Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Messerattacke auf London Bridge

Internationale Politik Messerattacke auf London Bridge

Tina1
Tina1
Mitglied

Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von Tina1

Wieder fand ein Attentat auf der London Bridge statt. Und wieder starben zwei Menschen. Bei dem Attentat 2017 wurden 8 Menschen getötet. Und wieder ist es ein Attentäter, der bei Polizei u Justiz bekannt war, wie bei vielen anderen Fällen. London kommt nicht zur Ruhe.
Im März gab es einen Anschlag in Utrecht (Niederlande). Bei der Attacke waren drei Männer und eine Frau erschossen worden. Zwei weitere Personen waren schwer verletzt worden.
In Straßburg hat ein Terrorist im Dezember 2018 3 Menschen erschossen, ein Opfer ist hirntot. Drei Attentate in wenigen Monaten.
Tina

https://www.spiegel.de/politik/ausland/london-messer-attentaeter-war-verurteilter-terrorist-a-1299040.html

Attentäter war verurteilter Terrorist

"Am Freitagnachmittag war der Mann auf der London Bridge mitten in der britischen Hauptstadt mit dem Messer auf Passanten losgegangen. Er tötete einen Mann und eine Frau und verletzte drei weitere. Die drei Verletzten - ein Mann und zwei Frauen - sind noch im Krankenhaus. Der Nationale Gesundheitsdienst (NHS England) teilte mit, der Zustand eines der Verletzten sei kritisch, aber stabil.

Der erschossene Attentäter von London ist ein verurteilter Terrorist, der nach sechs Jahren im Gefängnis im Dezember 2018 vorzeitig aus der Haft entlassen wurde. Das sagte der Chef der britischen Antiterrorpolizei, Neil Basu, am Samstagmorgen. Der 28-Jährige sei im Jahr 2012 wegen Terrorstraftaten verurteilt und vor einem Jahr vorzeitig zur Bewährung entlassen worden. Er hatte einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge Verbindungen zu islamistischen Terrorgruppen.

Laut der Nachrichtenagentur Press Association (PA) war der Mann zu einer 16-jährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er Mitglied einer Gruppe gewesen sei, die einen Bombenanschlag auf die Londoner Börse verüben und ein Trainingslager für Terroristen in Pakistan einrichten wollte."

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-07/niederlande-utrecht-anschlag-strassenbahn-taeter-gestaendnis
 

Verdächtiger gesteht Anschlag in Utrecht
 
"Der Angriff in einer Straßenbahn von Utrecht mit vier Toten wurde wohl aus islamistischen Motiven verübt. Der Angeklagte hat die Tat vor Gericht gestanden."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/strassburg-polizei-stellt-mutmasslichen-attentaeter-cherif-chekatt-a-1243647.html

Mutmaßlicher Attentäter von Straßburg getötet

"Französische Polizisten haben Chérif Chekatt erschossen. Am Dienstag hatte der Franzose einen Anschlag in der Nähe des Straßburger Weihnachtsmarkts verübt, mehrere Menschen starben. Der IS reklamiert die Tat für sich.

Der Attentäter hatte am Dienstagabend in der Straßburger Innenstadt in der Nähe des Weihnachtsmarktes das Feuer eröffnet. Drei Menschen wurden getötet. Ein viertes Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft hirntot. Elf weitere Menschen wurden verletzt. Deutsche seien nach derzeitigem Kenntnisstand nicht unter den Opfern, hieß es aus dem Auswärtigen Amt. "




 
Carole
Carole
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von Carole
als Antwort auf Tina1 vom 30.11.2019, 14:11:35

Help 👿

wie oft sind wir schon über diese Brücke gegangen, haben Leute *gesehen* und wohl doch nicht
richtig *gesehen* -

Die Leute werden anscheinend immer verrückter. 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von olga64

Bei der erneuten Messerattacke in London zeigten sich einige Bürger besonders mutig. Einer,der dem mutmasslichen Mörder, der dann erschossen wurde, das Messer entriss, war ein rechtmässig verurteilter Mörder, der gerade Freigang hatte. Wäre es diesen Leuten nicht gelungen, den mutmasslichen Mörder zu stoppen, bis die Polizei kam, wäre das Blutbad vermutlich noch viel gravierender ausgefallen. Olga


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 03.12.2019, 17:08:38

@Olga64,

ich habe das erst jetzt ausführlich im Guardian lesen können. Das war wirklich so. Ein Mörder stoppt einen Mörder, das ist bemerkenswert.

Karl

olga64
olga64
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 03.12.2019, 17:36:41

Ich bin so informiert ,dass die alle zusammen vorher bei einem Integrationskurs waren, die ehemalige Häftlinge in GB absolvieren müssen.
Da rissen sie schon irgendeinen Deko-Gegenstand raus und gingen auf den Messerstecher los.
DAs alles wird jetzt natürlich auch im Wahlkampf von Bojo genüsslich ausgewalzt: aufgrund eines Gesetzes des EUGH müssen auch verurteilten Terroristen die Möglichkeiten zur Rehabilitierung eingeräumt werden. Daraus machten die Labours dann vor Jahren ein GEsetz, dass nach der Hälfte der abgesessenen Haftstrafe der Rest zur Bewährung ausgesetzt wird.
Das Gesetz haben dieTories dann wieder kassiert und wollen es nun erneut verschärfen, wenn sie die Wahl gewinnen. Olga

marina
marina
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 03.12.2019, 17:36:41

Liebr Karl,
das kann so nicht ganz stimmen. Ich habe jetzt mal nach deutschen Artikeln gesucht, weil mein Schulenglisch leider nicht ganz ausreicht, um so einen Artikel richtig zu verstehen.
Hier ein Auszug von ntv:
"Mit einem Narwal-Stoßzahn hat ein beherzter Passant am Freitag den Attentäter auf der London Bridge bekämpft und dadurch womöglich noch Schlimmeres verhindert. Augenzeugen berichteten, der Mann habe mit dem Stoßzahn, den er von der Wand der Fishmonger's Hall mitgenommen haben soll, versucht, den Terroristen zu Boden zu bringen. Zwei weitere Männer hätten geholfen, einer von ihnen habe dem Attentäter mit einem Feuerlöscher ins Gesicht gesprüht. Londons Bürgermeister Sadiq Khan lobte die Zivilcourage der Passanten als "atemberaubenden Heldenmut.
Bei dem Mann mit dem Narwal-Stoßzahn handele es sich um einen polnischen Koch namens Luckasz, der in der Fishmonger's Hall arbeite, berichtete die "Times" und berief sich auf Augenzeugen. In der alten Gildehalle der Fischhändler in der City of London hatte der tödliche Messerangriff um kurz vor 14 Uhr (Ortszeit) begonnen, bei dem ein mutmaßlich islamistischer Attentäter zwei Menschen tötete und drei weitere verletzte. Der Anschlag endete nur wenige Minuten später auf der nahen London Bridge, wo Polizisten den 28 Jahre alten Täter erschossen
."
Quelle. Beherzte Londoner überwältigten Attentäter


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von karl
als Antwort auf marina vom 03.12.2019, 18:56:18

Liebe @marina,

das ist alles richtig, was Du schreibst, aber vor dem Gebäude auf der Brücke kamen noch andere Mutige zu Hilfe, der erste Helfer Łukasz war ja auch bereits schwer verletzt:

“But I tell you what, members of the public, they just don’t do that nowadays. They do what they needed to do. They join in … Łukasz is losing strength on his left side at this point but I tell you what, his job is done.”
Another who chased Khan as he ran southwards over London Bridge was James Ford, who was jailed for life in April 2004 for the murder of Amanda Champion, a 21-year-old woman with learning difficulties.
Other members of the public also joined the fray, including Thomas Gray, 24, a Mini driver for a tour based on the film The Italian Job. Khan was pulled to the ground as one man sprayed him with a fire extinguisher.
James Ford war der verurteilte Mörder, der auch an der Rehabilitations-Veranstaltung teilgenommen hatte.

Karl
marina
marina
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 03.12.2019, 19:00:56

Ah so, alles klar, danke. 😉
Ich hatte zwar auch den englischen Artikel so ein bisschen quer gelesen, aber da der sehr lang war und mein Englisch, wie gesagt, nicht besonders gut ist, habe ich das alles nur überflogen. 😅

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 03.12.2019, 19:00:56

@ karl

Was ich bis jetzt nicht ganz verstehe, was auch nicht ganz schlüssig ist, ist der Umstand, dass der Terrorist ja eigentlich schon überwältigt war, denn nach dem "Ersteinsatz" der beherzten Zivilisten, hatten die Einsatzkräfte der Polizei die Lage ja im grunde im Griff. Weshalb dann doch der "finale Rettungsschuss" erfolgte ... Panik? Mit der Situation überforderte Spezialkräfte?

Das video zeigt das, man kann es nicht anders formulieren, dilettanische Vorgehen der Polizei.
 



Das war eher eine Exekution
karl
karl
Administrator

RE: Messerattacke auf London Bridge
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 03.12.2019, 20:23:13

@wandersmann

darüber haben sicherlich viele nachgedacht. Der Attentäter hatte jedoch sein Todesurteil dadurch unterschrieben, dass er eine Art Fakesprengstoffweste trug. In dieser hoch emotionalen Situation kann niemand verurteilt werden, der verhindern möchte, dass ein Attentäter, der bereits akut getötet hat, einen Sprengstoffgürtel zündet. 

Karl


Anzeige