Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik kreuzzug der verlogenen menschenrechtler

Internationale Politik kreuzzug der verlogenen menschenrechtler

digi
digi
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von digi
als Antwort auf karl vom 09.12.2012, 10:15:14
Warum?
Ich vermute, dass jede(r) seinen ideologischen Standpunkt um jeden Preis vetreten 'muss'.
Macht keinen Sinn. Und somit erübrigt sich eine Diskussion in diesen Richtungen einfach; bzw sie muss immer in gegenseitigen Beschimpfungen enden.

Nimm uns beide zB:
Du vertrittst die weiche Art, Menschen zu überzeugen oder anzuleiten.
In erster Linie tue ich das auch, aber gleich danach bin für Wehrhaftigkeit und ggf Abschreckung.
Du könntest nachts von einem Unhold eins übergebraten kriegen -
bei mir würde der sich das aber überlegen.
Dein Erfolg: drei Wochen Krankenhaus.
Mein Erfolg: eine Untat verhindert durch Zeigen von Wehrhaftigkeit.

Wir werden in diesen Punkten deshalb nie zusammen einer Meinung sein können. Obwohl es damals ganz schön lustig war im Krankenhaus.

Aber weißt Du was, Karl,
wenn zweie (immer) einer Meinung sind, dann sind beide vom Übel.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 09.12.2012, 10:15:14
Jeder "moderne" Krieg ist auch ein Stellvertreterkrieg: Die, die eigentlich einander an die Gurgel gehen möchten, schicken andere vor. Aber dann kann man ja dort auch seine modernsten Waffen testen (lassen), die man anderswo nicht testen kann, weil das zu brutal wäre. Dumm nur, wenn diese Waffen sich dann plötzlich gegen die Hintergründler und Hetzer selber richten.....
Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von ozimmi
als Antwort auf karl vom 09.12.2012, 10:15:14
Warum nur wird fast jedes politische Thema auf den Ost - West Konflikt reduziert und artet in persönliches Gezänk aus?
geschrieben von karl


diese Gedanken hatte ich gestern auch ...

und bin zum Ergebnis gekommen, daß wir jahrzehntelang mit dem Ost- West-Feindbild-Denken groß geworden sind.
Diese "Denkschienen" brauchen ihre Zeit, bis sie wieder auf normale Gleisbetten verlegt werden. Denn wer gibt denn schon gerne zu, daß das gewesene Denken, das so lange vorherrschend war, falsch gewesen ist? Heute herrschen andere Voraussetzungen. Und diese müssen erst mal im Denken ihren Platz erobern.

Anzeige

sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von sysiphus
als Antwort auf karl vom 09.12.2012, 10:15:14


Ich sehe mit Sorge, dass der Bürgerkrieg in Syrien von außen genährt wird, sowohl von Saudi-Arabien und anderen arabisch-sunnitischen Staaten wie vom Westen inklusive der Türkei. Wir unterstützen hier Gruppierungen, die bei uns als Terroristen behandelt würden, nur deshalb weil sie gegen Assad sind. Wir unterstützen Gruppierungen, die die Alawiten und Christen, wenn nicht massakrieren dann unterdrücken werden. Ich weiß, dass es in einem Bürgerkrieg schwierig ist, die Bösen von den Guten zu unterscheiden, ich kann das auch nicht. Eine solch einfache Zuordnung dieser Attribute ist nicht möglich. Ich weiß aber, dass es ein Verbrechen ist, eine der Bürgerkriegsparteien mit Waffen zu versorgen und ich fände es fürchterlich, wenn durch eine westliche Intervention Syrien zum zweiten Irak verkommen würde.

Mit einem Freiheitskampf haben Autobomben mitten in Damaskus nichts mehr zu tun.

Karl
geschrieben von karl


In einem Bürgerkrieg ist es schwierig Böse von Guten zu unterscheiden und Du kannst das auch nicht Karl. Dennoch weißt Du, dass ?wir? terroristische Gruppen unterstützen weil sie gegen Assad sind. Wer unterstützt Assad beim massakrieren des syrischen Volkes? Das began mit der Folterung und späteren Tötung von zwei Kindern in der Stadt Dar'a im März 2011.

Mit einem Freiheitskampf haben Autobomben mitten in Damaskus nichts mehr zu tun, und die Bomben aus Kampfjets auf Frauen unhd Kinder in Wohnvierteln?

Zur Erinnerung aus Wikipedia:

Der Bürgerkrieg in Syrien ist ein gewaltsam ausgetragener politischer Konflikt, der im März 2011 mit Protesten in der Stadt Dar'a begann - einer von Stämmen und Landwirtschaft dominierten armen Region, die nach einer jahrelangen Dürre wirtschaftlich am Boden lag. Dabei verlangten die Teilnehmer wie beim Damaszener Frühling von 2001 ein Ende der korrupten Wirtschaftspolitik und den Sturz der Baath-Regierung von Präsident Baschar al-Assad.

Die Regierung bekämpfte die Proteste mit harter Hand. Sicherheitskräfte setzen scharfe Munition gegen Demonstranten ein und Oppositionelle werden in der Haft gefoltert. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 begannen sich die Regimegegner verstärkt zu bewaffnen und gegen die regulären Streitkräfte zu kämpfen, wodurch sich der Konflikt zu einem Bürgerkrieg entwickelte.

sysiphus...
karl
karl
Administrator

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von karl
als Antwort auf sysiphus vom 09.12.2012, 11:23:57
@ sysiphus,

als ich schrieb "Ich weiß aber, dass es ein Verbrechen ist, eine der Bürgerkriegsparteien mit Waffen zu versorgen" habe ich an keine der vielen Bürgerkriegsparteien speziell gedacht. Waffen werden leider an alle geliefert, von wem auch immer, von manchen wahrscheinlich sogar aus Geschäftsgründen an alle. Waffen lösen aber die Probleme nicht, sie schaffen welche. Wie oft schon wurde man die gerufenen Geister nicht mehr los? Ich weiß, dass es furchtbar ist zuzuschauen, aber mit Waffen wird nicht geholfen und eine Intervention von außen wird höchstens für kurze Zeit Friedhofsruhe schaffen!

Karl
hafel
hafel
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 09.12.2012, 09:37:41
Skorpion: "Wo und wann wollte die KPD die Demokratie abschaffen?"

Du hattest über die Weimarer Republik geschrieben und ich hatte Dir explizit auch darauf geantwortet.

Du hast in der Tat noch ein paar Lektionen Geschichtsunterricht notwendig. Jeder, der sich mit der deutschen Geschichte befasst weiß, dass die KPD in den 30er Jahren eine Räterepublik wollte und sich öffentlich dafür eingesetzt hat.

Skopion: "Das Sie die Kommunisten mit den Nazis in eine Topf werfen zeigt von unwahrscheinlichen Geschichtsverstand."

Das habe ich nicht, bitte genau lesen. Ich habe geschrieben, beide waren Gegner der Demoktratie!

Manches mal ist es besser man schreibt gar nichts, wenn man wenig Ahnung hat.

Hafel

Anzeige

Skorpion49
Skorpion49
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von Skorpion49
als Antwort auf hafel vom 09.12.2012, 11:59:53
Skorpion: "Wo und wann wollte die KPD die Demokratie abschaffen?"

Du hattest über die Weimarer Republik geschrieben und ich hatte Dir explizit auch darauf geantwortet.

Du hast in der Tat noch ein paar Lektionen Geschichtsunterricht notwendig. Jeder, der sich mit der deutschen Geschichte befasst weiß, dass die KPD in den 30er Jahren eine Räterepublik wollte und sich öffentlich dafür eingesetzt hat.

Skopion: "Das Sie die Kommunisten mit den Nazis in eine Topf werfen zeigt von unwahrscheinlichen Geschichtsverstand."

Das habe ich nicht, bitte genau lesen. Ich habe geschrieben, beide waren Gegner der Demoktratie!

Manches mal ist es besser man schreibt gar nichts, wenn man wenig Ahnung hat.

Hafel

Werter Hafel, im letzten Satz gebe ich ihnen Recht.Nur wenn Sie schon Angreifen, sollten sie doch auch mal richtig Antworten.
Wieso kann es in einer Räterepublik keine Demokratie geben ? Es gäbe bestimmt eine bessere Demokratie als das, was zur Zeit in Deutschland als Demokratie ausgeschrien wird. Ist es nicht so, daß auf Volkes Wille gepfiffen wird? Das der Wille des Volkes total negiert wird? Und das nennt sich heute Demokratie.
Und wenn ich den Kommunisten und den Nazis die gleichen Ziele unterstelle, werfe ich sie wohl beide in einen Topf.
Und nun noch mal meine Bitte. Wann und wo haben die Kommunisten geschrieben oder gefordert, daß sie die Demokratie abschaffen wollen. Bitte mit Quellennachweis. Und nun bitte auch nicht die DDR anführen. Dies hätten die Kommunisten so bestimmt nicht gewollt.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hafel vom 09.12.2012, 11:59:53
@Hafel,

selbst heute befürworten Kommunisten einen gewaltsamen Sturz der BRD Demokratie.

Zumindest trifft das auf den Threaderöffner zu. Er bezeichnet sich als Kommunisten und hatte dies letztes Jahr in einem ST Beitrag befürwortet.

Ciao
Hobbyradler
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von rolf †
als Antwort auf hobbyradler vom 09.12.2012, 13:59:29
Es gibt auch Feuerwehrmänner, die Brände gelegt haben.
Ist die Feuerwehr deshalb eine Brandstifterorganisation?
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf rolf † vom 09.12.2012, 14:10:13
@rolf,

ist das eine rhetorische Frage oder soll ich sie dir beantworten?
Wäre ja möglich.

Ciao
Hobbyradler

Anzeige