Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

adam
adam
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von adam
als Antwort auf hafel vom 18.03.2013, 11:48:00
Aber nicht hunderte, Hafel.

--

adam
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf adam vom 18.03.2013, 11:32:43
Ich erinnere mich daran, dass ich 1950 auf meinem Schulweg einmal ein Päckchen Kaugummi und einmal eine Tafel Schokolade aus einem fahrenden amerikanischen Konvoi geworfen bekam.

Vielleicht bin ich damit konditioniert worden, undifferenzierte Amerikaschelte als ärgerlich anzusehen.

Deine Idee hört sich gut an, was meinst du aber was geschieht, wenn irgendwann erkannt wird, dass auch in der freien Welt für alles hart gearbeitet werden muss?

Bei Lebensmittel gebe ich dir natürlich recht. Allerdings müsste das offiziell und mit Billigung der Machthaber durch eine international anerkannte Organisation geschehen, die auch die Verteilung vornimmt.

Ciao
Hobbyradler
slash
slash
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
als Antwort auf adam vom 18.03.2013, 11:32:43
@adam,
deine Gedanken zum Hilfsgüter-Überflug in Ehren, doch glaube ich, dass du das nicht so recht ernst gemeint haben kannst.
Diese barbarische Diktatur wird dir keine Überfluggenehmigung erteilen. Solltest du dennoch in den gesperrten Luftraum mit deinen Hilfsgütern eindringen, wird es der Diktator als Provokation werten.
Und schon gar nicht würde ich - ich zitiere dich "wie lächerlich es eigentlich ist, mitsamt dem Bubi an seiner Spitze. Zitat Ende, dem Diktator nicht zutrauen, zu einem atomaren Erstschlag fähig zu sein.
In die Enge getrieben, greift jede Ratte an...
...
slash

Anzeige

slash
slash
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
als Antwort auf adam vom 18.03.2013, 11:32:43
@adam,
nehmen wir einfach einmal an, du bekämst diese Überfluggenemigung für deine Hilfsflüge.
Du darfst tausende von Care- Paketen über Nordkorea abwerfen.
Nun kommen meine Gedanken hinzu, die nicht jeder teilen wird. Nun gut.
Also, die Bevölkerung wird sich auf diese Care- Pakete stürzen, wenn sie nicht vorher durch Waffengewalt der Militärs daran gehindert wird, um sich selbst die Bäuche voll zu stopfen.
Sie wird sich wundern, welch vielfältige und wohlschmeckende Esswaren es doch gibt, außerhalb Nordkoreas...
Es wird Informationsmaterial des Westens in den Hilfslieferungen vorfinden, die sie ungläubig studieren wird.
Und wenn du lange genug dieses ausgehungerte Volk gemästest hast, wird der Wunsch vorhanden sein, diese paradiesischen Zustände aufrecht erhalten zu dürfen. Es wird die gleiche Qualität, die gleich Versorgung von ihren Machthabern einfordern, die es hat satt werden lassen.
Aber das wird der Machthaber nicht können.
Es kommt zum Aufstand, es kommt zum Blutbad, und der Westen darf nicht eingreifen, da der Diktator wieder einmal mit den Säbeln rasselt.
Was wurde mit den Hilfsflügen erreicht?
Aber wie schon eingangs erwähnt: Das waren nur mal so meine Gedanken zu deinem Thema.

...
slash
digi
digi
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
als Antwort auf hafel vom 18.03.2013, 11:48:00
Es ist doch was Gutes an Drohnen
hafel
hafel
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hafel
als Antwort auf adam vom 18.03.2013, 11:49:58
@ Adam:

Sicher keine Hundert, weil es dazu nicht kommt. Nach den ersten drei "Abschüssen" würden die Lieferungen eingestellt, selbst wenn sie mit Drohnen geflogen werden, denn auch die sind teuer.

Wie bereits schon geschrieben wäre es auch eine Verletzung des Luftraumes und könnte ganz andere "schlimmen Folgen" haben. Von so einem Versuch würde zumindest ich dringend abraten.

Hafel

Anzeige

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hobbyradler
Ich verstehe die Nordkoreaner von Tag zu Tag weniger. Es werden Propagandafilme am laufenden Band gezeigt. Jetzt ein Einmarsch in Seoul.

Auch wenn ich nicht an einen Angriff Nordkoreas glaube, ist das eine Art seelische Folter für die südkoreanische Bevölkerung.

Ciao
Hobbyradler

Propaganda
slash
slash
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
als Antwort auf hobbyradler vom 22.03.2013, 13:46:54
China drohte m.W. dem befreundeten Nordkorea Konsequenzen an, bezüglich der Bombentests. Doch bin ich mir ziemlich sicher, dass es unter chinesischer Hilfe im Ernstfall zu einer weltweiten Krise käme und die Drohung dem Verbündeten gegenüber nicht ernst zu nehmen ist.
Unter dieser Voraussetzung lässt es sich genüsslich mit den Säbeln rasseln.
Der Norden und Süden befinden sich immer noch im Kriegszustand, da es im Jahr 1953 nur zu einem Waffenstillstandsabkommen kam.

...
slash
slash
slash
Mitglied

Re: Ist die Nordkoreanische Regierung auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
Das eingestellte Thema sagt eigentlich alles aus.

Die Machthaber sind sich offenbar der chinesischen und der Hilfe des Irans? allzu sicher.
Was aber nun, wenn dies eine Fehleinschätzung ist.
Amerika und China scheinen momentan näher denn je. Wird China diese Nähe wegen eines durchgeknallten Diktators aufs Spiel setzen?
Ich glaube es nämlich nicht, da selbst China keinen Weltkrieg wünscht, zumal es daran interessiert ist, wirtschaftlich die Vorherrschaft auf diesem Planeten zu erringen. China ist auf dem besten Wege dorthin. Dazu benötigt es Handelspartner, die es im Kriegsfall verliert.

...
slash
digi
digi
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
Ich glaube nicht, dass der nur droht und rumspinnt.
Der scheint mir sehr dumm zu sein; und Dumme sind immer gefährlich.
Wenn sie dann noch dazu feist sind, dann ist besondere Obacht angebracht.
Das geht bis zur totalen Selbstzerstörung; denn sie haben nicht mal eine Vorstellung vom eigenen Tod (72 Jungfrauen-Syndrom).
So einen Typen hatten wir schon mal.
Denen ist (leider!) nur mit Gewalt beizukommen.

Mir geht es nicht um die Parade als solche.
Mir geht es darum, darauf hinzuweisen,
wie die Reaktionen während der eingeblendeten Passage sind.
Besonders achte man darauf, wie die Palladine reagieren:
auf keinen Fall nicht oder zu lange Beifall spenden.
Eines der übelsten Regime der heutigen Welt.



Die Nordkoreaner dürfen aber noch eine Weile üben,
um auch nur in die Nähe der Chinesinnen zu kommen
(nur mal vergleichweise wertfrei reingestellt)

Anzeige