Internationale Politik Kinderlähmung in Syrien

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von dutchweepee
Bitte versteht mich nicht falsch! Ich möchte nicht zynisch wirken, aber seit einigen Wochen warte ich auf den Ausbruch von EHEC oder der Vogel-, Schweine- und Hongkong-Grippe gleichzeitig. Man hat sich was Neues einfallen lassen, um sogar in der Tagesschau von den vielen tatsächlichen Problemen unserer Gesellschaft und Politik abzulenken.

WHO bestätigt Ausbruch von Kinderlähmung in Syrien

Was soll die Meldung, wo es gerade mal 10 bestätigte Fälle in Syrien gibt?

Natürlich ist jede Polio-Erkrankung eine zuviel - aber weltweit gibt es noch etwa 1.500 Neuerkrankungen durch den Wildtyp pro Jahr, aktuell vor allem in Indien und Nigeria, daneben auch in der Demokratischen Republik Kongo, Pakistan, Afghanistan und Myanmar, aber auch besonders wegen steigender Impfskepsis wieder vereinzelt in den Industrienationen.
nerida
nerida
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von nerida
als Antwort auf dutchweepee vom 29.10.2013, 20:13:27
Bitte versteht mich nicht falsch! Ich möchte nicht zynisch wirken, aber seit einigen Wochen warte ich auf den Ausbruch von EHEC oder der Vogel-, Schweine- und Hongkong-Grippe gleichzeitig. Man hat sich was Neues einfallen lassen, um sogar in der Tagesschau von den vielen tatsächlichen Problemen unserer Gesellschaft und Politik abzulenken.


Kinderlähmung ist eine Viruserkrankung, die (wenn kein Impfschutz mehr besteht)bei diesen Flüchtlingsströmen sehr schnell verbreitet werden kann - und diese Krankheit ist grausam.

Man kann bei diesen Verhältnissen den Virus nur sehr schwer isolieren und die Versorgung der Erkrankten dürfte in Syrien selbst im Moment sehr,sehr schwierig sein.

Vielleicht wäre hier etwas weniger Verschwörungsgeunke humaner.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf nerida vom 29.10.2013, 22:24:24
Ach nerida ...unterstell mir doch nicht immer ideologische Verschwörungstheorien - ich sage doch nicht, dass die armen Kinder mit Polio infiziert wurden. Ich wundere mich nur, warum in dieser komplizierten, wirtschaftlichen und politischen Lage, die Kinderlähmung von zehn syrischen Babies auf die Titelseiten geschoben wird, während hunderte Syrier per Gesetz im Mittelmeer ertrinken.

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf nerida vom 29.10.2013, 22:24:24
@dutch
Kinderlähmung ist grausam - Schluckimpfung ist süß

Dieses Jahr steht die Ami-Stasi im Fokus.
EHEC, Separatorenfleisch, Präimplantationsdiagnostik und all die anderen Hyps der kürzeren Vergangenheit sind erstmal vergessen.
Die gräbt man bei Bedarf wieder aus. Wenn's an Interessantem mangelt.
adam
adam
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von adam
als Antwort auf nerida vom 29.10.2013, 22:24:24
Jetzt warte ich mal ein paar Wochen, daß eine Grippewelle ausbricht. Wahrscheinlich ist es eine China-, Kasachstan, Malaga-, Sansibar oder ähnliche Grippe Dann freue ich mich, daß es mich kaum erwischen wird, weil ich mich heute habe impfen lassen, wie jedes Jahr, obwohl die Grippe völlig unwichtig und ihre Bedeutung nur aufgebauscht ist, und dann gehe ich zu meinem Doktor und versuche rauszukriegen, von welchen politischen Hinterhältigkeiten diese Grippewelle ablenken soll. Wenn es einer weiß, dann der Doc und sein inspiratives Team. Ich habe die schon lange im Verdacht, daß sie irgendwie eine Politmafia sind. Die MTA hat heute auch so komisch gelächelt als sie mir die Spritze mit dem vorgetäuschten Serum, daß nur der Pharmaindustrie ein paar hundert Millionen Gewinn bringen soll, in den Arm gejagt hat. Alles nur Tarnung, Täuschung und Abzockerei

--

adam
Edita
Edita
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von Edita
als Antwort auf dutchweepee vom 29.10.2013, 22:48:45
Ich wundere mich nur, warum in dieser komplizierten, wirtschaftlichen und politischen Lage, die Kinderlähmung von zehn syrischen Babies auf die Titelseiten geschoben wird, während hunderte Syrier per Gesetz im Mittelmeer ertrinken.


Weil Ertrinken nicht ansteckend ist!
Polio aber in sehr hohem Maße, und durch die Bevölkerungsbewegungen kann Polio auch bei uns wieder eingeschleppt werden ! Zur Zeit gilt Polio bei uns als ausgerottet !

Edita

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von adam
als Antwort auf Edita vom 30.10.2013, 07:23:38
Dann will also die Regierung durch die Poliomeldung nicht nur von brennenden Problemen ablenken, sondern unter der Bevölkerung auch Panik vor Krankheit schüren und womöglich durch Kontrollschikanen verhindern, daß syrische Flüchtlinge bei uns aufgenommen werden?

--

adam
Edita
Edita
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von Edita
als Antwort auf adam vom 30.10.2013, 07:54:42
Tut mir leid, daß mein Posting auch so aufgefasst werden kann, aber Du hast recht, mich darauf hinzuweisen!
Ich denke aber eher, daß dahinter steckt, daß ALLES getan werden muß, von Regierungsseite und den Hilfsorganisationen, daß sich Polio nicht weiter ausbreiten kann, das fängt ja schon mit den hygienischen Bedingungen in den Flüchtlingslagern an! Wenn die Syrer nun auch noch eine Polio-Epidemie zu verkraften hätten, ich mag mir das nicht ausmalen!

Edita
adam
adam
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von adam
als Antwort auf Edita vom 30.10.2013, 08:16:36
Natürlich hast Du recht Edita, es muß alles getan werden, damit sich diese Krankheit nicht wieder unkontrolliert ausbreiten kann. Ich wurde als Kind geimpft. Soweit ich mich erinnere, bekam ich die erste Impfung per Spritze, dann folgten Schluckimpfungen.

Mir ist die Kinderlähmung zweimal im Leben sehr nachdrücklich begegnet. In der Volksschule hatte ich einen Freund, der Opfer der Kinderlähmung war. Er lief nur an Krücken. Bei ihm zu Hause war ich öfter anwesend, wenn sein Vater mit ihm seine täglichen Übungen machte. Mein Freund hangelte sich dabei schwitzend um einen Küchenstuhl und sein Vater kroch auf Knien hinter ihm her und setzte mit seinen Händen immer einen Fuß vor den anderen. In der Schule mußte mein Freund zum Morgengebet nicht aufstehen. Ein neuer Pfarrer, den wir bekamen, sagte zu ihm: "Du brauchst nicht aufstehen, in Dir steckt der Teufel". Obwohl ich erst 8 Jahre alt war, spürte ich die Empörung über diesen Satz körperlich in mir aufsteigen. Dieses Erlebnis hat mein Verhältnis zu Pfarrern und Kirche geprägt.

Das zweite Mal sah ich die Folgen der Kinderlähmung, Mitte der 1980er, in der Nähe eines Vorstadtbahnhofs von Dakar im Senegal. Die Kranken bewegten sich auf selbstgebauten Rollbrettern. Einigen hatte die Krankheit die dünnen, ausgemergelten Beine ab der Hüfte, nach hinten flach auf den Rücken gebogen. Sie lagen bäuchlings auf dem Rollbrett und stießen sich mit umwickelten Händen auf der Straße ab, um vorwärts zu kommen. Nichts von wegen Krankenkasse oder Rente. Dieser Anblick hat mein Verhältnis zu Europa mit geprägt, meine Dankbarkeit, hier leben zu dürfen.

--

adam
pitt
pitt
Mitglied

Re: Kinderlähmung in Syrien
geschrieben von pitt
als Antwort auf dutchweepee vom 29.10.2013, 20:13:27
Hallo dutch, aufgabe der who ist es auch solche krankheiten einzugrenzen, zu bekämpfen, deren verbreitung zu verhindern und ausreichend frühzeitig davor zu warnen.
Diese meldung mit den vorgängen vor lampedusa zu vergleichen und als beschwichtigungsenten abzutun ist absolut fehl am platz.
Die verhältnisse in syrien, die fluchtbewegungen, auch nach deutschland können schnell zu einer dramatischen ausbreitung führen.
Wir als ältere ddr bürger haben keine probleme damit, da wohl durchgehend (zwangs)geimpft.
Das theater möchte ich hören, wenn der virus durch flüchlinge oder sonstige reisende in deutschland eingeschleppt wird, gibt es doch besonders auf westlicher seite noch genügend impfgegener, vor allem gegnerinnen aus dem linksgrünen spektrum, deren kinder nun ohne schutz rumlaufen.

Anzeige