Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"

Internationale Politik Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"

aixois
aixois
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von aixois
als Antwort auf Maggiejetzt vom 20.10.2020, 08:25:45
Wo sind die Statements aus der islamischen Welt? (Ausser der des tunesischen Parlamentariers, der das gut gefunden hat?!!)
 
Ja wo mögen sie nur sein solche statements …?
 
Einem guten Lehrer, und ebensolchem ‚weißen Christen‘, sollte das Zitat „suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan“ nicht gänzlich unbekannt sein und mit ein bisschen guten Willen erübrigte sich diese insinuierende Suggestivfrage : das Internet ist voll solcher Statements, nicht nur von facebook Zitaten eines Rached Khiari,  tunesischer Abgeordneter der ARP  von der islamistischen Al Karama Bewegung.
 
Hier  ein Beispiel, nur um der Faktenliebe willen:

Der Präsident der Konferenz der Imame von Frankreich, hat, gegenüber der Familie von Samuel Paty, kraft seiner Autorität seine Bitte um Entschuldigung ausgedrückt. „Bevor wir uns hinreißen lassen: dieses Attentat, das ist nicht der Islam, das ist nicht die Religion, das ist der Islamismus, das ist das  Gift gegen  den Islam! Nennen wir  die Dinge so wie sie sind! Warum verbieten wir den Islamismus nicht? Innerhalb der muslimischen Gemeinschaft muss es Reformen geben. Wir sind tief berührt in unseren Seelen, in unserer Religion. " (Le Figaro 19/10/2020; sprachliche angepasste google  Übersetzung)

Meine Meinung über so manche- von mir seit 2016 selbst erlebten -   Lehrkräfte, denen man den Deutschunterricht von Migranten anvertraut hatte, behalte ich hier mal für mich.

Nur soviel: weil solche Lehrkräfte den Migranten deutlich zu verstehen gegeben haben, was sie von ihren Schülern halten und ihnen unmißverständlich vermittlet wurde,  " wie sie wirklich sind " (ideale Lernerfolgsbedingungen) , durfte ich dann die oft miserablen Deutschkenntnisse durch mühsame Nachhilfe soweit auf Niveau bringen, damit sie wenigstens eine kleine Chance hatten, zur  Sprachprüfung zugelassen zu werden, und hoffen konnten sie auch zu bestehen.

Ich möchte mir aber nicht anmaßen, zu behaupten, dass ich jetzt wüsste, wie sie alle "ticken, unsere Lehrer-Goldstücke". Ein paar paar nur habe ich erlebt, von ein paar mehr die Lehrerfolge gesehen und mich dann beschwert, denn ich arbeitete ehrenamtlich, diese 'Kräfte' auf Kosten der Steuerzahler.
Es gab aber auch echte Goldstücke, die,gesondert geschult, hervorragende Arbeit auch mit erwachsenen, manchmal sogar des Schreibens nicht kundigen Migranten geliefert haben.
 
Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Songeur vom 20.10.2020, 15:30:12

Ob Gefahr nun enthauptet, erschossen oder erstochen bedeutet, hat er sicher nicht vorher gewußt.
Aber zu unterstellen das er nicht wusste was er tat, bedeutet wohl, dass man bei ihm eine gewisse Ahnungslosigkeit annimmt.
@Songeur
Deine Frage ist berechtigt.
Ahnungslosigkeit bei diesem Thema wäre jenseits von jeder Logik.

Wer war in den letzten Jahren in Paris?
Das Polizeiaufgebot ist nicht zu übersehen.

Ein Bericht vom 25.09.2020
Rückkehr des Terrors
 
"Die Reflexe der Pariser Behörden im Umgang mit Terroranschlägen - atemberaubend routiniert
Umgehend wurden sieben Gymnasien, zwei Collèges und fünf Grundschulen in den anliegenden Vierteln geschlossen und von außen gesichert. Kein Schüler durfte mehr raus, Eltern wurden von den Bezirksbürgermeistern aufgefordert, ihre Kinder bis auf Weiteres nicht abzuholen. Im Rathaus des 11. Arrondissements, in dem der Anschlag stattfand, wurde eine psychologische Beratungsstelle für Anwohner eingerichtet. Die Reflexe der Pariser Behörden im Umgang mit Terroranschlägen sind inzwischen atemberaubend professionell und routiniert."


 
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Tina1 vom 20.10.2020, 16:51:25
Liebe Olga.

Ich weiß nicht ob es eine gute Idee war die Mohammed-Karikaturen wieder zu veröffentlichen seitens "Charlie Hebdo" in
dieser unberechenbaren Zeit des Hasses.
Phil.
Lieber Phil, diese Karikatur wurde nicht veröffentlicht, sondern in Bezug beim Thema Meinungsfreiheit von dem Lehrer mit verwendet. Und wenn man das nicht tun soll, laut deiner Gedanken, dann ist es genau das, was die religiösen Extremisten wollen. Damit hätten sie gesiegt. Man würde sie unterstützen in Bezug Blasphemiegesetz, ein islamisches Gesetz. Das ganze Gegenteil muss passieren. Solchen religiösen Extremisten muss man die Stirn bieten, den Kampf ansagen. 
geschrieben von Tina1
Liebe Tina, das heisst du würdest unter Umständen dein Leben dafür hergeben, Chapeau, meine Hochachtung, ich glaube meinerseits, daß erst  die französichen  Politiker, die alltägliche Ordnung in den Banlieus herstellen sollten, was Jahre dauern kann,  wie schon geschrieben jedem steht es frei so zu handeln wie er möchte, mir persönlich wäre es zur Zeit zu gefährlich, mich mit Terroristen anzulegen.   Die Veröffentlichung der Karikaturen von Charlie Hebdo war wie schon 2015 die Herausforderung, es hat auf jeden Fall dazu beigetragen daß ein Verwirrter wieder durchdrehte.
Man sollte sich nicht in Gefahr begeben wenn das Risiko noch zu hoch ist.
Es ist auch nicht immer einfach um die Gefahr richtig einzuschätzen, aber im Zweifel sollte man meines Erachtens nachgeben.
Phil.

QUELLE https://www.dw.com/de/charlie-hebdo-zeigt-mohammed-karikaturen/a-54786461

FRANKREICH
"Charlie Hebdo" zeigt Mohammed-Karikaturen
Zum Prozessauftakt gegen die Beschuldigten des Anschlags auf "Charlie Hebdo" veröffentlicht das französische Satiremagazin erneut die umstrittenen Mohammed-Karikaturen. Ein Nachdruck sei "unverzichtbar", hieß es.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von olga64
als Antwort auf aixois vom 20.10.2020, 18:09:16

Warum fällt mir jetzt ganz spontan der deutsche FAschist Höcke (AfD) ein - ebenfalls Lehrer für das Fach Geschichte. Ich mag mir gar nicht ausdenken, welchen Stoff dieser seinen SchülerInnen gelehrt und übermittelt hat.
Er ist beurlaubt und ich wünsche mir sehr, dass er nie wieder Kinder unterrichten darf und als"Sahnehäubchen" auch seinen Beamtenstatus nebst auskömmlicher Pension verlieren wird. Olga

karl
karl
Administrator

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von karl
als Antwort auf Bias vom 20.10.2020, 11:19:56

Bias:
"Was die rechte Hetze (was Hetze an sich), was Hass angeht, wäre es mir oftmals ein Anliegen zu erfahren wie die beiden Begriffe definiert werden, wenn sie jemand verwendet.
"Hass" lässt sich nicht steigern, der Begriff stellt den absoluten Gegenpol von "Liebe" dar.
Beide Begrifflichkeiten, scheint mir, sind durch ihren inflationären Gebrauch zwischenzeitlich ausgehölt worden, sind (ebenso wie "Freund") ihrer Bedeutung beraubt."

@Bias

Es gibt den Hass, auch von Rechtsextremisten, der auch Margit und mir schon entgegengeschlagen ist, z. B. bei Facebook, wo nach einer unserer Stellungnahmen empfohlen wurde, dass die Gasöfen in Deutschland für uns wieder angezündet werden sollten.

Ich bin ansonsten bei Dir. Wir sollten den Begriff "Hass" nicht inflationär gebrauchen, sondern wirklich nur da, wo er angebracht ist - wie z. B. im Falle der Ermordung dieses Lehrers.


Karl

 
karl
karl
Administrator

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von karl
als Antwort auf Clematis vom 20.10.2020, 14:44:20
Ich hab schon immer gessagt, dass Satire nicht alles darf.

Bin fürchterlich beschimpft worden.

Ich bleib dabei:
Religion und Tod kann niemals lächerlich gemacht werden.

Jetzt könnt Ihr wieder loslegen.

Clematis


 
@Clematis,

ich respektiere Deine religiösen Gefühle als Christin, aber bist Du Dir bewusst, dass Du mit dieser Äußerung die Empörung der Islamisten auf die Karikaturen relativierst?

Keine Verletzung religiöser Gefühle rechtfertigt einen Mord (da stimmst Du natürlich zu), aber leider ist die Geschichte der Religionen voll davon.

​​​​​​​Karl

 

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von pschroed

Liste islamistischer Anschläge in Frankreich.
Frankreich hat ein riesiges Problem, ich habe nur die letzten herauskopiert um auf die alltägliche Gefahr der Anschläge hinzuweisen.
Phil.

Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_islamistischer_Anschl%C3%A4ge_in_Frankreich
 

  • Am 1. Oktober 2017 tötete ein Mann zwei Zivilisten vor dem Bahnhof Marseille-Saint-Charles in Marseille, ehe er von Soldaten getötet wurde.[26]
  • Am 23. März 2018 nahm ein 26 Jahre alter Mann in einem Supermarkt in Trèbes nahe der südfranzösischen Stadt Carcassonne mehrere Geiseln, nachdem er zuvor in Carcassonne ein Auto gestohlen und dessen Insasse getötet hatte.[27][28] Der Täter wurde von der Polizei erschossen. Zwei Geiseln wurden getötet und zwei weitere verletzt.[27]
  • Am 12. Mai 2018 erstach ein Attentäter in Paris nahe der Oper eine Person und verletzte vier weitere, bevor er von Polizisten erschossen wurde.[29]
  • Am 11. Dezember 2018 schoss ein 29 Jahre alter Mann auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg mit einer Kurzwaffe auf Passanten und stach mit einem Messer auf weitere ein. Bei dem Anschlag wurden fünf Personen getötet und zwölf zum Teil schwer verletzt. Nach einer zweitägigen Flucht wurde der Attentäter von Polizisten erschossen.
  • Am 3. Oktober 2019 erstach ein zum Islam konvertierter Mitarbeiter der französischen Polizei drei Männer und eine Frau, bevor er von einem Polizisten erschossen wurde. Der Mann hatte zuvor jahrelang als Informatiker für die Polizei gearbeitet, Kontakte zu radikalen Salafisten unterhalten und einem Kollegen gegenüber Zustimmung zu dem Anschlag auf das Magazin Charlie Hebdo geäußert.[30]
  • Am 5. April 2020 erstach in Romans-sur-Isère ein Sudanese zwei Personen und verletzte fünf weitere, ein islamistisches Tatmotiv wird vermutet.[31]
  • Am 25. September 2020 wurden in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Redaktionsräume von Charlie Hebdo zwei Journalisten mit einem Messer verletzt. Der Tatverdächtige ist ein 18-Jähriger pakistanischer Herkunft.[32]
  • Am 16. Oktober 2020 wurde ein Lehrer in dem Pariser Vorort Conflans-Sainte-Honorine auf offener Straße enthauptet, weil er anlässlich des Unterrichtsthemas Meinungsfreiheit Mohammedkarikaturen gezeigt hatte. Der Täter, ein 18-jähriger Tschetschene, wurde von Polizisten erschossen und elf weitere Personen wurden festgenommen.
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Michiko
als Antwort auf pschroed vom 20.10.2020, 19:05:43
@pschroed  ....
Ist das jetzt eine andere Liste oder dieselbe, die vor 7 Stunden hier von Mareike eingestellt wurde?

Michiko
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Michiko vom 20.10.2020, 19:13:06

Liebe Michiko.

@Mareike
Ich habe nochmal bei Mareike geschaut, ja es ist der gleiche Link, Wikipedia. Phil.

Clematis
Clematis
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Clematis
als Antwort auf karl vom 20.10.2020, 18:42:19
Ich hab schon immer gessagt, dass Satire nicht alles darf.

Bin fürchterlich beschimpft worden.

Ich bleib dabei:
Religion und Tod kann niemals lächerlich gemacht werden.

Jetzt könnt Ihr wieder loslegen.

Clematis


 
@Clematis,

ich respektiere Deine religiösen Gefühle als Christin, aber bist Du Dir bewusst, dass Du mit dieser Äußerung die Empörung der Islamisten auf die Karikaturen relativierst?

Keine Verletzung religiöser Gefühle rechtfertigt einen Mord (da stimmst Du natürlich zu), aber leider ist die Geschichte der Religionen voll davon.

​​​​​​​Karl

 
geschrieben von karl
Wenn mich hier eine Userin eine "altbackene bigotte Menschengestalt" nennt,
regst Du Dich nicht auf, das ist für mich unerträglich.

Du musst mich nicht respektieren mit meinen religiösen Gefühlen, denn mein Satz
oben meint jegliche Religion, oder liest Du was vom Christentum?

Ich schrieb: Religion und Tod kann niemals lächerlich gemacht werden.

Was gibts daran zu empören?

Vom Mord hab ich überhaupt nichts geschrieben, ich werd mich hüten.
Dazu hast Du ja Deine entsprechenden "Wissenden". dazu gehör ich nicht,
Will ich auch nicht.

Ich versteh Dich überhaupt nicht.

Clematis

 

Anzeige