Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen

Internationale Politik Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Loana vom 05.08.2014, 00:15:33
Hi Loana, nach meiner Sicht zündelt die amerikanische Politik an allen Ecken und Enden und Europa ist der Wasserträger. Nee, auf so eine Polizei kann die Welt dankend verzichten. Das war auch schon zu Zeiten des Irak Krieges an dem Deutschland zwar nicht militärisch, aber finanziell beteiligen musste.

Bruny
Loana
Loana
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Loana
als Antwort auf Bruny vom 05.08.2014, 00:21:33
Hallo Bruny,

und ich dachte im ersten Moment schon, ich könne nicht mehr lesen.

Alles kein Problem *smile*

LG Loana
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Loana vom 05.08.2014, 00:30:23
Na, man kann ja miteinander "schreibe" dann gibt es auch keine Missverständnisse. Obwohl bei viel Text krieg ich schon enorme Schwierigkeiten mit meinem IPad.
Aber ich werde versuchen in Zukunft konkreter zu schreiben .

Grüße nach Andalusien,
Bruny

Anzeige

Loana
Loana
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Loana
als Antwort auf Bruny vom 05.08.2014, 00:29:21
Hallo Bruny,

ja das war aber Bush junior ;) Solange Europa nicht in der Lage ist, sich zu wehren, oder Konflikte selbst zu lösen, brauchen wir die Amerikaner.

Viele der Kriege waren irrsinnig und haben nichts gebracht.

Nur, wer kann jetzt Putin die Stirn bieten, sollte dieser Irre in der Ukraine einmarschieren ?

Die EU schafft das nicht, und dann ......

LG Loana
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Loana vom 05.08.2014, 14:14:54
Ich bin davon überzeugt dass nicht Putin der Irre ist ......

aber dies ist nicht der richtige Thread.

Gruß,
Bruny
Loana
Loana
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Loana
als Antwort auf Bruny vom 05.08.2014, 14:24:36
Ich bin davon überzeugt dass nicht Putin der Irre ist ......

aber dies ist nicht der richtige Thread.

Gruß,
Bruny


Stimmt ;)

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von olga64
als Antwort auf Loana vom 05.08.2014, 14:14:54
Tststs - überall nur Irre, wohin man schaut. Nur im Seniorenforum sind die Leute mehrheitlich im Besitz der allgemeingültigen Weisheit. Warum fragt von den Verantwortlichen nur keiner diese Gruppe/Truppe - vieles würde sich auf einen Schlag zum Guten ändern. Olga
olga64
olga64
Mitglied

RE: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von olga64

Die Lage in Libyen eskaliert: der 75-jährige Haftar schreitet militärisch unaufhörlich weiter und will sich wohl noch einen Lebenstraum verwirklichen.
Früher war er Mitstreiter von Gaddafi als diese den libyschen König stürzten und Gaddafi seine jahrzehntelange Diktator-Regentenschaft begann.
Dann fiel er in Ungnade bei Gaddafi und ging für 20 Jahre in US-Exil. ER kehrte beim Tod von Gaddafi wieder zurück und sieht sich seitdem als legitimer Regierungschef dieses gebeutelten Landes.
Um die Gas- und Ölvorkommen streiten sich Frankreich, Russland und die frühere Kolonialmacht Italien.
Seit einigen Jahren befinden sich in diesem Land ohne Strukturen auch immer mehr Flüchtlinge, die auf ihre Fluchtmöglichkeit übers Mittelmeer nach Europa warten. Dies wird immer schwieriger, weil Italien die Häfen geschlossen hat und NGO`s, die Menschen aus Seenot retten, selbst immer härteren Repressalien unterworfen sind.
Haftar rekrutiert nun von diesen Flüchtlingen junge Männer beovorzugt aus Somalia und Eritrea, weil diese in ihren Heimatländern militärisch ausgebildet wurden. Diese werden zwangsweise in Kasernen verschleppt und müssen mitkämpfen.
Andere versuchen den immer schon katastrophalen Zuständen in den libyschen KOnzentrationslager zu entfliehen und auch bei grösster Todesgefahr über das Mittelmeer nach Malta oder Italien oder über Umwege nach Spanien zu gelangen.

Es wird wieder viele Tote in den Massengrab Mittelmeer geben - und die Weltgemeinschaft? Interessiert sie dies noch oder empfindet sie das alles nur noch als störend für das christliche Abendland? Olga

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf olga64 vom 15.04.2019, 17:38:29
Weltweit interessiert das kaum einen Menschen in % was in Afrika speziell Libyen passiert.
Etwa 350000 bis 360000 Menschen werden jeden Tag geboren
und etwa 152000 Menschen sterben.
Ein Vergleich ist keine gute Sache,
aber weltweit wird gemordet aus den unterschiedlichen Gründen.
Und es gibt Staaten da sind die Menschen total nur auf sich fixiert
und das aus den unterschiedlichsten Gründen.
Wenn in Indien/Südamerika hunderte Kinder in den Slums verhungern,
wer hilft oder wer bedauert diese armen Geschöpfe.

Wir müssen lernen das unser Wille nicht reicht.
Und helfen, dass es dort endlich gut wird können wir erst recht nicht.

Ob Abendland oder Morgenland, keiner hilft dauerhaft.

 
Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Kämpfe bewaffneter Milizen in Libyen
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf freddy-2015 vom 15.04.2019, 19:12:23

Was möchtest Du mit Deinem Beitrag sagen?

Ich hoffe nicht Du meinst - wegschauen - es als gegeben ansehen - resignieren -  nach dem Motto : wir können ja doch nichts ändern  ... usw ....
Betrifft uns ja nicht direkt ...

Monja.

 


Anzeige