Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf wolfgang vom 02.04.2013, 10:52:35
Ich hatte auch gehofft, dass sich China, Japan, Russland und die USA einmal mit beiden Koreanischen Staaten zusammensetzen um die ständigen gefährlichen Kriegsspielereien aller Beteiligten in dieser Region endgültig zu unterbinden.
Stattdessen schicken die USA wieder Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und auch einen mit Raketen bestückten Zerstörer in die Konfliktregion
Die USA und Südkorea veranstalten nun schon seit Jahren Manöver im Japanischen Meer, und Nordkorea reagiert darauf ständig mit seinem Säbelrasseln.
Der kleine Kim Jong Un will seinem Volk imponieren und markiert den starken Mann und droht, auf jede Provokation mit einem Gegenschlag zu reagieren. Genauso drohen auch die USA und Südkorea, und so droht nun jeder jedem.
Es ist so als würden alle nur auf eine Gelegenheit lauern, endlich losschlagen zu können.

Werden die großen Machthaber nie vernünftig, und haben wir keine anderen Probleme, als überall in der Welt Konflikte am Leben zu halten?
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von olga64
als Antwort auf justus39 † vom 02.04.2013, 13:26:08
Vielleicht sollten sich im ersten Schritt die Staaten China, USA, Japan und Russland selbst zusammensetzen - hier hat ja auch jeder Staat eigene Interessen zu vertreten und zu verteidigen. Was soll dabei herauskommen, wenn eine solche Übermacht dann Nordkorea, das sich seit Jahrzehnten im Kriegszustand befindet, dass oktroyiert, was diese zu tun haben - und es dann doch nicht befolgen? Olga
digi
digi
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
als Antwort auf justus39 † vom 02.04.2013, 13:26:08
Wie lange und wie oft haben diese Staaten sich um eine Lösung bemüht.
Es ist nicht mal ein Gedanke daran, dass sich NK jemals rühren wird.
Wie oft wurde Hilfe für die arme Bevölkerung angeboten?
Sinnlos. Aber A-Raketen bauen geht.

Einen halbwegs vernünftigen Grund für das Verhalten hat wohl niemand.
Es könnte NK sehr gut gehen, wenn die Tore geöffnet würden. Siehe SK.
Aber du kannst auch mit einer Kuh französisch parlieren; sie wird dich auch hören - jedoch verstehen wird sie dich nicht. Es sei denn, du brennst ihr eine über, damit sie aus der Ecke trottet.

Ich denke so an den Marshall-Plan seinerzeit.
Und an die Schulspeisung.

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
Plutonium ist sehr giftig und rqadioaktiv.
Es dient (auch) zum Bau der Plutonium-/Wasserstroffbomben.

Und Nordkorea hat seinen Reaktor wieder angeworfen, um dieses Plutonium zu gewinnen.
Jetzt hört der 'Spaß' aber doch auf.

An wen erinnert mich dieses Rasseln nur ...
War das nicht auch so ein unberechenbarer Fettwanst?
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von sittingbull
ausser der üblichen , westlichen "schurkenstaatpropaganda" , ist mir über die tatsächlichen verhältnisse in nordkorea nicht allzuviel bekannt .

ich sehe die ständigen manöver der us-kriegsmaschine vor der haustür der volksrepublik
als gezielte provokation um nordkorea in einen krieg zu verwickeln .

sitting bull
slash
slash
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von slash
als Antwort auf sittingbull vom 03.04.2013, 11:14:22
Hätte Südkorea nicht einen mächtigen Verbündeten, hätte der Norden es längst einverleibt.
Dieses Krebsgeschwür darf sich nicht noch weiter vergrößern.

Diktaturen sind Auslaufmodelle. Man sollte ihnen ihre Grenzen zeigen.

...
slash

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
als Antwort auf sittingbull vom 03.04.2013, 11:14:22

als gezielte provokation um nordkorea in einen krieg zu verwickeln .
geschrieben von SB

Grundsätzlich sollte man auf Dich nicht antworten; denn das hat ja keinen Zweck.
So viele Parolen hätte selbst ich nicht in der Schublade, auch wenn ich mir Mühe geben würde.

Aber hast Du mal gefragt, was die 'westlichen Kapitalistenschweine' überhaupt mit so einem 'riesigen Land' anfangen sollen? Mit einem Furz auf der Landkarte.
Das mittlerweile trotzdem eine Bedrohung für UNS ALLE ist, auch für DICH.
Genau wie DE seinerzeit.

Und dann frage Dich mal, wenn Dich einer provoziert, wie DU das lösen würdest, indem DU FÜR DICH VORTEILE herausholst.
Wie zB NK mit den Hilfsangeboten.
Machst Du die Arme auf und sagst 'Willkommen', oder sagst Du 'verschwinde Du Ar...'

Es wäre ganz einfach, die Grenzen zu öffnen.
Warum passiert das nicht?
Warum sind seit Jahrzehnten beide Teile getrennt, so daß nicht mal Familien zusammenkommen können?

Müssen die erst dazu bewegt werden, die Grenzen aufzuheben?
In der heutigen Welt ist Globalisierung angesagt, und da sollten Grenzen keine große Rolle mehr spielen.

Alles Frage, auf die DU keine Antwort weisst ausser den üblichen Sch-haus-Parolen.
Beides PITA.

Und gelesen hast Du auch hier nichts; Du laichst hier nur wieder den üblichen Mist ab.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf digi vom 03.04.2013, 11:55:41
Alles Frage, auf die DU keine Antwort weisst ausser den üblichen Sch-haus-Parolen.
Beides PITA.

Und gelesen hast Du auch hier nichts; Du laichst hier nur wieder den üblichen Mist ab.


nennt man das "autarke diskussion" , wenn man sich die fragen selbst beantwortet ?

dann will ich dich nicht stören .

sitting bull
miriam
miriam
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von miriam
als Antwort auf digi vom 03.04.2013, 11:55:41
- (an SB): Und gelesen hast Du auch hier nichts; Du laichst hier nur wieder den üblichen Mist ab.


Manch abgelaichter Mist, sollte eigentlich ernst genommen werden - zum Beispiel jener der aus Nordkorea kommt.

Hier einige wortwörtlich zitierte Kostproben:

23. April 2012: "Sie (die Truppen) werden die rattenähnliche Gruppe und die Stützpunkte der Provokationen in drei bis vier Minuten in Asche legen."
(Nordkoreas Streitkräfte drohen mit "Spezialaktionen" gegen die südkoreanische Hauptstadt Seoul.)

5. März 2013: "Wenn die Übungen nach dem 11. März in ihre Hauptphase treten, wird der Waffenstillstandsvertrag, der nur dem Namen nach bestanden hat, beendet sein."
(Reaktion der Streitkräfte auf südkoreanisch-amerikanische Militärübungen)

7. März 2013: "Weil die USA einen Atomkrieg entfachen wollen, werden wir unser Recht auf einen nuklearen Präventivschlag gegen das Hauptquartier der Aggressoren wahrnehmen."
(Ein Sprecher des Außenministeriums)

27. März 2013: "In der Situation, in der jeden Moment ein Krieg ausbrechen kann, ist die Nord-Süd-Kommunikation nicht mehr nötig."
(Delegationsleiter für die Militärgespräche mit Südkorea kündigt Kappung der militärischen Telefonleitung zum Süden an.)

29. März 2013:"Es ist angesichts der bestehenden Lage an der Zeit, eine Rechnung mit den US-Imperialisten zu begleichen."
(Machthaber Kim Jong Un laut Staatsmedien)

30. März 2013: "Von diesem Moment an werden die Nord-Süd-Beziehungen in einen Kriegszustand versetzt und alle Angelegenheiten zwischen beiden werden gemäß den Vorschriften für Kriegszeiten erledigt."
(Regierungserklärung)

31. März 2013: "Die Atomstreitmacht der Volksrepublik stellt das Leben der Nation dar." Das Atomwaffenarsenal solle erweitert werden, "solange die Imperialisten und Nukleardrohungen auf der Welt existieren".
(Kim Jong Un laut Staatsmedien)

Zitiert von der Textseite von 3sat/kulturzeit.

Wer also versucht diese Texte mit "der tut nix - der will nur spielen" zu bewerten, hat bedauerlicherweise die Texte von Hitler und Konsorten, entweder nicht verstanden - oder gar nicht gelesen.

Miriam
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von wolfgang
militärisch-industrieller komplex
das ist das "krebsgeschwür" (slash). das wächst und gedeiht und sorgt regelmäßig für krieg. sobald die kriege drohen auszugehen, sorgen seine agitprops für neue angebliche bedrohungen.
"For us peace reigns everywhere. We desire to perpetuate it always by granting full justice to others and requiring of others full justice to ourselves." (Source: Calvin Coolidge's First State of the Union Address)
gelogen wurde immer. so auch von calvin coolidge, von 1923 bis 1929 präsident der usa. geglaubt wurde den lügnern auch immer. der untertan kann gar nicht anders, als seiner obrigkeit zu glauben und zu folgen. untertan + obrigkeit ist ein während der laufzeit des programms unveränderbarer wert.
p.s.:
goliath droht david
während ich dies schreibe, geht über die ticker, dass kriegsherr obama weitere kriegsschiffe nach korea befohlen hat, und sein kriegsminister kerry (außenminister nennt er sich) begleitend wilde drohungen ausstößt. david wird ihnen ihre grenzen zeigen müssen; sonst geht der andauernde krieg weiter.
---
w.

Anzeige