Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hobbyradler vom 12.03.2013, 11:29:05
Das ist Polemik Deinerseits hobbyradler und das weißt Du. Ich finde weder russische, afghanische, amerikanische, indische oder israelische Atomraketen "gut". Ich stelle mir nur vor, wie sich ein Land provoziert fühlen muss (JEDES LAND), wenn ein erklärt feindlicher Militärpakt Landungsübungen vor seiner Küste abhält. Da ist das "kappen" der Telefonleitungen noch eine gelinde Aktion.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf dutchweepee vom 12.03.2013, 11:34:57
@dutchweepe,

warum beziehst du dann einseitig Stellung und beantwortest nicht ganz simpel meine gestellte Frage? Ich wiederhole sie.

An die vielen Kritiker der USA hätte ich folgende Frage.

Wäre es in Ordnung oder gar wünschenswert, dass die USA dem Land Südkorea gegen einen Angriff von Nordkorea helfen würden? Oder wäre es besser die USA zögen sich schleunigst aus der Region zurück?


Was ist deine Antwort?

Übrigens erkennt Südkorea die einseitige Kündigung des Waffenstillstands nicht an.

Aufkündigung WS
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hobbyradler vom 12.03.2013, 11:41:33
Und nochmals mein Standpunkt:

Natürlich hat die USA Bündnisverpflichtungen und kann nicht einfach abziehen. Jedoch ist es für eine stabile politische Lage in der Region äußerst schädlich und verantwortungslos, Landungsmanöver mit zigtausend Soldaten vor Nordkoreas Küste abzuhalten.

Anzeige

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf dutchweepee vom 12.03.2013, 11:48:08
Jedoch ist es für eine stabile politische Lage in der Region äußerst schädlich und verantwortungslos, Landungsmanöver mit zigtausend Soldaten vor Nordkoreas Küste abzuhalten.


Würde ein fremder Staat Landungsmanöver vor Nordkoreas Küste abhalten, das bedeutet man wäre auf dem Territorium Nordkoreas, wäre Nordkorea berechtigt dagegen vorzugehen..

Entweder ist deine Behauptung unwahr oder du wirst sie nachweisen können.

Offensichtlich hetzt es sich gegen Amerika besser als gegen eine grausame Diktatur.

Proteste?
slash
slash
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
als Antwort auf hobbyradler vom 12.03.2013, 12:47:39
Wenn ihr beiden mir es gestattet schalte ich mich da einmal mit ein:

Druck erzeugt Gegendruck: "Heb das bitte auf!" "Nein, ich will nicht!" "Du hast es heruntergeworfen, heb es bitte wieder ...
Und niemand gibt nach. Wie kommt man da weiter? Sucht man sich einen Mediator? Nein!
Die USA haben einmal in Vietnam ihr Gesicht verloren. Dieser Makel haftet ihnen an. Sie werden dort bleiben, wo sie sind, denn die Situation gestattet ihnen, wieder einmal Krieg zu führen. Doch das werden sie sich zweimal überlegen, denn noch hat sich China nicht ganz von Korea losgesagt. China wiederum steht im Dilemma, einen wichtigen Exportsektor zu verlieren, den Westen nämlich, wenn es zum Zünglein an der Waage mutiert.
Es ist wie beim Fußball: Und am Ende gewinnt nur einer. Wer wohl?
Nein nicht was ihr denkt...
Es ist die Einsicht, auch wenn es beiden als persönliche Niederlage erscheinen mag. Doch es ist eine Entscheidung für die Menschheit, und das ist tausendmal besser als die Welt in einen nichtgewollten Krieg zu stürzen.

...
slash
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hobbyradler vom 12.03.2013, 12:47:39
@hobbyradler

Da Du offensichtlich nicht auf LINKS klickst, hier der Text: "Seoul (AFP) Südkoreanische Truppen haben am Montag zusammen mit den USA ihr jährliches Großmanöver begonnen. Dieses beruht größtenteils auf Computersimulationen und probt den Kriegsfall zwischen Nord- und Südkorea. An der Militärübung sind 10.000 südkoreanische und 3500 US-Soldaten beteiligt. Die USA haben im Süden der koreanischen Halbinsel 28.500 Soldaten stationiert. Pjöngjang verurteilte das Manöver als Vorbereitung für eine Invasion des Nordens und erklärte, das nach dem Koreakrieg geschlossene Waffenstillstandsabkommen mit dem Süden von 1953 sei ab Montag außer Kraft gesetzt."

Anzeige

julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von julchentx
als Antwort auf dutchweepee vom 12.03.2013, 14:23:17
Wenn dieses Maneuver ein "jaehrliches" Ereignis ist - leider stand nichts in dem artikel ob
das seit 1953 jaehrlich abgehalten wird - warum flippt Nordkorea JETZT erst aus?

Dieser artikel ist auch lesenswert, lieber dutch.

Vor allem die gegebenen statistiken die das nordkoreanische volk selber betreffen.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf dutchweepee vom 12.03.2013, 14:23:17
Jedoch ist es für eine stabile politische Lage in der Region äußerst schädlich und verantwortungslos, Landungsmanöver mit zigtausend Soldaten vor Nordkoreas Küste abzuhalten.


aus deiner neuen Antwort schließe ich, dass du absichtlich diese Lüge verbreitet hast.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hobbyradler vom 12.03.2013, 15:45:48
Was willst Du mir jetzt beweisen hobbyradler? Natürlich rennen die nicht am Strand von Nordkorea rum - das hab ich nirgends geschrieben. Die Armeen trainieren auf See vor Nordkoreas Küsten. In der Vergangenheit kam es bei diesen Aktionen bereits zu gefährlichen Schusswechseln und Zusammenstößen. Manöver dieser Größenordnung werden vom Opponenten immer als Bedrohung wahrgenommen und wurden zum Beispiel seinerzeit vom Warschauer Vertrag und NATO-Staaten auch schon abgebrochen oder verkürzt, um die Situation zu entschärfen.

Wir sitzen hier alle (zum Glück) weitab vom Schuss und sind auf die gefilterten Meldungen unserer Medien angewiesen. Bezichtige mich der Lüge oder mach was Du willst - Manöver dieser Größenordnung sind niemals ein Signal des Entgegenkommens oder der Enstpannung - noch dazu bei einem profilierungssüchtigen dictator-newcomer, der sein Gesicht wahren möchte.
Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 12.03.2013, 11:48:08
"äußerst schädlich und verantwortungslos, Landungsmanöver mit zigtausend Soldaten vor Nordkoreas Küste abzuhalten."


Wo hast du das her?

Es handelt sich um ein Manöver auf südkoreanischem Territorium und ist eine Kommandoschulung, die vorrangig an Computern stattfindet.
Wenn das Manöver an der Küste Nordkoreas stattfinden würde, wäre das ein Überfall.

Anzeige