Internationale Politik Krieg gegen Muslime

Re: O.T.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 09.09.2010, 09:03:39
... Als Webmaster wollen die einen, dass ich öfter handele, den anderen ist jede Handlung als Webmaster "Zensur". Als Diskutant "Karl" kann ich nicht öfter und nicht entschiedener anderen Meinungen entgegen treten wie jeder. Meine Zeit ist auch begrenzt.
geschrieben von karl



hallo karl,

ein Text von dir über die Möglichkeiten und Grenzen der Doppelrolle Webmaster/Karl wäre sicher interessant zu lesen. Manche deiner Handlungen oder Nichthandlungen ließen sich dann vielleicht besser einordnen.

Meines Wissens gilt aber die Parole: "ein Webmaster erklärt sich nicht" als empfohlener Handlungsleitfaden.
Ich habe bisher in anderen Foren auch nicht erleben können, dass sich an den Problemen der Webmasterei etwas änderte, wenn die Handlungshintergründe transparent gemacht wurden.

Ich versuche für mich, deine Doppelrolle klar zu trennen. Und das meint, dass du als "Karl" nur Wünsche äußern kannst, wie jedes andere Mitglied auch.
Handlungsanweisungen nehme ich als solche nur von einem Webmaster zur Kenntnis.

Möchte noch hinzufügen, dass ich die Offenlegung deiner Doppelrolle sehr zu schätzen weiß. Langatmige Spekulationen zu diesem Thema sind dadurch in diesem Forum erfreulicherweise nicht zu lesen.

Grüße
Sorella




Re: Krieg der Religionen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 09.09.2010, 08:26:53
...
"Hugo,
du hörst raus, dass Hagen Rether was gegen Freiheitsrechte sagt?
Wo denn?" (sorella)

sorella du liest raus das hugo meint das Hagen Rether was gegen Freiheitsrechte sagt?
Wo denn?

...
geschrieben von hugo


hugo,

ich verstand diesen Satz von dir entsprechend:
"hm sorella Du stellst innerhalb kürzester Zeit Deine Wertung auf den Kopf,,erst Hagen Rether und dann das Plädoyer für Freiheitsrechte. "

Du hast das anders gemeint?
Dann würde mich interessieren, wo du meine Wertung auf den Kopf gestellt siehst.

Sorella

hema
hema
Mitglied

Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von hema
als Antwort auf digi vom 08.09.2010, 17:52:53
Warum wird aber nicht von JEDER Religion bis ins einzelne gehend neutral sachlich erklärt, was diese verschiedenen Richtungen (Islam, Christen, Juden, Konfuzius,...) vorstellen?


Ich hab es mit meiner Homepage über die Weltreligionen versucht.

http://www.hopeland.at


@ Hugo

Du glaubst nicht an Gott, weil in deiner Jugend Religion im "Arbeiter und Bauernstaat" verboten war. Deshalb kann man dir für deine Denkweise keinen Vorwurf machen. Bedenke aber, Honecker ist nicht nur mit seiner Ideologie gescheitert, sondern auch real.

Gott ist keine Fiktion! Ich bitte dich, in Zukunft nicht Behauptungen aufzustellen die falsch sind. Ein bißchen mehr Zurückhaltung wäre besser.

All das Unglück, dass Menschen durch falsche Religionsauslegung angerichtet haben, ist nicht Gott in die Schuhe zu schieben. Die Menschen müssen sich selber aus ihrem falschen Tun und Denken heraus wurschteln. Sie würden sonst die Wahrheit nicht begreifen.

Das galt und gilt für das Christentum (Frauenfeindlichkeit, Kreuzzüge, Inquisition etc.) und

das gilt auch für den Islam.

Gott ist weise und gerecht. ER weiß was und warum ER etwas tut oder nicht tut.

Jesus hat eingegriffen und den Menschen geholfen. Ihnen die Wahrheit gesagt und vorgelebt wie sie leben sollen.

Sie haben geschrieen "ans Kreuz mit ihm!"
Die Israeliten wollten damals, dass Jesus die Römer bekämpft und aus dem Land wirft. Jesus ist aber gegen den Kampf, gegen den Krieg. Er hat sich nicht einmal gegen falsche Beschuldigungen verteidigt!
Krieg ist anscheinend der falsche Weg um ans Ziel zu kommen.(Hat bisher eh nie wirklich auf Dauer Veränderungen gebracht.)

Es hat daher keinen Sinn helfend einzugreifen. Selber lernen ist die Devise!

Mit lieben Grüßen
Hema /Mathilde

Anzeige

Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hema vom 09.09.2010, 10:14:25

hema

ob es einen Gott gibt, und in welcher Form, ist bisher Glaubenssache.
Ebenfalls die Hoffnung auf "Gott ist weise und gerecht. ER weiß was und warum ER etwas tut oder nicht tut."

Was wir heute in der Bibel lesen (in den jeweiligen Übersetzungen auch noch unterschiedlich, daran wird auch jetzt ständig weitergearbeitet - z.B. "die Bibel in gerechter Sprache") lässt sich diskutieren und auslegen.
Was genau Jesus gesagt hat, entzieht sich unserer Kenntnis, da können wir nur auf später niedergeschriebene Legenden zurückgreifen.

Es hilft meines Erachtens nicht weiter, in Fragen von Religionskriegen die Inhalte einzelner Religionen zur Wahrheit zu erheben.
In diesem Fall geht es um die Fragwürdigkeit der Auslegung.

Sorella


schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von schorsch
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 07.09.2010, 11:29:47
gram, du guckst etwas kurzsichtig!

Bevor ein Moslem auf die Idee kam, Christen wegen ihrer Religion zu foltern und/oder zu töten, haben Missionare im NAMEN ROMS in sämtlichen Erdteilen Andersgläubige so traktiert, niedergemetzelt, lebendigen Leibes verbrannt und ihre Kinder zwangs-christianisiert.

Nun schwappt das Meer des Hasses eben zurück auf unseren Erdteil!

Ich rechtfertige damit keine heutige Aktionen von Taliban & Co., sondern versuche zu erklären, wo was begonnen hat.

Heute muss Jeder und Jede von uns versuchen, in dem Kreise, wo wir Einfluss haben, besänftigend einzugreifen - nicht anzufeuern!
digi
digi
Mitglied

Re: O.T.
geschrieben von digi
als Antwort auf vom 09.09.2010, 09:26:34
Wphl gebrüllt, Sorella.
Darf ich mich anschliessen?
Admin in einer solchen Community wie dieser zu sein ist mit Sicherheit 'recht unterhaltsam'.

Anfügen möchte ich aber, das sowühl 'Karl' als auch 'Webmaster' für meine Begriffe zu 'weich, zu höflich, zu harmoniebedürftig' sind.

Gott zum Gruße nach München und Freiburg -digi-

Anzeige

rolf †
rolf †
Mitglied

OT?
geschrieben von rolf †
Ob er an einen Gott, evtl. sogar an mehrere Götter glaubt, muß und kann nur jeder für sich entscheiden.
Daß es die verschiedenen Kirchen als Instutionen gibt, ist eine Tatsache, auch, daß diese die richtige Auslegung, nämlich ihre, der alten Schriften als einzige Wahrheit verkünden.
Ein Religionsunterricht, der den Namen verdient, dürfte also nicht von diesen Institutionen bestimmt werden, sondern von gut ausgebildeten, möglichst neutralen, Fachkräften, die zumindest die Lehren der wichtigsten Glaubensrichtungen, Religionen, kennen und darstellen können.
Ich finde, dieser Religionsunterricht könnte sogar teilweiseauf verschiedene Fächer verteilt werden, bspw. Geschichte, Biologie, Geographie usw.

Karl, zu deinen "Rollen" als Webmaster und User hast du schon so oft geschrieben, daß jeder, der es wissen will auch Bescheid wissen kann.
Ein weiteres Thema dazu wird wohl nichts ändern.
Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf rolf † vom 09.09.2010, 10:36:18

"Ein Religionsunterricht, der den Namen verdient, dürfte also nicht von diesen Institutionen bestimmt werden, sondern von gut ausgebildeten, möglichst neutralen, Fachkräften, die zumindest die Lehren der wichtigsten Glaubensrichtungen, Religionen, kennen und darstellen können."


wird dies nicht im sogenannten Ethikunterricht verwirklicht?


Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von mart1
als Antwort auf vom 09.09.2010, 10:45:13
Hier in Österreich wird Ethikunterricht nicht flächendeckend und verpflichtend angeboten. Dort, wo er angeboten wird, unterrichten Lehrer, die dafür nicht ausgebildet worden sind. Z.B. auch Religionslehrer, Deutschlehrer. Da kommt es schon sehr darauf an, welches Weltbild diese Lehrer haben.

Wenn man den Vorschlag folgt, nur mehr Ethikunterricht an Schulen anzubieten, werden weiterhin auch sehr zweifelhafte Koranschulen gedeihen, es werden sich verschiedenste kath. und evangelische Bibelschulen etablieren, deren Lehrinhalte keinerlei staatlicher Absegnung bedürfen.

Ist das für die Gesellschaft gut oder schlecht, angesichts der Tatsache, dass viele Eltern und auch viele Schüler einen Religionsunterricht in ihrer speziellen Religion wünschen?

Deshalb, Ethikunterricht von ausgebildeten Lehrern (Gibt es dafür überhaupt eine universitäre Ausbildung?)--- staatlicher Religionsunterricht mit dafür ausgebildeten Lehrern, Lehrpläne und Schulbucher bedürfen der Absegnung durch das Unterrichtsministerium so wie alle anderen Lehrmaterialien aus allen anderen Fächern.
Möglichkeit der Abmeldung vom Religionsunterricht muß selbstverständlich transparent geregelt sein.

Das bedeutet Anerkennung durch die Gesellschaft und gleichzeitig kann ein Wildwuchs hintangehalten werden.

Ich möchte zum Beispiel nicht, dass kath. Religionsunterricht vom Opus Dei in einer Schmuddelbibelschule vermittelt wird und es keine offizielle Ausweichmöglichkeit gibt.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Krieg gegen Muslime
geschrieben von hugo
als Antwort auf hema vom 09.09.2010, 10:14:25
Ich bitte dich, in Zukunft nicht Behauptungen aufzustellen die falsch sind.(hema)

hallo hema, da wolln wir uns mal lieber nicht drauf einlassen wer lügt wer falsch Zeugnis redet usw,,

aber ich will Dir gerne entgegenkommen und davon ausgehen das Du gläubig, jedoch kein Missionar oder gar ein Vorgesetzter von Missionaren bist.
So gesehen darf ich sanft mit Dir diskutieren,,Dich jedoch bitten das stets als meine Meinung und nicht als Behauptung anzusehen.

hallo adam,,da ist mir doch ein Lapsus passiert und zwar (jetzt mal völlig weg vom Thema)
hatte den Text mit dem Wort Deckmäntelchen
auf die Seite von online rechtschreibung und dieser "Spassvogel" hat mir doch tatsächlich den neuen Wortlaut -sogar in rot- untergejubelt und den hab ich ohne weiter drauf zu achten angeklickt)

hm sorella das war mir etwas verworren, vonwegen ich hielte im Zusammenhang mit Reter usw,,und Zeitpunkt ,,und Freiheitsrechte und dann noch als Frage,,

vielleicht schaffste es, aus meinen vorhergehenden und nachfolgenden Beiträgen so ungefähr meinen Standpunkt zu erkennen,,ich versuchs bei Dir auch *g*

hugo

Anzeige