtums-Schere. Bei einigen arabischen Staaten unermesslicher Reichtum, während andere arabische Menschen in schreiender Armut, unbeschreiblichen Elend leben. Dieser Zustand wird von arabischen Regierungen aufrecht erhalten, weil die Palästinenser als Verfügungsmasse für den Kampf gegen Israel dienen.

sysiphus...
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von schorsch
als Antwort auf abdu vom 05.12.2012, 00:33:20
abdu, was du schreibst, das gilt vollumfänglich auch für die arabischen Staaten, welche seit Jahrzehnten mit grossen Worten Palästina fordern, aber nie einen Finger rühren, den Palästinensern zu einer eigenen Heimat zu verhelfen.

Aber irgendwie kann ich auch diese arabischen Staaten verstehen. Denn wenn sie den Israelis den Gefallen täten, ihre Grenzen für die Palästinenser zu öffnen und ihnen zumindest eine temporäre Heimat zu bieten, wäre ja der Weg frei für die Israelis. Sie würden behaupten: "Die Palästinenser wollen das Land ja gar nicht - sonst würden sie es nicht verlassen!" Und dann hätten die Israelis ihr Ziel erreicht: Das ganze Land stünde ihnen uneingeschränkt zur Verfügung!

Und die übrigen Länder würden selbstgerecht ihre Hände in Unschuld waschen, aufatmen und zur Tagesordnung übergehen!
nerida
nerida
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von nerida
als Antwort auf sysiphus vom 05.12.2012, 10:39:52
Die arabiasche Nation wurde immer wieder angestrebt, jedoch nie erreicht. Der Nationalismus der Araber stand dem im Wege. Ebenso verhinderten persönliche Machtgelüste, beispielsweise von Gamal Abdel Nasser oder von Saddam Hussein, das Prrojekt arabiasche Nation.


eine Vereinigte Arabische Republik gab es von 1958-1961 tatsächlich.
Zusammen mit Syrien und als Anhängsel der Nordjemen.
Aber Nasser mit seinem Großmachtstraum scheiterte, weil er Kairo zur Hauptstadt machen wollte und in Syrien alle ägyptischen Firmen enteignete. Syrien stieg 1961 aus diesem Verbund aus.
Syrien war sowieso nur diesem Verbund beigetreten, weil es immer wieder zu kriegerischen auseinandersetzungen mit der Türkei kam.
Länder wie Saudi Arabien, Irak und Jordanien lehnten dieses Vorhaben sowieso ab.
Für Nasser war es auch nur ein Zweckbündnis, das Filetstückchen Israel lockte zu sehr und er war Judenhasser, aber genauso sehr verabscheute er die Araber. Ägypter betrachten sich nicht als Araber.
Der Jom Kippur Krieg beendete dann die Großmachtsträume endgültig.

Gaddafi hing dem Traum einer vereinigten arabischen Republik auch nach, er wollte dazu noch die angrenzenden nordafrikanische Saate einbinden.
Frage mich jetzt mal ersthaft, wem das nicht gefallen hat?

Anzeige

eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von eka231246
als Antwort auf adam vom 05.12.2012, 09:24:36
Adam, Euer Diskurs in Ehren, ohne jetzt auf Einzelheiten einzugehen, was hier geschrieben wird kann nicht euer Ernst sein. Ich komme gerade aus Tel Aviv zurück. Die Leute dort stehen vor massiven existenziellen Problemen und das nicht nur im Gazastreifen. Die Sprüche klopferei hier ist unerträglich.

Es werden Daten aufgezählt, selbsernannte Experten überbieten sich mit ihren wiki kenntnissen. Alles in einen Topf geworfen einmal umgerührt und heraus kommt der Unrechtsstaat, der sich aber vor dem Gerwaltpotenial des von Terroristen wimmelnden Westjordanland und Gaza schützen muss. "Die sollen mal und müssen mal" und das alles vom warmen Sofa aus und vor dem Hintergrund von Frieden, Wohlstand und Unabhängigkeit.

Unabhängigkeit, eines der größten Güter unserer Zeit in der Westlichen Welt. Davon können viele Menschen in anderen Ländern nur träumen. Auch in Israel und besonders die Menschen in den palästinensischen Autonomiegebieten sind davon weit entfernt. Information ist wichtig und richtig um Zusammenhänge zu verstehen, aber die Probleme in diesem Land sind viel zu komplex und vielschichtig (es geht nicht nur darum ob Siedlungen oder nicht) um von hier aus Empfindlichkeiten und Verletzungen beider Seiten nachvollziehen zu können. Mann kann nicht so naiv sein und glauben, dass lange gewachsene Strukturen einfach wegzureden sind. Resulutionen, Verträge, die trotz massiver Unterstüzung von Außen bisher für die Katz waren. Besonnenheit und Vernunft kann nur der Weg und Umgang sein. So sehen das die klügeren und besonneneren Köpfe auf beiden Seiten in Israel auch.

Eka
abdu
abdu
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von abdu
als Antwort auf adam vom 05.12.2012, 09:24:36
Ein UNRECHTSTAAT hat kein Recht auf Existenz.
JA.
was ich sagte ist gerecht.
ist was ich in deutschen Akademien lernte.ist gemaess dem VOELKERRECHT.
--------------------
oder traeumst du davon,dass ich ..oder sonst irgend ein Afrikaner..oder sonst irgend ein ARABER
militaerische Besatzung
UND Vertreibung
UND Verfolgung
UND Ausrottung
UND diskreminierung
UND ATOMWAFFEN
UND FASCHISMUS
UND Massaker
UND Folterung
billigt oder duldet oder hinnimmt ...!?
Es ist zwar muehsam und ermuedend dass die VOELKER dieser Welt immer gegen den Rassismus..gegen Expansion..gegen Ausbeutung..gegen Tyrannei kaempfen,arbeiten und dafuer leben.
aber die MENSCHHEIT wird niemals aufhoeren fuer GERECHTIGKEIT ,Gleichberechtigung Wuerde und Freiheit alle Mittel zu benutzen um die ZIVILISATION immer wieder zu retten.
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf abdu vom 06.12.2012, 00:41:00
hola,
herrschen in allen islamistischen Diktaturen und in den Köpfen ihrer extremistischen Anhänger

Verfolgung
UND Ausrottung
UND Diskreminierung
UND RASSISMUS
UND Massaker
UND Folterung
UND HASS
UND Intoleranz
UND Terror

das braucht man einem Israel nicht andichten, um selber von sich abzulenken. Und so leben sie in der ZIVILISATION des 6. Jahrhunderts.
Jetzt versuchen sie gerade Ägypten dahin zurückzubeamen.

Carlo

Anzeige

eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von eka231246
als Antwort auf abdu vom 06.12.2012, 00:41:00
Abdu,

wenn du auf gleicher Augenhöhe diskutieren willst, bleib bitte sachlich. Radikalinskis haben bisher noch keinen befiedigenden Beitrag zum Weltfrieden leisten können. Ich gebe die Hoffnung auf eine langfristrig angelegte vernünftige Lösung in Israel nicht auf. Du hast aber völlig recht. In einem früheren Beitrag hast Du geschrieben, es geht um Menschen und Gerechtigkeit. Bisher wurde eine friedliche Lösung nur deshalb verhindert, weil beide Parteien in Israel stur ihre Interessen erzwingen wollten. Denke daran wie nah man schon am Ziel war. Vor fast 20 Jahren hat Arafat darauf bestanden, alle Flüchtlinge mit ihren (inzwischen auf das dreifache gewachsenen Familien) ins Land zurückholen zu wollen. Ich habe mich gerade in Bethlehem mit einer jungen Frau über das Wasserproblem unterhalten. Sie arbeitet an Brunnen -und Kanalisationsprojekten. Das Land steht schon jetzt, im Sommer vor großen Problemen. Die Wassereserven gehen von Jahr zu Jahr weiter zurück. Wie soll das Deiner Meinung nach mit weiteren 3-4 Millionen Menschen aussehen.

Ich wehre mich auch gegen das ständige klassifizieren und generalisieren "die Araber die Israelis" (das hast nicht Du vertreten, sondern andere). Wie wollt ihr respecktvollen Umgang unter den Völkern verlangen, wenn ihr hier im kleinen nicht in der Lage zu sein scheint, konstruktiv sachlich ohne Schwarz Weiß Malerei zu Diskutieren.

Eka
nerida
nerida
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von nerida
als Antwort auf eka231246 vom 06.12.2012, 07:41:51
Ich habe mich gerade in Bethlehem mit einer jungen Frau über das Wasserproblem unterhalten. Sie arbeitet an Brunnen -und Kanalisationsprojekten. Das Land steht schon jetzt, im Sommer vor großen Problemen. Die Wassereserven gehen von Jahr zu Jahr weiter zurück. Wie soll das Deiner Meinung nach mit weiteren 3-4 Millionen Menschen aussehen.

nun, das Problem "Wasser" ist bekannt und dürfte bei einer Zweistaatenlösung noch mehr Probleme bereiten, denn dann wird sich Israel nicht mehr als Lieferant zuständig fühlen und wenn dann nur gegen Bezahlung.

Was mich bei Dir wundert Eka ist Deine Reisetätigkeit. Am Freitag den 30.11. warst noch hier und dann warst Du in Tel Aviv und konntest sogar noch nach Bethlehem um uns von dort zu berichten. Tolle Sache das - machst Du das beruflich?

Allerdings kannst Du hier nicht mit Landeskenntnissen punkten - ich hab mir deswegen ein Rüffel eingehandelt.

Ach und nochwas - ich glaube nicht dass hier Schwarz/weiss argumentiert wird sondern Pro und Contra.
eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von eka231246
als Antwort auf nerida vom 06.12.2012, 09:07:46
nerida,

hier bin ich weit vom Vewrsuch entfernt zu punkten. Trotzdem kann man aus meiner Sicht authentische Informationen von Menschen vor Ort einbringen. Zugang zum Internet hat man bekanntlich inzwischen fast überall und mit 4 St. Flugzeit, ist auch die spontane Einladung zu einer Hochzeit in Bethlehem gut machbar.

Gegen kontroverse Diskussionen ist nichts einzuwenden. Radikale Tendenzen hier und da finde ich nallerdings hier nicht angebracht.

Eka
abdu
abdu
Mitglied

Re: Was ist bisher falsch gelaufen - eine Bestandsaufnahme
geschrieben von abdu
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 06.12.2012, 02:09:35
ZITAT:
"hola,
ANTWORT :
hola..!? hola..!?
wie schlagfertig !

ZITAT:
herrschen in allen islamistischen Diktaturen und in den Köpfen ihrer extremistischen Anhänger
ANTWORT:
Der Ausdruck ISLAMISMUS..und daraus:ISLAMISTEN
Ist antiwissenschaftlich..ist gegen DENKEN,VERSTAND und WISSENSCHAFT.
Islamismus ist eine Benennung ,die von der imperialistischen Media entstammt.das Wort ISLAMISMUS oder ISLAMISTEN zu gebrauchen ist volgaer..das ist eine Kneipensprache,die IGNORANZ beweist.
----------------------
ZITAT:
"Und so leben sie in der ZIVILISATION des 6. Jahrhunderts.
Jetzt versuchen sie gerade Ägypten dahin zurückzubeamen.
Carlo"

ANTWORT:
Du wuerdest aber nicht behaupten,du oder die Deutschen seien klueger oder weiser als AEGYPTER!!!?
Lasst die AEGYPTER in Ruhe ihr drei:
Das israelische faschistische Gebilde
Die ausbeuterische egoistische engsinnige EU
UND
Der CHEF des int.TERRORISMUS..DIE EKELHAFTEN USA.
wenn die drei Klugscheiser AEGYPPTEN in Ruhe lassen.dann geht es den Aegyptern aufwaerts.Aegypter wissen 100 mal besser als jeder Europaer wie es sich richtig und progressiv bewegen werde.
Keine BELEHRUNGEN mehr.
keine BEVORMUNDUNG mehr.
Haende weg von Aegypten ihr drei
niemals kann die aegyptische Situation sich zum besseren aendern solange GIER und BRABEREI DES kAPITALISMUS seitens der westlichen Welt jeden Aegypter verfolgt und alle Aegypter noch zu fesseln versucht.
bilde dir ja nicht ein,dass du wissender oder klueger oder gebildeter oder besonner als Aegypter.
denn dann machst du dich nur laecherlich.
---------------------------
Du bist LEIDER nicht FAEHIG zu diskutieren.
das ist das Problem.
niemand wuerde so argumentieren.da koennte dir aber nichts einfallen..nichts.ausser diesem MIST ,was du analphabetische gekritzlt hast.
-------------------
wir araber leben ALLE im Jahre 2012 und zwar am Ende dieses daemlichen Jahres.
wir respektieren aber unsere 7000 jaehrige ZIVILISATION.Im 6.JH ist nichts Vieles passiert im ORIENT.wohl aber im 7.JH.
Was gab es damals in DEUTSCHLAND? ja..was !?wie habt ihr gelebt? was sind eure Errungenschaften.
--------------------
kurz: deine Bemerkungen zeigen wie klug und gebildt und zivilisiert du bist.
ich werde nicht mehr warten bis sich der WEBMASTER meldt.
er meldt sich meistens ZUSPAET.
Auf jede persoenliche ANMACHE werde ich nun selbst antworten.

Anzeige