Internationale Politik Mali - was nun?

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hugo vom 13.01.2013, 11:12:33
immerhin sind die Franzosen nicht mit einem Ärzteteam oder mit Missionaren sondern mit ziemlich groben Waffen angerückt.
geschrieben von hugo


Darf ich aus dieser Formulierung schließen, dass dir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?

Ciao
Hobbyradler
hugo
hugo
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hugo
als Antwort auf hobbyradler vom 13.01.2013, 12:24:15
Darf ich aus dieser Formulierung schließen, dass dir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?


ja das kannste daraus schließen, liegst aber mal wieder völlig falsch,,

sogar ich kann mir etwas anderes, besseres, humaneres vorstellen, als dieses ausschließlich zum Töten geeignete Anrücken mit geballter, überlegener, militärischer Macht, um Europa vor dieser islamisch fundmentalistischen Epidemie zu bewahren.

Das wird nämlich nicht funktionieren,,,,ich glaub die Franzosen haben schon die ersten Krümel in der Hose, zumindest könnte man das denken wenn man folgendes liest: "Angesichts der Lage hat Präsident Hollande die Sicherheitsvorkehrungen in Frankreich verstärkt." (Spon)

auf der anderen Seite, weißt du, dass es nach Ausrottung aussieht.


haste schon jemals eine Variante (ich denke an die letzten 20 Jahre) erlebt, das unter Beteiligung der Westmächte fundamentalistische Terroristen (oder wie immer man seine Gegner bezeichnet) etwas anderes als mit bum peng killed,,agiert/reagiert wurde ?

klaus,,wenn ich mit Raketen und Bomben zum Schlichten schreite und diese Mittel auch einsetze,dann,,,fallen mir keine anderen Vokabeln ein oder was meinst Du ??

Wenn der Westen tatsächlich übereinstimmend der Ansicht ist das islamistische Fundamentalisten so gefährlich für uns sind, dann sollte es doch egal sein wo auf dieser kleinen Erde diese Gefahr heranwächst, sie müsste bekämpft, eingebremst oder gar ausgerottet werden (denk mal an die Schorsch-Theorie)
ich hätte da noch so ca ein Dutzend Zielorte wo die Franzosen die Engländer die Amis usw tätig werden müssten,,,

aber momentan kommen aus Paris ziemlich widersprüchliche Behauptungen warum gerade jetzt und gerade Mali usw...Waren diese Terroristen vor fünf Tagen noch nicht bekannt ?

hugo
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hugo vom 13.01.2013, 13:05:55
aber momentan kommen aus Paris ziemlich widersprüchliche Behauptungen warum gerade jetzt und gerade Mali usw...
geschrieben von hugo

Welche sich widersprechenden Behauptungen meinst du?

Ciao
Hobbyradler

Anzeige

nerida
nerida
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von nerida
als Antwort auf hobbyradler vom 13.01.2013, 12:24:15
immerhin sind die Franzosen nicht mit einem Ärzteteam oder mit Missionaren sondern mit ziemlich groben Waffen angerückt.


Darf ich aus dieser Formulierung schließen, dass dir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?

geschrieben von hugo

ich wiederhole hier in Kurzform nochmals das was hier sowieso alle wissen....

der Konflikt begann als Gaddafis Tuaregkrieger bestens ausgebildet und schwer bewaffnet nach dem Sturz Gaddafi in ihre Heimat zurückkehrten.
Im Norden Malis herrschte schon lange ein Autonomiebestreben der Tuaregs und nun kam es zu bewaffneten Aufständen, vorallem auch, weil diese Tuaregkrieger nicht in die Armee Malis integrierbar waren.
Die Tuaregs bekamen auch bald Unterstützung von AlKaidaKämpfern aus Somalia, den Irak und anderen Staaten.

Die Regierung in Bamako im Süden Malis reagierte unentschlossen, deshalb setzte das Militär die Regierung ab und nun sitzt eine Übergangsregierung in Bamako.
Inzwischen hat im Norden die AlKaida die Herrschaft übernommen und nun sind auch die Tuaregs die Gejagten. Das Ziel ist ein Gottesstaat der nach der Scharia ausgerichtet ist und wie die Taliban zerstören sie Kulturdenkmäler, verbieten Musik und alles kulturelle Leben.

Dass Frankreich so stark involviert ist und nun fast zu spät eingreifen muss, ist verständlich. Jeder der Frankreich ein bisschen kennt, weiss wie stark das Land durch die zunehmende Radikalisierung der im Land wohnenden Maghrebiner und Afrikaner leidet.

Diese Geisterarmee AlKaida überzieht Afrika und den nahen Osten wie ein Krebsgeschwür und hier findet keinesfalls ein Freiheitskampf statt sondern diese Extremisten sind in ihrer Gefährlichkeit schlimmer als als alles bisher bekanntes.

Ich selbst bin sehr stark involviert, denn ich unterstütze u.a. eine Hilfsorganisation in Mali, gefördert auch durch unsere Tageszeitung u. Wohlfahrtorganisationen. Eine gute Freundin von mir leitet das Projekt.
Re: Mali - was nun?
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 13.01.2013, 13:05:55
"aber momentan kommen aus Paris ziemlich widersprüchliche Behauptungen warum gerade jetzt und gerade Mali usw...Waren diese Terroristen vor fünf Tagen noch nicht bekannt ?"
geschrieben von hugo


Ich muss mich erneut wundern, dass du entgegen gerade getroffener Feststellungen über dein Unwissen wegen der einseitigen Berichterstattungen, doch über Insiderwissen verfügst, z,B über welche widersprüchliche Meldungen...
Vielleicht kannst du ja mal deine Quellen öffentlich machen.

Dass es in Mali islamistische Truppen gibt, die brutal wüten, öffentlich Scharia-Strafen vollziehen, das öffentliche Leben lahm legen ... lässt sich seit über 1 Jahr z.B bei ai nachlesen.
Dass diese Teroristen auf dem Vormarsch sind, ist seit einigen Tagen bekannt und dass sich Holande bisher sehr schwer tat, dort einzugreifen, ist dir sicher auch bekannt.

Tu nicht so, als würde das alles an dir vorbeigegangen sein.
Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass du vielleicht versuchen willst, so von "hinten", diese islamist. Terroristen in die Freiheitskämpfer-Ecke zu stellen, da sie deinen "Lieblingsfeind" die USA und die anderen imperialistischen Mächte bekämpfen.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von lupus
als Antwort auf hugo vom 13.01.2013, 13:05:55
Ach Hugo, bist du wieder einmal für Alles, selbst für fundamentalistische gewalttätige Muslime, wenns nur in die von dir bevorzugte Dskussionsrichtung geht?
lupus

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 13.01.2013, 14:07:40
hm hobbyradler und klaus,,woran mache ich wohl diese widersprüchlichen Meldungen fest ?

noch am Freitagabend verkündete Hollande: "es geht um die Rettung eines befreundeten Landes"
einen Tag später hieß es schon: "Kampf gegen den Terrorismus" und,,Frankreich verfolge keine eigenen Interessen,,,(spon) aha

Das Problem das Islamisten den Norden Malis unter ihre Kontrolle brachten und an der Grenze zu Algerien, Mauretanien und dem Niger mit eiserner Hand das islamische Recht Scharia durchsetzten/verhängten ist doch wohl nicht neu, oder ??

immerhin hat auch Frankreich einen Geheimdienst, sogar die Medien berichteten und auch nerida schien es zu wissen.

Ihr fragt mich ob aus meiner Formulierung abzuleiten wäre, dass mir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?

fragt mal den Westerwelle,,,,der zieht auch nicht mit fliegenden Fahnen und zigtausend Bundeswehrsoldaten gen Mali,,wo das doch sooo wichtig, nötig und letztendlich unser aller Rettung wäre, wenn ich Eure Kritik richtig deute,,oder ist dem das auch angenehm so wie es ist ?

erst gucken wir ein Jahr lang zu was sich dort entwickelt, wie die Terroristen Landgewinne verzeichnen, die Menschen drangsalieren, sich immer mehr bewaffnen,
,,und ? nix,,,doch etwas kurzsichtig,, oder ?

hugo
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hugo vom 13.01.2013, 17:00:31
Ihr fragt mich ob aus meiner Formulierung abzuleiten wäre, dass mir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?
geschrieben von hugo

Für mich schon – sonst hätte ich ja nicht gefragt. Eine Antwort hast du nicht gegeben.

fragt mal den Westerwelle,,,,der zieht auch nicht mit fliegenden Fahnen und zigtausend Bundeswehrsoldaten gen Mali,,wo das doch sooo wichtig, nötig und letztendlich unser aller Rettung wäre, wenn ich Eure Kritik richtig deute,,oder ist dem das auch angenehm so wie es ist ?
geschrieben von hugo

Guido Westerwelle begrüßt die französische Aktion. In diesem thread hat niemand gefordert mit fliegenden Fahnen gen Mali zu ziehen.

Die Bundesregierung gab sich zunächst zurückhaltend. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) begrüßten die französische Militärintervention ausdrücklich. Frankreich habe die volle politische Unterstützung der Bundesregierung, sagte de Maizière der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Westerwelle erklärte: "Es war richtig, dass Frankreich dem Hilfsersuchen der malischen Regierung gefolgt ist."

Spiegel

geschrieben von spiegel

erst gucken wir ein Jahr lang zu was sich dort entwickelt, wie die Terroristen Landgewinne verzeichnen, die Menschen drangsalieren, sich immer mehr bewaffnen,
,,und ? nix,,,doch etwas kurzsichtig,, oder ?
geschrieben von hugo

Aha - ich glaube deine Logik zu verstehen - weil den Menschen in Mali bisher niemand geholfen hat, sollte dies auch weiterhin nicht geschehen.

Meine Logik ist eine andere.

Ciao
Hobbyradler
hugo
hugo
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von hugo
als Antwort auf hobbyradler vom 14.01.2013, 07:52:31
geschrieben am 14.01.2013 07:52
Zitat von hugo
Ihr fragt mich ob aus meiner Formulierung abzuleiten wäre, dass mir die Angriffe der Extremisten und das Töten sowie unterdrücken der Menschen in Mali, als die annehmbarere Situation erscheint?

Für mich schon – sonst hätte ich ja nicht gefragt. Eine Antwort hast du nicht gegeben.


und ich war mir so sicher, das ich darauf eine Antwort gegebn hatte und zwar am 13.01.2013 13:05 als Antwort auf hobbyradler vom 13.01.2013 12:24.

naja ist ja auch egal, Du musst ja nicht alles lesen was man Dir so antwortet.

bezüglich der "Zurückhaltung der Amis, Briten und Deutschen,," vermute ich mal das sie nicht all zu forsch und vorwitzig den Franzosen die Kastanien (sprich Uran-, Erdöl-, Seltene Erden Drogenhandeleinnahmen usw ) aus dem Feuer ziehen wollen,,,das sollen die schon schön selber bewerkstelligen.

ps,,in der OZ fand ich dazu einen interessanten umfangreichhen Beitrag
mali

hugo
olga64
olga64
Mitglied

Re: Mali - was nun?
geschrieben von olga64
als Antwort auf hugo vom 14.01.2013, 08:37:13
Monsieur Hollande benötigt dringend gute Meldungen, da ja seine Popularität in Frankreich extrem rasch abgesunken ist und ihm viele Franzosen nicht mehr viel zutrauen. Olga

Anzeige