Internationale Politik Krieg gegen den Iran

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Krieg gegen den Iran
geschrieben von dutchweepee

In diesen Stunden verlegen die USA atomare Marine- und Bomberverbände in den Persischen Golf. Die Bundesregierung sollte sofort den amerikanischen Botschafter einbestellen und ihm klarmachen, dass Deutschland - anders als im Irakkrieg – alle militärischen Aktivitäten der USA von Deutschland aus verhindern wird.

ALLE ...vor Allem aus Rammstein!

Wir dürfen die amerikanische Kriegstreiberei nicht mitmachen. Weder offen, noch heimlich. Es wird Zeit, dass Deutschland und Europa beweisen, dass wir keine Vasallen der USA sind. Wir können unsere Steuern sonst gleich direkt in die USA überweisen.

Der US-Plan ist altbekannt: Alle, die im Mittleren Osten nicht nach der Pfeife der USA tanzen, sollen ausgeschaltet werden: Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, der Jemen. Und jetzt der Iran. Bis heute wirtschaftlich durch Sanktionen. Ab jetzt militärisch.

Parallel betreiben die USA gegen den Iran wie üblich eine gigantische Lügen- und Dämonisierungskampagne. Modell Irakkrieg.

Iran-krieg-01.jpg

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf dutchweepee vom 08.05.2019, 19:45:36
Im Prinzip stimme ich dir zu, mit Abstrichen.

Was mir heute durch den Kopf ging als ich die Nachrichten hörte,
was denkt ein Herr Kim, wenn Verträge von den USA gebrochen werden.
Lohnt es sich denn mit den USA zu verhandeln.??????

Wird Nordkorea den Kontakt aufrecht erhalten zu den USA oder
lieber mit China und Russland eine Allianz bilden.?
Oder einfach weiter so wie früher, Atomwaffen und Raketen weiter entwickeln und auch testen.

Good Night Amerika how are you.
karl
karl
Administrator

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 08.05.2019, 19:45:36

@dutchweepee


ich hoffe sehr, es kommt nicht zum Krieg, aber es wäre natürlich ein  Kopf in den Sand stecken, würde man die Gefahr nicht sehen.

Ich halte Trump leider für gewissenlos genug, alles zu tun, um von seinen innenpolitischen Skandalen (Behinderung der Justiz, Verweigerung der Offenlegung seiner Finanzen; geltend gemachte Miliardenverluste beim Finanzamt etc.) abzulenken.

Es war gewissenlos diesen Vertrag mit dem Iran einseitig zu kündigen, obwohl der Iran ihn einhielt. Ich hoffe, die Europäer halten weiterhin dagegen. Dieser Krieg darf nicht sein. Er würde neben den vielen Toten wieder Millionen Flüchtlinge produzieren, die ja nur in Richtung Europa flüchten könnten. Arabien wird kaum Schiiten aufnehmen wollen. Europa würde dadurch weiter destabilisiert. Ich weiß, einem Trump wäre das egal. Saudi-Arabien würde triumphieren und die Waffenindustrie auch.

Karl


Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von schorsch

Die Vereinten Nationen sollten mal den Mut aufbringen, das kriegstreiberische Tun des Hochstaplers Trump zu verurteilen. Stattdessen stehen sie wie die berühmte Maus vor der Schlange: hypnotisiert - und dies erst noch in Achtungsstellung!

adam
adam
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 08.05.2019, 21:11:48
Es war gewissenlos diesen Vertrag mit dem Iran einseitig zu kündigen,......

geschrieben von Karl


Lassen wir es mal dahingestellt sein, ob der Atomdeal mit den Mullahs überhaupt seine Berechtigung hatte. Eigentlich kann man mit Ländern, die von Mördern und Verbrechern beherrscht werden, keine derartigen Verträge schließen.

Ja, es sieht ganz danach aus, daß die Trump-Administration einen Grund sucht, den Iran zu bombardieren. Aber nicht aus Gründen, die aus der antiamerikanischen Märchenwelt eines nicht mehr bestehenden Ostblocks stammen. Auch nicht, weil Trump Ablenkungsmanöver braucht. Nein, Trump ist gegen den Iran schon während seines Wahkampfes rhetorisch vorgegangen.

Nehmen wir an, die USA bomben die Mullahs von der Regierung weg. Wem würde es noch schaden? Auf jeden Fall Assad und Putin. Assad wäre ohne Unterstützung aus dem Iran verloren und Russland könnte keinen Kriegsgrund in Syrien mehr vorschieben, um sein Pläne mit dem Weltölmarkt verwirklichen können. Für Russland wäre gäbe es keinen Pakt mehr mit dem iranischen Öl. Was das Öl anbelangt wäre auch Maduro in Venezuela ein Verlierer. Putin hätte keinen Grund mehr, ihm zu helfen.

Ein Gewinner wäre der Nahe Osten insgesamt, denn der Hauptkriegstreiber wäre besiegt und es bestünde Hoffnung auf einen langfristigen Frieden und zehntausende Menschen blieben am Leben. Ein kurzfristiger Gewinner wäre Saudi Arabien, aber nur, bis ihm der Iran als Gegner fehlt, um die Welt zu erpressen und den Ölpreis zu manipulieren. Langfristiger Sieger wäre Israel und natürlich die USA.

Ein Falsch oder Richtig mag ich nicht beurteilen. Wenn es passiert, fürchte ich aber, was ich schon einige Male schrieb. Trump wird möglicherweise strategische, nukleare Waffen einsetzen. Es muß schnell gehen und ein konventioneller Krieg ist gegen den Iran kaum zu gewinnen und würde zu viele Opfer bringen. Auch mit einer neuen Flüchtlingswelle würde ich nicht rechnen, wenn die Waffen schweigen. Im Gegenteil, die Flüchtlingslager könnten sich Richtung Heimat leeren. Richtig oder Falsch? Über wessen Leben könnte ich mich, auch nur meinungsmäßig, erdreisten zu entscheiden?

--

adam
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von Bruny
als Antwort auf schorsch vom 08.05.2019, 21:23:23

Das geht nicht Schorsch, denn dann müssten Sie gleichzeitig den anderen Kriegstreiber, nämlich Netanjahu verurteilen.  Mir Kim hat Trump vielleicht noch ein Spielchen gespielt, was er in Bezug auf den Iran vorhat, weiß wohl niemand, vielleicht noch nicht einmal er selbst.
Bruny


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von dutchweepee
präsidenten-terror.jpg
karl
karl
Administrator

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 08.05.2019, 22:06:45
Adam

Ein Gewinner wäre der Nahe Osten insgesamt, denn der Hauptkriegstreiber wäre besiegt“
Sorry, ich bin höflich und sage nicht, was ich davon halte. Aber dass ich zornig bin, gebe ich zu. 

Karl

P. S. : Doch noch eine Benerkung zum „Hauptkriegtreiber“. Da muss man schon beidäugig erblindet sein, um nicht zu wissen, wer das ist. Und dass es dem ganzen Nahen Osten nach Krieg besser gehen wird, oh ja, das sehen wir an Irak und Syrien und Jemen. Wie verantwortungslos muss man sein, um solche Behauptungen aufzustellen?
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von Bruny
als Antwort auf adam vom 08.05.2019, 22:06:45

Ich bin nicht so höflich wie @Karl und um einiges zorniger. In meinen Augen bist du verbohrt, blind und taub Wütend

adam
adam
Mitglied

RE: Krieg gegen den Iran
geschrieben von adam
als Antwort auf Bruny vom 08.05.2019, 22:59:40

Ich streite mich mit dir nicht, Bruny, ich habe den Beitrag den Admins gemeldet.

--

adam


Anzeige